Alkohol - kein Thema mehr!

30.09.2009 um 06:34 Uhr

TAG 45

Der Tag verlief so wie erwartet... es war mal wieder so ein richtig blöder non-stopp-Stress-Tag. Um kurz vor acht war ich endlich glücklich daheim. Noch etwas gegessen, bissel Fußball geguckt - das war's dann auch. 

Ja… bis vor kurzem hätte ich mir an solchen Tagen beim Heimkommen dann erst mal einen Cognac "zur Entspannung" eingeschenkt. Aber komisch *grins*… entspannen geht tatsächlich auch ohne einen Drink! Wer hätte das gedacht? ;-) 

Heute wird es wieder "normaler". Ich freue mich schon auf den Feierabend mit einer schönen Tasse Tee - DIE hilft nämlich wirklich beim Entspannen. :-)

In diesem Sinne - einen schönen Tag euch allen! :-)

Ach ja… im zweiten Anlauf hatte ich bei meinem Programm noch 1 Abweichung (von rd. 188.000 Fällen). Und die eine hab ich auch gefunden und bereinigt *freu*… heute sollte es glatt laufen *gespannt bin*

29.09.2009 um 06:41 Uhr

TAG 44

Der Arbeitstag gestern war mal so richtig gut *freu*!  

Wenn man morgens den PC anwirft und sieht, dass die Eingaben des Vortages mit einer Abweichung von nur 0,48 % das gewünschte Resultat bewirkt haben, ist das schon ein Grund zur Freude. Und diese Abweichung müsste heute (sofern ich richtig gedacht habe bzw. wenigstens einige meiner Gehirnzellen noch vernünftig arbeiten *hust*) auch weg sein. Ich bin mal gespannt… ;-) 

Zur Belohnung konnte ich einen sehr gemütlichen Feierabend genießen… mit leckerem Tee, feinem Duft (Duftlampe ist wieder in Gebrauch *smile*), einfach Entspannung. Sehr schön! 

So einen schönen gemütlichen Feierabend gibt’s heute leider nicht… heute ist nach der Arbeit noch eine Veranstaltung, vor acht Uhr werde ich da wohl nicht daheim sein. Naja, kann man nichts machen… 

Und naaaaaatürlich (*smile*) bin ich weiterhin "trocken"… war gestern auch gar nicht schwer, ich habe überhaupt nicht an Alk gedacht. Ich bin so froh darüber! 

Ich wünsche allen, die hier lesen, einen schönen Tag!  

28.09.2009 um 06:34 Uhr

TAG 43

Auch der Sonntag, mein Tag 43, ist gut gelaufen.

Ich hab kein einziges Mal gedacht, man könnte doch jetzt mal was trinken… nee, nicht die geringste Lust! Und allmählich frage ich mich, was ich eigentlich früher daran so toll fand. 

Notiz für meine Liste der Argumente gegen das Trinken: der Tinnitus ist weg!!! Das wäre ja wirklich mal was *freu*… der hat nämlich echt genervt. 

Dann starten wir jetzt mal in die neue Arbeitswoche… schaun mer mal, was so abgeht… ;-) 

Eine schöne Woche euch allen!

A.

27.09.2009 um 10:06 Uhr

TAG 42

Der Samstag lief auch wieder gut! :-) 

Wir haben ausgeschlafen und gemütlich gefrühstückt, anschließend habe ich meine Herbstsachen rausgekramt und das Haus ein wenig herbstlich dekoriert. Ich liebe das *smile*… verschieden große Kürbisse auf der Treppe, ein Drachen an der Haustür, eine Tischdecke mit Herbstlaub und kleine Halloween-Windlichter (oder heißt es "Windlichte *grübel*?) - ist vielleicht kitschig, aber ich mag solche Dinge. :-) 

"Mein" Fußballverein hat auswärts gewonnen, ein weiterer Grund zur Freude… das haben wir uns im TV angeguckt und abends dann mal wieder schön gemütlich Musik gehört. Echt ein gelungener Tag! 

Und kein Gedanke an Alk *lächel*… ok, kurz mal, als wir Fußball geguckt haben, aber stattdessen gab's Tee, das war dann auch gut. 

