1mishou

18.08.2007 um 12:21 Uhr

Idagrotte UrlaubTeil2

von: 1mishou   Kategorie: Reisen   Stichwörter: Elbsandsteingebirge, wandern, boofen

Stimmung: -
Musik: Dudelsack Musik

Also wie ich gestern ja schon erzählt hab bin ich also durch die Talsohle Richtung kleiner Winterberg gelaufen. Sobald es wieder aufwärts geht hat man sehr oft schöne Sicht auf den Kuhstall und Wildenstein. Ich bin oft verweilt und hab etwas getrunken, oder einen Apfel gefuttert und die tollen Felsen bestaunt. Aber auch andere Dinge/Lebewesen haben meine Aufmerksamkeit gefesselt so zb dieser interssante Pilz. Er schaut wohl eher aus wie eine Koralle nicht wahr?

 

 
ich entdecke aber auch alles. So meinte auch ein Eichhörnchen, dass wenn es regungslos verharrt, ich es nicht erspähen würde. Ich hab langsam meine Kamera gezückt, da huschte es hinter den Stamm und schaute neugierig mit dm Kopf hervor. Ich überlegte was das Tierchen wohl macht, wenn ich meinerseits aus seinem Blickwinkel verschwinde und einen Schritt mache, damit ich von ihm aus gesehen hinter dem Baum stehe. Es dauerte keine Minute, da hielt es das Eichhörnchen nicht mehr aus vor Neugier und schaute auf der anderen Seite nach, wo ich denn nun eigentlich bleibe. Dabei entstand dieses Bild.
 
 
Na und wie schon gesagt gab es immer wieder tolle Ausblicke auf die Felsen. Wäre ich nicht vorher zum Kuhstall gegangen, dann hätte ich nicht diese schöne Landschaft durchwandert. Die Wandertour war aber auch echt schön beschrieben im WWW !
 
 
Es gibt viele Wanderer die weder zurück, noch einmal nach oben schauen. Man sollte stehts mit offenen Augen durch die Welt gehen. Es entgehen einem sonst zu viele Dinge. Einem Blick zurück verdanke ich dieses Bild. Da waren allerdings noch paar Bäume davor. Ich bin also erst mal an den Rand des Abgrundes gekrochen.
 
 
Toll oder? Ich glaube ich werde nie wirklich etwas mit Menschen anfangen können, die ein solches Bild nicht schön finden. Ich treffe einen einsamen Wanderer. Er wünschte mir einen wunderschönen Wandertag. Ich mache mir klar, dass ich allein unterwegs bin. Bin ich sonst nur in heimischen Wäldern. Ich kann anhalten wo und wann ich will um ein Foto zu machen. Ich kann so schnell gehen wie ich mag. Ich bin leise und höre auf die natürlichen Geräusche um mich herum. Ich fühle mich alleine aber als ein Teil der Natur. Ich frage mich, ob ich jetzt lieber nicht alleine wäre? Ich kann die Frage mit "ja" beantworten und bin glücklich ein nicht ganz hoffnungsloser "Lone Wolf" zu sein, der lieber allein durchs Leben geht ;-) So...laut meiner Karte müsste ich jetzt mal bald an der Grotte sein. Und da ist sie auch schon. Ich kann es an den Menschenstimmen hören. Und dann sehe ich sie auch schon.
 
 
Blauer Pfeil= Die Grotte (linker Eingang), Oranger Pfeil= Mein Plätzchen, auf dem ich den halben Nachmittag verbracht hab, weil sich sonst keiner auf diesen vordersten Abschnitt gewagt hat und sich dort so etwas wie ein natürlicher Sitz befand. Roter Pfeil= Das Felsband, auf dem man zur Grotte gelangt und bei dem die meisten Touris so getan haben, als wäre es nur 10 cm breit. Lächerlich, dort könnte man Tango tanzen!
 

