Dies und das.... der einzig Wahre!!!!

30.04.2009 um 09:09 Uhr

Bauchtanz kommt aus Indien...

von: Hedera

Ich habe eine neue Taktik entwickelt: nicht Protest, sondern Zustimmung. Das ist besser für meine Psyche und ich lerne mich nicht so schnell aufzuregen.

Wenn also Muttern behauptet, dass ihrer Meinung nach der Bauchtanz aus Indien kommt und alle Bauchtanzmusik türkisch ist, dann ist das jetzt so. Hab ich gestern dann auch so gesagt. "Okay, wenn du meinst, dann hab ich mich geirrt..." - das hat sie dann allerdings doch stutzig gemacht und sie revidierte ihre Aussage dann leicht : "Ja ich dachte halt, dass das so ist. Meine ja nur. Wenn bei uns ein Türke aus seinem Wagen steigt, dann hört sich das genauso an. " Immerhin. Scheint ja mal zu klappen.

Außerdem hat gestern mein eh nur geschenkt bekommener Toaster (gebraucht) es gewagt den Geist aufzugeben. Und - sie hat einen Neuen gekauft. Und ein Blümchen auf den Tisch gestellt.....das kommt mir so vor, als ob sie sich damit ihre Berechtigung zur Anwesenheit für weitere Wochen (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) gekauft hätte. Ich kann doch jemanden nicht verjagen, der mir neue Elektrogeräte gekauft hat.....................

Heute morgen stellte sie sich schlafend als ich in mein Schlafzimmer ging. Dort muß ich leider jeden morgen hinein um mir wenigstens frische Wäsche zu holen. Sie ist keine Langschläferin, aber ich fürchte für sie, dass sie nach meinem Abgang nicht mehr lange "geschlafen" hat, weil ich die Geschirrspülmaschine angestellt habe und die ist recht laut. Wahrscheinlich muß ich heute nachmittag erstmal alle Sachen wieder umräumen, weil sie ja nicht wissen wird, wo was hingehört....

Heute abend bin ich verabredet, das weiß sie noch nicht. Vielleicht schlaf ich dann auch lieber bei meinem Mann..................Ich fühl mich, als ob ich zu Besuch wäre....das ist irgendwann immer so. Ich schleiche durch die Wohnung, wenn sie schon zu Bett gegangen ist und denke nur: eigentlich könntest du das Licht anmachen, durch die Gegend trampeln..wärst du allein, würde es niemanden stören.

Außerdem erzählte mir Mom gestern, dass die Katze (die sich nie raustraut) von meiner Tochter nach draußen gebracht wurde, damit sie sie mal ausbürsten konnte. Angeblich ist dann der Hund meiner Freundin gekommen und hat die Katze gejagt, die dann schnell wieder ins Haus gerannt ist. Als meine Tochter kam, sagte die bloß, dass der Hund drin war und gebellt hat. Sie hätte nie erzählt, dass der Hund die Katze gejagt hat, das hätte Oma einfach so gesagt. Das macht sie immer so, ehrlich: Sie "denkt" sich, wie etwas abgelaufen ist und dann verkauft sie das als Tatsache. Man muß bei wichtigen Dingen immer genau nachfragen, ob sie etwas wirklich gesehen oder gehört hat oder ob sie es sich bloß so "gedacht" hat. Wenn man ihr einfach so Glauben schenkt, kann man in Teufels Küche kommen....

 

29.04.2009 um 09:21 Uhr

So geht das!

von: Hedera

Ich bin eigentlich sowieso umgeben von kleinen, teilweise verkannten Klugscheißern. Bei dem ein oder anderen hab ich mich dran gewöhnt mittlerweile. Da stört es mich nicht, zumindest weiß man ja, dass man diese Personen (eigentlich alles Kerle, hihihi) immer fragen kann, wenn man etwas nicht weiß, die wissen immer (fast) alles. Meine Mom dagegen ist irgendwie eine andere Gattung. Die weiß auch alles besser. Aber ist nicht unbedingt die Klügste unter der Sonne. Es gelingt ihr aber, dass ich in ihrer Gesellschaft das Gefühl habe, ich bin sogar noch zu dämlich um Wasser zu kochen.

Gestern nach der Arbeit habe ich schnell meinen neuen Lieblingsnudelsalat gemacht um ihn nach dem Sport genießen zu können: Nudeln mit Rucola, getrockneten Tomaten, Mozarella und lecker, lecker Dressing aus Öl, Pesto, Honig, Senf........mmhhh, eigentlich auch noch mit gerösteten Pinienkernen. Eigentlich hatte ich schon erwartet, dass sie ihn nicht mal probiert, weil da Sachen drin sind, die sie nicht kennt. Hat sie zwar dann doch, aber gegessen hat sie ihn nicht, nur eine Gabel probiert. Nicht ohne mir bei der Zubereitung zum Teil zuzusehen und zu fragen, warum ich den Rucola kleinschneide. Sie hat ihn einmal in ihrem Leben gegessen und da waren das ganze Blätter. Eigentlich kein Aufreger der Woche, aber in der Summe aller Kleinigkeiten langt mir das irgendwie. Das Brot, das sie zuHause kauft ist das beste, der Pfefferminztee, den sie immer trinkt der Gesündeste. Sogar meine Katze hört angeblich besser auf sie als jemals auf mich. Sie haart jetzt nicht mehr, weil meine Mutter sie mit feuchter Hand von den losen Haaren befreit hat. Die Katze kratzt auch nicht mehr nachts am Stuhl, weil sie ihr das einmal gesagt hat. Sie legt sich nur auf die rote Decke (komisch, das macht sie bei mir auch, es sei denn, sie will gestreichelt werden) und wenn sie es mal nicht tut, braucht sie Iffy nur rufen. Gestern mußte ich auch kurz an Pelegrina denken als sie Iffy auf den Arm nahm. Die (Iffy) mag das nämlich auch nicht. Da Iffy im Gegensatz zu meiner alten Katze Gismo aber nicht direkt rumstänkert, behauptet sie nun, die Katze mag das (das tut sie definitiv nicht aber egal, ich habe ja von Tierhaltung sowieso keine Ahnung). Der Hund meiner Freundin ist wohl gestern mal wieder in den neuen Teich der Nachbarn gehüpft und hat sich danach im Gras gesuhlt. Er müffelte wohl. Und sah mal wieder nicht schön aus (ein Westie, der nicht schneeweiß ist, sieht nun mal sofort schmuddelig aus....). Der Hund ist vergiftet. Wenn man das einem Tierarzt erzählen würde, der würde die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Sowas geht doch nicht. Die Leute (in diesem Fall meine Freundin) haben alle von Tieren keine Ahnung (genau wie ich). Ihr eigener Dackel war ein herzensgutes Tier, der machte alles was sie wollte. Er war alles, nur kein Hund. Er durfte niemals baden gehen (dann hätte er ja evtl. gestunken), durfte nix jagen, mußte immer hören. Jeder Hund suhlt sich gerne mal in Dingen, von denen er meint, dass er davon gut riecht. Das ist nicht immer schön für den Menschen, aber für den Hund. Bei ihr durfte der Hund nüscht. Den hat sie wie ein Baby stets und ständig herumgetragen und betüdelt. Vielleicht hats ihm ja auch gefallen.....