Ich habe festgestellt, dass mein Gehirn - bzw. die Pro-Alk-Seite (danke Aquarius! *g*) - jetzt eine neue Strategie entwickelt. Zuerst sagte es mir immer "trink etwas zum Entspannen", dann probierte es es mit "trink etwas zur Belohnung, du hast es dir verdient"… und jetzt kommt "von einem Glas wird schon nichts passieren, probier es doch einfach mal aus". Nein, natürlich probiere ich es nicht aus, denn es bliebe ganz sicher nicht bei dem einen Glas (und auch nicht bei dem einen Ausrutscher). Aber ist schon fies, wenn man mit seinem eigenen Gehirn in eine Diskussion treten muss. Hey, und ich dachte immer, das Gehirn sei der Teil, wo die Vernunft sitzt… *grummel* 

So - und heute gehen wir alle wählen? Ich bin mal gespannt auf das Ergebnis… 

Einen schönen Sonntag euch allen!

A. 

26.09.2009 um 09:57 Uhr

TAG 41

Die letzten beiden Tage war es wieder erheblich einfacher *freu*.  

Das Gute an den zwischenzeitlichen Tiefs ist, dass ich jedes Mal aufs Neue merke, ich KANN es! Ich KANN nein sagen! Ich KANN abstinent bleiben. Ich kriege es hin, wenn ich nur will! Und wenn es dann wieder schwierig wird und ich Lust auf ein Glas bekomme, denke ich daran zurück (oder lese es hier nach). 

Die nächste "Bewährungsprobe" ist Essen gehen und dazu Sprudel bestellen - klingt vielleicht blöd, ist aber für mich etwas völlig Neues und wäre bis vor kurzem noch undenkbar gewesen. Aber auch das sollte machbar sein… ;-) 

Ansonsten werde ich bei nächster Gelegenheit meine Liste mit den "Gründen gegen das Trinken" noch etwas ergänzen, nur mal der Vollständigkeit halber. Inzwischen sind mir nämlich noch so einige Dinge an mir selbst aufgefallen, die sich geändert haben, seit ich nicht mehr trinke. Alles positive Sachen… schönere, entspannte Haut z.B. *freu*.  

Das mache ich in Kürze mal… :-) 

Ich wünsche allen hier ein wunderschönes Wochenende!

A.

25.09.2009 um 06:37 Uhr

TAG 40

Wow - gestern war ich schon 40 Tage "trocken"! :-) 

Ich erinnere mich gerade an eine Kollegin, die leider nicht mehr lebt. Ihr Umgang mit Alkohol war immer sehr locker, man kann wohl schon von Missbrauch reden - aber irgendwann fing sie damit an, während der Fastenzeit nichts mehr zu trinken. Und ich habe sie damals dafür bewundert, weil ich wohl noch keine vier Tage ohne Alk ausgehalten hätte - geschweige denn vierzig Tage! Das war für mich eine unbegreifliche Leistung *lächel*. 

Jetzt habe ich also auch meine vierzig Tage hinter mir - aber im Gegensatz zu ihr fange ich nicht wieder zu trinken an. 

Vierzig Tage. So lange wie die Fastenzeit. Cool!

Ich freue mich so richtig über mich selbst *grins*… 

24.09.2009 um 06:37 Uhr

TAG 39

Der Tag gestern war der schlimmste bisher! :-(  

Ich war nonstop auf den Beinen von 5 Uhr morgens bis kurz nach 22 Uhr, ohne mich mal zwischendurch hinsetzen und abschalten zu können. Und permanent war die Versuchung da, mich mit ein paar Drinks zu "puschen" und wieder munter und lockerer zu machen.  

Nein, habe ich aber nicht gemacht  - ich war standhaft. Aber Stress und durchgehendes "Programm" den ganzen Tag scheint tatsächlich ein ernstzunehmender Stolperstein zu sein.  

Naja - heute wird es nicht ganz so schlimm. Auf der Arbeit wahrscheinlich schon, aber heute Abend ist wieder normaler Feierabend ohne Zusatzprogramm und weitere Verpflichtungen. Darauf freue ich mich jetzt schon!  

Einen schönen Tag euch allen!

 

22.09.2009 um 19:57 Uhr

TAG 38

Auch heute war und ist es wieder sehr schwer. :-( 

Es besteht eindeutig ein Zusammenhang zwischen besonders stressigen Arbeitstagen und dem verstärkten Wunsch, am Feierabend etwas zur Entspannung zu trinken, habe ich festgestellt.  

Schon klar… ich habe meinem Gehirn schließlich in jahrelanger Arbeit beigebracht, Alkohol als wohltuendes Entspannungsmittel anzusehen *seufz*. Und jetzt kriegt es keinen Alk mehr - logisch, dass da dann etwas fehlt. Also ist jetzt "Umerziehung" angesagt. 

