1mishou

28.02.2007 um 17:18 Uhr

Und wenn die Wirklichkeit dich überholt....

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Musik: Die Ärzte - Mach die Augen zu

Wo ist die Grenze, wie weit wirst du gehen?
Verschweige die Wahrheit, du willst sie nicht sehen,

Richtig ist nur, was du erzählst,
benutze einzig, was dir gefällt,

Und wenn die Wirklichkeit dich überholt,
hast du keine Freunde, nicht mal Alkohol,
du stehst in der Fremde, deine Welt stürzt ein,
das ist das Ende, du bleibst allein.

 


Ich bekam heut einen Anruf und das war fast schlimmer, als der Zustand, der die ganze Zeit herrschte.

Prinzip: Richtschnur, Grundsatz, Grundlage

Prinzipienlosigkeit: das Fehlen von Grundeinstellungen

 

Ich will, egal als was man mich bezeichnet, auch dementsprechend behandelt werden. Und ich hab einfach so einen Stein in meiner Brust, der einmal ein warmes Herz war und es wurde in letzter Zeit zu einem Klumpen, der sich auch so anfühlt.

Immer im Leben wurde mir nur genommen,
niemals bekam ich einmal etwas zurück,
aber das soll niemanden länger bekommen,
nun ist es genug. Ab heute schlag ich zurück.

 

Auch wenn sich das jetzt schlimm anhört. Es ist so eine Art Selbstschutz. Es ist ja auch nicht so, dass ich mich nicht immernoch vom Gegenteil überzeugen lassen würde. Ich erwarte aber nun einfach auch mal, dass man auf mich zugeht und etwas tut für meine Zuneigung und für die Freundschaft, die ich versucht habe aufrecht zu erhalten trotz allem.

Im Leben, im Leben, da wird nichts vergeben,
für all unsre Qualen wird niemand bezahlen.

 

Ich warte ab und bin ganz gelassen. Doch wehtun lassen will ich mir nicht mehr und ich will auch keine Anrufe, die nicht gewollt sind, sondern nur wegen schlechtem Gewissen kommen. Dann sprech ich lieber mit der Wand. Vielleicht ergibt das dann einen sinnvolleren Dialog. Meine Katze ist im Zuhören auch ganz gut. Gibt auch immer Antwort.

Licht und Schatten - Freude und Not
Wer nicht kämpft im Leben - der ist schon tot
Im Schein der Sonne - ich mich erheb'
Atme die Freiheit - auf das ich MEIN Leben leb'

 

 

heute mal grün, weil grün ist die Hoffnung! Und es herrscht bei mir im Moment allgemeine Freude darüber, dass ich Morgen meine Elli aus der Garage holen kann und dass "A long way down" seit heute auf dem Weg zu mir ist. Wurd auch Zeit, das Everest Buch ist bald fertig gelesen.

Ich schau mich um und seh nur Ruinen,vielleicht liegt es daran, dass mir irgendetwas fehlt. Ich warte darauf, dass du auf mich zukommst, vielleicht merk ich dann, dass es auch anders geht.

 

27.02.2007 um 23:19 Uhr

Einfach nur schlafen!

von: 1mishou   Kategorie: Wie das Leben so spielt

Musik: keine

diese Tabletten sind der Hit. Müde auf Kommando....Beschäftigt

27.02.2007 um 09:27 Uhr

Vorbei.......Bei dir

von: 1mishou   Kategorie: Songtexte

Musik: Die Skeptiker

VORBEI

Sieh nur die Wolken ziehen schwer übers Land,
Dunkelheit bricht nun herein.
Nimm deine Tage endlich selbst in die Hand,
es werde nicht viele mehr sein.
Vergebliches Warten auf ein neues Morgenrot,
finster wird die Ewigkeit sein.
Du glaubst an das Leben, dabei sind wir lange tot,
wir gehen in die Weltseele ein.
Denn bald ist alles vorbei.
Ja bald ist alles vorbei.
Wir sehen dem Verfall jeden Tag in´s Gesicht
und kaum einem fällt etwas auf.
Wir wollen das ändern, aber schaffen es nicht,
und viele, die pfeifen darauf.
Eine Todesjagt in die Unendlichkeit,
wir werden bald am Ziele sein.
Zerfallen zu Staub alles was einmal war
und das soll es dann gewesen sein?
Nein!!!

Denn bald ist alles vorbei.
Ja bald ist alles vorbei.

Die öffentliche Trauer sie ist nur Verlogenheit,
denn Schuld am Ende will keiner sein.
Dabei scheffeln sie Kohle, Politik und Industrie,
schlagt die Paläste kurz und klein.
Sieh nur die Wolken ziehen schwer über´s Land,
Dunkelheit bricht bald herein.
Nehmen wir die Macht endlich selbst in die Hand,
sonst werden wir verloren sein.