Der Hund eines anderen Bekannten (der Hund ist ein Golden Retriever) liebt das Wasser auch. Wenn die beiden (Herrchen und Hund) im Sommer da sind, tobt der Köter nahezu den ganzen Tag im Hafenbecken herum. Leider müffelt das Wasser dort teilweise auch. Ergo ist dieser Hund auch vergiftet, böses Herrchen.

Gestern hat sie sogar ferngesehen (Goodbye Deutschland). Wenn sie nochmal jung wäre, würde sie auch alles anders machen. Da würde sie auch weggehen. Ins Ausland. Ich frage mich nur wohin. Sie mag ja im Grunde ihres Herzens keine Ausländer. Vielleicht dachte sie ja an Österreich. Das sind keine Ausländer. Dort liebt sie alles. Ich hab nicht weiter nachgefragt. Ich war irgendwie froh, als sie sagte, dass sie jetzt ins Bett müsse. Allerdings dauerte es von dieser Aussage bis zur Ausführung noch eine 3/4 Stunde und ich muß sagen, ich brauche einfach auch ein Weilchen für mich. So habe ich völlig sinnlos bis Mitternacht ferngesehen und danach noch gelesen und wachte heute morgen widerwillig und noch völlig müde auf. Goodbye mein schönes Bettchen......................die Couch und ich, wir sind jetzt ganz dicke Freunde..................

28.04.2009 um 09:00 Uhr

Der frühe Vogel fängt den Wurm....

von: Hedera

Bei mir ja bekanntlich nicht - ich gehöre ja nicht zu denjenigen, die morgens fröhlich aus dem Bett fallen. Heute morgen bin ich ja eher von der Couch gekippt. Es ging, aber wirklich kuschelig ist anders. Irgendwie.

Mal sehen, wie lang das so geht....gestern abend bin ich ja dann tapfer zum putzen gefahren - mit Mom im Schlepptau. Da wieder ein klassischer Fall von Omma-Logik. Tststststs:

Ich sauge beide Wohnungen, beziehe die Betten, keine Ahnung was sie so treibt währenddessen, ich habe meine Putzmittelkiste noch nicht in den 1. Stock geholt. Dann fange ich an das Badezimmer in der einen Wohnung zu putzen. Währenddessen nimmt sie im Wohnzimmer platz und erzählt und erzählt. Ich hör fast nix, weil ich die Dusche putze und das Wasser aufgedreht habe, aber sie ist beschäftigt. Als ich meinen Eimer in der Küche (Wohnzimmer/Esszimmer in einem...) entleeren will, fragt sie mich, wie lang ich eigentlich fürs putzen brauchen, bzw. was ich so lange mache. Und ich hatte mich schon turbomäßig beeilt.....Ich sage, dass ich so 1 bis 1 1/2 Stunden schon so benötige, bis ich eine Wohnung komplett sauber habe. Kurz darauf erzählt sie, dass sie, als sie mich mal "vertreten" hat, den ganzen Vormittag gebraucht habe, sie sei ja auch nicht so schnell wie ich im Betten beziehen. Häh???? Ich frage nochmal nach: "Wie jetzt, ich bin dir zu langsam und dann erzählst du mir, dass du einen halben Tag gebraucht hast??" "Jaaaaaaaaa", sagt sie dann "Wenn man hier so sitzt und wartet, dann kommt einem das halt irgendwie so lang vor" Das ist halt ihre Art von Logik, nicht nachvollziehbar, jedenfalls für mich, aber sie hat eh recht. Wenn sie fragt, ob dies oder jenes neu ist, weil sie sich nicht erinnern kann, es jemals gesehen zu haben und ich dies verneine, dann stimmt das nicht. Sie hat immer recht, immer!

Ihre Friseuse ist die Beste, ihr Arzt der Beste, nur sie weiß, wo man die besten Lebensmittel kauft, und das alles ist bestimmt nicht bei mir. Ihre Kosmetik ist die beste, selbst wenn ich ihr sage, dass sie im letzten Test der Zeitschrift Öko-Test saumäßig abgeschnitten hat und alle Weißheiten aus der TINA und LAURA sind Gesetz und stimmen. Also ist jeder Protest zwecklos. Meine Matratze wurde heute morgen als hart empfunden, bei uns ist mehr Blütenstaub auf ihrem heiligen Auto als bei ihr zu Hause (das gibt Ärger!), die Wohnung ist ja wirklich hellhörig, die Miete ist deswegen zu teuer, die Katze ist haarig. Einzeln genommen nicht schlimm aber stets und ständig ihre Sprüche, die teilweise als kleine Bemerkungen anfangen und nachher zum globalen Problem werden......Paßt mal auf, das wird so enden, dass sie ihre Bruchbude zu Hause als 1000x besser empfindet als meine...hihihihihi. Dann war es ja wenigstens zu was wert, weil dann will sie ja wieder heim......Gestern waren die Jungs unter uns auch zu Hause und man sie reden hören, so ist das halt. Als ich ihr das VORHER erzählte, mochte sie mir das wohl nicht recht glauben, heute morgen sagte sie dann, dass sie sie auch noch lange gehört habe. Ach, sieh an....

Sie ist eine einsame alte Frau. Ich bin nicht einsam aber auf Dauer in ihrer Gesellschaft könnte man es werden, weil sich natürlich freiwillig keiner mehr hertraut. Will ja keiner in den Fokus ihrer Kritik gelangen und weil ich vorher was über sie erzählt habe, hat anscheinend jetzt auch jeder Schiss ihr zu begegnen. Sie kann ja vordergründig sehr nett sein, wenn sie jemanden kennenlernt erst recht. Ihr Urteil DANACH, das kann genau gegenteilig ausfallen, obwohl sie so katzenfreundlich gewesen ist.....aber das ist wieder eine andere Geschichte........

Ich habe irgendwie seit Tagen leichtes Kopfwummern, kann natürlich auch am Wetter liegen................................

Das Leben ist schön....................ächtz ;-))))

27.04.2009 um 14:09 Uhr

S I E ist da.............Hiiiiiiiilllffeeeeeeeeee

von: Hedera

Nicht nur, dass ich schreckliches zu ertragen habe (okay, das ist jetzt ein bißchen theatralisch, zugegeben!), nein, ich muß mich auch noch via blogigo.com reinschmuggeln, weil ich KEIN Möglichkeit habe dieses olle STOPP Schild zu stoppen...die Seite wird anscheinend nicht richtig aufgebaut, obwohl ich popsies zugelassen habe etc... egal. Ich war besonders frustriert: wollte ich doch schnell erzählen und dann überlagert dieses immense Dings meine Seite....Aber egal, selbst Blondie hat einen Weg gefunden.

