Alkohol - kein Thema mehr!

31.10.2009 um 08:35 Uhr

TAG 76 - ist es wirklich nur ein unbekannter Gast?

Der Freitag gestern ist sehr gut gelaufen. Zwar hektisch wie üblich, aber richtig erfolgreich. So ein Tag, wo man abends heimgeht und sagt "das war heute mal so richtig gut!". :-)   

Hier daheim war ich dann natürlich auch brav und standhaft, und das war auch nicht schwer. Ich hab mich richtig wohl gefühlt und den Alk kein bisschen vermisst! 

Unser unbekannter Gast war heute Nacht auch wieder draußen auf der Terrasse… wir konnten ihn draußen rascheln und kratzen hören, als wir gerade ins Bett gehen wollten. Aber die Läden waren schon zu, also konnten wir nicht nachgucken, wer es ist… 

Dafür lassen die Häufchen heute Morgen darauf schließen, dass da mehrere Viechers Party gefeiert haben *hüstel*… warum bitte schei...en die mitten auf die Fußmatte? Geht's noch?  

So… jetzt gibt's Frühstück, und nachher ist Fußball angesagt. Mein Verein hat ein Heimspiel… und ich will einen Sieg sehen! 

Ein schönes Wochenende allen hier! 

 

30.10.2009 um 06:57 Uhr

TAG 75 - eine Kerze für mich und ein unbekannter Gast auf der Terrasse

Alles unverändert - ich bin weiterhin trocken. 75 Tage jetzt schon! *freu* 

Ich habe eine "geweihte" Kerze… so ein Ding, das es in der katholischen Kirche in der Ostermette gibt, ich kriege jedes Jahr eine von meiner Patin geschenkt. Die zünde ich morgens an, wenn ich hier am PC sitze und schreibe, bedanke mich bei Gott und bei meinem Schutzengel, dass ich es schon so weit geschafft habe und bitte auch weiterhin um Unterstützung. Davon kann jeder halten, was er will… ich glaube auf jeden Fall daran, dass es mir hilft. :-) 

Sonst gibt es hier nichts Neues. Im Garten haben wir neuerdings einen unbekannten Gast, der jede Nacht die Vogeltränke leer trinkt und uns als Dankeschön ein Häufchen vor die Terrassentür legt *grummel*. Könnte unser Igel sein - vielleicht aber auch was ganz anderes. Auf jeden Fall nachtaktiv. 

Und heute Abend starten wir ins Wochenende!!! :-))) 

Ich wünsche allen hier einen schönen Tag!  

29.10.2009 um 06:47 Uhr

TAG 74 - vermisstes Kätzchen

Gestern war wieder ein ziemlich hektischer Tag - und da war dann auch wieder ein paar Mal die Lust auf einen Drink am Feierabend. Himmel, das ist wirklich fest drin in meinem Kopf *seufz*! Aber ich hab's natürlich nicht gemacht… es gab Tee wie immer, und irgendwann hat die Lust dann auch wieder nachgelassen. 

Dann gab's noch etwas anderes, das mich ein bisschen traurig gemacht hat… 

VERMISST! 

Das war die Überschrift eines Flugblattes, das wir gestern Abend in unserem Briefkasten fanden. Darunter das Bild einer kleinen, schwarz-weißen Katze. Ihre Besitzer - sie wohnen ein paar Häuser oberhalb von uns - vermissen die Kleine seit einer Woche und bitten jetzt die Nachbarschaft um Mithilfe. 

Oh ja, wir kennen diese Katze! Sie streift liebend gerne durch die Gärten der Nachbarschaft, auch bei uns habe ich sie im Sommer oft gesehen. Ihre Besitzer befürchten, dass sie vielleicht irgendwo in einem Keller oder Schuppen festsitzt, weil sie so neugierig ist und immer alles erkunden will und jemand sie vielleicht ungewollt dort eingesperrt hat. Schon möglich. 