BEI DIR

Im Guten, im Bösen,
in finsteren Zeiten,
ich werd bei dir sein.
Im Leben, im Tode
will ich dich begleiten,
ich werd bei dir sein.

Begehst du auch Fehler,
ich will sie gern teilen,
ich werd bei dir sein.
Und wirst du zum Täter,
den alle nur meiden,
ich werd bei dir sein.

Wenn Männer dich jagen,
durch Länder und Meere,
ich werd bei dir sein.
Denn du bist mein Schicksal,
zu dem ich gehöre,
ich werd bei dir sein.

Und bist du in Nöten,
so will ich sie lindern,
ich werd bei dir sein.
Kommst du an dein Ende,
ich werd es verhindern,
ich werd bei dir sein.
Und wirst du zum Scheusal,
das alle nur hassen, na und
ich werd bei dir sein.
Ich halte stets zu dir,
will nie von dir lassen,
ich werd bei dir sein.

Im Guten, im Bösen,
ich werd bei dir sein.
In finsteren Zeiten,
ich werd bei dir sein.
Für immer und ewig
will ich dich begleiten,
ich werd bei dir sein.

 

24.02.2007 um 22:38 Uhr

Der Tod

von: 1mishou   Kategorie: Wie das Leben so spielt

Stimmung: hm???
Musik: -

Diese Karte habe ich gerade gezogen! Was soll mir das wohl sagen? Ich denke ich habe es schon verstanden, aber glauben will ich es noch nicht.

 

XIII - Tod

Heute geht etwas zu Ende. Vielleicht sind Sie froh darüber, dass »es« endlich vorbei ist, vielleicht fällt es Ihnen aber auch schwer, etwas loslassen zu müssen, das Ihnen womöglich viel bedeutet hat. In jedem Fall dürfen Sie darauf vertrauen, dass es nun an der Zeit ist, Lebewohl zu sagen. Versuchen Sie nicht, etwas aufrecht zu erhalten, was sich totgelaufen hat.


Ich denke das passt zu meinem Eintrag vom frühen Abend!

 

24.02.2007 um 19:40 Uhr

Hammer

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Stimmung: gut
Musik: Warszawa - David Bowie

Es gibt nicht viel zu schreiben. Denn wenn ich nicht auf die Menschen zugehe, dann passiert hier nichts. Mal sehen, wen ich schlussendlich mit dem Zaunpfahl verprügeln muss, damit mal jemand meine Gesellschaft will. Es bleibt spannend. Noch buhlen zwei Personen um die Wette. Der eine schreibt alle 2 Tage mal ne SMS in deren Inhalt man sich verlaufen kann ;-) so lang sind die. Und einer schreibt ab und an bissel Unfug im Chat. Der Rest der Menschheit ist verschollen. Mir ist langweilig. Werd jetzt noch ein bissel lesen. Danke Tanja, dass wenigstens du meine Einsamkeit erhellst!

23.02.2007 um 15:02 Uhr

Sandra Brown-Trügerischer Spiegel-Betrogen

von: 1mishou   Kategorie: Bücher

Stimmung: gut
Musik: vive la fete

                

Betrogen : Dabei handelt es sich um die Geschichte eines Serienkillers. Sehr gut geschrieben, denn man wird wirklich ständig in die Irre geführt. Wer letztendlich der Mörder ist erfährt man erst auf den letzten Seiten. Alles dabei: Sex, Religion und Dedektiv/Gerichtsalltag. Sehr spannend. Kann ich nur ans Herz legen.

Trügerischer Spiegel : Ist im gleichen Stiel geschrieben. Ein bissel mehr Sex, dafür weniger Dedektiv und mehr Journalismus Alltag. Auch ein ganz spannendes Buch allerdings drängt sich mir der Verdacht auf, dass ihre Bücher wirklich alle sehr ähnlich geschrieben sind, deshalb muss ich nicht noch ein drittes lesen. Obwohl ich nicht enttäuscht war. Im Gegenteil! Verwechslungsgeschichten scheinen ihre Spezialität zu sein!

22.02.2007 um 17:11 Uhr

Unendlichkeit

von: 1mishou   Kategorie: Gedichte und Sprüche

Musik: Sandow

Mit 10917 m Tiefe ist der Marianengraben

wohl der tiefste Punkt der Erde,

der Mt.Everest mit 8844,43 ist der höchste Punkt

und das Dach der Welt.

Meine Liebe ist unendlich, auch unendlich weit

weg und damit das

wohl am weitesten entfernte Gefühl, dass ich je hatte.

