1mishou

30.08.2007 um 18:27 Uhr

Hurraa ich lebe noch...

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges   Stichwörter: Trauer, Bankrott, Liebeskummer

Stimmung: den Umständen entsprechend!
Musik: -

...und doch fühl ich mich tot. 3 Schläge des Schicksals musste ich immerhalb des letzten Monats erdulden.


  1. Ein unerwartet hoher Geldbetrag von über 3000 Euro fehlt mir nun und ich weiß nicht, wie ich aus diesem Finanzloch wieder rauskommen soll. Erst hab ich mit 500 Euro gerechnet. Dann hieß es 1300 Euro(ich hab geschluckt) und nun sind es bedrohliche 3000 und mehr, die endgültige Summe erfahre ich noch.
  2. Trauer um einen lieben Menschen.


Und als ob das alles nicht schon genug wäre sprüht mir auch noch Verdruss entgegen. Da erinnere ich mich an einen Spruch aus meinem Poesie Album (ja sowas hatte ich auch)

Bist du einmal reich auf Erden, wollen alle deine Freunde werden! Bist du aber dann in der Not, sind alle deine Freunde tot!

Legende: Mit reich ist nicht nur Geld und Güter gemeint. Für mich steht es auch für fröhlichkeit und solche Dinge. Mit tot ist nicht wirklich tot gemeint. Es ist mehr gemeint, dass man denkt die Freunde seien tot, weil sie plötzlich alle vom Winde verweht sind, wenn man sie am nötigsten hat. Mit Freunde sind nicht wirklich Freunde gemeint, sondern eher falsche Freunde. Die wirklichen Freunde brauchen sich jetzt nicht angesprochen fühlen, denn ich weiß sie sind für mich da wenn ich sie brauche.

Das soll nun im Klartext heissen. Ich hatte so viele Menschen um mich rum. Ich schreie um Hilfe und keinen stört es...keiner will es hören, im Gegenteil ! Aber wenn man keinen Ausweg mehr sieht, dann ist alles was man sieht ein Strohhalm. Ich klammer mich im Moment an alles was ich habe und das ist nicht allzuviel. Ich hab ja noch nie viel Lebensmut und Durchsetzungsvermögen gehabt, aber ich lerne schnell...weniger geht immer.

29.08.2007 um 19:34 Uhr

Und der Tod...

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges   Stichwörter: Tod, Trauer, sterben

Stimmung: +++

...hat mir wieder einen lieben Menschen genommen. Ich fühl mich so...??? Weiß auch nicht! Allein.
 
 

28.08.2007 um 18:22 Uhr

Eine Chance für die Liebe

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges   Stichwörter: Liebe, Chance, Versuch, Ende

Stimmung: traurig

Folgendes ist geschehen. Auf dem Weg von meiner Arbeit nach Hause steht eine lange Reihe Bäume. Ich radele dran vorbei und mein Blick fällt auf ein großes Pappschild.

"Weena ich liebe dich, dein Markus "

Ich denke och wie toll, wie romantisch ein toller Liebesbeweis. So etwas habe ich auch schon einmal wegen einem Mann gemacht, nur ich habe ungefähr 20 Bäume mit solchen Schildern versehen. Ich fahre weiter, dann das nächste Schild!

" Es tut mir leid "

Wie ich diesen Spruch inzwischen hasse, weil ich ihn mit Sicherheit einige Male zu oft gehört habe. Von immer den Menschen, denen ich vertraut habe. Von denen ich dachte "ja" es tut ihnen leid. Sie machen es nicht wieder. Es gibt Menschen die gebrauchen diesen Satz wie andere Menschen, wenn sie sagen ich hätte gern noch 100g Aufschnitt. Es steht nichts dahinter und es ändert sich nichts. Was ist aber wenn der gute Markus nur einen dummen Fehler gemacht hat? Es werden ja sogar Vergewaltiger therapiert und Kindsmörder, in der Hoffnung sie lernen aus ihren Fehlern. Warum also nicht dem Markus; wenn er wirklich nur einmal Mist gebaut hat ; verzeihen, in der Hoffnung er ändert sich und meint es ernst wenn er sagt "es tut mir leid". Was bedeutet das? Es tut mir leid??? Die Worte sagen: Ich habe dir mit meinem Verhalten weh getan und deshalb leide ich ebenso. Es gibt aber Menschen, die leiden gern und verletzen deshalb immer wieder, damit sie etwas haben was sie bereuhen können. Hiermit spreche ich Niemanden direkt an. Es gab noch ein drittes Schild. An den Wortlaut kann ich mich nicht genau erinnern. aber er war so ähnlich:

" Gib unserer Liebe noch eine Chance "

Den ganzen Weg nach Hause habe ich mir vorgestellt ich sei Weena. Ich habe mich gefragt, was hat der Gute wohl verbrochen. Ich wurde ja schon oft verletzt und somit war die Auswahl groß. Was für mich immer ein "nogo" war ist fremdgehen. Mit fremdgehen ist eine Beziehung beendet für mich. Aber alles andere habe ich schon mit mir machen lassen. Ich habe verziehen und wurde enttäuscht. Es folgte immer entweder das gleiche Verhalten, oder etwas vergleichbares. Menschen, die einen anderen Menschen mehrfach schlecht behandeln, sollten keine Chance mehr bekommen. Oder vielleicht doch? Wie oft muss ein Kind in den Brunnen fallen? Oder wann zerbricht der Krug? Ich glaube es ist nicht die Frage, wann er zerbricht. Denn auch ein Krug mit einem Sprung ist nichts mehr nütze, denn er wird kein Wasser mehr halten. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er doch die Wahrheit spricht. Und wer mehrfach lügt, dem sollte das allemal wiederfahren. Leben Menschen miteinander auf einem Planeten, wird es immer Menschen geben, die unterschiedlich denken. Wenn ich liebe, dann ist der Auserwählte 24 Std bei mir. Ich denke an ihn, schreibe ihm, rufe ihn an, träume von ihm. Nur ich bin nicht "alle". Es kann sein, dass es Menschen gibt, die anders lieben. Sie sollten so ehrlich sein und es nicht mit einem Menschen versuchen, der so ist wie ich. Das kann nicht klappen. Ich kann nicht mit einem Menschen klarkommen, für den sich Zuneigung darin äussert, nur zu reagieren nicht zu agieren. Für den es selbstverständlich ist, dass er/sie allen Kummer bei mir loswerden kann, sich aber umgekehrt nie um meinen Kummer schert. Menschen, für die es normal ist, jemanden, den sie mögen wochenlang/Monatelang nicht zu sehen, Geburtstage zu vergessen und sich nicht um den Kummer des anderen zu scheren. Wenn ich einen liebe, dann soll er mir das zeigen. Wenn ich jemanden mag, dann soll er/sie auch meinen Kummer teilen, auch wenn sie/er nichts dazu sagen kann. Wenn ich nun ein Krug bin, so habe ich so oft versucht einen Sprung zu kitten, mit Klebstoff und der Krug war auch dicht und das Vertrauen war da. Doch wenn man mit dem Hammer beigeht, dann nützt der beste Kleber nichts. Das lässt sich nicht mehr zusammenfügen. Aber in wieviele Teile muss man zersprungen sein, bevor man sich nicht mehr kleben kann? Ich füge gerade Stück für Stück wieder zusammen und meine Freundin Doris hilft mir dabei. Sie zeigt mir, dass man auch vertrauen kann in einen Menschen, auch wenn man mal was in den falschen Hals bekommt. Oder mein Freund Ingo, der es immer im Urin hat, wann es mir besonders schlecht geht und mich dann mit einem einzigen Anruf dazu bringt, dass ich wieder lache und an etwas anderes denke.


Im Guten, im Bösen,

in finsteren Zeiten,
ich werd bei dir sein.
Im Leben, im Tode
will ich dich begleiten,
ich werd bei dir sein.
(die Skeptiker)
 
Also Weena, solltest du das lesen, die Welt ist ja klein. Dann lass dein Herz entscheiden. Sollte Markus deine große Liebe sein, und es ist ein/ zweimal was vorgekommen, das falsch war, dann nimm ein bissel Klebstoff und flicke den Krug. Vergiss die Narben und liebe ihn. Frage dich aber auch, passt ihr zusammen und ist eure Vorstellung einfach zu unteschiedlich. Hat er dich einfach schon zu oft verletzt? Würde es dich ins Unglück stürzen, ihm noch einmal zu verzeihen, dann lass es. In jedem Fall hoffe ich, das die Entscheidung die richtige ist! Viel Glück!
 
Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben.
Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer,
es doch noch einmal zu versuchen.
(Thomas Alva Edison)
 
Was meint ihr dazu? Abstimmung in der Seitenleiste 

28.07.2007 um 10:55 Uhr

Wohin

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges   Stichwörter: Urlaub, Plan, planlos

Stimmung: naja
Musik: -

Ach Mensch in einer Woche hab ich Urlaub und ich hab noch keinen Plan. Und warum ist das so? Weil wenn ich nicht auf die Menschen zugehe und ihnen meine Gesellschaft aufdränge, dann denkt keiner dran, mal was zu unternehmen. Aber so langsam hab ich die Nase voll. Ich geh nächstes Wochenende Tanja besuchen, Geburtstag feiern und danach bin ich dann eben einfach verschwunden. Urlaub mit mir allein. Ne ganz neue Erfahrung. Ist das ne neue Depri? Ich hoffe nicht. Gebrauchen kann ichs heut nicht.

06.07.2007 um 18:21 Uhr

Männer!

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges   Stichwörter: Ausnutzen, Sex, Scheidung, Liebe

Stimmung: naja
Musik: Björk

Aus gegebenem Anlass muss ich mal eben meine Gedanken niederschreiben. Ich hab im Moment 2 Menschen um mich, die einen Mann lieben, der aber eine andere hat/verheiratet ist. Wie kann so etwas gehen? Ihr lieben Männer: Wie kann so etwas sein? Man kann doch nur einen Menschen lieben. Was ist das dann? Ausnutzen? Billiger Sex? Geltungsdrang? Dummheit? Frechheit?....nein ich komm zu dem Schluss, es ist das ALLERLETZTE!

Wenn ich verheiratet wäre und wäre ein Mann (würde wirklich gern mal ein paar Tage ein Mann sein), dann würde ich die angetraute lieben, hätte keine Augen für eine Andere, egal um was es geht. Hätte ich doch das Gefühl ich brauche was von einer anderen, dann lasse ich mich scheiden. Alles andere ist nicht fair beiden Frauen gegenüber. 

Ich habe auch ein relativ positives Beispiel im Bekanntenkreis. Ein Pärchen, noch verheiratet. Leben noch unter einem Dach, auch wegen der Kinder. Aber beide gehen ihren Weg und lieben eine andere Person. Sollte aus diesen Lieben etwas ernstes werden, dann wird sich getrennt. Na also. Ist doch fair. Muss nicht immer alles so kompliziert sein. Ehrlichkeit sollte uns Menschen auszeichnen, nicht die Kerben im Bettpfosten.

So. Und was lerne ich daraus? Ein Mann ist auch nur ein Mensch. Ich hab nur leider gerade ein paar negative Beispiele vor Augen und deswegen schieb ich hier die agro Tour. Soll aber nicht heissen, dass es nicht auch andere und ehrlichere Männer gibt!

Noch ein Songtext, weils grad so gut passt! ...

 


 

Christina Stürmer-Liebt sie dich so wie ich?

Auf einmal war sie da
ganz ohne jede Warnung
Und am Anfang hab ich noch
über sie gelacht.
Habe nicht kapiert
was da mit uns passiert
erst eine Nacht zu spät
bin ich dann aufgewacht.

Sieh' mich an und sag:
Liebt sie dich so wie ich?
Würde sie denn auch durch's Feuer
geh'n für dich?
Du brauchst so viel Liebe

mehr als du verdienst.
Darum frag ich mich:
Liebt sie dich so wie ich?

Du warst einmal für mich
der Mittelpunkt des Lebens.
Ich hätt' alles und noch mehr
für dich gemacht.
Und heute bist du mir
schon so was von egal,
dass es soweit kommt
hätt' ich niemals gedacht.

Sieh' mich an und sag:
Liebt sie dich so wie ich?
Würde sie denn auch durch's Feuer
geh'n für dich?
Du brauchst so viel Liebe
mehr als du verdienst.
Darum frag ich mich:
Liebt sie dich so wie ich?

Mann, ich will dich sicher
nie mehr wieder sehen,
dafür hast du mich
viel zu sehr verletzt.
Doch ich hab' noch eine
allerletzte Frage,
bevor - bevor - bevor
du jetzt für immer gehst:

Sieh' mich an und sag:
Liebt sie dich so wie ich?
Würde sie denn auch durch's Feuer
geh'n für dich?
Du brauchst so viel Liebe
mehr als du verdienst.
Darum frag ich mich:
Liebt sie dich so wie ich?
 