Eines weiß ich sicher - absichtlich hat ihr hier in der Umgebung niemand etwas getan. Alle Leute in der Nachbarschaft sind äußerst tierlieb. Aber es kann natürlich sein, dass sie sich irgendwo einquartiert hat, dort auch gefüttert wird und diese Leute die eigentlichen Besitzer der Kleinen nicht kennen und sie deshalb bisher auch nicht zurück bringen konnten. Sowas tun Katzen ja gerne mal. 

Ich hoffe sehr, dass die Geschichte gut ausgeht und unsere Nachbarn ihre Kleine bald wieder zurück haben!   

Komm gut wieder heim, Kätzchen!  

28.10.2009 um 07:13 Uhr

TAG 73 - letzte Schulung

Über den gestrigen Tag lässt sich eigentlich nicht viel sagen.

Es war meine letzte Schulung im Rahmen des gerade laufenden Projektes - das ist ja schon mal etwas Positives. Jetzt brauche ich für den Rest der Zeit "nur noch" im Büro sitzen und das Gelernte in die Praxis umsetzen… ;-) 

Und "trocken" bin ich gestern natürlich auch geblieben. :-) 

Dann jetzt mal schnell auf in den neuen (Arbeits)tag… 

27.10.2009 um 07:41 Uhr

TAG 72 - Mütter und ihre Sichtweisen

Weiterhin alles im grünen Bereich!

Gestern war es auch - trotz stressigem Arbeitstag - gar nicht schwer… vielleicht, weil ich vorher schon darauf gefasst war, dass abends die Lust auf einen Drink kommt? 

Meiner Mutter ist inzwischen auch aufgefallen, was ich da mache *smile*… das klang dann so: "Sag mal, du trinkst ja gar nichts mehr! Die ganze Zeit schon…" "Ja, stimmt - ich trinke nichts mehr." "Und? Wie viel hast du schon abgenommen?" 

??? 

Und auf meinen Hinweis, dass ich das nicht mache, um abzunehmen, kam ein völlig verständnisloses "Jetzt musst du nur noch behaupten, dass du eine Alkoholikerin warst! Sooo viel hast du doch nie getrunken!" "Doch, Mama, habe ich - oder ist eine Flasche Cognac pro Woche plus ein paar Flaschen Wein plus diverse Kleinigkeiten wie Martinis, Verdauungsschnäpse oder ein Fläschchen Sekt nicht viel?" "Ach woher denn…" 

Ich fasse es nicht! Wenn ich für jeden missbilligenden Blick, den ich von ihr geerntet habe, wenn sie irgendwo miterlebt hat, dass ich mir wieder und wieder nachschenke oder nachbestelle, einen Euro gekriegt hätte, wäre ich schon reich! Naja, ok, das ist etwas übertrieben - aber sie hat ihr Missfallen deutlich genug gezeigt. Und jetzt das! Nein, ich war doch keine Alkoholikerin… sooo viel war das doch nie… *kopfschüttel* 

Genau diese Art von Kommentaren habe ich am Anfang befürchtet und deshalb keinem etwas von meinem Vorhaben, nichts mehr zu trinken, gesagt. Inzwischen kann mich aber auch sowas nicht mehr schwach werden lassen.  

Ein gutes Gefühl! :-)        

26.10.2009 um 07:43 Uhr

TAG 71 - neuer Blogtitel?

Alles bestens! 

Der Tag 71 verlief gemütlich und ohne besondere Vorkommnisse… und ich habe kein einziges Mal daran gedacht, dass ich gerne etwas trinken möchte.  

Also ist es wirklich die Kombination "gemütlicher Feierabend nach einem arbeitsreichen Tag", die mir regelmäßig zu schaffen macht - wobei es anscheinend auch keine Rolle spielt, ob der Arbeitstag daheim oder im Büro oder sonstwo stattfand. Es ist einfach dieser Gedanke "so, alles erledigt - jetzt hab' ich mir was verdient!". Gut - wenn ich das weiß, kann ich ja dagegen ansteuern. 