Der Everest ist kein Spaziergang,

aber man kann ihn besteigen.

Für den Marianengraben braucht man ein U-Boot,

aber man kann ihn erreichen.

Doch meine Liebe finde nicht einmal ich,

wie soll sie dann ein Mann je finden?

Geh bis ans Ende der Zeit, dort wirst du die Ewigkeit finden.

Geh bis ans Ende der Welt,

dort wirst du den schönsten Platz finden.

Warte auf mich

und du wirst dort nie mehr alleine und traurig sein,

denn meine Liebe ist unendlich. Nimm mich mit.

C.S. 

22.02.2007 um 01:34 Uhr

Verstehen ist etwas, das ich kann...

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Stimmung: gut
Musik: keine

...eigentlich wollte ich hier noch einen Beitrag schreiben, um jemandem klar zu machen, dass ich verstehe was passiert ist und warum es passiert ist, aber da habe ich mich so festgelesen im Blog eines gewissen Herrn,dass ich jetzt nicht mehr fit genug bin. Ein anderes mal! Ich verstehe auch nicht, warum ich das immer wieder lese. Nun schon zum dritten mal. Es ändert sich nichts und trotzdem kann ich nicht damit aufhören. Vielleicht weil es so ist, als würde ich in einen Spiegel schauen, wenn ich das sehe. Es ist so unglaublich traurig und ich vergehe richtig in dem Gefühl. ich werde jetzt noch ein wenig rausgehen und die frische Luft erleben, wie man sie irgendwie nur nachts erleben kann. Danach noch ein bissel in dem spannenden Buch lesen und dann versuchen zu schlafen.

 

aus meinem eigenen Garten, ist sie nicht schön?
Warum fällt es mir manchmal so schwer, Menschen zu sagen was ich empfinde? Sind es die Ereignisse der Vergangenheit? Haben sie mich schwach gemacht wie ein Jahhunderte altes Tongefäß? Dabei würde ich es mir wünschen ich könnts ihm sagen.

 

21.02.2007 um 20:23 Uhr

immer dieses Nachdenken über den Sinn des Lebens

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Stimmung: gut eigentlich...vielleicht bissel einsam aber sonst gut!
Musik: PIG - Shit for brains

...wenn ich nicht so viel grübeln würd. Irgendwie erwisch ich mich ständig dabei! Ich hab beschlossen, dass jedesmal wenn ich anfang zu grübeln, dann werd ich mir nen kaffee kochen oder nen Tee. Das ist evtl besser. So heut war ich wieder unterwegs. Ich schaff es tatsächlich mal raus zu kommen. Eigentlich wollt ich heut abend in die Disco gehen, aber ich hab irgendwie keine Lust. Die Angie fehlt halt doch irgendwie manchmal. So allein weg gehen ist nicht immer prickelnd. Vielleicht ruft ja heut mal jemand an, den ich dann zurück rufen kann und bringt mich ins Bett. Hmmm allein einschlafen ist auch doof. Ich muss mein Katzentier überreden heut Nacht daheim zu bleiben, damit ich nicht so allein im Bett rumlieg ;-). Aber sonst geht es mir gut wirklich. Bei mir schaut es aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen und irgendwie ist es mir gerade völlig schnurzpiepegal!Fröhlich Morgen ja morgen...fängt ein neues Leben an Fröhlich

Suche nach der Liebe seines Lebens ist die
Versuchung, sich in die Suche zu verlieben !

Liebe ist schwer zu finden, sehr leicht zu
verlieren und verdammt hart zu vergessen.

It's so amazing what we do

for the things that we like

20.02.2007 um 07:07 Uhr

Gedanken zum Thema glücklich sein

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Musik: alle im Text erwähnten Lieder

Gedanken zum Thema glücklich sein...

Ich frage mich wirklich manchmal, woran es wohl liegen könnte, dass es manchen Menschen gelingt, den oder die Richtige zu finden. Und wiederum einige und nicht wenige Menschen schaffen es einfach nicht, die Liebe ihres Lebens zu finden und richtig glücklich zu sein. Es geht mir nicht um mich, aber es fällt doch irgendwie ins Auge. Da fragt man sich bei manchen Menschen, ob sie vielleicht nicht glücklich sein wollen. Vielleicht haben diese Menschen einfach nur eine tief schlummernde Angst vor dem Zustand des Glückes, weil sie wissen und erlebt haben, wie grausam es sein kann wenn man von der Liebe enttäuscht wird.