Letzte Woche erwischte mich das Muttertier ja wieder auf der Arbeit mit einem Anruf....Sie wolle dann dieses Wochenende kommen (sprich das just vergangene..). Meine armen Ohren konnten kaum glauben was sie hörten. Soviel Hartnäckigkeit ist mir einfach fremd...Ich hauchte ein: "Mmmmmh" in den Hörer und einen matten Zusatz, dass es ja irgendwie ein bisserl eng würde und das wars dann im Grunde für den Rest der Woche. Samstag fand mein Kind dann endlich Zeit Omma fürs Geschenk zu danken. Omma meinte zwar, das wäre doch nicht nötig gewesen (jaja, das kenne ich, hätte das Kind nicht angerufen, wäre sie das undankbarste Kind Deutschlands! Als ob sie den Anruf nicht schon seit Tagen erwartet hätte...)...jedenfalls fragte dann das Kind. "Du, Mama hat erzählt du willst vorbeikommen?" Omma hat daraufhin wohl ausweichend geantwortet, ich hätte dem Kind schon bei der Frage eine zimmern können, weil ich das Gefühl hatte, wenn wir einfach nicht mehr drüber reden, passiert auch nix.....Jedenfalls bei der telefonischen Verabschiedung hat Omma nur gesagt: "Bis bald mal". So ging der Samstag dahin und der Sonntag....es wurde 17.00 Uhr. Wir hatten nett gespeist und ich versuchte gerade die Verwüstungen in meiner kleinen Küche zu entfernen, da klingelt mein Handy: MAMA!!!!! Mir schwants schon...euch auch???

Eine in üblicher Manier zittrige Stimme (im Übrigen war ihre Stimme in der vergangenen Woche sehr, sehr fröhlich!!!! Das geht also auch, je nach Gusto oder Gemütslage und ist kein Grund bzw. keine Hinterlassenschaft ihres Schlaganfalls....!!!) heult fast: "Ich bin hier bei Post, und nun? Wo muß ich denn hin? Und ich bin sooooo fertig...". Fast hätte ich aus lauter Bösartigkeit gesagt: Hab ich dir gesagt dass du herfahren sollst? Nein, also jammer auch nicht....

Ich erklär ihr den Weg und schwupps klingelt es. Meine Begrüßung war auf der Frostskala von 1-10 als eine glatte 8 einzustufen. Ich hab einfach meine Küche weiter aufgeräumt und mit halbem Ohr ihrem Fahrmarathon zugehört...Hier ein Stau und da und seit blablabla Stunden unterweges...Mein Göttergatte schlummerte indes seelig auf meiner Couch und bekam nix mit. Dann frage sie mich, ob ich denn bei meiner Schwiegermutter nachgefragt hätte, ob sie dort schlafen kann. Hab ich natürlich nicht. Auch wenn ich sie nicht haben will, donner ich sie nicht anderen auf. Flugs nimmt sie ihr Telefon und klingelt mal eben bei meiner ahnungslosen Schwiegermutter durch. Ja, hallöchen, ich bins, bin gerade angekommen. Wollte fragen, ob ich bei euch schlafen kann, Hattest du doch mal gesagt, ist kein Problem. Aha, och???....................mmmmhhhh, ich wollte ja auch nur bei euch schlafen.....................................ja, wenn das so ist. Dann halt nicht.

Schwiegermutter war das mehr als peinlich. Sicher hatte sie das mal gesagt, vor 2 Jahren. Da hatte mein Schwiegervater auch noch keinen Krebs, bekam keine Bestrahlungen, fühlte sich noch nicht wie Sch... und hat noch immer die ganze Woche seinen Dienst an Bord verrichtet. Nun ist er aber zu Hause, diese Woche! Und er mag keine fremden Frauen, die er 4x im Leben gesehen hat, in seinem Haus, während er nachts durch die Gegend rennt, aufs Klo geht...seine Pinkelflasche spazieren trägt......................

Meine Mutter, mich wundert es nicht, war nach dem Anruf....wie sollen wir das nennen? peinlich berührt. Diese Ablehnung traf sie völlig unvorbereitet. Sie käme da nicht mehr mit. Ich versuchte nochmal zu erklären, das der gute Mann krank ist, aber das hat sie gar nicht so registriert. Die einzige, die krank ist, ist sie. Basta. Bei meinen Exschwiegereltern habe sie doch auch schon geschlafen. Häh?? Wie jetzt, frage ich nach (die beiden trennen ca. 15 Kilometer), wann das denn? "Och, so vor 2 Wochen! Da hat der Papa wieder so getrunken und das ging gar nicht, da bin ich dahin gefahren. Die haben gesagt, ich kann gerne kommen!" Das kann ich mir gar nicht vorstellen............Die hatten keine gute Ausrede parat..........

Naja, halbherzig hat sie dann nach der sonst so verhassten Ferienwohnung gefragt, die ich reinige. Aber ob die bald wieder belegt wird, weiß ich leider nicht genau. So räumte ich denn mein Bettzeug von meinem heiligen Bett und deutete an, dass ich dann eben auf meinem Sofa nächtigen werden.

Zwischendurch kam meine Tochter nach Hause. Die war geplättet. Vor Schreck! Wollte zuerst von mir wissen, wie lange denn die Oma bleiben wolle. Das weiß ich nicht! Wenn ich das frage, gleicht das einer Ohrfeige, das kann ich nicht tun! Mein Mann hat mir dann Asyl angeboten und so habe ich die Nacht in meinem alten Zuhause verbracht und bin heute morgen zum duschen heimgefahren. Bevor ich wieder losging, kam natürlich die obligatorische Frage: wann kommst du denn wieder? Klar, ist wird mördermäßig langweilig sein, und statt in ihrer kleinen Bude, hockt sie dann in meiner kleinen Bude. Ich wohne unter dem Dach, sie wohnt unter dem Dach. Und in den Garten wird sie sich nicht trauen zu gehen....und wenn ich heimkomme, werde ich danach FeWo putzen gehen, aber da drohte sie schon an mitzukommen....

Mal sehen, ob sie dann schon meinen Kleiderschrank ausgeräumt hat, um ihre Sachen einzuräumen. Kleiner Scherz, so weit wird sie wohl nict gehen....aber gefallen wird ihr das nicht, dass ich keinen Platz für ihre Klamotten habe...meine Schränke sind voll....Toller Feierabend, bis sie zu Bett will, kann ich dann mit ihr im Wohnzimmer hocken und mir immer das selbe anhören....Alle Fernsehserien, die ich evtl. sehen würde, kann sie nicht leiden..nichts aus Amerika bitte!!! Rosamunde Pilcher for ever! Das liebt sie...und Tagesschau, Wetterbericht......und dazwischen immer die selbe Leier..........................................