Natürlich "kennt" mein Gehirn auch andere Entspannungsmethoden… ein Spaziergang, ein gemütliches Bad, Massage, Musik hören etc. Das mache ich jetzt und habe es auch früher immer gemacht. Aber es besteht eine Lücke an der Stelle, wo ich sonst "jetzt setz dich mal hin und trink erst mal ein Glas" zu mir selbst gesagt habe - diese Lücke muss ich füllen, und im Moment versuche ich das mit einer schönen Tasse Tee am frühen Abend.  

Ich bin mal gespannt, wann es (Gehirn!) das kapiert und akzeptiert… ;-)   

21.09.2009 um 20:27 Uhr

TAG 37

Heute war es plötzlich mal wieder richtig verdammt schwer! :-(  

Ich hab den ganzen Tag sooo Lust auf einen Cognac am Feierabend gehabt, ich weiß gar nicht, woher das kam. Nur einer (bei dem es ja vermutlich nicht geblieben wäre)... zur Entspannung... *stöhn*  

Nein, ich habe keinen getrunken! Ich habe stattdessen, als ich daheim war, noch ein paar Sachen im Haushalt erledigt und uns anschließend Tee gekocht, dazu gab's ein paar Kekse... und irgendwann war der Wunsch dann wieder vorbei. Jetzt könnte man mir ein Glas hinstellen, und ich würde es nicht nehmen.  

Aber es ist doch schon seltsam... immer wenn ich ein paar Tage gar nicht an Alk gedacht habe, kommt auf einmal mit geballter Macht wieder der Wunsch hoch, was zu trinken. Regelrecht Drang, Begierde - gemein ist das!  

Parole: standhaft sein!  

 

20.09.2009 um 17:45 Uhr

TAG 36

Ein wunderschöner gemütlicher Sonntag! Gerade habe ich uns wieder feinen Tee gekocht... :-) 

Die Einzige, die es immer noch nicht versteht, ist meine Mutter *seufz*. Gerade war sie wieder da und hat gefragt, ob wir nicht ein Glas Sekt mit ihr trinken wollen. (Zur Erklärung: Meine Mutter wird 81 und wohnt hier im Haus in der oberen Etage).  

Jetzt ist sie beleidigt, weil ich nein gesagt habe *gg*. Und vorher kam noch ganz vorwurfsvoll die Frage "trinkst du denn jetzt gar nichts mehr?". Ihr Blick dabei hat Bände gesprochen... so ein Blödsinn, was soll das denn jetzt...  

Das versteht sie nicht - dabei war sie oft genug dabei, wenn es bei mir wieder mal "ein Glas zuviel" wurde. Und auch dann hat ihr Blick jedes Mal Bände gesprochen... ;-)  

Kann man nix machen...  

 

20.09.2009 um 09:42 Uhr

TAG 35

Der gestrige Tag ist wieder gut gelaufen. :-)

Fußball war schön. Meine Mannschaft hat gewonnen - und natürlich gab's wieder nur Sprudel im Stadion! Das macht mir inzwischen richtig Spaß, habe ich festgestellt… wenn mir jemand stattdessen ein Bier vor die Nase stellen würde, würde ich es stehen lassen. Ich hab nicht die geringste Lust darauf! :-) 

Auch hier daheim habe ich mich anscheinend jetzt an die Wochenenden ohne Alkohol gewöhnt *freu*. Der Gedanke an ein Glas Wein oder einen Cognac kommt mir kaum noch - höchstens noch in der Form, dass ich denke "früher hätte ich jetzt erst mal was getrunken". Aber das ist dann kein Wunsch, eher so ein leichtes Kopfschütteln über mich selbst.

Und ich muss jetzt beim Schreiben gerade mal wieder daran denken, wie mies ich mich - gerade am Wochenende! - oft morgens nach dem Aufwachen gefühlt habe... :-(

Ich bin so froh, dass ich diesen Weg eingeschlagen habe!!!  

19.09.2009 um 08:47 Uhr

TAG 34

Auch gestern ist alles gut gelaufen. Und ich bin auch weiterhin im grünen Bereich! :-) 

Der Arbeitstag war ok - die übliche Hektik, so ist es ja fast immer. Aber meine Kollegen sind durchweg in Ordnung (mit wenigen Ausnahmen *hüstel*), und die Zusammenarbeit mit ihnen macht Spaß. Das muss ja auch mal gesagt werden! 