If something goes wrong
I'm the first to admit it
The first to admit it
But the last one to know
If something goes right
Well, it's likely to lose me
It's apt to confuse me
Because it's such an unusual sight
Oh I can't get used to something so right
Something so right


Lange habe ich gegrübelt, warum es wohl so ist, dass sich einige Personen aus meinem Bekanntenkreis scheinbar immer Partner aussuchen, die entweder nicht zu ihnen passen, oder die sie einfach nur schlecht behandeln. Erst habe ich geglaubt, diese Menschen brauchen den täglichen Kampf um die Liebe. Oder brauchen sie es zu geben bei einem Menschen , der nichts von ihnen möchte. Erhält sie die ständige Angst um das Glück, spornt es sie an? Nein, ich denke es handelt sich dabei um Personen mit wenig Achtung vor sich selbst und mit wenig Liebe für sich selbst. Denn man bekommt immer nur so viel Respekt von seinen Mitmenschen, wie man selbst für sich übrig hat!


hast auch zugetreten
die Gelegenheit benutzt
Mitgefühl geheuchelt
mich runtergeputzt
aus mir kapital geschlagen
für deinen Vorteil verkauft
dir auf die Zunge gebissen
die Lippen verspannt
vom Ehrgeiz zerrissen
nie was beim Namen genannt
mich still erduldet
immer Haltung bewahrt
auf deine Gelegenheit gewartet
sie sofort genutzt, knallhart
dir ging's nur noch um's messen
du bist kein Verlust

Als ich diese Gedanken gesponnen habe letzte Nacht bei der Arbeit mit der passenden Musik im Ohr, da ist einer meiner Lieblingskollegen vorbei gekommen und dem hab ich meine Theorien unterbreitet. Er sagte etwas, dass mich wieder ins Grübeln brachte. Er sagte so etwas passiert immer den Menschen, die einen Partner suchen und nicht warten, bis er daher kommt. Aha! Also nicht suchen ist das Rezept hab ich ihn gefragt. Da sagte er mir: Nein falsch! Einfach zufrieden sein mit dem Singleleben und froh drüber sein, dass man tun und lassen kann was man möchte. Und dann wenn man nicht daran denkt, dann passiert es. Und es ist auch meist Jemand, mit dem man nie gerechnet hätte, ein Mensch von dem man immer gedacht hätte, er würde nicht zu einem passen. Hm, dachte ich. Das ist ja auch ein spannender und durchaus möglicher Ansatz.

some people think you have a problem
but that problem lies only with them
just 'cause you are not like the others
but that is why i love you
beautiful freak, beautiful freak
yeah that is why i love you
beautiful freak, beautiful freak


Am Ende dachte ich mir, es ist wie es ist und nicht anders. Mir geht es gut und was kommen muss das kommt. Es gibt Menschen, die ich mag und welche, die ich liebe.


Ich habe einen Schatz gefunden,
und der trägt deinen Namen.
So wunderschön und wertvoll
und mit keinem Geld der Welt zu bezahlen.
Du schläfst neben mir ein,
ich könnt dich die ganze Nacht betrachten
Sehen wie du schläfst hören wie du atmest
bis wir am Morgen erwachen.

Liebe ist etwas so wunderschönes! Ich hatte sie schon einmal und sie wird wieder kommen, dessen bin ich mir ganz sicher. Mein Prinz versteckt sich nur vor mir oder sieht mich noch nicht. Wer weiß wo er ist, aber ich werde ihn irgendwann zufällig treffen! Oder bin ich ihm schon begegnet und weiß es nur noch nicht, weil ich ihn nicht erkenne?

Ich träum`Ich treff dich ganz tief unten,
der tiefste Punkt der Erde,
Mariengraben, Meeresgrund.
Zwischen Nanga Parbat, K2 und Everest,
Das Dach der Welt
Dort geb ich dir ein Fest.
Wo nichts mehr mir die Sicht verstellt,
wenn du kommst, seh ich dich kommen
schon vom Rand der Welt.
Es gibt nichts interessantes hier,
die Ruinen von Atlantis nur,
aber keine Spur von dir.
Ich glaub du kommst nicht mehr.
Wir haben uns im Traum verpasst.
Du träumst mich, ich dich.
Keine Angst, ich weck dich nicht,
bevor du nicht von selbst erwachst.