05.07.2007 um 18:53 Uhr

ich hasse Nachtschicht

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges   Stichwörter: Nachtschicht, müde, ungesund

Stimmung: geht so...mir ist langweilig
Musik: Jorge Reyes....das Comala Album

Ich weiß nicht, nach 3 Tagen Nachtschicht kann man mich eigentlich immer in die Tonne drücken. Planlos, faul, ko und müde. Irgendwie ist aber auch das Wetter so, dass man dann nichtmal den Tag gescheit nutzen kann. Will man raus gehen Sport machen, wird man mal eben unsanft mit kaltem Nass von oben beglückt. Bleibt man im Haus und wendet kurz der Terassentür den Rücken zu, dann lacht einen die Sonne aus. Ich trau der nicht mehr. Ich geh erst wieder in den Wald Sport machen, wenn es 3 Tage am Stück trocken bleibt. Blöde Sonne! Will mich nur rauslocken. Und dann werd ich wieder geduscht! 

 

 
So sieht das übrigens immer aus, wenn hinter dem Haus über dem Hühnerstall die Gewitter aufziehen. Schon heftig und dann weiß man immer....besser im Haus bleiben. 

 

30.06.2007 um 10:12 Uhr

Ein komischer Blogeintrag

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges   Stichwörter: Krieg, Trauer, Vergessen, Andenken, Freunde

Stimmung: gut...inzwischen wieder
Musik: Ewigheim - Odem

Der Tag gestern fing schon selbstzerstörerisch an. Ich zeigt einem lieben Kollegen, wie sehr mich etwas bestimmtes nervt und nun hab ich einen Kratzer am Arm. Wusste nicht, dass meine Nägel so messerscharf sind. Aber ich hoffe es hat was genutzt. Ich denke schon. Will mirs ja nicht mit ihm verscherzen, ist einer der nettesten in der Firma.

Dann eingekauft und mein leckeres Quardessert verputzt und es mit allen Blogigos und leider auch nicht Blogigos geteilt. Aber schlechte Kommentare gehören dazu und zeigen mir nur, dass ich nicht Mainstream bin.

Auf dem Friedhof bin ich auch gewesen und danach ging mir auch ein Gedicht von Rosengift im Kopf herum, denn es passt auch gut auf mich.-> zum Gedicht

Ich hab auch gestern ein Lied gehört, dass mich dazu veranlasst hat zu einem gewissen Thema Information im Netz zu suchen. Das hat mich dann überwältigt und es sind ein paar Tränen die Backe runter gekullert. Ja vielleicht bin ich zu nah am Wasser gebaut, aber wenn es nur Menschen gäbe, die es nicht sind, dann würden eben diese Ereignisse vielleicht noch öfter passieren. Und sie würden evtl noch schlimmer ausgehen.-> zu der Internetseite

 


 

Zum Glück wurde ich dann am Abend wieder aus dieser Stimmung geholt und bedanke mich auf diesem Wege nochmal artig dafür! Es ist schön, von dir so oft auf andere Gedanken gebracht zu werden! 

Ein komischer Blogeintrag zu einem komischen Tag 

22.06.2007 um 19:12 Uhr

planlos

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Stimmung: nicht so gut
Musik: -

Ich weiß auch nicht, heute hab ich mal wieder ein Tief und ich weiß eigentlich nicht genau warum. Ich muss wohl heut mal die Puppen fliegen lassen. Mal sehen, wo dieser Abend schöne Musik verspricht. Ich werd vielleicht nach Frankfurt fahren und mal ein bissel abtanzen. Ich muss mal wieder richtig unter Leute. Irgendwie hab ich keine Lust auf die Party meiner Nachbarin. Ich find es aber auch unhöflich, da zu sein und nicht zu ihr rüber zu gehen. Ich tu einfach ganz beschäftigt und verlass das Haus. Irgendwie sind dieses Wochenende auch alle Elemente gegen mich. Ich will einfach nur mal wieder ein bissel Spass und das werd ich heut haben. Vielleicht muss ich auch einfach mal neue und andere Leute kennenlernen. Ist irgendwie doch immer das gleiche hier. Und es geht nicht voran. Nichts fruchbares entsteht und ich langweil mich zu tode hier.


