Annas Bewerbungsblog

11.08.2010 um 10:28 Uhr

Elternzeit - genieße die Auszeit und sprich nicht groß drüber!

von: Anna_Kurz   Kategorie: Tipps und Tricks   Stichwörter: Bewerbung, Umgang, mit, Lücken, im, Lebenslauf, durch, Elternzeit

Da dieser Blog im Moment ja gewisser Maßen in Babypause, bzw. Elternzeit, ist, hier mein Tipp für alle Mütter/Väter, die danach wieder beruflich durchstarten wollen/müssen, oder die eine Elternzeit-Lücke im Lebenslauf haben:

Laßt den Quatsch im Lebenslauf weg!

Wenn zwischen der Tätigkeit bei Firma X von 10/2000 bis 12/2005 und der bei Firma Y von 02/2008 bis 04/2010 nichts steht, im Lebenslauf aber ein Kind, geboren am 03.02.2006 erwähnt ist, dann kann sich der zukünftige Arbeitgeber schon denken, dass Ihr in Elternzeit wart. Im Zweifelsfall wird er diese Lücke im Gespräch hinterfragen und Ihr könnt dann darauf antworten.

Generell sollte zu jeder beruflichen Station im Lebenslauf im Anhang auch ein Zeugnis zu finden sein. Das gleiche gilt für im Lebenslauf genannte Fortbildungen. Immer schön die Zertifikate sammeln. Sprich, belegt Eure Erfahrungen.

14.04.2010 um 09:02 Uhr

Arggggggggggggggggggggggggh

Man reiche mir ein Beißholz und das Riechsalz bitte. Leben wir denn in einem Land der Analphabeten????

Manchmal hasse ich meinen Job, weil ich mich mit Leuten wie diesen rumschlagen muss.....

Kleine Anmerkung vorweg: für beide Stellen war explizit ein Führerschein gefordert, für den KFZ-Mechaniker (2) sogar ein Auto weil der Arbeitsplatz im Umland von Berlin ist. Ansonsten bleibt mir nur zu sagen: Arggggggggggggggggggggggggggh!!!

1:

                       Bewerbung


***************
**************
1*****  Berlin
Tel.: ****/********
Mail: ************



Berlin,den 31. März 2010

Ihr Stellenangebot für Grünanlagenpfleger im Berliner Raum stieß sofort auf mein Interesse ,da ich über langjährige Erfahrungen im Garten und Landschaftsbau , sowie der intensiven als auch der extensiven Grünpflege verfüge , und zudem sofort einsatzbereit bin.

Den fachlichen Anforderungen an den Bewerber kann ich in jedem Punkt gerecht werden,verfüge allerdings über keinen Führerschein.

Ich verfüge über ein breites Spektrum an unterschiedlichen Objekttypen,auf denen ich bisher eingesetzt wurde :

- Villen mit denkmalgeschützten Gartenanlagen (zb. Deutsches Musikarchiv und Gästehaus der Deutschen Bundesbank (Wannsee)

-kleinere Wohnanlagen und repräsentative Einzelobjekte im Südwesten Berlins
- gründerzeitliche Mietshäuser (schwerpunktmäßig Steglitz und Friedenau)

-Großwohnanlagen /Plattenbausiedlungen :ehemalige Liegenschaften der Amerikaner an der   Clayallee ,um den Waldfriedhof Zehlendorf ,entlang der Lissabonallee sowie im Bereich   Goerzallee /Ortlerweg .Später folgten die ehemalige britische Wohnsiedlung an der Tharauer Allee ,die Postsiedlung am Ernst-Lemmer-Ring sowie diverse GEWOBAG Objekte in Mariendorf und Werder an der Havel.

- Büro- und Geschäftshäuser (hauptsächlich im Bereich Bundesallee auf den Grundstücken der Landesbank Berlin sowie der AOK stadtweit).Beim Arbeiten in diesen Anlagen habe ich mich mit versetzten Höhenniveaus ,Pflanztrögen ,Terrassen , Patios , Dachbegrünungen und         öffentlich zugänglichen Parkanlagen  vertraut gemacht.
 
-Pflege von Begleitgrün um Produktionsstätten

-Trassenfreihaltung (Gleisanschlüsse,Fernwärmeleitungen)

Ich besitze einen Qualifikationsnachweis für Motorsägen ,der auch zum Bedienen von Freischneidegeräten berechtigt .Bereits vor dem Qualifizierungslehrgang verfügte ich über mehr als zehnjährige praktische Erfahrung mit diesem Gerät.

Mit dem Führen von Hand-, Balken und Aufsitzmähern , Bodenfräsen ,Saatmaschinen , Heckenscheren , Bodenverdichtern und handgeführtem Winterdienstgerät sowie dem Beschicken von Häckslern unterschiedlicher Größe bin ich ebenfalls gut vertraut.Ich habe bereits Maßnahmen im
integrierten und organischen Pflanzenschutz durchgeführt.