Und dann ist es so, dann werde ich morgens aufwachen und nur froh sein, dass ich alles nicht geträumt habe. Ich werde warten, es wird sich lohnen. Und immer werde ich dann mit der Angst einschlafen, er könnte am nächsten Morgen verschwunden sein. Aber das muss ich wohl in Kauf nehmen!

manchmal redest du im schlaf
meistens keine ganzen Sätze
einzelne Worte oder Fetzen
die ich kaum verstehen kann
manchmal verdrehst Du Deine Augen
unter den geschlossenen Lidern
machst eine Geste dann und wann
die ich nicht erwidern kann
was sich aus Deinen Träumen
in unser beider Tage trägt
hat keinen Ort inder Erinnerung
und nur ein stiller Schmerz
bleibt zurück in Deinem Herz
im ersten Licht des Morgens

19.02.2007 um 18:05 Uhr

Erinnerungen

von: 1mishou   Kategorie: Wie das Leben so spielt

Musik: Ever little counts- New Order

Ich grabe in meinen Erinnerungen. Die Tatsache, dass es schlecht funktioniert zeigt mir, dass ich vieles verdrängt habe. Ich möchte das aber nicht und so habe ich mit zwei Menschen Kontakt aufgenommen. Ich habe sie beide lange nicht gesehen und hoffe auch Christian meldet sich, damit ich erfahre, wie es ihm nach der langen Zeit gegangen ist. Da ich keine Familie mehr habe, finde ich es wichtig wenigstens meine Vergangenheit zu behalten. Ich hoffe es gelingt mir irgendwann, zu entschlüsseln, warum der Mensch/ich gewisse Dinge tut und wieder andere nicht. Ist schwer mir zu folgen, gerade im Moment. Das lustige ist ja, wenn man in der Vergangenheit wühlt müsste man sich eigentlich alt vorkommen. Ist aber nicht so. Als ich jetzt dem Wolfgang vom Mishou erzählte und dachte, Mensch damals war der gerade ein Jahr und jetzt ist er über 17, da viel es mir wie Schuppen von den Augen. Ich bin alt Fröhlich aber ach phü...find das irgendwie lustig. Auf die nächsten 17 Jahre, in denen ich so ein bewegtes Leben habe wie in den letzten 17. Wer glaubt, wenn man älter wird, dann wird man vernünftiger, der kennt mich noch nicht. So und jetzt tu ich noch bissel was für die Arbeit... so long!

 


 

18.02.2007 um 12:56 Uhr

JUZ Mannheim

von: 1mishou   Kategorie: Wie das Leben so spielt

Musik: Iggy Pop

Wie lange war ich da schon nicht mehr? Ich musste sogar fragen, weil ich es nicht mehr gefunden habe. Also soooo lange ist das her! Es hat sich aber kaum verändert. Es war wunderbar. Alle 2 Meter eine Couch oder ein Sessel. Neuerdings gab es dort zwei Floors. Einen mit Elektro und Industrial glaub ich. Und einen mit den alten Wave Sachen und Punk. Hab viele "alte" Gesichter gesehen, wie zb Erich und Mona. Die beiden waren damals schon immer dort und die sehen auch noch ganz genauso aus. Frank war auch wieder da. Ich hab mich dort mit Felix getroffen. Er ist wie erwartet sehr nett. Also war das Gothic Singles auch für was gut. Ich hab wieder viel getanzt. Also war es ein voller Erfolg! So langsam bekomm ich das wieder hin, auch ohne Angie weg zu gehen! Wurde ja auch Zeit! ...man was die da alles gespielt haben. Songs um die man den Jochen im Nachtwerk fast auf Knien anflehen müsste.

17.02.2007 um 12:43 Uhr

+Stefan+

von: 1mishou   Kategorie: Freunde !

