Auf der Suche nach dem Leben

16.01.2009 um 18:49 Uhr

Da war ich kurz mal weg...

von: Haibara   Stichwörter: Deutschland, Ausland, Regierung, Merkel

Stimmung: gut, aber mit dem Kopf schüttelnd

...und habe mal 3 Wochen nichts von Deutschlands toller Politik mitbekommen.

Ich hörte andere Probleme, Bräuche und Sitten.

Ich lernte Menschen kennen.

Menschen!!!

Im wahrsten Sinne des Wortes:

warmherzig, freundlich, sozial, uneigennützig...locker, mit offenen Ohren und Augen für die Probleme anderer!

Menschen, die ihre Umwelt bewusst wahrnemen und in ihr und mit ihr leben.

Wohlgelaunt fuhr ich gestern zurück.

Als ich dann deutschen Boden betrat, hörte ich von einem großen Konjunkturpaket der Regierung.

Angesteckt vom Optimismus der Menschlichkeit meiner neuen Bekannten, dachte ich: "Oh, es wird endlich gut! Irgendwo ist viel Geld aufgetaucht und man tut etwas für die Menschen!

Für die armen Menschen, ganz bestimmt!

Vielleicht wird sogar "HartzIV" abgeschafft...oder, oder: der Niedriglohnbereich...oder ... da:

Ein paar Brocken der Nachrichten drangen in diesem Moment in mein Hirn und mir wurde schlagartig bewusst: "Ich war wieder in Deutschland! Das Paket ist für die "armen Reichen"!

Menschen, die Geld zum Leben brauchen, denen wird es genommen und denen, die genug haben, wird es gegeben.

Wie konnte ich dieses Regierungsprinzip in läppischen 3 Wochen vergessen!

Frau Merkel und ihr "Steuerzahler-Goldesel" für ihre reichen Freunde... tsss,tsss,tsss....

Ich sehe immer noch ihr Bild im Blauhemd an der Wandttafel meiner Schule, damals...: als sie mir von dort jeden Morgen entgegenblickte, als Mitglied des Zentralrates der FDJ, wenn ich die Schule betrat. Damals vertrat sie den Standpunkt, dass der Mensch im Mittelpunkt stehe.

Vertritt sie ihn auch heute noch, dann sind viele Menschen des Landes keine Menschen.

Außerdem ist sie ja auch religiös und vertritt demnach die Prinzipien der Bibel.

Das merkt man sehr deutlich!

Und wieder dachte ich beim Betrachten unserer so schönen deutschen Landschaft auf meiner Heimfahrt an den guten alten Heine:

"Denk ich an Deutschland der Nacht, bin ich um dem Schlaf gebracht" oder so ähnlich....

Die Nachrichten gingen weiter....ach die armen Unternehmer in Deutschland, wir müssen sie unterstützen... wie tun sie mir leid....und dass sie durch ihr Verhalten den normalen Menschen mit ins Elend ziehen, was solls, das ist eben so...

Ja, ich war wieder daheim und:

Gibt es nicht ein Buch "Verlorene Illusionen?"

Dieser Titel passt wohl auf den Wunsch ein menschliches Deutschland erleben zu wollen.

Mein Kopfschütteln wollte nicht aufhören...

(Kommt hier irgendwo der Sarkasmus durch, dann ist dieser durchaus beabsichtigt!)