 
Noch um den Felsen herum und dann sehe ich auch schon den Weg zur Grotte. Den meisten fehlt ein wenig die Orientierung und sie kapieren nicht, dass sie unter dem Felsen durch müssen um zur Grotte zu kommen. Dann bin ich da! Was für eine tolle Aussicht! Claudi macht schon wieder ein Foto ;-)
 
 
Und nun noch ein Blick nach unten und dann sind mir leider die Batterien ausgegangen. Machte aber nix, weil ich mein T-Shirt+Schuhe auszog und mich auf meinem Felsvorsprung in die Sonne legte und einen Apfel kaute. Ach, das war schon ziemlich schön. 
 

 
 
 
 

 

17.08.2007 um 14:55 Uhr

Kuhstall Urlaub Teil1

von: 1mishou   Kategorie: Reisen   Stichwörter: Wandern, Aussicht, alleine, Einsamkeit

Stimmung: -
Musik: -

Erster Teil meiner Wanderrung zur Idagrotte zum boofen. Nach ein paar unbequemen Std Schlaf in der Elli auf der Rastätte Dresdner Tor parkte ich die Kiste in Lichtenhain. Von dort geht ein schöner Fußweg (gesäumt mit schönen Blumen)

 


 

zum Lichtenhainer Wasserfall, der eigentlich seinen Namen nicht so wirklich verdient. Ist ja nun wirklich nicht sooo ein doller Wasserfall. Aber wegen dem bin ich ja auch nicht gekommen also auch kein Bild von dieser Nichtigkeit. Dort querte ich die Straße und den Bach

 


 

und folgte dem roten Punkt zum Kuhstall . Den Kuhstall hab ich im Internet entdeckt und gedacht, den schau ich mir an wenn ich schonmal hier bin.

 


 

Geht man durch das Felsentor merkt man erst wie riesig das Ding ist. Klar konnten die da gut ihre Kühe verstecken vor den Soldaten. Erst mal hab ich die Aussicht fotografiert. Ich muss mir endlich mal angewöhnen die Panoramen hochformatig zu knipsen, damit sie nicht so flach werden. Deswegen hab ich auch die Kanten nicht gerade geschnitten sonst würde das garnicht mehr wirken.

 

 

Im Felsentor geht es über die Himmelsleiter auf die Felsen rauf und hinten wieder runter. Man hat dort wirklich einen wunderbaren Platz für ein Picknick oder einfach so zum ausruhen. Nachdem ich wieder unten war hab ich dann noch das Schneiderloch begutachtet. Das ist auch eine kleine Höhle mit Aussicht.

 


 

Noch eine zwergigere Grotte ist das Wochenbett, welches ich zwar fotografiert hab aber es ist wirklich eigentlich kein Bild wert. Also ich kann nur sagen der Kuhstall ist schon echt ganz nett, vor allem für Familien mit Kindern. Die Kids kommen dort voll auf ihre Kosten, denn es gibt so viele Winkel zum Entdecken, die die Fantasie anregen.

 


 

Vom Kuhstall aus bin ich den Malerweg weiter gegangen Richtung kleiner Winterberg und dann auf dem Weg mit dem Grünen Balken Richtung Frienstein (Idagrotte) aber das erzähl ich euch morgen......(Fortsetzung folgt)

 


 

10.08.2007 um 21:04 Uhr

volles Programm

von: 1mishou   Kategorie: Reisen   Stichwörter: Sachsen, MeckPom

Stimmung: -

Idagrotte und dort boofen. Dann nen Abstecher nach Kamenz

 

 


 

und dann nach Wittstock und die Seenplatte

 


 

mal begutachten. In der Reihenfolge. Sonntag gehts los. Im Auto kurz ein Nickerchen und dann ab ins Gebirge. Donnerstag oder Freitag fahr ich dann wieder von Wittstock zurück.

 

 

Bin dann mal wech!

 

24.07.2007 um 16:47 Uhr

Mein letztes Wochenende "zu Hause"

von: 1mishou   Kategorie: Reisen   Stichwörter: Felsenmeer, Heiligenberg, Heidelberg, Strassburg, Münster, Amphi, Festival

Stimmung: supergut
Musik: Norah Jones

Nun, ich habe in der Überschrift das zu Hause absichtlich in Gänsefüßchen gesetzt. Denn so viel zu Hause war ich ja nicht die letzten 5 Tage.