Musik: Fields of the Nephilim - Last exit for the lost

Ich denke oft an Stefan, vor allem, wenn mir Menschen begegnen, die ihm sehr ähnlich sind. Stefan war ein ganz besonderer Mensch. Ich sah ihn zum ersten Mal in der Disco. Von Kopf bis Fuß in irgendwelche schwarzen Tücher gewickelt. Er stand in der dunkelsten Ecke, redete mit keinem Menschen. Einmal stand ein Mädchen neben ihm und schien mit ihm zu reden. Aber es sah nicht so aus, als würde er ihr antworten. Später musste ich feststellen, dass es auch so war. Sie war seine beste Freundin und er redete einfach nicht mit ihr, weil ihm nicht danach war. So war Stefan. Ein totaler Gefühlsmensch. Aber er liebte mit seinem ganzen Herzen. Er konnte es oft nicht zeigen oder sagen, aber seine Freunde und seine Liebe waren alles für ihn und sie beeinflussten seine Gefühle stark. Mit Stefan habe ich dann zum ersten mal geredet 4 Monate nachdem ich ihn zum ersten mal sah. Ich hatte total Angst ihn anzusprechen. Er war so unnahbar! Ich hab ihn vollgeblubbert, als ich es dann endlich übers Herz brachte. Ich hab nicht mehr aufgehört zu reden. Später sagte er mal zu mir er habe einen furchtbaren ersten Eindruck von mir gehabt und sich später gewundert, dass ich auch ganz normal sein kann. Ich liebte ihn seit diesem ersten Gespräch, obwohl fast nur ich geredet habe. Die drei Worte die er sagte waren wie Musik in meinen Ohren. Vorher war es nur eine Schwärmerei. Danach schrieben wir uns fast täglich Briefe (damals gab es zum Glück noch kein Internet) Seine Briefe hab ich immernoch. Sie sind mit Wachs versiegelt in einer Schachtel. Ich will sie irgendwann mal öffnen, wenn ich mit der Liebe meines Lebens zusammen bin und unendlich glücklich. Erst dann trau ich mir zu, dass ich es heil überstehe. Stefan wusste nach dem ersten Gespräch recht schnell, dass ich ihn sehr lieb hatte und mir mehr wünschte. Es wurde nicht mehr, es wurde eine ganze Zeit nicht mehr daraus. Es wurde erst einmal eine Freundschaft und ich bekam keine Info, warum es nicht mehr wurde. Nach weit mehr als einem Jahr hat er mich dann einmal abends überraschend besucht. Er kam unangemeldet, das war nicht typisch. Er hat die Nacht bei mir verbracht und wir haben gekuschelt. Es war wunderschön und es war einfach nur richtig. Es hat noch einmal fast 6 Monate gedauert bis wir zum ersten mal richtig miteinander Sex hatten. Es war mein erstes Mal und es war sehr schön. Wir hatten nie eine Beziehung ohne Probleme. Er war ein schwieriger Mensch, sehr emotional und ich war und bin das auch. Aber wir haben uns geliebt. Sehr oft hab ich geweint und er auch. Sehr oft haben wir dann auch zusammen geweint nachdem wir gestritten haben. Er war oft brutal sowohl körperlich, als auch in Gefühlsdingen, aber ich weiß jetzt, es war die Liebe, die er so zeigte. Nicht das jetzt einige denken, er hat mich einfach so mit Absicht geschlagen. Nein, es geschah oft wenn wir aus Spass rauften, dass er nicht merkte, wie er immer heftiger wurde. Meist blutete dann ne Nase oder ich hatte fürchterliche blaue Flecken überall. Aber ich vermisse das auch. Egal wie sehr ich mich verändert habe. Ich bin immernoch die gleiche unvernünftige, raufsüchtige und emotionale Claudi wie früher. Stefan hat mich dann irgendwann einmal betrogen. Für ihn waren Sex und Liebe immer zwei verschiedene Dinge. Ich fand es erst monate später heraus. Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen und ich machte Schluss. Er lies sich nichts anmerken und wir blieben Freunde. Irgendwann telefonierten wir als ich schon längst mit dem Oswald zusammen war. Und da weinte er. Ich hab gedacht mir zerreißt es das Herz. Das zeigte mir, dass ich ihn immernoch liebte. Einmal lange Zeit danach waren wir einmal nachts zusammen schwimmen am See. danach lagen wir am Strand und haben uns geküsst. Ich denke ich hätte damals die Möglichkeit gehabt wieder mit ihm zusammen zu sein. Aber ich bin noch da...und das nur weil ich das nicht gemacht hab. Stefan hat sich umgebracht. Wenn ich damals mit ihm zusammen gewesen wäre, ich wäre jetzt auch tot. Es war so schon schlimm genug für mich. Es war, als wäre ein Teil meines Herzens gestorben mit ihm. Dieser Teil ist auch lange nicht mehr ins Leben zurück gekehrt. Erst jetzt wieder, seit ein paar Monaten ist dieser Teil wieder da. Ich kann jetzt an Stefan denken, ohne das er mir fehlt. Er ist eine wunderschöne Erinnerung geworden und ich liebe ihn immernoch, aber ich habe ihn losgelassen und ihm einen Sonderplatz in meinem Herzen überlassen.

 


 

das schrieb er mir am Ende seines ersten Briefes (teil des Textes von Fields of the Nephilim-Last exit for the lost): Would you pay life's pleasures to see me. Does it hurt for I want you to remain

Zum Gedenken an Stefan Baumert

 

 

16.02.2007 um 23:40 Uhr

Gefühle machen nie Pause

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Musik: O Yuki Conjugate-Still Breathe

Ach ! Ich habe gerade festgestellt, dass Gefühle manchmal nerven. Ich würde sie so gerne ins Wochenende schicken und erst am Montag wieder reinlassen. Aber leider geht das nicht. Ständig muss ich mich um jemanden sorgen, kann nicht aufhören, mir über das Verhalten meiner Freunde Gedanken zu machen und alles Schlechte auf mich zu beziehen. Verstand anschalten würde eventuell manchmal helfen. Aber das hab ich schon versucht, der kann auch nichts ausrichten. Sollte mir wohl einen Verstand zulegen, der ein wenig härter mit meinen Gefühlen durchgreift.

