Auf der Suche nach... ja, was eigentlich?

11.11.2009 um 16:28 Uhr

Unverantwortlich...

von: Sadeyes

Wenn mich was ärgert, dann sind das momentan gewisse Kollegen, die hier krank erscheinen und damit in Kauf nehmen, dass sich alles anderen auch anstecken. Können die nicht mit ihren Viren und Bakterien daheim bleiben?
Mein Kollege kann sich selbst heute vor Gliederschmerzen kaum richtig bewegen und schwitzt wie ein Schwein. Aber nein, nach zwei Tagen muss der Herr hier schon wieder sitzen. Wehe, er steckt mich mit dem Krempel an... *brummel*

Ansonsten geht es mir eigentlich gut... Mal wieder einer dieser Minischritte von E's Seite aus. Und mal wieder etwas, worauf ich mich freuen kann. Allerdings lösen diese Minischritte mittlerweile nicht nur Freude bei mir aus, sondern hin und wieder ein wenig Unsicherheit und Angst.

Nun gilt es, diese Gefühle zuzulassen, sich aber darin nicht zu verlieren. Und vor allem hoffe ich, dass diese Restängste auch noch verschwinden. Aber wenn wir weiterhin so behutsam vorgehen, erledigen sich vielleicht auch diese noch von selbst...

Immer schön im Hier und Jetzt bleiben und einfach genießen!!!

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierensternenschein schreibt am 12.11.2009 um 03:38 Uhr:Die sind dann noch stolz, dass sie trotz Krankheit arbeiten. Ohne diese moderne Arbeitswelt mit ihren Anforderungen würden sich sicherlich wesentlich weniger Menschen anstecken.

    Finde ich interessant, dass diese Minischritte bei dir auch ein wenig Angst und Unsicherheit auslöst.
    Darin wird wohl auch der Schlüssel für vieles liegen.
    Und es zeigt auch, dass es gut ist, wie es im Moment und in der letzten Zeit gelaufen ist.
    Langsam nichts überstürzend, so wie du es wahrscheinlich brauchtest.
    Liebe Grüsse
  2. zitierenAnna_Kurz schreibt am 12.11.2009 um 10:59 Uhr:Da bekommt die Schweinegrippe eine völlig neue Bedeutung;-)
    Ich mag solche Profilneurotiker die sich für unentbehrlich halten und als Mutterbazillenschiffe durch die Gegend rennen auch nicht. Da hilft nur eins: Demonstrativ das Sagrotan auf den Schreibtisch stellen, Mundschutz auf und Handschuhe anziehen!
  3. zitierenSadeyes schreibt am 14.11.2009 um 18:52 Uhr:@Sternenschein: Ja, leider ist das auch so. Finde ich echt traurig, was aus der Arbeitswelt so zu werden scheint. Oft wird man ja echt nur noch als Roboter angesehen und wie es dem Mensch dahinter geht, ist egal. Ist ja jeder locker ersetzbar...
    Kein Wunder, dass immer mehr Menschen auch aus Stress krank werden...
    Was die Minischritte angeht, so wundert es mich nicht wirklich. Immerhin hat er sich schon so oft immer wieder zurück gezogen, wenn wir uns irgendwie näher gekommen sind. Und jedes Mal hat mir das auch weh getan. Natürlich ist dieses Mal ganz anders und auch die Art und Weise, wie sich alles entwickelt. Trotzdem, immer dann, wenn diese Schritte so sichtbar sind, macht sich meine Fantasie selbständig und ich sehe, wie alles weitergehen könnte. Und dann bekomme ich eben die Angst, dass er dann wieder Angst bekommt.
    Mir bleibt nichts anderes, als darauf zu hoffen und zu vertrauen, dass auch ihm diese Minischritte helfen.
    Und ja, auch für mich ist es gut so... auch ich muss meine Wunden heilen, damit alles weiter so entspannt bleiben kann.
    Und selbst, wenn nicht mehr wird, so hilft es mir trotzdem irgendwie...

    Liebe Grüße

    @Anna: Ja, mein lieber Kollege sieht sich allerdings als unverzichtbar an. Und dass es auch so bleibt, ist er der totale Kontrollfreak und versucht, alle anderen schön klein zu halten.
    Oh Mann, wo ist der Arbeitsplatz, wo es irgendwie noch "normal" zugeht...?

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.