Ich habe in den letzten Tagen aufgrund einiger Kommentare auch immer wieder darüber nachgedacht, ob ich den Blogtitel hier tatsächlich ändern sollte. Aber es erscheint mir einfach noch zu früh dafür… dieses "ich brauche Hilfe" ist ja immer noch sehr zutreffend. Ich brauche Tipps, Ansporn, Lob, Feedback - all das hat mir die ganze Zeit so sehr dabei geholfen, durchzuhalten und weiterzumachen. Also bleibt vorerst mal alles beim Alten hier! :-) 

Und außerdem frage ich mich auch gerade, ob "mein Leben ohne Alkohol" für fremde Leser überhaupt soooo interessant ist, dass ich es hier in einem Blog verewigen muss *grins*. Naja, mal sehen, wie ich in einem halben Jahr oder so darüber denke… und ob es dann Blogigo überhaupt noch gibt… ;-) 

So - dann lasst uns mal in eine neue Woche starten. Heute und morgen ist wieder ein Seminar *seufz*… anschließend muss ich noch ins Büro, und irgendwann heute Abend werde ich dann hier todmüde auf die Couch fallen. Nojo… ist halt so! 

Einen guten Start in die Woche wünsche ich euch allen!     

25.10.2009 um 09:19 Uhr

TAG 70

Unglaublich… gestern war mein 70. Tag ohne Alkohol. Schon wieder eine runde Zahl *freu*! 

Ich habe gestern wieder einmal das "System" erkannt, das hinter diesen Spielchen steht, die mein Kopf mit mir treibt… 

Wir waren gestern beide sehr fleißig… mein Freund hat draußen im Garten gearbeitet und ich drin in der Wohnung. Ich habe gebügelt, Staub gewischt und gesaugt, die Betten "winterfest" gemacht, das heißt, frisch überzogen und die beiden Inletts, die man für den Winter zusammenknöpfen kann, reingetan… und bei der Gelegenheit auch vorher alles nochmal durchgewaschen. Jetzt ist alles schön frisch und kuschelig *smile*. 

Beide haben wir uns, während wir geschafft haben, auf den Abend gefreut… darauf, nach getaner Arbeit gemütlich die Bundesliga zu gucken, anschließend Musik zu hören oder egal was zu machen - Hauptsache gemütlich. 

Und da kam bei mir auch wieder ganz stark das Verlangen auf, dabei doch auch was zu trinken *seufz*. Als Belohnung nach getaner Arbeit… ich hab es mir doch wirklich verdient… es war doch immer so gemütlich… usw usw. Die alte Leier. 

Nee, ich habe es natürlich nicht gemacht! Dieses Mal war ich besser darauf vorbereitet, ich hatte tatsächlich schon auf das Zusammenspielt "gemütlicher Abend daheim ó Alkohol" gewartet. Stattdessen gab es feinen Tee und jede Menge Sprudel, und das war genauso gut. 

Aber es ist doch seltsam, wie sich gewisse Verbindungen im Kopf festsetzen! Alkohol macht Gemütlichkeit also noch gemütlicher oder wie? Verrückt! 

Da ist wohl dringend ein Umlernen im Gehirn erforderlich… ;-) 

Allen hier einen schönen Sonntag!    

24.10.2009 um 09:41 Uhr

TAG 69

Gestern lief es zur Abwechslung wieder sehr gut *freu*! 

Wir waren ja abends Muscheln essen, und ich war - wie erwartet! - die Einzige, die weder einen Aperitif noch Wein/Bier zum Essen noch einen Verdauungsschnaps wollte und stattdessen den andern mit Sprudel zugeprostet hat. Und es hat mir überhaupt nichts ausgemacht! Im Gegenteil - ich habe mich gut dabei gefühlt… und selbst wenn jemand versucht hätte, mich zu etwas Anderem zu überreden (was aber nicht der Fall war), hätte ich dankend abgelehnt. Keine Chance. 

