Auf der Suche nach... ja, was eigentlich?

31.08.2008 um 13:34 Uhr

Back in time

von: Sadeyes

Gestern habe ich dann doch den befüchteten Schritt getan. Nach einiger Überwindung habe ich eine alte Schulfreudin besucht, die mittlerweile eine kleine Tochter hat.
Und hinterher waren wir noch gemeinsam auf einem Ehemaligen-Treffen der Schule.

Wenig Lust hatte ich aus vielen Gründen... der Tatsache... dass ich die Schulzeit gehaßt habe und da auch genug der ehemaligen Klassenkameraden nicht ganz unschuldig dran waren... dass ich zweimal verheiratet war... dass so viele eben mittlerweile Kinder und ein eigenes Haus haben, also all das, was ich mir selber mal erhofft hatte.
Andererseits bin ich trotzdem auch stolz auf mein Leben. Ich habe viel erlebt, viel gesehen und habe eine nicht unbeachtliche Lebenserfahrung für mein doch noch recht junges Alter. Ich verstehe mich gut mit Jüngeren und Älteren und auch quer durch alle möglichen Schichten und Hintergründe. Trotz allen Widrigkeiten hab ich mir zumindest ein schönes, kleines Zuahuse für mich aufbauen können und hab ja auch so ein paar schöne Dinge, auf die ich stolz bin und die ich mir selber geleistet habe.
Außerdem bin ich nicht mehr das Mädel von früher. Ich lasse mich nicht mehr so herumschubsen, bin nicht mehr ganz so schnell eingeschüchtert. Ich habe mehr Selbstvertrauen und ich darf das auch haben. Ich weiß, was ich wert bin. Und das liegt nicht zuletzt daran, dass ich weiß, was meine Vorstellungen sind und ich weiß, dass egal, was passiert ist, ich mir doch meistens selber treu bleibe. Nein, es gibt keinen Grund, mich in alte Rollen drängen zu lassen. Dieses Leben von früher, das gibt es nicht mehr. Vielleicht bin ich auch ein bisschen deswegen gegangen. Um mir das selber noch einmal zu zeigen und einen Abschluss zu finden.

Und das Treffen selber war dann irgendwie erschreckend und ganz schön zugleich. Die meisten haben sich verändert. Viele so, wie man sich das ungefähr gedacht hat, aber viele auch gewaltig zu ihrem Nachteil. Ziemlich erschreckend, wie manche so aussahen... fertig und alt irgendwie... oder irgendwie verwirrt...
Es gab auch ein paar positive Überraschungen. Menschen, wo man gemerkt hat, dass sie was aus sich gemacht haben. Nicht nur äußerlich, sondern auch von ihrer Persönlichkeit her.

Mich haben manche gar nicht erkannt oder überhaupt nicht mehr gekannt. Auch interessant, aber soll mir recht sein...

Mein früherer Jugendschwarm war dann auch da. Und er sieht immer noch recht gut aus. Lustigerweise hat er mich tatsächlich angesprochen. Und wir haben relativ lange geredet. War richtig nett gewesen und auch interessant, was er so aus seinem Leben gemacht hat.

Tja, das Leben ist stetiger Wandel... bei den einen so, bei den anderen so... bei manchen fast gar nicht. Aber Stillstand ist in meinen Augen nichts erstrebenswertes...

30.08.2008 um 16:09 Uhr

Das Beste geben?

von: Sadeyes

Puh, momentan fühl ich mich erschöpft... und was es nicht besser macht, ich brauch nicht viel drüber nachzudenken und weiß direkt, was ich alles für Aufgaben derzeit vor mir hab, was alles erledigt werden muss. Formulare, die ausgefüllt werden müssen, Ämter, die mit ihren Deadlines pochen, Stresszeit auf der Arbeit und nicht zuletzt hat meine Wohnung darunter gelitten, dass ich letzte Woche mich nur um meine Weiterbildung gekümmert habe.

Andererseits... ich habe es geschafft! Ich habe meine Aufgaben alle eingereicht und bestanden. Meine Wohnung könnte schlimmer aussehen. Und ich habe mich halbwegs schon wieder von dem Stress erholt.

Aber noch so viel zu tun *seufz*
Trotzdem habe ich mich entschieden, nun doch zu dem Treffen zu gehen. Mit sehr gemischten Gefühlen, aber vielleicht wird es ja ganz nett. Und ich kann ja auch jederzeit wieder weg.

Und während ich dann wenigstens einige Kleinigkeiten in meiner Wohnung erledigt habe, hab ich mir das vor Augen gehalten. Was ich alles geschafft habe! Das ist doch eine ganze Menge! Und dass ich nun zumindest ein bisschen was für meine Wohnung tue. Und da habe ich es verstanden! Ich habe mein Bestes gegeben... So wie ich meist mein Bestes gebe. Und mehr kann man nicht verlangen! Vielleicht hätte jemand anders in der gleichen Zeit mehr erledigen können, als ich. Vielleicht hätte auch ich irgendwie mehr machen können. Aber ich habe mein Bestes gegeben... was soll ich noch mehr tun?