15.02.2007 um 23:45 Uhr

Tu was du willst

von: 1mishou   Kategorie: Songtexte

Musik: Die Ärzte

Mach die Augen zu und küss mich
und dann sag, dass du mich liebst
Ich weiß genau, es ist nicht war
doch ich spüre keinen Unterschied
wenn du dich mir hingiebst...

Mach die Augen zu und küss mich
mach mir ruhig etwas vor
ich vergesse was passiert ist
und ich hoffe und ich träume
ich hätt dich noch nicht verloren

es ist mir total egal,
ob du wirklich etwas fühlst...
tu was du willst

Mach die Augen zu und küss mich
ist es auch das letzte Mal
lass uns den Moment des Abschieds
noch verzögern
Lass mich jetzt noch nicht allein
mit meiner Qual

Mach die Augen zu und küss mich
mach mir ruhig etwas vor
Wenn du willst kannst du dann gehen
Aber denk dran ohne dich,
ohne dich bin ich verloren...

Es ist mir total egal
ob du nurnoch mit mir spielst

Tu was du willst
 

15.02.2007 um 04:25 Uhr

Valentinstag Klappe die zweite

von: 1mishou   Kategorie: Wie das Leben so spielt

Musik: Marilyn Monroe

Ich glaube es haben ein paar wenige Menschen an mich gedacht am Valentinstag. Paar trifft es denk ich ganz gut. Und vom Äule bekomm ich sogar ein Geschenk wenn ich nächstes Wochenende dort bin. Womit ich das wohl verdient hab??? Aber ich hab mich total gefreut. Es waren diesmal nicht die üblichen Verdächtigen, die sich gemeldet haben. Na ja schön jedenfalls! Ach und das ewige Telefonat ,angezettelt vom Äule mit der Mandy war auch sehr schön. Dafür, dass ich mit ihr nur weiter telefonierte, weil er keine Zeit mehr hatte, hatten wir ein sehr schönes Gespräch. Irgendwie wie zwei Freundinnen, obwohl wir uns ja jetzt noch nicht sooo lange kennen. So, nichts desto Trotz muss ich jetzt wieder brav arbeiten gehen. Hilft ja nix, hätt ich nur so nen doofen Goldesel im nicht vorhandenen Keller stehen. Aber die Flocken weht es eben nicht vonn alleine in den Geldbeutel! Ach und Marc...ich hab tatsächlich noch ein bissl über nichtlustig.de gelacht!

 


 

14.02.2007 um 04:50 Uhr

Valentinstag

von: 1mishou   Kategorie: Wie das Leben so spielt

Musik: U2 - October

Heute ist Valentinstag. Davon hab ich ja noch nie viel gehalten. Da ich mal ne Lehre als Floristin angefangen hatte weiß ich allerdings, wie es da in den Kassen klingelt. All die Rosen, die diesen Tag nicht überleben. Trotzdem bin ich ein bissel romantisch und auch ein bissel sentimental und hab mich dann doch immer gefreut, wenn ich zu Valentinstag etwas kleines geschenkt bekam. Wenn nicht, dann war es auch nicht schlimm. Zumal ich es ja auch meist vergessen habe. Heute ist kein Liebster da am Valentinstag! Also nutze ich den Moment an einen zu denken und an all die verflossenen. Wer jetzt das Gefühl hat ich denke an ihn, der kann sich freuen. Ich werds nicht verraten. Das Ratespiel überlasse ich den (keine Ahnung wieviel ) millionen Männern in der Welt, die Single sindFröhlich

 

Hab ich auch in Eden (Cornwall) fotografiert. Von dort wird es noch einige Bilder geben in Zukunft und erst recht zum Valentinstag!

 

13.02.2007 um 02:42 Uhr

Wenn ich tanze...