Donnerstag waren wir am Felsenmeer hier um die Ecke in Reichenbach. Die Sage behauptet es hätten sich dort zwei Riesen nicht so recht verstanden und deshalb mit Steinen beworfen.

 

Tatsächlich ist es aber auf natürliche Weise entstanden und schon viele Millionen Jahre alt. Die Gesteinsarten des vorderen Odenwaldes sind bis zu 500 Millionen Jahre alt und deshalb ist der Odenwald wohl auch ein Geo Naturpark...wunderschön und meine Heimat.

 


Freitag sind wir dann zum Heiligenberg nach Heidelberg gefahren. Das ist wirklich immer einen Ausflug wert, denn es gibt einfach auf kleinstem Raum viel zu sehen. So gibt es gleich beim Parkplatz dasStephans Kloster und einen Aussichtsturm von dem aus man das Heidelberger Schloss wunderbar sehen kann. Ein paar Meter die Straße runter auf der anderen Seite befindet sich unter einer Hütte das Heidenloch . 55 Meter tief. Es gibt einen Lichtschalter dort und wenn man Glück hat funktionieren sogar alle Lampen. Der Lichtschalter ist mit Zeitschaltur und etwas schwer zu finden an der Wand auf ein Stück Riffelblecht montiert. Wenn mann die Strasse weiter nach oben geht findet man rechter Hand die Thingstätte.

 
geht man dort alle Stufen hoch und immer weiter den Weg entlang, dann gelangt man zuletzt zum Michaelskloster.
 
 
An Spontanität nicht zu übertreffen, sind wir auf die Idee gekommen mal eben noch nach Frankreich zu düsen um in Strassburg einen Bummel zu machen.
 
 
Wir haben uns das Münster angesehen und sind eine Runde mit dem Schiff gefahren. Strassburg ist wirklich eine tolle Stadt!
 
 
Samstag waren wir dann in Köln beim Amphi Festival. Das war auch schön, vor allem Leute beobachten ;-)
PAL war altbewährt und abwechlungsreich. Eine "One Man Show". Winterkälte war klasse. Schöne treibende Sounds und Beats. Eben Krach vom Feinsten. Dann haben wir uns noch Feindflug fast komplett angesehen. Da wurde es so eng und warm, weil die offensichtlich jeder sehen wollte. Der Auftritt spektakulär mit Verkleidung und allem drum und dran. Dann schnell raus zu Front 242. Endlich wieder frische Luft und Platz. Die alten Hasen haben dann das Festival schön ausklingen lassen. 1=PAL, 2=Winterkälte, 3=Feindflug, 4=Front242
 
 
Den Sonntag haben wir mit Grillen und DVD schauen verbummelt. Ach es gibt so viel zu sehen und zu erleben. Man muss es nur machen. Das ist mein Lebensmotte. Man kann so viel machen, man muss es nur tun. Ich hoffe mit den Bildern von Felsenmeer, Heiligenberg und Strassburg einige Menschen angesprochen zu haben mal einen Ausflug dorthin zu unternehmen.
So! Bericht Ende :-)

 

15.06.2007 um 19:42 Uhr

Man muss ja nicht warten...

von: 1mishou   Kategorie: Reisen   Stichwörter: Ingo, Elli

Stimmung: ganz gut
Musik: Christian Death

...bis einem die Decke auf den Kopf fällt. Ich denk ich spring wenn ich morgen Mittag ausgeschlafen habe in meine Elli rein und fahr zu Ingo nach Minden. Einfach mal wieder bissel klönen und nen guten Kaffee mit der Mutter trinken. Vielleicht am Sonntag dann der Elli mal wieder den Nienstedter Pass zeigen (siehe Bild unten)

und bissel spazieren gehen, denn da ist es soooo schön ,guckst du:

 

 

Die Gelegenheit nutzen und noch Geschichten über Irland hören und Sonntag abends wieder heim.

07.06.2007 um 20:58 Uhr

Schloss Pillnitz Dresden

von: 1mishou   Kategorie: Reisen   Stichwörter: Dresden, Pillnitz, Schloss

Stimmung: sonnig heiter

Donnerstag bekam ich Schloss Pillnitz gezeigt. Beim Vorbeifahren sah das ja schon toll aus, aber der Garten und die darin befindlichen Bäume und Sträucher, das ist ja fast wie in den Gärten Cornwalls

 

 
besonders die Camelie, die im Winter ein Haus bekommt, welches über den Baum drüber gefahren wird. Das ist schon beeindruckend!
  