Ich war heute morgen schon genervt, das ihr Haarspray auf meinem Waschbecken stand....Mal sehen, Donnerstag gehe ich zum Tanz in den Mai, Freitag ist Bauchtanz.........nächste Woche wird sie auch noch da sein, da hat sie Freitag Geburtstag! Ach du meine Güte, das ist mein Tag, der Freitag!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ob sie da erwartet, dass ich mir frei nehme? Oh nein. Ich denk lieber nicht weiter drüber nach..............................................................

20.04.2009 um 11:33 Uhr

Wie jetzt....

von: Hedera

schon wieder arbeiten? Buääääääääääääähhhh, besonders der Sonntag geht immer so affenartig schnell um.....grausam, nur grausam. Aber die Sonne lacht, der Wind hat abgeflaut, das lässt hoffen auf ...ja auf was auch immer.....

Gestern hab ich das Buch "Resturlaub" zu Ende gelesen. Ich fands wirklich sehr witzig, wie ein Mittdreißiger seine Suche nach dem Sinn des Lebens beschreibt und innerhalb einer Woche erkennt, dass das, was er angeblich sucht, zu Hause schon sitzt.

Heute muß ich mal pünktlich verschwinden hier, da meine Tochter morgen Geburtstag hat und ich alte Rabenmutter noch kein Geschenk besorgt habe, öhöm. Asche auf mein Haupt.......Wenigstens ein Grund früh Feierabend zu machen und morgen gibts dann wieder einen (das Kind hat ja Geburtstag, auch wenn sie gar nicht zu Hause auf mich warten wird....)

Sonst gibbet leider hier nix wichtiges zu berichten. Schade eigentlich und so warte ich auf eure Einträge, in euren Blogs, damit ich staunen kann, was so alles passiert...oder auch nicht.

Hey, ist euch eigentlich mal dieser Ugg-blog aufgefallen. Ich glaube davon existieren mehrere. Englisch und andauernd und eigentlich nur mit dem einzigen Grund die Stiefels zu bewerben...steht da was über Uggs. Genauso wie mal ein Modeblog hier war(ist?) . Meistens pottgräßliche Sachen, die zu einer Internetseite führten, wo man sich was bestellen sollte. Wenns wenigstens noch nett aufgemacht wäre...aber nüscht!

Und dann fehlen mir hier auch ein paar Leutchen, die nur noch selten oder nie bloggen....wo sind sie hin? Was treiben MissMarple und Bambimädchen wohl so? Meine Pelegrina, die sich dünne macht und noch so ein paar. Das Leben plätschert dahin und zwischendrin manchmal "neue" /alte Blogs? Mit Menschen, die sich beschimpfen, was auch nicht wirklich schön ist. Da fliegen die Gehässigkeiten hin und her. Ich bins auch gerne mal, aber ich gehe nicht davon aus, dass die Leute, die es betrifft, es hier auch lesen. Ist eher so meine geheime Meckerecke, wenn überhaupt. Aber so eine halb-öffentliche Schlammschlacht, näääh, das ist so niveaulos.

Neulichst schrieb mich ein uralt Bekannter bei wer-kennt-wen an. Mit seinem Brüderchen war ich als Teenie mal kurz zusammen...irgendwie..vor tausend gefühlten Jahren. Jedenfalls schrieb er mich an und ich erzählte ein bißchen was und als Retoure kam eine lange Mail in der er mir auch noch ungefragt Tipps fürs Leben gab. Nicht böse gemeint, sicherlich nicht. Aber wie viele Menschen dann auch noch meinen, den kleinen Pseudopsychologen raushängen lassen zu müssen. Im Rahmen seines Studiums (BWL) habe er schließlich auch ein bißchen was mit Psychologie zu tun gehabt und kennt sich aus. Wenn man aufgrund seiner Lebenserfahrung Tipps gibt, ist das okay. Machen wir ja auch alle hier. Aber wenn dann die obligatorische Frage kommt: Was willst du im Leben. Lebe deine Träume etc. dann werd ich mittlerweile leicht grün im Gesicht. Ich glaube, das habe ich auch so in meiner Antwortmail durchklingen lassen. Bin mal gespannt ob er mir antwortet. Ich fand mich nicht böse. Nur dieses psychogequatsche und analysieren auf Krampf. Dieses nicht mal sagen können: Heute ist ein schöner Tag, nein, direkt wird erfragt: Fühlst du dich wohl in deiner Haut? Leute, was soll denn das?

Außerdem hat meine Mutter gefühlte 100x angerufen und ich bin nicht drangegangen. Psychologisch auch nicht einwandfrei aber ich hatte keinen Bock. Heute hat sie mich dann dranbekommen, weil sie auf der Arbeit anrief. Und ich keine Nummer sehen konnte....Warum ich denn nicht mehr mit ihr sprechen würde. Auf meine Antwort, dass sie selbst neulichst noch erklärt hat, wir wären alle für sie gestorben, hat sie quasi nur mit dem Kopf geschüttelt und konnte sich das nicht erklären. Warum WIR denn, je älter SIE würde, immer komischer seien. Wir, ist klar. Nur wir. Und wieder die alte Leier, sie dürfte ja nicht mehr kommen, habe uns 2 Jahre nicht gesehen und ich sage wieder, du warst eingeladen. Und dann Omas-Logik, wenn sie letztes Jahr gekommen wäre, hätte sie ihren Schlaganfall hier gehabt, das ginge ja gar nicht. Ist klar. Wer bei uns krank wird ist direkt tot. Wir kennen keine Krankenhäuser. Auf meine Antwort, dass das ja niemand hat ahnen können, sie wieder: doch,es sei ihr ja auch schlecht gegangen. Ich wieder: davon war aber nie die Rede, davon hat sie nix gesagt. Ach es ist sinnlos. Sie ist ratlos und wie immer wurde aufgelegt. Ich habe, wenn auch ohne besonderen Elan, versucht darauf hinzuweisen, dass sie immer, wenn das Gespräch nicht nach ihrem Gusto verläuft, auflegt. Sie murmelt nur immer: ich versteh die Welt nicht mehr und....legt auf.

So, das ist mein Montag bis jetzt.....

10.04.2009 um 12:01 Uhr

Frohe Ocktern und das Böse, die 2.

von: Hedera

Moinsen, der Höflichkeit halber erstmal allen tief Gläubigen ein paar "frohe" Ostertage. Ich bitte um Entschuldigung, ich gebe zu, ich stehe eher auf freie Tage, egal aus welchem Grund. Allerdings muß ich mich sogar morgen früh aus dem Bett schälen, damit mann mir nach dem Auspuff meines Wägelchens schaut...es rappelt und rumpelt irgendwie bedenklich und immer das Radio lauter drehen, hilft da auch nicht viel.

Die Sonne scheint und ich sollte mich gleich mal ein bissi nützlich machen, bevor sich schwuppdiwupp der Tag dem Ende neigt......

Gestern bimmelte ja mein Handy beständig, mir gelang es selbiges zu ignorieren (thanksgod for the lautlos-Taste) und mein AB auf der Arbeit blieb auch unbesprochen.