 

21.06.2007 um 02:06 Uhr

Schnuppi 2

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges   Stichwörter: Fleisch, töten, essen

Stimmung: komisch. irgendwie nicht so gut
Musik: Norah Jones

 Wenn ich heute so darüber nachdenke und dieses Bild sehe, dann denke ich mir immer: Das kann doch nicht sein. Das ist doch nicht wirklich passiert. Ich hatte 3 Schnuppis und immer sind sie angeblich weggelaufen. Einmal nach dem letzten mal bin ich dann unerwartet ne std früher aus der Schule gekommen. Hitzefrei. Da hält meine mutter ein haarloses Bündel in der Hand, dass eindeutig als Hase zu erkennen war und lässt es in den Bräter wandern.

Hätte ich es nur vorher gewusst. Ich war so dumm. Ich wär mit Schnuppi ausgebüchst. Hätt ein Köfferchen gepackt und wär bis ans Ende der Welt mit ihm gelaufen. 

 

03.05.2007 um 23:05 Uhr

Der Stolz

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Musik: Carla...von Element of Crime

 

Es war einmal ein Herz, das wurde von allen geliebt.

Dann traf es den Stolz.

Der Stolz verbot dem Herz den Kontakt

mit der Liebe, weil er dem Herzen Glauben machen wollte,

das würde es vor Traurigkeit schützen.

Die Folge war, das Herz war einsam und traurig,

sehnte sich nach der Liebe, dem Lachen und

nach der Zweisamkeit.

Es sehnte sich nach allem was die Liebe

schönes zu bieten hat. Der Stolz war unerbittlich und führte

ein hartes Regiment. "Nur zu deinem Besten" sagte er zum Herzen.

Das Herz starb einsam

Autor C.S.

11.04.2007 um 04:43 Uhr

Träume sind Schäume

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Musik: Eels

Träume sind Schäume hat mein Dad immergesagt, wenn ich mal wieder schlechtes geträumt hatte. Letzte Nacht hab ich mal wieder die üblichen Alpträume gegen einen Traum von einem bestimmten Menschen ausgetauscht. Ich weiß allerdings nicht was besser ist. Da träum ich lieber was grauenvolles von dem ich weiß, (wenn ich wieder wach bin) dass es nicht wahr ist. Ich sollte diesen Blog nicht mehr anklicken. Das andere hab ich ja gut hinbekommen. Die Blokade hab ich aufgehoben und dann den Kontakt aus dem AIM gelöscht. Das andere Zeugs vom Rechner geschafft und das Telefon von den "falschen Nummern" nebst Bildern gesäubert. Aber wie säubert man sein Gehirn und sein Herz von Nummern und Bildern? Das bekomm ich aber irgendwann hin...einfach nimmer nachdenken über Dinge, die du nicht verstehst Claudi. Und einfach keine Antworten/Erklärungen suchen, wo es keine gibt.

Träume sind Schäume, hat Paps immer gesagt !

28.03.2007 um 10:18 Uhr

Haben mich nicht alle gewarnt?

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Musik: Cocteau Twins

Doch, alle haben mich gewarnt! Alle haben mir gesagt der tickt nicht richtig der Typ. Das ist das letzte Arschloch hat sogar wer gesagt. Doch ich konnte ja nicht hören. Hab dieses Subjekt mit einer Gehirnzelle weniger als ne Amöbe immer in Schutz genommen. Aber wen interessiert es schon, was dieses Nichts in DD zu sagen hat. Mich ab heute nicht mehr. Und sonst kenne ich auch keinen anderen vernünftigen Menschen, der das tut. Wenn meine Verwünschungen alle eintreffen, die ich letztens noch ausgesprochen habe, dann haben die drei bald eh nichts mehr zu lachen. Doch jetzt ist mir das alles sowas von pupsegal. Ich halt es mal wie Funny van Dannen:

In meinem Auto ganz hinten
Fahren immer so Leute mit
Sie sitzen da und schaun nach vorn
Und meistens sind sie zu dritt

Ich glaube es sind Idioten
Sie summen vor sich hin
Und wenn ich frage was wollt ihr
Fragen sie wer ich bin

Ach und lieber M das nennt man nicht lästern, das nennt man die Wahrheit sagen. Aber du weißt ja noch nicht einmal wie man Wahrheit buchstabiert!