Nach ausgiebigem auf der Wiese sitzen und Schiffen zuschauen ging es noch in eine Open Air Kneipe in der Neustadt. Und dann rief mich irgendwann gegen Mitternacht der Äule an , dass ich ihn abholen könnte.
Das hab ich dann auch so schnell es ging gemacht. Ich bin dann mit ihm und etwas zu Essen noch auf den Hutberg gefahren, ohne Dach, zum Sterne schauen. Die waren nämlich in der Nacht besonders schön.
Wieder ein wirklich schöner Tag!

 

21.05.2007 um 19:31 Uhr

Sächsische Schweiz / Felsenburg

von: 1mishou   Kategorie: Reisen   Stichwörter: Sächsische, Schweiz, Klettern, Felsenburg

Stimmung: ok
Musik: Eels, wie so oft in letzter Zeit

Ich wollte eigentlich schon seit Novenber über einen Ausflug in die Sächsische Schweiz berichten und zwar zur Felsenburg. Wir waren dort im Oktober und es waren trotzdem sehr viele Menschen dort unterwegs. Also gehe ich mal davon aus, dass man im Sommer bei schönem Wetter die Gegend am Wochenende eher meiden sollte.

Es gibt zwei Fähren die man nehmen kann einmal die Fähre in Wehlen, welche wir genommen hatten und eine noch ein Stückchen weiter. Wir mussten relativ weit an der Elbe entlang gehen. was nicht schlimm war, denn die Gegend ist wirklich schön. Am ersten Aussichtspunkt hat man dann auch schon einen wunderschönen Blick auf die Elbe.

Ich weiß jetzt nicht mehr so genau wie die Formation heisst. Ich habs von der Felsenburg aus gemacht das Foto. Diese Gruppe hat mir persönlich am besten gefallen.


Was mir persönlich ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat, war dieses Geländer, an den Stufen nach oben. Leider kann ich davon kein Bild zeigen. Aber das wurde wirklich auf fast jedem Meter an die Höhe angeglichen. Dabei kam ein Geländer mit Berg und Talfahrt zustande und das sah eben einfach sehr witzig aus.

Dort oben gibt es sogar ein Hotel mit Touristen Abzocke. Aber das muss man sich ja nicht antun. Erst als ich oben war hab ich gesehen, dass es ja sogar eine Straße nach dort oben gibt. Der Fußweg ist aber viel schöner. Also Leute sucht euch eine nette Begleitung und dann lieber zu Fuss.

Ist schon wirklich ne ganz schnuckelige Gegend, da kann man nix dagegen sagen. Wenn man ein Fernglas mitbringt, dann kann man ganz toll den Kletterern zuschauen wie sie sich da hochwurschteln. Leider hatte ich keins dabei...schade!

Der Fährmann war auch witzig. Ich hab ihn zwar nur Bruchstückweise verstanden, aber ich hab mitbekommen, dass er nicht über mich geschimpft hat. Immerhin ;-)

12.05.2007 um 12:16 Uhr

Jipii

von: 1mishou   Kategorie: Reisen

Musik: cure

Toll !!!

Eric kommt im Sommer mit zur Idagrotte

und dorthin gehen wir über die Häntzschelstiege

 Das wird ein Spass. Und wenn alle Stricke reissen, fahr ich da zur Not auch allein hin und penn dort. Jetzt nehm ich mein Leben in die Hand. Schluss mit Lustig! :-) 

 

 

 

 

 