Gestern abend erzählte mir dann das erschöpft, glückliche Kind (sie hatte 50 Eurönchen abgesahnt und man hatte auf ihrer Praktikumsstelle freundlicherweise nach ihrem ständig sich überhitzenden Rollerchen geschaut), dass mitten während des Arbeitstages meine Mutter bei ihr angerufen hätte. Das arme Ding! (mein Kind) Meine Mutter war leidend (ogottogottogott) und dem Kind war es peinlich auf der Arbeit telefonieren zu müssen, normalerweise hat sie ihr Handy immer abgestellt. Jedenfalls meinte mein Muttertier, dass ich sie nicht mehr lieb hätte und das Kind sie ja auch nicht und ich hätte gesagt, sie dürfte nie mehr kommen obwohl ich erst ja gesagt hätte und wir kämen ja auch nie mehr und wir würden uns alle nie mehr wiedersehen.......So habe ich das gar nie nicht formuliert, aber das ist ja mal wieder typisch, das mir die Worte im Halse rumgedreht werden.Das Kind versuchte zu vermitteln, natürlich lieben wir sie noch....Nicht erzählt hat meine Mutter allerdings ihre glorienvolle Idee, dass das Kind sich ihr Zimmer mit Oma teilen könne, weil das ja ALLE so machen. Als ich ihr das sagte, war meine Tochter entsetzt. "Aber Mama, ich guck doch im Bett fernsehen, das könnte ich doch dann gar nicht mehr..."einiges mehr auch nicht, mein liebes Kind, seufz.

Irgendwie hat man dann das Gespräch beendet. Ich bin erschüttert, das sie meine Tochter anruft um sich diese als "Verbündete" auszusuchen. Das ist nicht der richtige Weg. Achja, außerdem hat sie (Ma) noch gesagt, das meine Exschwiegereltern ihre einzigen Freunde wären und nett zu ihr seien. Und das, obwohl sie nie ein gutes Haar an ihnen gelassen hat. Aber wenn man es sich mit allen Freunden, die man jemals hatte verdirbt, dann bleiben halt nicht mehr viele....und besser die verhassten Exschwiegereltern als niemand.....

Ich weiß nicht, wohin das alles führt. So jedenfalls zu nix gutem. Wenn sie sich gestern oder heute auf den Weg gemacht hätte, wäre das jedenfalls nicht stressfrei über die Bühne gegangen. Touris, so weit das Auge reicht und somit auch verstopfte Strassen. Nachdem das Wetter hier so gut und auf Malle anscheinend nicht so berauschend ist - kleiner Gruß an TomDuck, fallen sicherlich noch mehr hier ein. Dann braucht man locker 1-2 Stunden länger her als sonst.

Der Sohn meiner Freundin kreuzt wohl heute auch mit seiner Freundin hier auf und dann wäre garantiert all das geschehen, was ich mir vorher schon vorstellte: Lärm, Mucke, nix was mich stört aber alles was sie entsetzt hätte. Der gute Junge will sich aber bald endlich eine Behausung in Hamburg suchen, wir wünschen ihm alle viel Glück dabei!!!! Dann ist es hier auch zwischendurch ruhiger und man muß nicht ständig die Türen abschließen, weil der gute meint, dass eh alles hier im Haus SEINS ist.

Wie ich das mit meiner Mutter auf Dauer regeln soll, ist mir immer noch schleierhaft. Jeder Besuch unter meinem Dach ist für mich sehr anstrengend. Früher hatte ich ein ganzes Haus gemietet - über quasi 3 Etagen, da hatte sie ein Zimmer unter dem Dach und wenn man bis in die Puppen im Wohnzimmer ferngesehen oder Musik gehört hat, störte das ganz oben nicht. In einer 3 Zimmer-Wohnung ist das aber nicht mehr so, zumal der Zugang zum Zimmer meiner Tochter durchs Wohnzimmer führt. Und wenn ich ihr mein Zimmer gebe, komme ich morgens nicht mehr an meine Klamotten und müßte quasi alles ausräumen. Abgesehen davon,dass unsere Schränke alle so proppenvoll sind, das ich ihr noch nichtmal eine Schublade anbieten könnte. In der Ferienwohnung war das, fand ich, für alle angenehmer. Da hatte sie alles. Aber das will Madame ja nicht mehr und vermietet ist sie ja auch die nächsten Wochen immer wieder. Vielleicht sollte sie ja kommen, wenn ich mit meinem Mann in Urlaub fahre? Aber das hatten wir auch schon ein paarmal und sie hat sich gelangweilt (weil ich ja nicht da war) und alles war zuviel und überhaupt und ich hatte kaum wieder einen Fuß an Land gesetzt, da hat sie mir meine Erholung innerhalb von Minuten zunichte gemacht. Da bekam ich zu hören, dass ich froh sein könne, dass sie überhaupt noch da wäre. Sie wäre am liebsten wieder gefahren. Weder unser Garten, noch die nähe zum Strand noch sonstirgendwas hat sie froh gestimmt. Wenn ich arbeiten gehe, ist sie auch den ganzen Tag alleine (wie sonst bei sich zu Hause ja auch) und komme ich dann von der Arbeit, möchte sie belustigt werden und ich habe keine ruhige Minute mehr. Ich weiß ja nicht, ob es anderen auch so geht, aber ich komme heim, schaue ob Post da ist, rauche erstmal eine und genieße Ruhe und das Gefühl von Feierabend. Wenn ich nach Hause komme und muß sofort wieder auf 180° aufdrehen - das ist so anstrengend. So unendlich anstrengend. Und wenn ich dann noch sagen muß, dass ich abends Sport habe oder mich treffe - dann ist sie ja wieder allein. Also gesamtes Programm für die Dauer der Anwesenheit (2-3 Wochen in der Regel) absagen und jeden Tag ab 17.00 Uhr Mama. Und der Vorwurf, dass ich ja weggezogen bin. Als meine Tochter geboren wurde, sollte eigentlich meine Mutter damals das Kind hüten, als ich nach 9 Monaten wieder arbeiten gehen wollte. Da hat sie mir allerdings eröffnet, dass sie nach Marquartstein ziehen (Bayern). Ich war auch nicht begeistert, aber es war ihr sehnlichster Wunsch, also haben meine Exschwiegereltern auf das Kind aufgepaßt, bis sie in den Kindergarten kam. Mir hat ihr Wegzug auch nicht gepaßt in dem Moment, aber ich mußte ja auch ihren Wunsch respektieren und nach mir hat sie sich auch nicht gerichtet. Aber jetzt steckt in jedem Anruf ihr Vorwurf: du bist ja so weit weg. Mein Bruder nicht. Aber der zieht sich ja geschickt aus der Affaire: er ist beschäftigt (er ist ja auch ein Mann, die sind das immer!), er hat keine Zeit, er hat selber Sorgen...blabla. Und das er sie nichtmal zum Kaffee einlädt, wird irgendwie toleriert. Aber das ich sie nicht zu Ostern einlade, das nicht. Unerwähnt bleibt natürlich auch, wie oft ich sie zu Weihnachten eingeladen habe. Einmal war sie da. Das ist allerdings schon so 6 Jahre her. Ansonsten hat sie lieber einsam zu Hause gehockt, hat gejammert (ich hätte ja kommen können) und mir ein schlechtes Gewissen gemacht. Es ist so unfruchtbar, so unklärbar. Mit meiner Mutter kann ich nicht normal reden. Es nützt nix. Sie versteht, was sie verstehen will und ich bin nicht in der Lage klare Worte zu sprechen.

