Auf der Suche nach... ja, was eigentlich?

27.12.2009 um 10:19 Uhr

Weihnachten... Teil1

von: Sadeyes

... nun ist es schon vorüber...

Wie schnell das alles auf einmal ging. Turbulente Tage und wenig Zeit für mich. Aber alles im grünen Bereich!

Dienstag noch einen Arzttermin und noch immer Schneemassen und schlechte Zugverbindungen. Auf einen Tag arbeiten hatte ich dann eh keine Lust mehr und so hab ich kurzerhand den Tag frei genommen.
Gute Entscheidung! Und eigentlich... wollte ich packen, meine Wohnung sauber machen, die Kleinen auf meine Tage Abwesenheit vorbereiten und mich ein bisserl um sie kümmern, Das Geschenk für meine Mutter fertig stricken und mich ein wenig aufhübschen für die Feiertage. Was hab ich stattdessen gemacht?
E war online... und da ich noch was in der Stadt zu besorgen hatte und auch noch E's Geschenk einlösen wollte, hab ich ihn gefragt, ob er Lust hat, mit mir durch die Stadt zu laufen und einen Kaffee zu trinken. Natürlich wollte ich ihn gern einfach nochmal sehen vor der längeren Zeit nun ohne ihn. Und so haben wir uns recht früh getroffen und sind los gezogen. Schön wars gewesen, endlich mal wieder ein Buch zu kaufen... nur für mich! Und vor allem das, was ich schon so lange haben wollte... sogar für zwei Bücher hatte es gereicht... so dass ich beide Bücher des Autors nun habe. Nur zu empfehlen... der erste Band wurde sogar schon ins Deutsche übersetzt!
Auf jeden Fall war es schön mit E durch den Schnee zu laufen, Kaffee zu trinken und ein wenig zu schauen, wer da so am Bahnhof gestrandet war.
Als wir dann wieder bei ihm in der Strasse waren, kam dann die Frage, ob ich nicht noch einen Kaffee mit ihm trinken möchte. Ja, gerne! :)
Und so bin ich noch mit zu ihm. Wir haben Kaffee getrunken, Nachrichten geschaut und über Gott und die Welt diskutiert. Irgendwann fing er an, ein wenig im Internet nachzulesen und ich habe mich dann in mein neues Buch vertiefen können. Wie ein altes Paar haben wir mal wieder da gesessen. Jeder auf seiner Couch in trauter, stiller Zweisamkeit.

Als ich dann irgendwann doch dachte, es wird nun aber Zeit, mich um meine Sachen zu kümmern und die letzten Sachen aus dem Supermarkt besorgen wollte, kam auch wieder Leben in E. Ob ich denn nicht auch noch zum Abendessen da bleiben wollte. Wie könnte ich da nein sagen???

Und so ging es immer weiter... bis ich irgendwann zu kurz vor Mitternacht den Heimweg angetreten habe... und in meiner Wohnung Unordnung herrschte und nichts gepackt war. Also, war aufräumen und packen anstatt schlafen gehen angesagt. Immerhin wollte ich morgens schon früh noch einmal zum Arzt... und dann direkt den Weg in die Heimat wagen. Mit meinen Sommerreifen durch die Schneewinterlandschaft...