Das hat mir mal wieder richtig Spaß gemacht und mir auch bestätigt, dass ich alles genauso weitermachen kann wie bisher - ich brauche keine Angst davor zu haben, in Versuchung geführt zu werden. Gut zu wissen! :-) 

Anscheinend liegt das größere Problem in dem "gemütlichen Daheimsein". Damit verbinde ich offenbar am stärksten einen feinen Drink - also muss ich hier auch am meisten auf der Hut sein. Ok, auch gut zu wissen *grins*… dann werde ich da eben ganz besonders aufpassen und mich beherrschen. 

Ich kriege das hin, ganz sicher!!! 

Allen hier ein schönes Wochenende! 

23.10.2009 um 06:34 Uhr

TAG 68 - Nachtrag

Der Rest vom Abend war ok - ich bin standhaft geblieben. :-) 

Und was war das jetzt gestern??? 

Ich glaube, die ganze Situation hat mich mal wieder an die früheren Zeiten erinnert. Mein Freund lag auf der Couch und guckte einen Krimi, ich war am PC, machte ein paar Spielchen und chattete nebenher. Eine wunderbare, entspannende Situation. Und dabei habe ich eben vorher immer etwas - meistens Cognac - getrunken. Ich glaube, es gibt am Anfang dieses Blogs sogar einen Eintrag, wo ich eben genau diese Situation beschreibe - damals noch mit Getränk. Ja genau, da ist er… Eintrag vom 24.10.2008.

Das ist offenbar gestern wieder hochgekommen… ich dachte plötzlich, wie schön es doch wäre, mir jetzt was einzuschenken… nur ein Glas… es war doch eigentlich nie so gewollt, dass ich NIE MEHR was trinke… diese ganze Leier eben.  

Es ist nicht leicht, dann dagegen zu halten - aber ich hab es hingekriegt, nicht zuletzt auch durch die Kommentare, die hier sofort kamen. Deshalb nochmal danke dafür!!! Heute bin ich natürlich froh, dass ich gestern standhaft geblieben bin. :-) 

Danke und liebe Grüße an euch alle! 

22.10.2009 um 20:21 Uhr

TAG 68

Oh verdammt… es ist gerade ganz besonders schwer… :-(

22.10.2009 um 06:51 Uhr

TAG 67

Gestern ist es mir - trotz Seminar und anschließend noch Büro - wieder leichter gefallen, trocken zu bleiben *freu*.

Ich habe mich die ganze Zeit auf den feinen Tee zum Feierabend gefreut, dazu gab's dann Maronen und aus der Duftlampe den passenden Duft - sehr entspannend. Und das ganz ohne Alk *lächel*. 

Heute wird es (hoffentlich) wieder etwas ruhiger… und morgen steht dann eine weitere Bewährungsprobe an, nämlich mit ein paar Leuten Muscheln essen gehen. Da werde ich die Einzige sein, die etwas Nichtalkoholisches zum Essen trinkt - aber was soll's! Ich werde auf jeden Fall standhaft bleiben - heute und auch morgen. :-) 

Auf geht's in den neuen Tag… 

21.10.2009 um 07:23 Uhr

TAG 66

Gestern war ein wirklich übler Tag. Und prompt war auch die Lust auf einen Cognac wieder riesengroß… 

Ich habe den ersten Teil des zweitägigen Seminars etwas eher beendet, bin stattdessen in mein Büro gegangen und habe dort etwa drei Stunden lang am Stück Parametererfassungen überprüft, die die Kollegen tagsüber gemacht hatten. Alles natürlich (wie immer) unter Zeitdruck *seufz*. 

Als ich dann am Abend endlich zu Hause war, war ich einfach "fertig" - im wahrsten Sinne des Wortes. Zu kaputt, um noch zu lesen, TV zu gucken oder mich zu unterhalten - ich wollte nur noch Ruhe. Nach einer Weile draußen an der frischen Luft war ich dann wieder etwas ruhiger und entspannter. 

Und in dieser ganzen Zeit war die Lust auf einen Cognac zur Entspannung fast übermächtig. Ja, ich weiß, dass er nicht tatsächlich hilft… aber er hat mir beim Abschalten und Runterkommen nach einem stressigen Tag immer geholfen, zumindest hat es sich immer so angefühlt.