Und ich merke, wie mir dieser Gedanke gut tut... wie es den Druck von mir nimmt. Irgendwie werde ich noch ein oder zwei Aufgaben dieses Wochenende bewältigen. Und was ich nicht schaffe, das schaffe ich nicht. Ich habe mein Bestes gegeben und mehr kann ich nicht tun. Dazu gehört, zu erkennen, dass mein Körper nun eben mal einen Gang runter schalten mauss, wenn ich weiterhin leistungsfähig sein will und kann.

Und... ich habe ein zweites vierblättriges Kleeblatt gefunden!

Alles wird gut!!! Und deshalb geh ich mich nunmal ein wenig um mich kümmern!

29.08.2008 um 14:40 Uhr

Und weil es einfach so zauberhaft ist...

von: Sadeyes

Son of a plumber

Hey Mr DJ won't you play another lovesong

it could happen to anyone
anyone, to anyone
wakin’ up around the corner of a dream
gaze with one eye
yearn to fly
an endless high
a butterfly
realize it’s hardly how it seems

hey mr dj won’t you play another love song
no more talkin’ if you please
hey mr dj won’t you play another love song
for my baby and me

she had her love-for-sale-shoes on
carried on all summer long
i guess she was the best company for me
and river music
filled the street
like velvet heat
a kiss complete
i believed in every word she laid on me

hey mr dj won’t you play another love song
no more talkin’ if you please
hey mr dj won’t you play another love song
for my baby and me
for my baby and me

29.08.2008 um 10:43 Uhr

It could happen to anyone...

von: Sadeyes

Gestern Abend war ich so unglaublich müde!!! Ich glaube, der Stress der letzten Tage hat mich endlich eingeholt. Und natürlich hätte ich einerseits gerne mit E geschrieben, andererseits war ich mir eh sicher, dass er nicht gleich am nächsten Tag wieder online sein wird. Also ein bissel ausgeruht, was gegessen und alles Nötige gemacht und mich dann schon um 21 Uhr entschieden ins Bett zu gehen. Bis zu dem Zeitpunkt hab ich ihn auch zum ersten Mal seit Tagen gar nicht online gesehen, also auch nicht versteckt. Vielleicht hat er ja mal wieder heute frei und hat sich mit seinen schwulen Freunden getroffen? Wer weiß...

Ich hab auf jeden Fall das getan, was für mich gut war... Wirklich viel reden, darauf hatte ich gestern irgendwie keine Lust... auch wenn ich für ihn wahrscheinlich eine Ausnahme gemacht hätte...

Und gestern... irgendwie ein ganz anderes Gefühl. Mehr Vertrauen darin, dass alles wieder aufwaärts geht. Vor allem mit E. Dass es nicht schlimm ist, dass er gestern nicht online war, weil das Gefühl des Weggeschoben seins weg ist.

Ich bin noch immer irgendwie glücklich wegen unserem schönen Gespräch. Und ich habe Vertrauen in die Zukunft. Versuche es. Auch wenn es sich so dumm anhören mag. Ich bin glücklich. Jetzt! Und das zählt für mich!

Heute Morgen im Zug Musik gehört... und einfach vor mich hin gelächelt. Weil es mir gut geht, weil die Musik schön war, weil ich in Gedanken mitgetanzt habe.
Und dann das Lied ... Son of a plumber - Hey Mr DJ won't you play another lovesong... "It could happen to anyone..." so fängt es an... und ist einfach toll... so verträumt...
It could happen to anyone... Es kann jedem passieren, lieben, sich verlieben, das große Glück!
Das Lied habe ich schonmal im Zug gehört. Damals war ich auf dem Weg, um meine Ma zu besuchen. Und an dem Wochenende habe ich E schon gekannt... vom Telefon... und er hatte Urlaub... Und ich weiß noch, wie in seiner Urlaubszeit meine Gedanken immer wieder zu ihm sind, obwohl ich noch gar nicht so richtig wußte, warum.
Und als ich damals im Zug gehört habe, dass es jedem passieren kann, da dachte ich an die Liebe... dass es jeden Tag passieren könnte. Und irgendwie fühlt man bei dem Lied schon fast die zarten Schmetterlinge fliegen... und nur kurze Zeit später war es Wirklichkeit... mit E!

28.08.2008 um 10:27 Uhr

Irgendwie glücklich...

von: Sadeyes

Wie oft hab ich nun schon gesagt, dass ich E nicht verstehe? Dass man aus ihm manchmal einfach nicht schlau werden kann?

Wiedermal hat er es geschafft, mich zu überraschen. Hatte mich gestern auf einen ruhigen TV-Abend eingestellt. Als sich mal wieder der Messie gemeldet hat, mit der Nachricht, dass gerade jemand online gekommen ist, hab ich schon kaum noch hingeschaut. Dachte, das ist eh nur meine Bekannte. Kann es kaum glauben, als ich dort einen anderen Namen lese... E!

Und schon macht es plopp! Ein Fenster öffnet sich und E begrüßt mich. Hmmmm... weil eine Woche rum ist und nun Zeit ist, sich mal wieder zu melden? Weil er mich vermißt hat? *grübel*
Vor allem... er ist gerade nach Hause gekommen und meldet sich schon... wow!