Ich bin selbst schuld, ich weiß das. Ich bin ein Produkt ihrer Erziehung. Sie duldet keinen Widerspruch und niemals eine Diskussion. Mir blieb nur Flucht von zu Hause, sobald es möglich war. Und seither bin ich anscheinend immer noch auf der Flucht vor Gängelei. Ein Kind bleibt halt immer ein Kind, egal wie alt es wirklich ist. Ob ich zu meiner Tochter später genauso bin? Hoffentlich nicht.

09.04.2009 um 09:51 Uhr

Caramel....gestern im Heimkino ;-))

von: Hedera

Weil ich hier in verschiedenen Blogs auch schonmal so nette Empfehlungen gelesen habe - ob es nun ein Buch- oder Kinotipp war, hier mal meiner für eine DVD:

Caramel, ein libanesischer Film, rund um einen Schönheitssalon und die diversen Probleme von Frauen.

Kein lauter Film, kein actionreicher Film, aber sehr, sehr hüsch. Hier kurz der Inhalt:

Fünf Frauen auf der Suche nach einem kleinen Stück vom großen Glück. Sie treffen sich regelmäßig in einem Schönheitssalon, um sich über ihr Leben und die Liebe auszutauschen. Der Laden, betrieben von der schönen Layale (Nadine Labaki), bildet den farbenfrohen, sinnlichen Mikrokosmos der Stadt. Zwischen Haarschnitten und Kosmetikbehandlungen vertrauen sich die fünf Frauen ihre verborgensten Wünsche und tiefsten Geheimnisse an.

Layale liebt einen verheirateten Mann und bemerkt gar nicht, dass sie einen Verehrer hat, der alles für sie tun würde. Nisrine (Yasmine Al Masri) wird demnächst heiraten, aber sie ist schon lange keine Jungfrau mehr. Rima (Joanna Moukarzel) verliebt sich in einen Kunden des Schönheitssalons und Jamale (Gisèle Aouad) hat furchtbare Angst vor dem Älterwerden. Die Schneiderin Rose (Siham Haddad) lebt für ihre kranke Schwester, doch mit dem Gentleman Charles (Dimitri Stancofski) tritt zum ersten Mal die Liebe in ihr Leben.

Hin- und hergerissen zwischen der Tradition des Ostens und der Moderne des Westens versuchen die fünf Frauen auf ihre Weise ihr Lebensglück zu verwirklichen.

CARAMEL ist eine sinnliche Reise durch den Orient und ein wundervoll anrührendes Leinwandmärchen über die essenziellen Dinge des Lebens: Liebe, Freundschaft und Verantwortung. In sanften Farben skizziert Nadine Labaki ihre Welt, mit viel Schwung und Humor erzählt sie ihre kunstvoll ineinander verwobenen Geschichten über die Frauen und ihren Alltag im Beirut von heute
.

Mir hat er gut gefallen. Bei den Schauspielern handelt es sich wohl größtenteils um Laien, die dort das erste Mal spielten. Lediglich die Hauptdarstellerin und Regisseurin Nadine Labaki hat in anderen Produktionen mitgewirkt, bzw. vorher Musikvideos gedreht. Auf der DVD ist noch ein Interview mit ihr zu sehen, ein kleines Making-Of des Films und Szenen verschiedener Präsentationen oder Preisverleihungen. Ich finde, ein gelungenes Debut, das mir einen schönen Abend beschert hat!

08.04.2009 um 09:36 Uhr

Ich bin das Böse....

von: Hedera

Ach, wie schön ist das, wenn der Arbeitstag mit einem Anruf meiner Mutter beginnt, noch meinen ersten Kaffee hier nippend, krieg ich so schon kaum die Zähne auseinander, mal ganz abgesehen davon, dass ich gestern abend erstmal auf der Couch eingenickert bin und erst um 2.00 Uhr in mein Bett wankte.....Da fühlte ich mich heute morgen besonders frisch.

Heute morgen also Mama, nützt ja nix, kann ja mein Telefon nicht ewig ignorieren. Sie ist natürlich beleidigt, dass ich sie nicht schon am Wochenende angerufen habe. Sie hat ja gewartet. Außerdem hat sie schon seit 1 Woche ihre Koffer gepackt. Wußte ich es doch, bevor ich bescheid bekam, hat sie alle schon durchgeplant. Also war ihre Frage eigentlich eher rhetorischer Natur....

Als ich dann vorsichtig anmerkte, dass es nicht so günstig wäre, weil ich dann ja das Kind ausquartieren müßte und sie dann garantiert nix mehr lernt, kam eine endlos lange (so erschien sie mir zumindest) Lithanei über meine Unfähigkeit. Sie hätte das dem Kind sowieso niemals nicht erlaubt einen Freund zu haben, sie hätte schon länger lernen sollen und nicht erst jetzt. Ist sicherlich sogar alles richtig, aber müßig darüber jetzt zu reden. Und sollte mir das jetzt sagen, eh alles zu spät, nun laß laufen? Ich weiß es nicht, das habe ich nicht hinterfragt. So und wenn ich jetzt Nein sage, das geht nicht, ist das die Krönung, sie ist sich sicher, dass es niemanden gibt, der sowas erlebt, das man noch nichtmal das eigene Kind besuchen kann. Und meine Tochter meldet sich nie bei ihr (okay, ihrer beider Verhältnis ist nicht so das allerbeste, das Kind war schon immer lieber bei den anderen Großeltern), ich war in 12 Jahren nur 1x 1/2 Tag bei ihr (das habe ich auch nicht hinterfragt, ich war in den letzten 3 Jahren 2 x "zu Hause", habe ihr die Tage gewidmet und bin abends Freunde besuchen gegangen und wie oft sie bei mir war, hab ich nicht gezählt....als ich alleine wohnte war sie über Wochen bei mir zu Besuch...), meine neue Schwiegermutter hat sie noch nie angerufen (warum sollte sie? Meine Mutter war ja so höflich, die Einladung zur Goldenen Hochzeit und zu meiner zu ignorieren) und mein armer, armer Bruder ist frisch geschieden, hat keine Möbel mehr und einen Sohn der vor sich hin studiert, wie es ihm passt und eine Exfrau, der er noch das Auto bezahlen muß, dem geht es viel schlechter als mir. (sicher, der verdient als 2. Geschäftsführer sicherlich einen Hungerlohn im Gegensatz zu mir, ganz bestimmt....hatte ich Möbel? Nöh, ich hab jetzt einen Kredit laufen, damit ich die IKEA Möbel irgendwann abbezahlt habe...aber mein Bruder ist eine arme Sau, na klar)

Ende vom Lied, sie ist sauer, ich bin das Böse, das Kind hätte sich ja mit ihr das Zimmer teilen können (ich wollte mit meiner Mutter auch nicht das Zimmer teilen). Nur bei mir wäre das nicht möglich. Ist das wirklich so? Meine Tochter wird 16, muß sie da tatsächlich mit einer alten Frau das Zimmer teilen? Kim schaut im Bett fern, hört gerne Mucke und wenn meine Mutter ihr Zimmer vereinnahmt (Kim schläft dann auf dem Sofa??!!), dann ist um 21.00-21.30 Uhr Ruhe, absolut. Und ich darf dann nebenan im Flüsterton fernsehen, weil das sonst rüber ins Zimmer schallt. Och Mama, ich will das nicht, das wir uns nach 3 Tagen die Augen auskratzen.