Ich habe meine Münzen (danke, Seren_a und Helmut!!!) in die Hand genommen und mir ins Gedächtnis gerufen, wie ich mich früher immer gefühlt habe, wenn ich zuviel getrunken hatte. Habe mir klargemacht, dass mir ein Drink jetzt nicht wirklich etwas bringt, sondern nur unweigerlich zum zweiten und dritten Drink führt und schließlich dafür sorgt, dass ich morgen beim Aufstehen weniger fit bin. Und irgendwie hat es geholfen… ich bin auch gestern "trocken" geblieben. 

Ich werde es auch weiterhin schaffen!!! 

20.10.2009 um 07:37 Uhr

TAG 65

Der Montag war ok… auf der Arbeit das übliche Theater, aber das ist mittlerweile ja schon nicht mehr weiter erwähnenswert. Dafür war der Feierabend aber schön, entspannend - und natürlich Alk-frei! Fröhlich

Heute und morgen muss ich zu einem Seminar - aber es ist in Saarbrücken, das heißt, ich kann anschließend heimfahren. Allerdings muss ich im Anschluss zuerst noch ins Büro *grummel*. Es wird also ein langer Tag: Seminar bis schätzungsweise 17 Uhr, danach noch für etwa zwei Stunden an meinen Arbeitsplatz… wenn ich heute Abend dann endlich daheim bin, falle ich wahrscheinlich nur noch auf die Couch, viel mehr "Abendprogramm" ist dann nicht mehr drin. Naja… es ist ja nicht jeden Tag so (Gott sei Dank!). 

Und immerhin kriegen wir heute gekocht *smile*… meine Mutter bekommt Besuch und macht zu Mittag einen Nudelauflauf, und davon wird heute Abend noch genug für uns übrig sein *freu*. Wenigstens muss ich dann nicht noch selbst kochen…  

Dann mal auf in den Tag! :-)  

19.10.2009 um 06:34 Uhr

TAG 64

Wer hat eigentlich den Montag erfunden *grummel*? Und wer der Wecker *gähn*? Für den- oder diejenigen wüsste ich ein paar hübsche Strafen… ;-) 

Das aber nur mal so nebenbei… *grins* 

Der Sonntag war wunderschön und gemütlich - und natürlich auch weiter alkoholfrei. Es war zur Abwechslung mal wieder überhaupt nicht schwer, was meine Vermutung stützt, dass der Wunsch nach einem Drink nach einem stressigen Arbeitstag am größten ist. Nun ja… das kann ich heute testen, heute geht's nämlich wieder rund im Büro, das weiß ich jetzt schon. 

Dann mal los… und allen hier einen guten Start in die Woche! :-)  

18.10.2009 um 10:12 Uhr

TAG 63

Es läuft weiterhin sehr gut. 

Mein Freund hat sich gestern mal wieder über unser nicht mehr vorhandenes Altglas amüsiert… vorher war die Kiste jede Woche voll, und jetzt findet nur noch ab und zu ein Gurkenglas oder eine leere Gewürzflasche den Weg dorthin. Er meinte, es hätte sich niemals vorgestellt, dass wir früher im Laufe einer Woche soviel getrunken hätten… na ja, "wir" ist nett ausgedrückt, zum größten Teil habe ich das getrunken. Ich allein. Schon schlimm. :-( 

Dann ist mir gestern auch noch etwas anderes passiert… 

Wir hatten eine Pralinenschachtel auf dem Tisch stehen, und ich hab mir eine genommen, ohne genauer zu gucken, was es ist. Hat fein geschmeckt, ok. Erst als ich das Einwickelpapier wegwerfen wollte, hab ich gesehen, dass es "Kirschwasser-Trüffel" war *Schreck*. 