 

25.03.2007 um 23:38 Uhr

Neues von der Westtussenfraktion

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Musik: Keine, das Leben ist lustig genug

Aktuell telefoniere ich mit Tanja. Wir lachen uns gerade schräg über die Dummheit der Ossifraktion. Aber über diese gespielte Selbstüberschätzung und diesen geballten Unsinn kann man ja auch nur lachen. Ach ja...und wer hier welche übel riechende Wurst wieder an Land gezogen hat ist noch die Frage. Die stinkigste Wurst hat sich ja immer wieder bei mir gemeldet, nachdem ich schon so oft gedacht habe es wär endlich vorbei. So geschehen an Silvester, um nur ein Beispiel zu nennen. Und ich habe eine neue Rechtschreibhilfe, die heißt Klara Sonnenschein. Und was soll das eigentlich heißen Leben im Leben, da ist doch längst alles Tod. Wieviele Gehirnzellen braucht man nochmal, um als Lebewesen zu gelten? Und alle die ihr Gehirn noch nicht weggesoffen haben wissen was % bedeutet und würden nie 110% schreiben! Jetzt geh ich besser schlafen, sonst werden das noch ganz üble Träume von üblen besoffenen, dummen Menschen mit nicht vorhandenem Hirn *lol*

25.03.2007 um 22:04 Uhr

König Nebukadnezar

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Musik: Swans

"Unfähig, mit Menschen zu leben, zu reden. Vollständiges Versinken in mich. Stumpf, gedankenlos, ängstlich. Ich habe nichts mitzuteilen, niemals, niemandem".

Dieser deprimierend-selbstkritische Seufzer fasst mehr zusammen als die trockene Symptom-Schilderung der Psychiater und Psychologen je zu vermitteln vermag. Sie entspricht in etwa dem, was man heute als schizoide Persönlichkeitsstörung bezeichnet. Und sie stammt von einem Schriftsteller, der gerade in dieser Hinsicht oft zitiert wird, nämlich Franz Kafka (wichtige Werke: Der Prozess, Das Schloss, Die Verwandlung u.a.) - wohl nicht zuletzt aus eigener seelischer Not heraus.

Was aber versteht man unter einer schizoiden Persönlichkeitsstörung, ein Begriff, der schon zu Beginn und dann vor allem in der Mitte des 20. Jahrhunderts lebhaft diskutiert und verwendet wurde, wobei man heute nur noch einen Teil dieser Definitionen akzeptiert. Und zuvor: Was versteht man eigentlich unter einer Persönlichkeitsstörung?

Dazu Überempfindlichkeit gegenüber Kritik sowie Denk- und Kommunikationsstörungen (wenngleich der zwischenmenschliche Kontakt oft weniger belastet ist als beispielsweise bei der schizophrenen Psychose). Deshalb auch hier selten oder nur wenige Freunde, und wenn, dann eher distanziert, ambivalent (gefühlsmäßig hin- und hergerissen) bis misstrauisch. Als große, zwischenmenschliche und berufliche Belastung gilt auch das launenhaft wirkende bis exzentrische (überspanntes, fast verschrobenes) Verhalten.

Im Einzelnen:

* emotionale Kühle, Distanziertheit oder flache Affektivität (eingeschränkte gemütsmäßige Ansprechbarkeit)

# geringe Fähigkeit, warme, zärtliche Gefühle oder auch Ärger anderen gegenüber zu zeigen
# anscheinend Gleichgültigkeit gegenüber Lob oder Kritik
# wenig Interesse an sexuellen Erfahrungen mit anderen
# übermäßige Vorliebe für einzelgängerische Beschäftigungen und Unternehmungen
# wenn überhaupt, dann bereiten nur wenige Tätigkeiten Freude oder Vergnügen
# keine engen Freunde oder Vertraute (oder höchstens wenige oder eine einzige Person) und dabei auch kein ausdrücklicher Wunsch nach solchen Beziehungen (außer vielleicht nahen Angehörigen, wobei sich aber auch der Wunsch, Teil einer Familie zu sein, in engen Grenzen hält)
# mangelnde Sensibilität im Erkennen und Befolgen gesellschaftlicher Regeln (beginnend mit Begrüßungen und endend mit vielleicht komplexeren, aber im Durchschnitt durchaus vertrauten sozialen Konventionen, also gesellschaftlichen Übereinkünften).

* Schizoid erscheinende Wesenszüge können sich aber auch ausbilden als Folge von Extrembelastungen und danach längerer körperlicher wie psychischer Erkrankung und durch längere Alkoholkrankheit, Medikamentenabhängigkeit und Rauschgiftsucht. Einzelheiten dazu siehe die entsprechenden Kapitel.