16.01.2007 um 07:33 Uhr

Cafè de Saxe

von: 1mishou   Kategorie: Reisen   Stichwörter: Hmm, lecker

Stimmung: na ja!
Musik: Silly-Über ihr taute das Eis

Ich weiß nicht, es verfolgt mich dieses Land. Ich stolpere gestern in dieses Cafè in Bensheim im Hessenland, weil ich mich vom Radfahren einfach nur aufwärmen wollte. Und ich wählte es, weil groß Nichtrauchercafè auf den Fenstern stand. Na da komme ich dort hinein und auf einer Tafel stand Sächsische Quarkkeulchen. Da hab ich mir noch nicht viel dabei gedacht. Dann liegen da so Zeitschriften und Bücher rum über Sachsen. Bilder an der Wand, die auch alle das Land zeigen und die Bedienung, die einen eindeutigen Dialekt sprach. Ich weiß ja auch nicht, wie ich das immer mache. Aber ich bin unweigerlich verknüpft. Ich sollte mich nicht dagegen wehren. Es gibt ja auch durchaus Sachsen, die mir gut tun! Ich hab da also meinen Latte geschlürft, in nem Reiseführer über Sachsen geblättert, über das Horch Museum gestaunt und es war toll, dass nicht die ganze Bude voll gequalmt war. Sehr empfehlenswert!

02.01.2007 um 15:14 Uhr

London 01.01.07

von: 1mishou   Kategorie: Reisen   Stichwörter: Zeit

Stimmung: abwartend
Musik: keine

wirklich nicht lang geschlafen. Unnötigerweise bin ich um 8 Uhr schon wach gewesen. Dann noch die MMS an den netten D2 Kunden geschickt, die Gestern nicht funktioniert hat und nochmal eingeschlafen. Aber nur für ca 10 Minuten. Dann haben die Kinder nebenan angefangen zu poltern und ich war wieder wach. Erst mal lecker frühstücken. Aber die Kinder hatten wohl das ganze Hotel geweckt. Im Frühstücksraum waren alle zur gleichen Zeit. Es war die Hölle los. Aber die nette alte Frühstücksfee hat die Nerven behalten und alle gleich freundlich behandelt. Die hätte eigentlih einen Orden verdient. Jetzt wieder alles rein in die Taschen. Hui...ganz schön eng jetzt mit den Einkäufen. Aber ein wenig zurecht gedrückt geht das schon ;-)
Auf der Fahrt zum Flughafen hatten wir eine solche Übung, dass wir uns wie Einheimische von Zug zu Zug bewegt hatten. Auf dem Weg hoch ins Terminal hatte ich das Gefühl ich müsste umkehren. Ich wollte hier bleiben, bei diesen freundlichen Menschen mit dem schwarzen Humor (no...we haven´t any Toilets at all...*lol*)
Zu Spät...vorbei am Bording und auf der Treppe in den Flieger bekam ich heimweh...nach London !
Und wer das für unwahrscheinlich hält, der kennt mich eben nicht!

abends noch gaaanz lange mit dem äule telefoniert...das hab ich aber auch vermisst! Und mein Katzentier hat mich auch ganz doll lieb. Hat mich geputzt von oben bis unten, damit ich auch sauber bin im neuen Jahr ;-)

02.01.2007 um 13:38 Uhr

London 30.12.06

von: 1mishou   Kategorie: Reisen   Stichwörter: müde

Stimmung: müde, nachdenklich
Musik: Illuminate-Abgeschminkt

Heute Portobello Road. Mit dem Bus sind wir da hingefahren. Oben, damit wir auch was sehen! Dann haben wir hauptsächlich nach einem Saree geschaut für Melanie. Sind in jedem indisch wirkenden Geschäft gewesen und dann nach wembley geschickt worden. Nur die Straße, welche uns genannt wurde, die gab es leider nicht! Dann sind wir nach camden, weil wir ja nochmal in den Gothic Laden wollten. Dort haben wir dann in einem anderen Geschäft gehört, dass bei der Liverpool Station ganz viele Inder wären, bei denen wir einen Saree kaufen könnten. Also in dieU-Bahn und zur Liverpool Station. Nichts...das ist voll das Nobelvirtel. Noch einen Markt dort durchkämmt und dann mit dem Bus in die falsche Richtung gefahren. Danach wieder nach Camden und im Bucks Head Nachos mit Käse gegessen und natürlich wieder ein Strong Bow getrunken :-)
Noch ein paar Strumpfhosen gekauft und ab ins Hotel. Haben etwas geschlafen, ich muss ja sagen die Nacht mit dem Traum hat mich geschafft.
 