Okay, erstmal hat er sich erkundigt, wie das ausgegangen ist, wo er mir letztens Hilfestellung geleistet hat. Und ich konnte ihm dann auch Positives berichten :)
Als er dann anfing zu kochen, ist natürlich erstmal wieder Funkstille gewesen... zwischendrin kamen dann immer mal wieder ein paar Gesprächsfetzen und das ging dann bestimmt bald zwei Stunden so. Irgendwann dachte ich, wenn ich jedes Mal nun schon 10 oder 15 Minuten auf eine Antwort warten muss, kann ihn das alles ja nicht so sehr interessieren. Dann kam auch noch sein Bruder online und ich war erstmal ganz abgemeldet...

Aber danach dann auf einmal fing er an, von sich aus zu schreiben und zu erzählen. Von wegen er hatte nie Neuigkeiten... er hatte sie eben nur nie erzählt. Und so fing er an, mir zu erzählen und wir haben fleißig hin- und hergeschrieben. Mit einem Mal hab ich mich wie im siebten Himmel gefühlt. Egal, wie blöd das eigentlich ist... denn wer weiß, wie lang das diesmal hält, wann er sich das nächste Mal meldet. Ich weiß nur, gestern war schön... wieder ein bissel besser als letzte Woche. Genauso, wie ich mir das wünsche *seufz*

Er hat sich dann auch erst verabschiedet, als er schlafen gegangen ist... und ich bin dann kurze Zeit später auch in mein Bett geschwebt... auf einer Wolke der Glückseligkeit... denn mir ist eines wieder klar geworden:

Einfach alles ist möglich in diesem verrückten Leben!!!

... und das meine ich im positivsten Sinne!!!

27.08.2008 um 22:46 Uhr

A new look... und sonstige Blicke

von: Sadeyes

Heute mal wieder einen neuen Haarschnitt ausprobiert. Haare ab! Und ich muss sagen, es gefällt mir richtig gut! Paßt viel besser zu mir, als das brave, wellige, lange Haar. Ich hoffe, ich komm nun auch selber damit zurecht... *grins*

Aber dieses Gefühl... da aus dem Laden zu laufen mit der neuen Frisur... das war eher schon ein Schweben... :)

Und als ich gerade rauskam, da kam mir so ein großer, gutaussehender Dunkelhaariger entgegen. Und wie der mich angeschaut hat... sein Blick ist förmlich an mir kleben geblieben und dann hat er mich angelächelt *seufz*
Schade, dass man so auf der Straße nicht einfach ins Gespräch kommt...

 

26.08.2008 um 21:34 Uhr

Ausgepumpt und traurig...

von: Sadeyes

Und wieder ein Tag mit schreiben, lesen, recherchieren, schreiben... Was bin ich froh, dass ich morgen wieder arbeiten gehen darf!!!
Ich glaub, ich hätte es keinen weiteren Tag mehr ausgehalten. Endlich bin ich an meiner letzten Hausarbeit und hab sie über die Hälfte fertig. Irgendwie bring ich die nun auch noch zu Ende. Das Thema ist eh nicht meins... und ich hab schon meinen Notendurchschnitt berechnet und was ich mir bei der letzten Arbeit erlauben kann. Dann kann es mir egal sein, wenn die letzte Arbeit nicht ganz so gut ausfällt. Hauptsache, es ist geschafft. Hier stapeln sich nämlich mit einem Schlag schon wieder Anträge wegen der Scheidung und das Finanzamt hätte auch gern die Steuererklärung *augenroll*

Und Herr E??? Der läßt sich mal wieder nicht blicken. Da war das Gespräch letzte Woche so schön... und nun wieder Funkstille. Aber ich hab gerade kein Problem und ich werd auch sicher nicht anfangen, etwas zu konstruieren. Online ist er... Freitag hab ich ihn gesehen und Sonntag zu seinen üblichen Zeiten. Gestern hab ich mir zur Abwechslung was vorgenommen, dann brauchte ich es mir erst gar nicht anschauen. Als ich dann online war, war ers auf jeden Fall nicht... Aber heute ist er auch schon wieder online. Natürlich immer so, dass ich ihn nicht sehe. Am liebsten würd ich ihm eine Nachricht schicken und ihn fragen, mit wem er da chattet und warum er nicht mit mir redet. Und in den Momenten, wo es mich so richtig verletzt und ich merke, wie der Trotz hoch kommt und die Wut, dann würd ich ihm am liebsten sagen, dass ich den Messenger lösche, dann braucht er mich nicht mehr auf unsichtbar zu schalten...

Manchmal sag ich mir, dass es alles nichts bedeuten muss. Dass er eben online ist, falls sein Bruder sich meldet. Im nächsten Moment frag ich mich, ob da nicht doch eine Frau hintersteckt. Aber warum sollte er dann nur mit ihr chatten? Macht auch keinen Sinn *seufz*

Ich sag mir immer wieder, ich sollte nicht ständig da nachschauen... aber dann tu ichs doch. Genau so, wie ich mir sage, dass er die letzten Wochen selten versteckt online war. Warum jetzt auf einmal so oft.