Ich bin es gewohnt ,von Leitern , Hubplattformen und Dächern aus zu arbeiten und das Lesen von Planwerken sowie das Realisieren von Bepflanzungsplänen bereitet mir keine Probleme.Zudem biete ich PC Kenntnisse,gutes Englisch und Französischgrundkenntnisse.                                      

Auf Wunsch kann ich ein polizeiliches Führungszeugnis beibringen.Im Jahr 2006 fand wegen meiner Arbeit auf gesicherten Objekten des Bundes eine positiv verlaufende Sicherheitsüberprüfung statt.Arbeitszeugnisse kann ich nicht vorlegen,da ich nur in einem einzigen Arbeitsverhältnis stand und dort auf eigenen Wunsch ausgeschieden bin.
 
Falls sie Interesse an meiner Mitarbeit haben, bitte ich mich zu kontaktieren und verbleibe mit freundlichen Grüßen

                        ***** *******


Ja, schon klar..... er kann den fachlichen Anforderungen in jedem Punkt gerecht werden......




2:

Sehr geehrte Frau Kurz,

 ich bitte Sie höflichst bei der Entscheidung einer Einstellung auch darauf zu achten, dass ich gute Verkehrsverbindungen habe, da ich aus dem Süden Berlins komme und über kein Pkw verfüge. Mir wurden nämlich schon Stellen angeboten, die nur mit einem Pkw zu erreichen waren. Anbei meine Bewerbungsunterlagen.
Mit freundlichen Grüßen


*********** *************

Dies war übrigens das Anschreiben (Hurra. Der Lebenslauf war vorsichtshalber in einem Format geschickt worden, das sich wohl nur auf einer Playstation öffnen lässt.....

13.04.2010 um 11:47 Uhr

Bewerbungen für den Arsch

von: Anna_Kurz   Kategorie: Tipps und Tricks

Heute für alle Arbeitssuchenden, die auf eine sichere Absage hoffen:

1. Schreib eine allgemein gehaltene Bewerbung und kopiert diese 20 mal.
2. Vergewissere Dich, dass Du keine Telefonnummer mitschickst.

3. Suche 20 Adresse von Stellenanzeigen heraus, die nicht zu Deinem Profil passen. Wenn also eine Fachkraft mit Erfahrung gesucht wird, die Du nicht hast: perfekt!
4. Falte die Kopie möglichst unsymetrisch.
5. Nimm einen DIN A 5 Umschlag, damit Dir das Arbeitsamt 1,45 EUR Porto erstattet. Schließlich hängen von Deinen Bewerbungen wichtige Arbeitsplätze bei der Post ab.
6. Dokumentier die Bewerbungen für das Arbeitsamt.
7. Wiederhol in Deinem nächsten Gespräch mit Deinem Jobvermittler, dass Du Dir überhaupt nicht vorstellen kannst, warum Du keine Anworten erhälst.
8. Um sicher zu gehen, dass Dich ein Arbeitgeber nicht anschreibt: verzieh unbekannt.

15.03.2010 um 11:37 Uhr

Ein echter Tausendsassa!

von: Anna_Kurz   Kategorie: Tipps und Tricks

Sehr geehrte Damen und Herren,

Meine Name ist  ********* *********.
Ich studiere an der ******* Universität  ******** Maschinenbau.
Ich möchte mich hiermit bei Ihnen um eine Arbeit als Küchenhelfer  bewerben. Ich habe in Köln bereits in der Gastronomie und auch im Einzelhandel wie Plus gearbeitet und somit Erfahrung im Dienstleistungsbereich. Ich soviel arbeiten, wie es nötig ist. Auch bei meiner Arbeit in einer Kfz-Werkstatt in Nigeria habe ich zahlreiche Kundengespräche und Beratungen selbständig durchgeführt.
Meinen Lebenslauf  habe ich beigefügt.Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Ich würde mich sehr freuen,wenn sie mich zum Vorstellungsgespräch einladen würden.

Mit Freundlichen Grüssen,






Annas erster ECHTER Tipp:

Überlegt im Anschreiben WOFÜR Ihr Euch bewerbt und erwähnt auch nur Tätigkeiten und Erfahrungen die mit der ausgeschriebenen Stelle übereinstimmen!

Was hat die KFZ-Werkstatt mit einer Küche gemeinsam??? Bestenfalls laufen in beiden Kakerlaken herum
Fröhlich

11.03.2010 um 08:31 Uhr

Wünsch Dir was! (ohne Worte....)

Sehr geehrte Frau Kurz,
 
ich möchte mich für die Stelle als Küchenhilfe bewerben. Ich habe schon einige Erfahrungen gesammelt.
 
Ich kann täglich ab 9.00 Uhr arbeiten, da ich vorher mein Kind versorgen muss. Eine Arbeit am Samstag ist mir aus religiösen Gründen nicht möglich.
 
Ich füge Ihnen meinen Lebenslauf bei und würde mich freuen, wenn Sie mich zu einem Gespräch einladen.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
xxx


Das geht doch auch kürzer:

Hallo!
Das Jobcenter meint, ich muss mich bewerben. Bitte senden Sie mir eine Absage zu, damit ich weiter Hartz IV bekomme.


In der Stellenbeschreibung stand übrigens etwas von "flexibel"....