 
Claudi in der Tube 

Habe mich zurecht gemacht und wir sind ins Lord Nelson gefahren nach Holborn. Die Musik war klasse und kam ohne den Elektrokram aus, der in deutschen Gothdiscos immer läuft. Wunderbar! Alte Punk und Wavesachen und gleich 2x Virgin Prunes :-). Ich fand es toll und mir taten die Füße weh vom tanzen.
der Rückweg war schwer, da wie schon am Vorabend die U-Bahn geschlossen war. Also mit dem Bus. Das klappte ganz gut, hat aber länger gedauert.
 
 
Meine neue Jacke, meine neuen Stiefel und Claudi's Discooutfit. 

01.01.2007 um 00:45 Uhr

London 31.12.06

von: 1mishou   Kategorie: Reisen   Stichwörter: Soho

Stimmung: gemischt
Musik: Miss Marple-selbst geträllert;-)

Nochmal auf Sareejagd, aber es gibt keinen in ganz London...so sieht es zumindest aus! Danach wieder ins Bucks Head! Noch ein paar Mitbringsel erstanden und dann zurück ins Hotel. Etwas geschlafen. Dann wieder viel gelacht beim Versuch die Flasche Sekt für 7.99 Pfund zu kühlen. Wir haben sie in den Vorhang gewickelt und zwischen dem Fenster eingeklemmt, damit sie nicht fallen kann. Jetzt haben wir neue Nachbarn im Hotel. Der spuckende Japaner ist weg und dafür ist eine Horde französischer Türken da, die ewig laut Musik hören und auch noch mitsingen. Nebenan sind Kinder eingezogen, die scheinen wohl die Bude auseinander zu nehmen. Naja, Kinder halt, was solls. Ich wollte also eigentlich etwas schlafen, da kommt deine SMS. Trotz allem wünschst du mir alles gute. Und ich solljedem Jahr die Chance geben, das schönste meines Lebens zu werden. Ja...das mach ich ja immer! Nur die Jahre wollen in letzter Zeit nicht mehr so wie ich will. Aber ein neues Jahr ein neues Glück. Jetzt konnte ich nicht mehr schlafen.

 

 
Die engen Gassen von Soho. Man kann sich richtig vorstellen, wie Jack the Ripper damals hier sein Unwesen trieb! 

 

Aus...vorbei. Ich lag wach und hab gegrübelt. Dann hab ich die MMS für abends vorbereitet die sollte an alle gehen, die wichtig sind! Also nur ausgewählte Personen. Dann in den Bus Richtung Soho. Das war ein schöner Spaziergang und Soho hat sich fast nicht verändert. Die U-Bahnen waren alle zu in der Gegend, also musste ich einen Polizisten fragen wo die nächste offene Station ist.

 

 
Ingo auf dem Weg zur Tower Bridge...ein toller Kontrast, mit den neuen und alten Gebäuden 

 

Wir sind bis London Bridge gefahren und an die Themse gelaufen. Ingo hat mit Melanie telefoniert und ich hab ins Wasser gestarrt...20 Minuten lang. Deutschland kam mir plötzlich soo weit weg vor. Die Leute um mich herum waren in Feierlaune. Ich dachte daran, dass in Deutschland das Feuerwerk gerade voll im Gange ist und wir warten noch darauf. Ich schau in die Fluten und frag mich, was du jetzt wohl machst. Da steht Ingo plötzlich hinter mir. Vorbei...schluss mit der Grübelei. Auf ins nächste Jahr. Hilft ja nix...nacheinander hab ich die MMS verschickt und bei jeder an die jeweilige Person gedacht. Hab mich gefragt, was die wohl gerade machen. Dann war es soweit. Feuerwerk Fehlanzeige! Aber es war trotzdem schön, das ferne grollen zu hören und die Leute waren gut drauf! Diese Brücke ist so wunderschön und ich hatte irgendwie Angst, die könnte mal einer wegsprengen. Ich erzähl ingo davon und meinte es wäre bestimmt ein leichtes mit zwei vollbeladenen Lastwagen mit Sprengstoff, da wär das sicher möglich. Und paar Minuten später kamen zwei Lastwagen auf die Brücke gefahren und da stand auch noch TNT drauf...auch noch zwei gleiche. Da hab ich Angst gekriegt! Die fuhren so langsam...aber alles ist gut gegangen! Nix passiert. Betrunken von dem bissel Sekt sind wir ins Hotel zurück. An der Kings Cross Station noch was gefuttert und dann ins Hotel. Es war ertaunlich ruhig und ich hab ganz gut schlafen können!