Ach... ich bin das Nachdenken leid... aber ich muss ja gleich wieder... die Hausarbeit ruft *stöhn*

25.08.2008 um 23:54 Uhr

Liebe

von: Sadeyes

Liebe... ein Wort... fünf Buchstaben... wie eigentlich so viele andere Worte. Und doch wohl das Wort, das uns Menschen am meisten beschäftigt.

Ist es Liebe?
Liebt er/sie mich?
Lieb ich ihn/sie?
Was ist Liebe?
Kann es Liebe sein, wenn...?

Was bedeutet Liebe für mich?
...
Genau nach Antworten zu diese(n) Frage(n) suchen die Leute immer wieder... und das sogar über Google... Google... weiß es die Antwort auf alles? Oft findet man ja einen tollen Hinweis, einen Tipp. Man kann so viel über Google finden... Aber kann es diese Frage beantworten? Ich kann es mir nicht vorstellen...

Liebe... mal kommt sie ganz leise vorbei geschlichen, so leise und vorsichtig, dass man sie erst bemerkt, wenn sie sich heftig bemerkbar macht. Dann wieder trifft sie uns direkt wie der Schlag. Sie kann sanft wie ein Schmetterling sein... oder intensiv wie ein Feuerwerk.
Manchmal ist sie so schnell wieder verflogen, wie sie gekommen ist. Und manchmal hält sie ein Leben lang.

Liebe... die gibt es in der Familie, in Freundschaften und natürlich die, die uns am meisten beschäftigt... zwischen zwei (potentiellen) Partnern.

Und jeder muss die Antwort für sich selber finden... Ratschläge kann man viele geben. Aber jeder fühlt nun einmal anders... und das ist auch gut so :)

25.08.2008 um 10:35 Uhr

Gut zureden...

von: Sadeyes

Irgendwie fällt mir weder ein Titel ein, noch etwas wirklich sinnvolles zu schreiben... Nicht, dass mit einem Mal alles leicht und wundervoll geworden wäre...
Mal wieder Post vom Anwalt mit neuen unangenehmen Neuigkeiten. Wieder mehr Verwaltungsaufwand, neue Formulare... und vor allem mehr Geld zu zahlen, was ich so langsam einfach nicht mehr habe. Wenn sich hier nicht bald was ändert, steh ichs noch nichtmal mehr durch dieses Jahr durch. Leider hilft es alles nichts... Kein Sorgen machen oder verrückt machen... Einfach versuchen, es irgendwie zu regeln, etwas zu verändern und ansonsten Augen zu und durch. Prioritäten setzen, schauen, wo man doch noch was einsparen kann... vielleicht beim Essen... Na ja... vielleicht hab ich auch Glück und sie kippen irgendwann noch das Gesetz mit der gekürzten Pendlerpauschale. Das würde eine nette, kleine Erstattung geben, die helfen würde. Ist eh ein Witz! Da dreht sich die Politik echt nur im Kreis!!! Aber auf mich hört ja niemand...

Also, weiter machen mit allem... Zum Glück habe ich noch etwas frei. Zeit, um meine Hausarbeiten zu beenden. Bis jetzt hab ich mich gut an meinen Plan gehalten. Noch zwei Hausarbeiten und ich bin fertig. Das sollte zu schaffen sein. Deswegen werd ich gleich wieder ranklotzen müssen. Habe noch nichtmal den Stoff dafür durch. Egal... ich schaff das!!!

Vielleicht muss man sich selber einfach manchmal nur gut zureden!

22.08.2008 um 23:00 Uhr

Bindungsangst...?!

von: Sadeyes

Das hier hab ich beim Recherchieren für meine neue Hausarbeit auf Wikipedia gefunden... und irgendwie erinnert mich das an wen...

Unsicher-vermeidenden Kindern fehlt die Zuversicht bezüglich der Verfügbarkeit ihrer Bindungsperson. Sie entwickeln die Erwartungshaltung, dass ihre Wünsche grundsätzlich auf Ablehnung stoßen und ihnen kein Anspruch auf Liebe und Unterstützung zusteht. Dieses Bindungsmuster ist bei Kindern zu beobachten, die häufig Zurückweisung erfahren haben. Diese Kinder finden einen Ausweg aus der belastenden bedrohlichen Situation des immer wieder Zurückgewiesen-Seins nur durch Beziehungsvermeidung.

22.08.2008 um 14:06 Uhr

Glauben...

von: Sadeyes

Nein, nicht der religiöse Glauben... sondern das Glauben allgemein. Wenn wir etwas denken, heißt das noch lange nicht, dass wir es auch glauben. Ich kann denken, dass alles gut wird, doch insgeheim glauben, dass es mir nicht zusteht. Auch wenn mein Glaube nur im Unterbewußtsein ist, so wird er doch stärker sein. Wir strahlen aus, was wir glauben, nicht das, was wir denken.