Ich weiß von anderen (Ex-)Alkoholikern, dass auch so eine einzige Praline schon einen Rückfall bewirken kann, und wenn ich es vorher gesehen hätte, hätte ich das Ding ganz sicher nicht gegessen. Aber passiert ist gar nichts! Ich habe keine Lust auf einen Cognac oder anderen Alk bekommen, ich habe auch nicht die Schachtel nach weiteren Schnapspralinen durchsucht - nein, die eine war fein, und damit war's gut.

Irgendwie beruhigt mich das schon ein bisschen, denn ich werde früher oder später ja auch sicher mal etwas essen, wo Alkohol dran ist - das lässt sich ja nur schwer vermeiden. So extrem scheine ich auf das Zeug also doch nicht abzufahren - das ist immerhin gut zu wissen *smile*. Trotzdem werde ich es, so gut es geht, vermeiden.

Ich wünsche allen hier einen schönen Sonntag!  

17.10.2009 um 09:41 Uhr

TAG 62

So - der Tag gestern lief auch ok. Und ich habe jetzt tatsächlich zwei komplette alkoholfreie Monate hinter mir! Ich hätte es nie gedacht, dass ich so weit komme! :-) 

Mein Gehirn - bzw. seine Pro-Alk-Seite - spielt weiterhin nette Spielchen mit mir. Im Moment geht es hauptsächlich darum, dass ich ein Glas doch ganz sicher trinken kann, ohne dass gleich etwas passiert. Ich muss mich dann selbst jedes Mal mit aller Deutlichkeit daran erinnern, wie es früher war, wenn ich "nur ein Glas" trinken wollte. Ich kann eben nicht nach einem Glas aufhören, das ist leider Fakt - sobald ich einen Schluck getrunken habe, fallen die Hemmschwelle und die Zurückhaltung, und ich trinke weiter. Darüber gibt es gar nichts zu diskutieren. 

Ich sehe aber daran auch deutlich, wie sehr das Ganze doch eine psychische Angelegenheit ist. Körperlich war ich nie abhängig, mir hat auch vom ersten Tag Abstinenz an körperlich nichts gefehlt. Nein, es war immer nur psychisch… Trinken in Verbindung mit bestimmten (immer sehr angenehmen) Situationen, um abzuspannen, um locker zu werden. Noch nicht mal, um irgendwelche Probleme auszublenden - nee, einfach so. Schwer zu verstehen, warum. 

Habe ich getrunken, weil es mir geschmeckt hat? Ja, auch… manche Getränke habe ich echt gemocht. Aber wenn ich ehrlich bin, ging es in erster Linie nicht um den guten Geschmack, sondern um die Wirkung. Schließlich gibt es genauso viele alkoholfreie Sachen, die ebenso gut schmecken. 

Es ist gut, dass ich diesen Weg eingeschlagen habe - und ich werde dabei bleiben! Und ich bin froh darüber!!! 

Ein schönes Wochenende euch allen!   

16.10.2009 um 06:45 Uhr

TAG 61

Gestern habe ich mir am Feierabend mal so richtig was gegönnt… nee, natürlich keinen Drink! :-)

Zuerst gab's Anprobe von neuen Kleidern. Ich hasse ja Shopping und bin stattdessen ein Fan von Versandhäusern - da kriegt man das Zeug schön nach Hause geliefert und kann in Ruhe probieren. Und als gestern meine letzte Bestellung da stand, als ich heimkam, hab ich sie gleich mal gesichtet *grins*. Waren einige Treffer dabei *freu*! 

Danach folgte ein feines Entspannungsbad - hm, das hat gut getan. Mag ich auch sehr gerne. 

Und dann gab's nachher noch unseren feinen Tee, der inzwischen auch schon zum Ritual geworden ist *smile*. Wenn der auf den Tisch kommt, bedeutet das "jetzt ist wirklich Feierabend!".  

Ja - es gibt viele Dinge, mit denen man entspannen kann… es muss nicht unbedingt Cognac sein! ;-)

Ich wünsche euch allen einen schönen Tag!

15.10.2009 um 06:31 Uhr

TAG 60

Ja - ich habe die 60 gestern "voll gemacht"!!! *konfettischmeiß* 

Ich freue mich riesig… gestern waren es 60 alkoholfreie Tage, morgen sind es zwei ganze Monate. Das ist unglaublich schön, und ich bin ehrlich so richtig stolz auf mich! 