von: 1mishou   Kategorie: Wie das Leben so spielt

Musik: alles was heut im Genesis lief

...Wenn ich tanze, dann bin ich nicht wirklich für andere erreichbar. Wenn ich tanze, dann bin ich in meiner eigenen Welt. Es ist, als würden die Musiker nur für mich spielen und die Musik hebt mich ein paar cm über den Boden. In einem kurzen Musikstück ist alles möglich. Ich hole die Sterne vom Himmel und wühle im Dreck, alles in fast dem selben Moment. Ich merke nicht meinen Körper. Ist das Lied vorbei , dann habe ich das Gefühl ich hätte Sport gemacht. Dann fällt die Anspannung ab von mir. Besonders gut geht das wenn ich alleine weggehe. Ich muss mich dann um niemanden kümmern, bin in meiner kleinen Welt und mit dem was ich habe zufrieden. Am schlimmsten ist Platzmangel auf der Tanzfläche. Ich mag es nicht, wenn ich Angst haben muss, dass jemand bei meinem Gefuchtel zu Schaden kommt. Ich weiß nie an welchem Punkt ich als nächstes bin. Rastlos, ruhelos benutze ich jeden freien cm der Tanzfläche und manchmal auch noch genug drum herum. Wenn ich danach raus gehe wundere ich mich über die Stille, die dann aber ihr eigenes Lied singt aus der Mischung, die ich gehört habe. Ich kann nicht sagen wie das ausschaut was ich da treibe und es ist mir auch egal. Früher hab ich mal Vorbilder gehabt und es versucht zu kopieren. Ich denke es ist jetzt eher ein intuitives Rumzappeln, nichts mehr geplantes. Aber das ist schön. Ich hab am nächsten Tag Erholungstag. Meist tut mir so einiges weh und ich weiß irgendwie nichtmal woher. Ich bekomm ja kaum was mit wenn es mich packt. Nacken, Füße, Rücken und am zweiten Tag sogar der Bauch. Alles meldet sich. Aber egal. Es kann nur gesund sein so ein bissel Bewegung ;-)

Auf der Heimfahrt hab ich im Radio gehört, dass die einen von diesen bescheuerten Bollywood Filmen in Heppenheim drehen wollen. Heute war so eine Art Konferenz mit dem Hauptdarsteller in Heppenheim. Das hat mir gerade noch gefehlt. Dann kann man nicht mehr in Ruhe einkaufen und alles ist zugeparkt. Ich hasse den Gedanken, dass sie meinen schönen Odenwald ablichten und so tun als wär es irgendwo in Indien.

Nachdem ich von der Autobahn runter war konnte ich zum ersten mal mit dem Kurt Slalom üben. Morgen werden nämlich die gelben Wertstoffsäcke abgeholt und der Sturm, der heut Nacht herrscht hat sie auf der ganzen Strasse verteilt. Das hat Spass gemacht. Natürlich bin ich dann auch etwas schneller gefahren als erlaubt. War ja mitten in der Nacht und es machte so Laune.

Als ich ankam hat mich mein Dicker mal wieder am Auto abgeholt. Dicker...so hat ihn die Angie immer genannt :-( jedenfalls mag der Mishou den Kurt und springt gerne rein und legt sich dann hinten hin. Dann will er garnicht mehr raus. Na, das gibt sich auch noch, wenn ich ihn zum ersten mal zum Impfen bring damit. Dann hasst er den Kurt wie alle anderen Autos auch, was in trotzdem nicht abhält mich abzuholen :-)

 

mein Dicker und ich. So liegt er oft bei mir, manchmal weicht er mir nicht von der Seite! Das kann auch nerven, aber ich weiß er machts nur weil er mich liebt!

 

12.02.2007 um 20:14 Uhr

Genesis rockt!

von: 1mishou   Kategorie: Wie das Leben so spielt

Musik: Beasty Boys

Sooo, ich geh heut abend weg. In das Genesis. Alleine ! Da hab ich hoffentlich ein bissel Auslauf Fröhlich es ist zwar kein Vergleich zum Bunker und schon garnicht zu dem tollen Club in London, oder dem Dunkers Club in Berlin, aber ich werd hoffentlich so drei viermal die Gelegenheit zum Hopsen bekommen.

Ach und Markus, falls du das liest: Viel Glück und den

auf keinen Fall vergessen!

 

12.02.2007 um 01:21 Uhr

WOW es geht wieder !

von: 1mishou   Kategorie: Wie das Leben so spielt

Musik: Skinny Puppy - smothered hope

Schnell noch einen Eintrag schreiben, bevor es wieder nicht geht. Obwohl ich hundemüde bin und denk ich ratz hier gleich weg. Das ging mir zum letzten mal beim Markus auf der Couch so, als da bei dem Film einer nach dem anderen von irgendwelchen Zombis gebissen wurd. Da sind mir doch tatsächlich einmal kurz die Augen zugefallen. Komisch...bei sowas kann ich einschlafen. Muss wohl die nette Gesellschaft gewesen sein, die machte, dass ich halbwegs normal geträumt hab. So ist das nunmal. Ich pack mir jetzt mein Elchlon und versprech noch, dass ich versuchen werde mal NOCH länger zu schlafen als letzte "Nacht". Mindestens 3 Stunden am liebsten aber 8-10.

 

 ein Fliegenpilz in den Hohen Tauern so ein schöner, da konnt ich nicht wiederstehen...Klick!

Ich krieg das schon hin! Gute Nacht alle zusammen! Und schön, dass Blogigo wieder geht! Fröhlich