Sind unsere positiven Gedanken dann vergebens? Nein! Denn wenn wir etwas lange genug denken, färben wir nach und nach unseren negativen Glauben ein, bis er irgendwann komplett übermalt ist. Denn alles, was wir glauben, haben wir irgendwann einmal nur gedacht. Bunte Gedankenfetzen, die uns durch den Kopf gezogen sind, vielleicht irgendwo aufgeschnappt haben. Manche Gedanken sind eben flüchtige Bekannte, aber manche kommen immer wieder. Und irgendwann lassen sie sich vielleciht nieder. Wir fangen an, nach Beweisen zu suchen, die diesen Gedanken bestätigen und so an uns binden. Umso mehr Beweise wir finden, ob durch den Glauben anderer oder entsprechenden Situationen, desto mehr binden wir den Gedanken an uns... machen ihn zu unserem Glauben. Wenn die Beweise nicht ganz passen, dann werden sie eben passend gemacht. Das erledigt unser Verstand. Für den ists natürlich viel einfacher, wenn er etwas gleich in eine fertige Schublade stecken kann und nich erst eine neue Schublade bauen muss oder vielleicht eine alte Schublade umbauen muss. Der geht lieber den Weg des geringsten Widerstandes...

Und da ist er ... unser neuer Glaube!

Manche Menschen sind sehr stark in ihrem Glauben, kaum zu erschüttern. Leider manchmal in Dingen, die eher negativ für uns sind. Warum läßt sich das nur leichter glauben? Vielleicht weil wir dazu leichter die Beweise anpassen können?

Aber ein tiefer Glaube kann gut tun, beglückend sein. Er kann uns die Angst nehmen. Er zeichnet uns  einen Weg vor, den wir dann nur noch beschreiten müssen, weil er uns Ziele und eine Richtung gibt.

Manchmal sollten wir sie aber doch hinterfragen... diese ganzen kleinen Glaubensbruchstücke... Das fühlt sich nicht gut an, denn das ist unbequem für den Herrn Verstand, der doch alles so perfekt geordnet hat. Der wehrt sich dann... Aber wenn wir uns erlauben, unseren Glauben zu hinterfragen und auch zu ändern oder zu verwerfen, erlauben wir uns zu lernen und zu wachsen. Auch wenn die Erkenntnis oft schmerzhaft ist.

Denn letztendlich sind wir das, was wir glauben, dass wir es sind.

 

21.08.2008 um 23:15 Uhr

Für was es was wert ist... oder die Geschichte meines Herzens

von: Sadeyes

Manchmal können einem zu den merkwürdigsten Zeitpunkten die verrücktesten Gedanken durch den Kopf gehen.
Wie zum Beispiel heute Abend....

Ich bin auf dem Heimweg und fahre in meinem "Erwachsenenauto" zu meiner "Erwachsenenwohnung" nach einem schönen Abend mit einer Freundin. Ausnahmsweise fühle ich mich dabei auch mal erwachsen...
Gedanken purzeln ungefiltert durch meinen Kopf, während ich mal wieder die Blof-Scheibe laufen habe. Das hatte ich schon lange nicht mehr, weil mich das Lied so schwermütig und sehnsüchtig macht. Ebenso wie die Sprache mich auf gedanklichen Wegen in ihr Land führen... dorthin, wo ich mich so wohl gefühlt hab und wo ich so glücklich war. Und natürlich auch zu ihm.
Das Lied erinnert mich an die schönen Erlebnisse und an meine Wünsche und Hoffnungen für die Zukunft. Und es erinnert mich an den Schmerz, den ich noch vor ein paar Wochen gespürt habe, immer wenn ich E sehr vermißt habe oder auch, als ich gespürt habe, er entzieht sich immer mehr. Dieser Schmerz war es, was ich nicht mehr wollte... weshalb ich damals so überlegt hab, ob ich mich nochmal für die Möglichkeit öffnen sollte.
Dieser Schmerz war es, den ich damals so tief gespürt habe, als E mich verlassen hat. Als er mir gesagt hat, dass es so nicht weitergeht, als wir ein letztes Mal auf meinem Bett lagen, eng umschlungen und beide geweint haben, sein letzter Kuss an der Tür und wie er sich oben am Tor nochmal umgedreht hat und zu mir runter zum Fenster geschaut hat.
Dieser Schmerz war es, der es mir damals trotz aller Freude über das Kennenlernen und das Zusammensein mit E lange Zeit unmöglich gemacht hat, mich ihm wirklich zu öffnen und das alles anzunehmen.
Denn dieser Schmerz hat mich damals so krank gemacht, hat mich so lange Zeit nicht ruhen lassen und immer wieder zusammenbrechen lassen, als D so still und leise sich aus meinem Leben verabschiedet hatte.
Damals war dieser Schmerz so tief und so übermächtig und so langanhaltend, dass ich glaubte, er vergeht nie. Er war so tief, dass ich irgendwann gesagt habe, dass ich nie wieder so lieben will, wenn es bedeutet, diese Schmerzen durchleben zu müssen.
Und wieder habe ich mir das gesagt, als E mich verließ... dass es so unglaublich weh tut, dass ich das nicht mehr kann und nicht mehr will.
Und das letzte Mal... es ist noch nicht lange her... ich kann mich noch sehr gut an den Schmerz erinnern. Er war stark und mächtig. Dennoch sind nur wenige Wochen vergangen und es geht mir gut...