Ich mußte zwischendurch Patientenfragen beantworten und an meinen Festnetzanschluß gehen, ich sagte ihr, dass sie einen Moment warten solle und als ich den Hörer wieder aufnahm, hörte ich immer noch ihre Zetereien über meine "Zustände" und wie schlimm das alles ist. Sie hat mich wohl gar nicht verstanden.....jetzt ist sie natürlich sauer. Hat aufgelegt. Jetzt ist zwar erstmal Ruhe, aber sie hat es anderersetis geschafft, dass ich mich wieder als das Böse fühle, wer will das schon. Außerdem hat sie so auf meinen Anruf gewartet, dass sie auch nicht nach Bayern fahren kann (da hätte sie dann aber bezahlen müssen), das habe ich ihr auch verdorben. Nun kann sie da auch nicht mehr hin, alles meine Schuld.

Ich hab tatsächlich während des Telefonates überlegt, ob ich nicht irgendwo hinziehen kann und ich ihr die Wohnung überlasse, ist das nicht krank??

Ach Bine, vielen Dank für deine Worte auf meinen letzten Eintrag, ich wollte ich könnte ihr schreiben, was ich über meine Lippen einfach nicht bringe....

06.04.2009 um 10:30 Uhr

Och nöööööh Mama......

von: Hedera

Letzte Woche rief mich nach wochenlanger Abstinenz meine Mutter an. Mir schwante schon nix gutes....so böse das auch klingen mag. Bei unserem letzten Telefonat hatte sie mir ja den Hörer aufgeknallt und mir mitgeteilt, das wir für sie alle gestorben wären. Danach hatte ich mich eigentlich irgendwie ganz nett damit arranigert. Ja ich weiß, ich habe nur eine Mutter und sie ist alt und sie kann jeden Tag sterben, das weiß ich alles. Davon wird unsere Beziehung aber auch nicht weniger anstrengend. Da ist mir kein Kontakt noch lieber, ehrlich gesagt, als das ich bei all ihren Anrufen immer den Kasper machen muß, weil sie davon ausgeht, dass das meine Aufgabe ist: Ihre Stimmung zu verbessern, egal wie. Man ist ja selbst auch nicht immer gut drauf, hat auch so seine Sorgen, oder manchmal auch das komplette Gegenteil, es geht einem saugeil, man ist gut drauf und dann ruft jemand an, der dich so tief nach unten zieht, tiefer gehts kaum noch. Dann muß ich ganz ehrlich sagen, dann rede ich lieber gar nicht mehr mit der Person, auch wenns "Mutti" ist.

Jedenfalls sie rief an. Leidend, stimmlich gesehen. Das ist mein absoluter Albtraum. Zwar nicht gepaart mit dem sonst üblichen Vorwurf "Du meldest dich ja gar nicht mehr", anscheinend hat sie sich zumindest erinnert, dass sie von mir nix mehr wissen wollte, weil ich ja für sie gestorben bin/war. In üblicher Manier wurde dieser Part geflissentlich übergangen. Meine Mutter regelt das immer so. Keine Entschuldigung, kein Gespräch darüber, irgendwann tun wir einfach so, als ob nix war und gehen zur Tagesordnung über. Sie ruft also an und ist sehr einsilbig. Sofort verfalle ich wieder in meine übliche Tochterrolle und suche krampfhaft ein reizfreies Thema, frage nach dem Wetter etc. Dann kommt sie zum Grund ihres Anrufes- ob ich denn nicht nochmal kommen wolle. Nein, sage ich zögerlich. Eigentlich nicht. Ist nicht im Plan drin. Ich freu mich wie Wolle auf Ostern - nicht wegen der Feiertage aber wegen des "frei habens" - 4 Tage Wochenende sozusagen, das ist doch geil - 2 Wochen, die nur 4 Arbeitstage haben, das ist wie Urlaub ohne Ende...fast. Da will ich nicht "nach Hause" fahren, mit meiner Mutter in einem Zimmer schlafen, mir den ganzen Tag ihr Leid anhören...das kann ich nicht, beim besten Willen. Geld für die Fahrt hab ich ehrlich gesagt auch nicht. Was will ich zu Hause, wenn ich mir schon das Fahrtgeld vom Mund absparen muß und dann dort keinen einzigen Pfennig mehr zum Ausgeben habe? Ach ja, da wäre ja dann auch Feiertag gewesen, da hat eh nix auf. Egal. Ich lehne erstmal ab, sage ein anderes Mal vielleicht. Einen Tag später - Freitag - klingelt mein Handy und ich hör es nicht. Ehrlich, ich war gerade einkaufen, da hat sie 4 x angerufen. Ich rufe dann zu Hause angekommen, zurück - dann geht sie nicht dran. Kurz bevor ich zum Training muß, klingelt es wieder. Kurz innerlich aufgeseufzt und drangegangen. Was gibt es so wichtiges? Sie hat sich überlegt (ohje, das kenn ich sehr gut...), ich könnte doch mit der Bahn fahren, eine Bekannte von ihr (neue Bekannte???) hat ihren Mann hier beerdigt und fährt immer mit der Bahn her und die Bahn fährt in einem durch. Das ist mir neu, minimum 2x umsteigen, bei günstigen Verbindungen sogar 4 x. Wenn es gut läuft 5 Stunden Fahrt, ansonsten bis zu 8 Stunden. Superidee. Aber die Frau hat ja gesagt, die Bahn fährt durch. Weiß der Geier von wo nach wo die wirklich fährt, hier gibt es keinen Zug aus unserer Richtung, der Nonstop fährt. Hamburg ist immer umsteigen. Jedenfalls ich soll doch mit der Bahn kommen und sie könnte doch sicher ein paar Tage bei mir bleiben?? Also nochmal zum mitschreiben, ich soll mit der Bahn hinfahren, damit ich sie und ihr Auto (anscheinend traut sie sich längere Strecken nicht mehr zu) zu mir karren kann. Das ginge doch bestimmt. Jaaaaaa (ganz langsam und langgezogen), sicher das ginge, dann müßte ich aber Kim ausquartieren, ich habe ja kein Gästezimmer. Ich sage aber, dass ich es eilig habe, mir das mal angucke und mich melde. Das war Freitag------ ich muß mich melden, aber je länger ich drüber nachgedacht habe, desto weniger gefällt mir der Gedanke. Mein Mann sagte sofort, warum sie denn dann nicht mit der Bahn herfahren würde, statt dieses hin und hers.....Ogott, Madam in der Bahn, das hat sie seit 50 Jahren oder 60, nicht mehr gemacht. Sie doch nicht! Mein Vater fährt gerne Bahn, der hat da kein Problem mit. Aber das Kind ausquartieren geht nur, wenn Kim Ferien hat. Das hat sie ja jetzt. Das heißt aber auch, dass ich sie zu ihrem Freund jagen müßte - das fänd sie im Prinzip toll - ich aber nicht. Diese Woche macht sie ja Praktikum und eigentlich soll sie wenigestens ein bißchen was für ihre Prüfungen lernen - das fällt vollkommen flach, wenn sie bei ihrem Typen ist.....