Als ich nach Hause gekommen bin, war der Spülkasten wieder repariert, der Rollladen funktionierte ebenfalls wieder, und die Wochenendeinkäufe waren auch schon erledigt *freu*. Da war jemand richtig fleißig!

Und ein wunderschöner Strauß Rosen stand auch noch da… einfach so! Wow, schön! :-) 

Heute hat "mein" Verein wieder ein Heimspiel, aber ich habe inzwischen keine Sorge mehr, ob ich auch im Stadion durchhalte und auf die üblichen zwei Bier verzichten kann. Ich weiß ja, dass ich es kann und tun werde - und es ist auch gar nicht schwer! Ich hab gar keine Lust auf Bier (oder was anderes).  

Aber dafür hat sich die Tee-Zeremonie zum Feierabend bei uns schon richtig etabliert - da freuen wir und immer schon beide drauf. Es muss nicht immer Cognac sein… oder so *grins*. 

Ich wünsche allen hier ein wunderschönes Wochenende!

A.  

Trotz aller Erfolgsmeldungen bitte weiterhin Daumen drücken, ok? 

17.09.2009 um 21:25 Uhr

TAG 33

Im Moment fällt es mir wirklich überhaupt nicht schwer… ich habe nicht die geringste Lust auf Alkohol, denke noch nicht mal daran. Ich habe auch nicht dieses Gefühl von Verzicht - nö, ich mag einfach keinen Drink, vielen Dank *lächel*. 

Dafür wollte das Schicksal (oder wer auch immer) anscheinend heute mal austesten, ob ich auch bei Stress und Ärger standhaft bleibe *grins*.  

Zuerst ein wirklicher Sch…-arbeitstag. War klar, letzte Woche Urlaub und danach Montag bis Mittwoch Seminar… entsprechend hat mein Arbeitsplatz ausgesehen, als ich heute wieder ins Büro gekommen bin. Und jeder wollte was - und natürlich sofort. Nach so einem Tag wäre mein erster Gedanke abends beim Heimkommen früher "so, jetzt hab ich mir aber was verdient" gewesen. Jetzt nicht. :-)

Stattdessen wollte ich mich mit einem schönen Bad belohnen. Während das Wasser bereits einläuft, noch Toilettengang - Spülung - es kommt plötzlich ein hässliches Zischen, und das Wasser, das eigentlich in den Kasten der Spülung nachlaufen soll, spritzt stattdessen an allen Seiten aus dem Kasten raus. Land unter im Bad - sofort hat alles geschwommen, so schnell konnte ich gar keine Putztücher holen gehen. Also statt gemütlichem Bad dann zunächst mal Badezimmer trockenlegen und putzen. Der Spülkasten ist definitiv kaputt, die Toilette damit außer Betrieb (ist zum Glück nicht die einzige hier im Haus). Morgen kommt eine Firma und baut einen neuen Kasten ein (falls das überhaupt geht) *seufz*. 

Und danach hab ich dann im Schlafzimmer feststellen müssen, dass der Herr des Hauses heute Morgen den Rollladen wohl etwas ungestüm hochgezogen hat - jetzt hängt er nämlich da und lässt sich weder ganz hoch noch ganz runter ziehen. Ist vermutlich von der Rolle gesprungen. Tja - das kann er morgen dann mal reparieren, während er auf den Kerl von der Sanitärfirma wartet. Hat ja im Gegensatz zu mir noch Urlaub, der Gute! ;-) 

Danach hat es mich echt gewundert, dass wenigstens meine Wäsche ohne irgendwelche Vorkommnisse durchgelaufen ist… 

Und einen feinen Tee gab's später auch wieder… wer braucht schon Cognac zum Entspannen *grins*?   

16.09.2009 um 19:56 Uhr

TAG 32

… oder auch ein Monat ist es heute! So lange bin ich jetzt "trocken". 

Ich staune schon manchmal über mich! Nein, wenn ich ehrlich bin, war ich mir vor einem Monat nicht sicher, ob ich durchhalte. Genau genommen bin ich mir sogar immer noch nicht sicher - wenn man fast 25 Jahre lang mehr oder weniger jeden Tag Alkohol getrunken hat, fühlt sich die plötzliche Abstinenz auch nach einem Monat noch seltsam und neu an.

Aber dann denke ich an das erste Glas, das ich doch einfach nur heute stehen lassen muss… mehr muss ich gar nicht tun! Keine Zukunftspläne machen, keine "nie-mehr"-Überlegungen anstellen. Nur das erste Glas heute stehen lassen *lächel* - ja, ich denke, das kriege ich auch weiter hin! 