Und ich merke, mein Herz ist noch immer da und es schlägt und es ist kräftig und stark. Es ist ein Herz, das noch immer hoffen will und hoffen kann. Ein Herz, dass E zutraut, seine Probleme zu überwinden. Ein Herz, dass an das Gute und an die Liebe glaubt.
Es ist ein Herz, dass D verziehen hat, dass er sich damals so entschieden hat und wie er es durchgezogen hat. Ein Herz, dass für jede einzelne Sekunde mit diesem Mann dankbar ist, auch wenn es hinterher so leiden mußte.
Es ist ein Herz, dass das Risiko wieder eingehen würde. Denn es ist glücklich geliebt zu haben und geliebt worden zu sein. Und es weiß, dass wenn es nicht mehr hoffen und glauben würde, wenn es aufhören würde an das Gute zu glauben, dass es dann vielleicht gar nichts mehr hätte, wofür es sich zu schlagen lohnen würde.

21.08.2008 um 11:12 Uhr

Könnte es sein... ?!?

von: Sadeyes

Könnte es sein? Könnte es wirklich sein...?!? *hoff*

Habe gestern wieder mit E geschrieben... aber hmmm... wo fange ich an?

Ich habe derzeit hier ein paar Probleme auf der Arbeit. Welche von der Sorte, wo ich vermute, dass die anderen sie noch nichtmal so wahr nehmen. Aber mir macht es zu schaffen und ich weiß, ich muss es zur Sprache bringen. Was aber hier nicht so einfach ist und schon gar nicht in dem Fall.
E kennt natürlich nicht nur meine Arbeit, sondern auch die betreffenden Personen... es liegt also auf der Hand, dass er hier der Beste ist, um das zu besprechen und mir ein wenig Rat zu holen. Und wenn ich das zur Sprache bringen will, dann muss ich das jetzt machen... noch diese Woche möglichst.

Außerdem ist das ja etwas, was Besonders gut klappt derzeit. Ich brauch E nur zu sagen, dass ich seine Hilfe brauch, schon ist er da. Ich will das auch nicht überstrapazieren und mir Sachen ausdenken... Das hier ist so, wie es ist...

Diesmal hab ich ihm also im Laufe des Abends, als sich abgezeichnet hat, dass es unwahrscheinlich ist, dass er von alleine kommt, geschrieben, dass da was auf Arbeit läuft und ob er vielleicht Zeit hat. Und ich gebe zu, in der Mail hab ich noch einen kleinen Trick angewendet. Wußte zwar nicht, ob es funktioniert oder ob es später mal nachteilig sein wird, aber irgendwas muss ihn ja wieder auftauen ;)

Hatte schon gar nicht mehr mit ihm gerechnet... aber besser spät als nie, ist er doch noch online gekommen. Und wir haben richtig lange geschrieben! Obwohl es so spät war fast eine Stunde lang! Nicht nur dass... anfangs war er komplett nur bei unserem Gespräch, etwas später mußte ich dann immer ein bissel auf seine Antwort warten...
Ja, ich gebs zu... in dem Moment fingen meine Gedanken ja schon wieder so an.. wieso er so lang braucht, ob er noch mit jemand anderemchattet... Ich weiß es nicht...

Was ich weiß... seine Laune schien ziemlich gut. Er schien viel lockerer und gelöster...und auch gesprächiger. Und irgendwann schrieb er "Du, ich muss nachdenken" Ja? "Noch immer am Denken" Ich würd ja zu gern wissen WAS er da gedacht hat. Und auf einmal "Soll ich vorbei kommen und mit Deinem Chef reden?"
Hä??? Ich dacht, ich kipp gleich vom Stuhl... ähm Couch...
Wenns nach mir geht, kann er sofort vorbeikommen *grins*
Aber das kann er doch nicht Ernst gemeint haben?? Entsprechend hab ich auch geantwortet... mit einem breiten Grinsen. Noch eine Bemerkung von ihm in die Richtung... und ich war sprachlos...
Nach nem Moment meinte er dann, dass das wohl keine gute Idee wäre... ach ;)

Aber dass er sowas vorschlägt, dass er wieder anfängt locker zu sein und Witze zu machen... Gegen Ende hatte ich fast das Gefühl, dass er das Gespräch noch ein wenig rauszögern wollte. Bis wir uns dann ein wenig sehr spät voneinander verabschiedet hatten.

Sind wir doch wieder auf dem Weg zu mehr Nähe? Ich wage es kaum zu hoffen...

20.08.2008 um 16:55 Uhr

Und immer wieder E...

von: Sadeyes

Sonntag... ich hab so gehofft, dass E sich zeigen würde... Hab versucht, nicht nervös zu sein und auch nicht immer wieder auf den Messie zu schielen. Aber es wurde immer später und nichts...
Dabei wollte ich ihn mal wieder um Hilfe bitten... und das mußte Sonntag sein... Montag Abend bekanntlich zu spät...