Dazu gehört vor allem ein depressives Zustandsbild. Deprimiert oder gar depressiv können schizoide Menschen werden, wenn ihnen ihre Sonderstellung ("Sonderling") langsam bewusst und die Konsequenzen zur Last werden. Wenn sie nicht in die Gesellschaft passen, keinen Freundeskreis, vielleicht nicht einmal einen einzelnen Freund haben, im beruflichen Umfeld ausgegrenzt werden und auch "zu Hause", bei ihren Angehörigen in der Regel zwar geduldet, aber offensichtlich nicht willkommen sind.

Und schließlich können sich auch Menschen mit einer zwanghaften Persönlichkeitsstörung sozial zurückziehen, besitzen aber meist die Fähigkeit zu intimen Kontakten (und vereinsamen dadurch auch nicht so offensichtlich unkorrigierbar wie viele schizoid Erkrankte).

23.03.2007 um 15:39 Uhr

Jetzt ist es raus!

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Musik: Regina Spektor

Jetzt weiß ich endlich, warum es mir trotz der üblen Umstände irgendwie gut geht. Habe gerade gelesen, dass wenn man mal versucht hat alles zu beenden, gäbe es eine 90 Tagefrist. Nach diesen 90 Tagen (so fern man sie überlebt) würde die Krise ausgestanden sein. Dann würden sich die Lebensumstände derart ändern, dass man in dem Vorhaben keinen Sinn mehr sieht. Das leuchtet mir ein! Und obwohl es regnet lag ein fröhliches Lied auf meinen Lippen. Das Leben kann so schön sein! Wenn man alles Schlechte und jeden Schlechten Menschen gedanklich begräbt und auf der Beerdigung tanzt, dann hilft das. Ich betrachte mir das schlechte jetzt von ganz weit weg und lache über die Lügen. Sie sollen in der Kehle stecken bleiben, aus der sie kamen. Wohl bekomms!

Verrückt

21.03.2007 um 17:27 Uhr

Danke

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Musik: Patrick Wolf - Enchanted

Danke! Endlich hast du den Schlüssel, den ich dir unter der Tür durchschob genommen und die Tür aufgeschlossen. Wenn du es auch gegen deinen Willen getan hast. Die Wahrheit fand wohl, dass du mich lange genug eingesperrt hast. Jetzt ist die Tür offen, hinter der ich so lange gefangen war. Ich stehe nun da und weiß noch nicht so genau in welche Richtung ich jetzt gehen soll, doch ich werde gehen. Jeder der glaubt er muss mich begleiten soll sich beeilen. Ein Bus hat auch viel Platz für viele Menschen aber er hat nur einen Fahrer und er wartet auch nicht ewig an der Haltestelle.

20.03.2007 um 14:32 Uhr

An alle Männer dieser Welt

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Woa Jungs, wenn ihr wüsstet, was ich für ein Auto fahre...dann würdet ihr von alleine kommen und euch um meinen Finger wickeln. Wenn da schon einer drum wäre, dann würdet ihr halt einen anderen Finger nehmen. Ihr fändet das alle so toll und ihr wärt sicher mächtig beeindruckt von mir. Ich bin so cool wegen dieser Kiste, da kommt wirklich kein männliches Wesen dran vorbei. Ob ihr es glaubt oder nicht. Sonst hab ich nicht viel zu bieten. Welcher Mann will schon eine ehrliche und treue Frau. Aber wenn sie 'n geiles Auto hat, dann ist sie doch voll der Bringer bei Euch...nicht wahr? ;-) Oder ist da etwa ein Mann, der anderer Meinung ist?

14.03.2007 um 00:03 Uhr

Warum?

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Wenn man einmal verraten wurde und verkauft. Wenn dich die schlimmen Dinge, die über dich gesprochen werden irgendwann wie Messer in den Rücken treffen, weil sie von einem Menschen kamen, dem du vertraut hast. Wenn das alles plötzlich Wirklichkeit wird, wovor du immer Angst hattest, dann kannst du nur aufstehen und überleben oder es lassen. Ich hab mich fürs überleben entschieden. Ich habe so viel zu geben und jedem den ich mag schenke ich immer wieder mein Vertrauen. Ich möchte lachen mit einem Menschen und nicht Angst haben müssen, er dreht sich um und lacht über mich. Ich habe es nicht verdient, dass man so mit mir spielt. Das Leben ist so schön. Wer mich haben möchte zum Freund muss nur ehrlich sein und Gefühle investieren. Die kosten nichts! Geld bedeutet nichts auf dieser Welt aber ehrliche Gefühle und erst recht ehrliche Liebe ist etwas, dass ist selten.