Und es fühlt sich auf jeden Fall sehr gut an! Kein schlechtes Gewissen mehr am nächsten Morgen, keine Erinnerungslücken. Ja, es ist schon unglaublich, wie schnell man diese negativen Folgeerscheinungen vergisst und sich nur an feucht-fröhliche Abende erinnert! Aber das ist ja mit allem im Leben so - man erinnert sich an schöne Erlebnisse viel besser als an die schlechten! Ist auch gut so. :-) 

Also - auf den nächsten Monat, das nächste Quartal oder was auch immer *lächel* - auf jeden Fall bleibt es alkoholfrei! :-)   

15.09.2009 um 20:31 Uhr

TAG 31

Auch heute ist alles bestens!  

Der Tag war auch wieder ziemlich stressig - aber dafür gab's einen gemütlichen Feierabend mit feinem Tee, später leckerem Abendessen und gleich noch Fußball (Champions League - lets go Wolfsburg *smile*... naja, und der FC Bayern darf von mir aus heute auch gewinnen).  

Und ich habe heute noch kein einziges Mal an Alkohol gedacht *freu*.  

Morgen bin ich einen Monat "trocken" - 16. August bis 16. September! Darauf trinken wir dann einen... Tee! ;-)

 

14.09.2009 um 18:43 Uhr

TAG 30

Wow - was für ein Titel *stolzbin*! 30 Tage bin ich schon "trocken"… 

Der Tag heute war ok - Seminar war zwar wie erwartet stressig, aber der Feierabend ist jetzt dafür sehr schön und gemütlich. Und wie geplant gab's vorhin feinen Tee *lächel*… das wird jetzt der neue Feierabend-Drink.  

Ich bin so richtig froh, dass ich es bis hierhin geschafft habe! :-) 

Und natürlich bleibe ich auch weiterhin standhaft!!! 

14.09.2009 um 06:31 Uhr

TAG 29

Auch der Sonntag verlief für mich ohne besondere Probleme, was das Trinken angeht.

Mal kurz die Idee "vorher hätten wir auf den Abschluss der schönen Urlaubswoche jetzt einen Masdoro getrunken" - aber das war's dann auch schon wieder. 

Und jetzt beginnt wieder der Alltag *seufz*… und zwar gleich mal mit einem dreitägigen Seminar. Wenn schon, denn schon - ist aber nur etwa 25 km entfernt von hier, ich kann also anschließend heimkommen. 

Und als Feierabendritual wollen wir ab jetzt eine Tea-Time etablieren *smile*… wir trinken eigentlich beide gerne Tee, und jetzt, wo es allmählich herbstlich draußen wird und früher dunkel, passt das ja bestens. Schaun mer mal… ;-) 

Euch allen einen schönen Start in die Woche!

13.09.2009 um 10:01 Uhr

TAG 28

Auch gestern ist es wieder gut gelaufen - und es war auch wieder ganz leicht *freu*.  

Mir ist der Gedanke gekommen, dass ich vielleicht gerade durch diesen Blog mehr und öfter an Alkohol denke (bzw. darüber nachdenke), als ich es vielleicht sonst tun würde. Klar - durch das Schreiben hier ist das Thema Trinken ja ständig präsent.  

Aber andererseits ist dieser Blog sehr wichtig für mich geworden. Er zeigt mir meine Fortschritte, das Stück Weg, das ich bereits hinter mir habe - und er gibt mir die Möglichkeit, zurückzublicken und mir immer wieder vor Augen zu führen, was an meiner Trinkerei alles nicht gut war. Ja sicher, ich weiß das auch so - aber es ist trotzdem wieder etwas anderes, wenn ich es hier geschrieben sehe. Nein, ich will diese Zeit nicht nochmal erleben!  

Und auch die Kommentare und das ganze Feedback hier bedeuten mir sehr viel. Es ist schön, das zu erleben, und es hat mir in den vergangenen Tagen viel geholfen.  

Heute ist mein letzter Urlaubstag, morgen heißt es wieder früh aufstehen und mit beiden Füßen reinspringen (*heul*). Aber wieder habe ich jetzt etwas geschafft, was ich niemals für möglich gehalten hätte: ein Urlaub ohne Alkohol. Denn gerade im Urlaub habe ich sonst noch mehr getrunken als im Alltag.  