 


 

 

30.12.2006 um 04:06 Uhr

London 29.12.06

von: 1mishou   Kategorie: Reisen   Stichwörter: Camden, London

Stimmung: verwirrt
Musik: The Cure-Friday i`m in love

Eigentlich wollten wir die Sehenswürdigkeiten abklappern! Das tolle Wetter vom letzten Tag hat uns ermutigt. Das Frühstück war einsame klasse! Pure english breakfast!!! Und jetzt wieder frisch gestärkt in die U-Bahn. Westminster Abbye, wieder mal Regen...die Frisur geht den Bach runter und ich will eigentlich nur eine Kopfbedeckung. Aber so ist es halt das englische Wetter. Eine Runde kichern in der Drehtür einer Großen Bank mit wachsamen Sicherheitspersonal und ich hab beschlossen, ein Hut muss her. Also los zum Kensington Market. Wir kommen dort aus der U-Bahn und ich wundere mich schon, weil da irgendwie so nix los ist. Das hatte ich doch anders in Erinnerung! Kurzerhand den Blumenhändler an der Ecke gefragt ;-) Also so lange war ich schon nicht mehr in London. Der sagte mir doch glatt, dass es den Kensington Market schon über 10 Jahre nicht mehr gibt. Na dann halt Camden Market. Wenn die das so wollen. Jaaaaa! Camden das rockt. Na wie früher halt. Dem Kaufrausch verfallen geistere ich zwischen den Ständen umher mit dem sicheren Riecher nach Dingen, die ich eigentlich nicht brauche. Nach gescheiterten Verhandlungen dann doch diese Jacke für 35 Pfund gekauft. Eigentlich zu teuer aber schön ist die! So, jetzt erst mal stärken! Ach in der Kneipe dort an der Ecke war ich doch damals schonmal mit dem Gabor. Da ist es nett und gemütlich. Da gehen wir rein und trinken was. Na und wenn wir schonmal sitzen, gibt es auch noch Pommes mit Essig. Hmmm dieses Strong Bow ist aber auch lecker! Ach da war noch was. Einen Hut wollt ich kaufen, ne Mütze ist es geworden!

 

 
Das Buck's Head und direkt daneben der Camden Market. Ein einziges Getümmel 

 

Oh nein...ein Schuhladen. Ingo wollte schauen und ich hab mir was gekauft. Ich wollt ja schon immer solche Plateauboots haben. Na wenigstens haben die Karte genommen. Dann noch einen Gothik Klamottenladen entdeckt und beschlossen am nächsten Tag müssen wir da nochmal hin. Hui auf dem Weg zurück haben wir noch ne Disco gefunden...metal, punk und noch was. Na Punk hört sich ja sooo schlecht nicht an. Also heut abend da hin. Im Hotel mal wieder ohne Ende gelacht über meine Modenschau und über allen möglichen Quatsch! Dann noch ein paar Bilder vom Outfit geschossen und aufi. Viiieel zu früh in Camden und noch im Bucks Head eingefallen. Es war nur die Couch frei. Wir sitzen auf der alten Ledercouch und du gehst mir im Kopf rum. Geh raus da, du machst mich traurig!!! Hier hätte es dir auch gefallen. Die Kneipe, die Couch, die Leute...da bin ich mir ganz sicher! Und ich seh dich vor mir in Neustadt auf deiner Couch mit deinem Bier. Ich werd ganz still und bevor ich keine Lust mehr auf Disco hab, gehen wir eben etwas früher raus. Ingo wollte eh nochwas essen. Die Musik im Electric Ballroom hätte dir evtl auch gefallen, du Geist in meinem Kopf. Eric hätte hier auch seinen Spass gehabt. Aber ich wollte dann um 1:30 gehen. 3,5 std sind genug. In dieser Nach sah ich dich da sitzen auf deiner Couch in meinem Traum. Das war keine erholsame Nacht!
 