28.02.2007 um 17:18 Uhr

Und wenn die Wirklichkeit dich überholt....

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Musik: Die Ärzte - Mach die Augen zu

Wo ist die Grenze, wie weit wirst du gehen?
Verschweige die Wahrheit, du willst sie nicht sehen,

Richtig ist nur, was du erzählst,
benutze einzig, was dir gefällt,

Und wenn die Wirklichkeit dich überholt,
hast du keine Freunde, nicht mal Alkohol,
du stehst in der Fremde, deine Welt stürzt ein,
das ist das Ende, du bleibst allein.

 


Ich bekam heut einen Anruf und das war fast schlimmer, als der Zustand, der die ganze Zeit herrschte.

Prinzip: Richtschnur, Grundsatz, Grundlage

Prinzipienlosigkeit: das Fehlen von Grundeinstellungen

 

Ich will, egal als was man mich bezeichnet, auch dementsprechend behandelt werden. Und ich hab einfach so einen Stein in meiner Brust, der einmal ein warmes Herz war und es wurde in letzter Zeit zu einem Klumpen, der sich auch so anfühlt.

Immer im Leben wurde mir nur genommen,
niemals bekam ich einmal etwas zurück,
aber das soll niemanden länger bekommen,
nun ist es genug. Ab heute schlag ich zurück.

 

Auch wenn sich das jetzt schlimm anhört. Es ist so eine Art Selbstschutz. Es ist ja auch nicht so, dass ich mich nicht immernoch vom Gegenteil überzeugen lassen würde. Ich erwarte aber nun einfach auch mal, dass man auf mich zugeht und etwas tut für meine Zuneigung und für die Freundschaft, die ich versucht habe aufrecht zu erhalten trotz allem.

Im Leben, im Leben, da wird nichts vergeben,
für all unsre Qualen wird niemand bezahlen.

 

Ich warte ab und bin ganz gelassen. Doch wehtun lassen will ich mir nicht mehr und ich will auch keine Anrufe, die nicht gewollt sind, sondern nur wegen schlechtem Gewissen kommen. Dann sprech ich lieber mit der Wand. Vielleicht ergibt das dann einen sinnvolleren Dialog. Meine Katze ist im Zuhören auch ganz gut. Gibt auch immer Antwort.

Licht und Schatten - Freude und Not
Wer nicht kämpft im Leben - der ist schon tot
Im Schein der Sonne - ich mich erheb'
Atme die Freiheit - auf das ich MEIN Leben leb'

 

 

heute mal grün, weil grün ist die Hoffnung! Und es herrscht bei mir im Moment allgemeine Freude darüber, dass ich Morgen meine Elli aus der Garage holen kann und dass "A long way down" seit heute auf dem Weg zu mir ist. Wurd auch Zeit, das Everest Buch ist bald fertig gelesen.

Ich schau mich um und seh nur Ruinen,vielleicht liegt es daran, dass mir irgendetwas fehlt. Ich warte darauf, dass du auf mich zukommst, vielleicht merk ich dann, dass es auch anders geht.

 

24.02.2007 um 19:40 Uhr

Hammer

von: 1mishou   Kategorie: Schlechtes / Trauriges

Stimmung: gut
Musik: Warszawa - David Bowie

Es gibt nicht viel zu schreiben. Denn wenn ich nicht auf die Menschen zugehe, dann passiert hier nichts. Mal sehen, wen ich schlussendlich mit dem Zaunpfahl verprügeln muss, damit mal jemand meine Gesellschaft will. Es bleibt spannend. Noch buhlen zwei Personen um die Wette. Der eine schreibt alle 2 Tage mal ne SMS in deren Inhalt man sich verlaufen kann ;-) so lang sind die. Und einer schreibt ab und an bissel Unfug im Chat. Der Rest der Menschheit ist verschollen. Mir ist langweilig. Werd jetzt noch ein bissel lesen. Danke Tanja, dass wenigstens du meine Einsamkeit erhellst!