Das ist eine weitere schöne Erfahrung - und wieder mal ein kleiner Grund, stolz auf mich zu sein *lächel*.  

Einen schönen Sonntag euch allen!  

A.

12.09.2009 um 09:56 Uhr

TAG 27

Gestern war es zur Abwechslung mal wieder ganz einfach. Ich habe gar nicht daran gedacht, dass ich gerne etwas trinken möchte *freu*. 

Mein Freund hat gestern zum ersten Mal gefragt, ob ich denn vorhabe, in Zukunft nie mehr Alkohol zu trinken *lächel*. Oder genauer gesagt, seine Formulierung lautete "… aber du willst ja bestimmt nicht in Zukunft nie mehr etwas trinken, oder?" Und meine Antwort: "Ich denke nicht so weit voraus - aber es könnte durchaus sein." ;-) 

Vorausgegangen war diesem Gespräch eine Anfrage von Freunden zum gemeinsamen Essen gehen, die er (typisch Mann!) gleich mal an mich weiter verwiesen hatte *hust*. Ok, wir hatten eh schon etwas anderes vor, die Antwort war also klar (also hätte er auch gleich absagen können, tztztz).  

Naja, auf jeden Fall kam im Anschluss dann von ihm: "Ich denke, das ist dir so doch bestimmt auch lieber - wo du doch im Moment nichts trinkst!". Ich hab daraufhin geantwortet, dass das für mich kein Grund sei und ich selbstverständlich vorhabe, auch in Zukunft essen zu gehen (yummi, die Muschelsaison hat doch angefangen *gg*). Und darauf kam dann die oben genannte Frage. 

Ich weiß, dass mein Freund mein Trinkverhalten nie als bedenklich angesehen hat. Wenn ich mal eine Bemerkung in diese Richtung gemacht habe, hat er immer nur "ach komm - so schlimm ist es doch jetzt wirklich nicht" oder etwas in der Art geantwortet. Vielleicht bin ich auch wirklich äußerst kritisch mit mir selbst - andererseits, meine täglich konsumierte Alkoholmenge spricht ja wohl schon eine deutliche Sprache.  

Auf jeden Fall hat er, glaube ich, gestern zum ersten Mal kapiert, dass ich hier einen Entzug mache… und nicht kürzer trete, mal ein bisschen gesunder lebe, Kalorien spare oder sowas. Ich habe ihm erklärt, dass ich um meine Gesundheit Angst habe und die Finger wohl ganz vom Alkohol lassen muss, weil ich eben nicht wie er nach dem zweiten Glas "danke, es reicht" sagen kann. Nicht mehr sagen KANN, wohlgemerkt. Ich kann mit dem Zeug nicht umgehen, ganz einfach. 

War ein gutes Gespräch… ich weiß nicht, ob das beim Lesen jetzt auch so rüberkommt… :-) 

Ein schönes Wochenende euch allen!

A.    

P.S. Und ja, es funktioniert tatsächlich *lach*... kein Rückdatieren mehr, der Eintrag erscheint sofort!!!

10.09.2009 um 19:07 Uhr

TAG 26

Jetzt im Rückblick muss ich sagen: die Aktion gestern war schon ok.  

Ich habe mir auf diese Weise vor Augen geführt, was es in Zukunft alles nicht mehr geben wird. Aber gemütliches Zusammensein und schöne Sachen, die wir gemeinsam machen, sind ja nicht nur mit Alkohol möglich. Mir fehlen nur bisher die passenden Erfahrungen ohne Alkohol - aber die kann ich ja im Laufe der Zeit sammeln. Und irgendwann überwiegen sie vielleicht...  

Und trotzdem ist es heute schon wieder so verdammt schwer. Dieses Mal ohne erkennbaren Grund *seufz*. Und mir fehlt - das merke ich ganz deutlich - nicht das Zeug an sich, also der Geruch und Geschmack, sondern das Trinken als Tätigkeit und die Wirkung.  

Irgendwie hat das Abstinentsein offenbar den Reiz des Neuen verloren. Meine Euphorie, dass ich so standhaft bin, ist dahin - stattdessen macht sich leise Langeweile breit. Und irgendwas in meinem Kopf sagt andauernd "komm, ist gut jetzt - du hast jetzt lange genug gezeigt, dass du es kannst".  

Blöde Kopfspielchen! Es wird schwerer von Tag zu Tag - ist das normal? Und ich hatte mich schon gefreut, dass es so einfach ist... :-(