Alkohol - kein Thema mehr!

28.10.2008 um 06:48 Uhr

kein so guter Start

... in die Woche!

Tagsüber habe ich mich gestern zwar gut gehalten, aber am Abend waren es dann doch wieder drei Cognac. Mist! :-(

Ich glaube, das Problem ist, dass es bei mir irgendwie schon zum gemütlichen Feierabend mit dazugehört. Gut ist das nicht (gesund auch nicht), das weiß ich. Aber ich kriege es einfach nicht in den Griff.

Am Tag ist der gute Wille immer noch da - aber abends habe ich dann Lust auf ein Glas und schiebe alle guten Vorsätze beiseite. Irgendwie muss ich das ändern - aber wie?

 

27.10.2008 um 06:37 Uhr

eigentlich ganz ok

Ein Cognac gestern Abend - so lautet die Bilanz des vergangenen Wochenendes.  

Naja, und dieser eine hätte auch nicht unbedingt sein müssen... aber egal, ich finde, ich habe mich ganz gut gehalten *mal selbst lob*! ;-)

So - und diese Woche herrscht absolute Abstinenz - so lautet zumindest mein Vorsatz. Krieg ich das hin?

Ich wünsche euch allen eine schöne Woche!

 

26.10.2008 um 09:05 Uhr

Das hat geklappt

Gestern lief es tatsächlich wie geplant.

Ich hab es hingekriegt, den ganzen Tag/ Abend keinen Alkohol zu trinken. Naja, Pizza schmeckt mit einem Glas Wein schon feiner - aber was solls?  

Aber dass ich so einzelne Tage hinbekomme, weiß ich ja... nur fehlt mir irgendwann dann die Motivation, weiter "nein" zu sagen, oder ich hab echt Lust, was zu trinken. Erst dann wird es schwierig. Mal sehen, wie lange ich es durchhalten kann.  

Ich glaube, es wird mir helfen, hier zu schreiben, wie ich mich fühle, und vielleicht ein bisschen positives Feedback zu bekommen.  

In diesem Sinne euch allen einen schönen Sonntag!  

 

25.10.2008 um 17:17 Uhr

Daumen hoch!

1:0 Sieg meiner Mannschaft - und KEIN Bier heute im Stadion!!! :-) 

25.10.2008 um 08:04 Uhr

Gute Vorsätze

Gestern Abend ist es bei zwei Cognac geblieben - den dritten habe ich wieder zurückgeschüttet. Aber eine große Leistung war das auch nicht, weil wir tagsüber auf der Arbeit schon gefeiert hatten...  

Für heute nehme ich mir vor, nichts - also nichts Alkoholisches - zu trinken.

Allerdings gibt es da zwei Stolpersteine:  

Nummer 1: Wir gehen heute Nachmittag zum Fußball, und ich trinke immer ein oder zwei Bier dort. Schaffe ich es dieses Mal, darauf zu verzichten?  

Nummer 2: Wir gehen wohl heute Abend essen, und auch da trinke ich normalerweise Wein. Pizza oder Muscheln, und dazu Sprudel? Oh je...  

Danke für die lieben Kommentare, die ich bisher bekommen habe!

A.

24.10.2008 um 20:38 Uhr

Ab Montag...

trinke ich nix mehr bis Freitag! Und ich schreibe hier jeden Tag, wie sich das anfühlt *Angsthab* 

Bitte bitte unterstützt mich dabei!!!   

 

24.10.2008 um 20:23 Uhr

so läuft*s...

erster Eintrag war gegen sieben...  

Jetzt ist es halb neun. Ich bin am PC, Schatz guckt Krimi. Wir trinken Cognac - er hat immer noch den ersten, ich schenke mir jetzt den dritten ein :-(  

 

24.10.2008 um 18:49 Uhr

Erster Eintrag

 Ich habe beschlossen, über meinen Alkoholkonsum (-missbrauch) ein Tagebuch zu führen.  

Wie fange ich an? Mit dem Warum? Genau das weiß ich nicht... ich habe keinen Grund, absolut keinen.  

Ich habe von je her gerne Alkohol getrunken... Wein zum Essen oder ein Glas Sekt. Das wurde irgendwann zur Gewohnheit - IMMER Wein oder Bier zum Essen, jeden Tag. Und es hat sich langsam gesteigert... im Moment bin ich an dem Punkt, dass ich jeden Tag trinke: in der Regel 3 - 4 Cognac oder 3 - 4 Gläser Wein abends.  

Wenn ich mir vornehme, nichts zu trinken, geht das auch. Aber wenn ich mir vornehme, nur ein Glas zu trinken, schaffe ich das nicht - dann schenke ich nach und nochmal nach... egal, ob daheim oder in Gesellschaft. Ich habe mittlerweile öfter mal einen Filmriss am nächsten Morgen - den groben Ablauf des vergangenen Abends weiß ich zwar noch, aber die Einzelheiten, z.B. über was wir geredet haben, nicht mehr.  

Mein Mann (Lebensgefährte) liebt mich und akzeptiert es, er hat mir noch nie Vorwürfe deswegen gemacht. Aber ich habe Angst, ihn irgendwann deswegen zu verlieren.  

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Was kann ich tun?