Also, einem Rat und meinem Herzen zufolge, hab ich ihn dann angerufen. Anrufbeantworter... blöd!

Keine Minute später und er ist online... ob ich ihn angerufen habe. Hätte er das nicht an der Nummer sehen müssen? Hat er ja doch wohl, oder? Aber fragen, warum ich mich gemeldet hab, das tut er nicht. Hmmm... Komisch...
Das Gespräch war nicht lang, es war in Ordnung... und ich hab mich gefreut, dass er so schnell online gekommen ist. Aber ein bissel blödes Gefühl war es schon, dass ich ihn dazu erst stupsen mußte. Aber sein Rat hat mir mal wieder sehr geholfen!

Am nächsten Abend, als ich heimkomme und einen Blick auf den Messenger werfe, hauts mich fast um. E ist online!!! So ganz von sich aus... träum ich???
Muss fast so gewesen sein... denn ich komm noch nichtmal dazu, ihn anzuschreiben, schon ist er "nicht verfügbar". Ist ja nett!!! Das heißt er sieht mich und will nicht mit mir reden? Kann er doch auch sagen?!? Früher hat er mich ja auch erstmal Hallo sagen lassen und hat dann gleich mitgeteilt, dass er grad noch telefoniert oder sonstwas und er dann später Zeit hat. Was ist das denn jetzt?
Hatte er gar nicht online sein wollen? Oder war er doch online, weil er wissen wollte, was passiert ist? Das war nämlich das Erste, was er mich gefragt hat.

Ja, gefreut hab ich mich, dass er da war, klar. Nur eben diese elenden Fragezeichen... *seufz*

20.08.2008 um 12:38 Uhr

Was ist denn nun schon wieder los???

von: Sadeyes

Man kann anscheinend noch nichtmal einen ruhigen Urlaubstag daheim verbringen und versuchen, eine Hausarbeit zu Ende zu bringen. Nein... heute Morgen nun schon drei Anrufe. Und alle wollen mir irgendeinen Käse aufschwätzen... Tickets für eine Klassenlotterie... da gewinnt man eh nix... die können mir mit ihrem Gelaber fern bleiben. Zeitungsabo? Noch nichtmal zur Probe? Die ersten zwei Wochen kosten auch nix... NEIN!!!
Oder nicht vielleicht doch lieber Lotto in einer Gemeinschaft mit System??? AAAAARRRGGGHHHH!!!

I C H   W I L L   M E I N E   R U H E ! ! !

Außer die wollen meine Hausarbeit schreiben, sollen sie doch bitte irgendwen anders anrufen!!! Ich versteh ja... die Leute am Telefon können im Prinzip auch nix für und machen nur ihren Job. Die wollen ja auch von irgendwas leben.
Aber müssen die heute alle bei mir anrufen?????

19.08.2008 um 18:30 Uhr

Endlich überstanden!

von: Sadeyes

Irgendwie mal wieder so ein komisches Gefühl... das sind wohl die Nachwehen von gestern. Und ich bin wieder alleine hier... hatte ja Unterstützung für gestern angefordert. Na ja, manchmal tuts eben gut, wenn man weiß, man muss manche Dinge nicht allein durchstehen!

So sind wir gestern zu dem Termin gefahren. Ich hab aufs Fahren verzichtet, weil ich mir ja schon Dosis eins meiner Beruhigungstropfen (keine Sorge: rein pflanzlich) eingeschmissen hatte. Da war ich ganz froh, mich nur noch hinsetzen zu müssen und zu dirigieren... und nochmal eine halbe Dosis Beruhigungstropfen nachzuwerfen.
Ich durfte dann auch gleich zu meinem Anwalt rein... und hab schon da richtig gezittert. Vorgespräche. Irgendwie hat sie mich dann auch nicht so richtig verstanden. Hat sie glaube immer noch nicht... Na ja, hatte auch keine wirklichen Auswirkungen, denke ich. Als sie nochmal raus ist, also nochmal eine halbe Dosis... Ich denke, das war auch besser so.
Habe während des Termins schon noch leicht gezittert, aber ich weiß nicht, ob das wirklich anderen aufgefallen ist.

Er kam also rein und einen auf ganz cool gemacht... Ja ja, das kann er ja gut... schauspielern... so tun als ob...
Es ging viel hin und her im Gespräch und natürlich hat er mal wieder einen auf "ich bin ja so großzügig" gemacht. Irgendwann ist mir dann aber doch der Kragen geplatzt, als er meinte, er muss keine Kompromisse eingehen, weil er eh schon zu viele gemacht hat. Dass ich nicht lache... Neeeee, da hab ichs ihm direkt ins Gesicht gesagt, dass ich seinen Betrug mittlerweile gesehen hab und was er da verzapft hat...
Das Gesicht werd ich nie vergessen... sein Kinn ist richtig runtergefallen, seine Augen wurden riesig groß und er richtig bleich! Oh, das hat so gut getan!!!
Natürlich hat er alles abgestritten und versucht abzulenken. Er ist ja wie immer arm und unschuldig und alle anderen sind Schuld... Klar doch!!!
Aber ich hatte alle Unterlagen dabei... da gabs nichts abzulenken oder sich rauszureden. Und ich hab ihm dann gesagt, was ich ihm anbiete zum Ausgleich und den Rest hat dann mein Anwalt erledigt.