Natürlich weiß ich, dass ich immer noch ganz am Anfang stehe, und dass das "Nichts-Mehr-Trinken" ein lebenslanges Projekt sein wird. Ganz sicher werden noch oft solche schwierigen Situationen wie die in den letzten Tagen kommen - aber ich denke, ich kriege auch immer mehr ein Gespür dafür, was die Ursachen für die plötzlichen Gelüste sind und wie ich dagegen angehen kann. 

So habe ich gestern mal wieder ganz deutlich gemerkt, dass meine momentane Lust, mir abends etwas zu trinken einzuschenken, mit dem Stress auf der Arbeit zu tun hat. Wir haben zurzeit (und voraussichtlich noch bis Mitte nächsten Jahres) ein Riesenpensum an Dingen vor uns, die alle innerhalb eines straffen Zeitplans erledigt werden müssen. Ruhepausen sind Fehlanzeige, an Urlaub ist nicht zu denken, und man sollte bitte, bitte auch bloß nicht krank werden. Naja… es ist blöd, aber nur vorübergehend - wie gesagt, Mitte 2010 haben wir das Schlimmste hinter uns. 

Ja, und nach einem solchen Arbeitstag habe ich früher halt immer mit einem Drink (zwei, drei, vier…) entspannt und abgeschaltet. Einbildung oder nicht - das Trinken war entspannend! Und das fehlt mir jetzt. 

Aber ich komme mit einem guten Tee nach Feierabend plus ein paar Aktivitäten, die ich gerne mache, ja schon ganz gut über die Runden… und ich hoffe, dass das im Laufe der Zeit noch einfacher wird.  

Und jeden Morgen bin ich stolz, dass ich am Vorabend standhaft geblieben bin. Im Gegensatz zu früher, wo ich morgens meistens ein schlechtes Gewissen hatte, weil es abends mal wieder zuviel Alk war. So ist's schon besser! :-)    

14.10.2009 um 06:45 Uhr

TAG 59

Auch gestern hatte ich wieder echte Schwierigkeiten, durchzuhalten. Was ist das denn nur im Moment??? 

Vielleicht die Verbindung, dass es abends draußen schon dunkel ist und wir es uns drin gemütlich machen? Ist da etwas in meinem Kopf, das mir sagt, zu dieser Situation gehört doch ein feiner Drink? Könnte sein - zumindest ist mir dieser Gedanke (oder sollte man sagen dieser Wunsch?) gestern den ganzen Abend im Kopf rumgegangen.  

Auf jeden Fall war ich aber standhaft, auch wenn es nicht ganz leicht war. :-) 

Und wenn ich heute auch durchhalte (was ich ganz fest vorhabe!), hab ich die 60 voll! 60 Tage ohne Alkohol!!! 

Wow - ich bin stolz auf mich! ;-)  

13.10.2009 um 06:34 Uhr

TAG 58

Der gestrige Montag war ganz ok. 

Auf der Arbeit lief alles wie immer… und ich habe wieder mal eine Aufforderung, in der Mittagspause einen mit trinken zu gehen, abgelehnt. Ging aber wirklich nicht, ich war zu der Zeit noch in einer Sitzung. Wäre ich sonst mitgegangen? Ich weiß nicht - wahrscheinlich ja. Aber ich hätte auf jeden Fall etwas Nichtalkoholisches getrunken!!! 

Abends gab's hier dann wieder feinen Tee. Lust auf Cognac oder anderen Alk hatte ich überhaupt nicht. Schon seltsam, wie das von Tag zu Tag wechselt! :-) 

Und heute ist schon Tag 59.. das heißt, ich mache morgen die 60 voll! 60 Tage ohne Alkohol… ich hätte es niemals für möglich gehalten, da bin ich ehrlich. Es fühlt sich richtig gut an *freu*! 

Also dann… los geht's in den Dienstag!