 
Claudi in Camden. Wenn dort die Leuchtreklamen angehen ist die Stimmung perfekt 

29.12.2006 um 03:21 Uhr

London 28.12.06

von: 1mishou   Kategorie: Reisen   Stichwörter: Reise

Stimmung: gemischt,schwankend
Musik: Sebastian Haemer-Nur mit dir

Oh je, die halbe Nacht habe ich damit verbracht, meine Tasche einzuräumen. Die Ereignisse des vergangen Tages steckten noch in mir und deshalb habe ich auch den 27. nicht genutzt um meine Tasche zu packen, sondern nur mit mir selbst einen aussichtslosen Kampf gekämpft. So und jetzt klingelte sehr früh der Wecker. Ach da war noch was. Die Tasche war ja noch nicht ganz vollständig. Die letzten Dinge noch schnell zusammen gerafft und dann frühstücken. Ach dann hab ich eben im Auto noch ein bissel geschlafen. Genau genommen fast bis zum Flughafen. Flughafen in Sicht hat mich endlich ein wenig Reiselust gepackt. Mein geliebtes England ruft ganz laut nach mir. Tragflächen enteisen und los gehts. Im Flieger nix mitbekommen. Nur geschlafen und echt voll den Mist wieder zusammen geträumt. Von welcher Person kann man sich ja denken. Aufgewacht kurz vor dem Landeanflug auf London. Ein Blick aus dem Fenster des Fliegers zeigte mir sofort, was ich vermisst hatte. Die Felder eingegrenzt von den niedrigen Hecken. Nicht so gerade und eckig wie bei uns. Ganz so wie sie sich im Laufe der Zeit aneinander gefügt haben. Von oben gesehen war das einfach wie ein Gemälde. Wunderschön!! Ich liebe es und ich weiß im Grund genau, warum es mich immer wieder auf die Insel treibt. Das erste was kam (wie soll es anders sein) erst mal in eine Schlange stellen. Passkontrolle. Die Fahrt mit dem Express bis London durch die Moore auch wieder wunderschön! Jetzt noch der Hickhack mit den Fahrkarten für die City of London und auf gehts. Erst mal wieder die Luft der U-Bahn schnuppern. Toll, es ist schon viel zu lange her gewesen. Ein wenig holt mich meine Jugend wieder ein und es ist schön, an diesen Ort meiner Vergangenheit zurück zu kommen. Damals war noch alles in Ordnung.
Auf dem Weg ins Hotel ist mir aufgefallen, dass ich mich schon wie geborgen fühle in dieser Stadt, an der mich eigentlich nichts stört.Das Hotel ist einfach und das Personal ist sehr nett. St Athans...der Begriff für einfach, sauber und ehrlich! Taschen auspacken und dann London erschnuppern. Mal sehen, ob es noch so ist wie früher :-)

Ach mein London, du hast nichts eingebüßt von deinem schlichten Reiz! Es sind die einfachen Dinge, die den Reiz dieser Stadt ausmachen. Pommes mit Essig ;-) ist eins davon, die Menschen, die im Winter mit Sandalen unterwegs sind, das ständige Danke und Entschuldigung...eben solche Dinge!
 
 
Das Eye of London, bei unserem Nachspaziergang gleich am ersten Abend 
 
Ein Spaziergang an der Themse und eine Fahrt mit einem uhralten Karusell, bei dem noch Lochkarten eingelegt wurden um die Musik zu erzeugen. Ich hab gedacht, das Karusell schleudert all die schlechten Gedanken aus mir raus, so schnell ist es im Kreis herum gewirbelt. Dann noch ein wenig schlendern durch das Bankenvirtel und dann mit der Tube zurück zum Hotel. In dieser Nacht hab ich gut geschlafen...du Problem aus Dresden warst so weit weg von mir und ich hatte das Gefühl ich bin dir davongelaufen
 
 
Ein tolles Panorama Big Ben von dem Ufer aus, auf dem das Karusell stand.