Es kam also doch ein Kompromiss dabei raus. Mir war ja klar, dass ich letztendlich mich auf etwas mehr einstellen mußte... aber letztendlich war es fast noch besser, als ich gedacht habe. Na ja, wie man es dreht und wendet... das nächste Jahr wird richtig hart und ich kann nur hoffen, dass ich es irgendwie hinbekomme... Und danach werd ich wohl erstmal noch ein Jährchen brauchen, bis ich mich davon wieder erholt hab... oder auch zwei oder drei... *seufz*

Nicht drüber nachdenken... jetzt im Moment leben. Und es wird schon irgendwie gehen. Irgendwie ging es bis jetzt immer. Vielleicht fällt mir ja noch was ein...

19.08.2008 um 00:42 Uhr

E ... wie ... extra-undurchschaubar

von: Sadeyes

Hab ich zuvor das Gefühl gehabt, ihn ziemlich gut zu kennen, so stehen momentan immer wieder die Fragezeichen über meinem Kopf, was E angeht. Er verhält sich durchaus nicht negativ.... und er verhält sich durchaus nicht positiv. Obwohl er eigentlich sich positiv verhält, während er Negatives tut... oder so ähnlich...

Hat das noch jemand verstanden??? Nein??? Tja, so ungefähr geht es mir derzeit mit E. Zwei Tage Kommunikation mit ihm... zwei Tage von widersprüchlichen Zeichen und Gefühle deswegen. Werd ich den Kerl je verstehen???

18.08.2008 um 15:26 Uhr

Ist mir schlecht...

von: Sadeyes

Ich habe leider nicht viel Zeit jetzt... und außerdem bereits einen Riesenklumpen im Magen und die erste Dosis Beruhigungsmittel genommen. Vielleicht hätte ich was Stärkeres wählen sollen???

Der Termin des Grauens rückt näher und ich spüre, wir ich immer nervöser werde und alles in mir zu zittern anfängt mit den unterschiedlichsten Emotionen. Da ist zum einen ganz viel Wut, ein wenig Angst und jede Menge anderer Emotionen, die irgendwo dazwischen liegen. Eins haben sie alle gemeinsam... sie sind negativ!

Warum? Zum ersten Mal seit ich von seinem Betrug erfahren habe, muss ich meinem Nochmann unter die Augen treten. Zu einem Gespräch, wo nun eigentlich alles geregelt werden soll. Das Problem ist... ich bin schon bis an die Grenzen gegangen damit, was ich bereit bin als Kompromiss anzubieten, während ich das Gefühl habe, dass er stattdessen nur immer mehr fordert. Und ich bin einfach so unglaublich wütend über seinen Betrug und seine Frechheit, auch noch all diese Forderungen zu stellen. Ich kann nur hoffen, dass dieses Gespräch halbwegs gut abläuft. Vor allem, weil mein letzter Vorschlag auch alles war, was ich mir überhaupt leisten kann und auch das mich schon eigentlich über meine Grenzen bringt.

Ich hoffe nur, ich hab genug Kraft, um das zu überstehen und mich nicht in Rage zu reden und ihn total niederzubrüllen. Verdient hätte er es, aber das wird heute nicht helfen...

Bitte drückt mir die Daumen... ich glaub, ich kann in den nächsten Stunden jeden positiven Gedanken und alle Kraft gebrauchen...

17.08.2008 um 20:03 Uhr

Meine neue Geheimwaffe...

von: Sadeyes

Ab jetzt wird alles besser... muss ja... ich habe jetzt nämlich eine neue Geheimwaffe...

Eine Quelle des Glücks...

Genug der Geheimniskrämerei... ;)

Ich hab ein vierblättriges Kleeblatt gefunden!!! Das stand da so einsam und allein bei uns im Garten... und nun liegt es zum Trocknen zwischen meinen Büchern...

Und Glück kann ich momentan wirklich gut gebrauchen!!!

17.08.2008 um 13:20 Uhr

Unglaublich...

von: Sadeyes

...schon nach 13 Uhr. Und ich fühl mich immer noch, wie wenn ich gerade aufgewacht wäre. Irgendwie total erschlagen und ausgelaugt. Das lange Schreiben und Recherchieren gestern hat mich wohl doch mehr angestrengt, als ich gedacht habe. Aber nun ist sie fertig und eingereicht... meine Hausarbeit. Allerdings hab ich nicht so ein gutes Gefühl, wie bei den letzten... hmmm...

Und heute... ists wieder schön draußen... und eigentlich muss ich mich ans nächste Thema machen... Ob ich meinen Lehrstoff einfach mit raus nehme? Hoffentlich wird mein Kopf bald klarer, denn heute muss ich mit dem nächsten Thema anfangen... puuuhhh...