Als ich dem Kind gesagt habe, das Oma mit Besuch droht, war sie sofort dagegen: Ich räume mein Zimmer nicht! Und dieses Gezeter: Es ist so laut hier, die Autos...dies und das.

Da hat sie nicht ganz unrecht. Meine Mutter ist sehr lärmempfindlich, wohnt zwar selbst jetzt seit Jahren an einer Hauptstrasse, das tue ich nicht, und ist seither noch empfindlicher geworden. Das Haus ist alt, schlecht isoliert und man hört und von unten jeden Pieps. Uns störts nicht. ABer wenn der Sohn meiner Freundin auch mal zu Hause ist und die Musik aufdreht, das wir jedes Wort mitsingen können, dann flippt sie aus. Das weiß ich jetzt schon. Wir sind ja auch nicht leise.

Dann müßte ich mir jeden Tag ein Programm für sie überlegen...und für eine Woche kommt sie eh nicht, das hat sie noch nie gemacht.

Wie komm ich aus der Nummer nur raus? In die kleine Ferienwohnung will sie ja nicht mehr. Ich will ja auch nicht als das Rabenkind dastehen - aber ihr Besuch macht aus mir einen mir völlig fremden Alien. Ich erkenn mich selbst nicht mehr. Ich lebe in ständiger Angst, dass etwas nicht zu ihrer Zufriedenheit ist. Sie erwartet eigentlich, das ich mir Urlaub nehme und ich fürchte stets und ständig, das ihr was nicht passt. Für ein Wochenende hält man das ja gerne aus, aber für 1-2 Wochen? Das pack ich nicht. Nur, wie sag ich es ihr? Egal was ich mir ausdenke, sie wird beleidigt sein und mich als böses Kind bezeichnen...dann muß die arme Frisöse wieder als Kummerkasten herhalten - so wie ihr bei mir.....

Komisch, man kann ja machen was man will - so erwachsen sein, wie man meint, und dann kommt die Mutter und man ist wieder unmündiges Kind, man/frau wird unfähig seinen eigenen Willen durchzusetzen, ganz wie es früher war.

Als ich beim ersten Mal am Telefon sagte, dass ich Ostern nicht kommen wolle, vielleicht später, entgegnete sie, dass es eh mit ihr bergab ginge, eventuell wäre sie später gar nicht mehr da.....Das sind gute Stimmungsvoraussetzungen für einen Besuch....finde ich.

Und das sie sich von einem Tag auf den anderen etwas "ausgedacht"hat, ist auch typisch. Sie verfolgt jetzt diesen Gedanken und hält ihn für das einzig Wahre. So wirds gemacht. Du willst doch deiner eigenen Mutter den Besuch nicht verwehren??? Sowas macht man nicht......

Wie pfiffig ist da mein Bruder....der wohnt im selben Ort und der kriegt keine Anrufe, niemals, der hat ihr deutlich zu verstehen gegeben, das er keinen Kontakt wünscht. Und obwohl er immer ihr Liebling war, muß ich dann herhalten und alles wieder gut machen, was mein mittlerweile so böser Bruder falsch macht.....toll. Und ich zieh mir den Schuh ständig wieder an. Der ewige Kampf um Anerkennung.

06.04.2009 um 09:30 Uhr

Arbeitsamt...die Zweite

von: Hedera

Nur der Form halber möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass heute morgen hier bei mir auf der Arbeit das Telefon klingelte.

Eine Dame mit einem ohrenbetäubenden Organ (kenne ich sonst nur von meinen Kollegen aus dem Kindergarten, da ist Schreien anscheinend berufsbedingt) schallmeite mir ins Ohr. Sie würde wegen des gecancelten Termins anrufen um einen neuen ausmachen zu wollen. Aha, hat wohl doch jemand meinen Spruch auf dem AB abgehört. Sie habe auch schon letzte Woche ein paarmal probiert mich zu erreichen, hätte aber nicht auf den AB sprechen wollen. Mmhh, kann ich kaum glauben, weil mein Telefon mir auch so einen Anruf eigentlich anzeigt. Egal, als ich ihr sagte, dass ich nach einer langen Odysee schon einen Termin mit einer Dame aus dem Servicebereich abgemacht habe, war sie recht verwundert. Sie fand da nämlich nix von.

Super, da bin ich doch beruhigt, dass diese Servicestelle es nicht schafft, die Termine auch weiterzuleiten. Was soll dann das ganze? Jedenfalls haben wir einen Termin für nächste Woche ausgemacht, da hat der gute Mann zu einer für mich verträglicheren Uhrzeit noch ein Stündchen Zeit und das Kind hat noch Ferien. Geht doch...dauert nur....

03.04.2009 um 11:47 Uhr

Hallo??? Ist da das Arbeitsamt??

von: Hedera

Neulich war wohl mal wieder jemand vom Arbeitsamt oder der Agentur für Arbeit oder der Jobberatung oder wie immer sich der Laden nun nennt, in der Schule. Mein Kind hat sich für einen Beratungstermin gemeldet. Der sollte mit der Post kommen. Isser auch.

Gestern ruft mich das Kind auf der Arbeit an, der Brief mit Termin ist da. Leider soll der Termin Montag, 08.30 Uhr im 20 Kilometer entfernten Ort, Sitz des zuständigen Arbeitsamtes, sein. Ansonsten kein Problem, aber das Kind macht nächste Woche Praktikum und da die Woche eh nur 4 Arbeitstage hat (juchhu), wäre es blöd direkt am ersten Tag später kommen zu müssen. Kein Problem, denke ich. Rufen wir doch da an.

"Mama, da steht keine Telefon-Nr. drauf. " sagt das Kind.

"Das gibt es nicht. Du guckst nicht richtig, sicher steht da eine Nr. drauf. Mach die Augen auf" wettere ich zurück.

"Nein, wirklich nicht. Da ist zwar eine Zeile, wo steht unsere Rufnummer, aber die ist leer."entgegnet sie.

Ich zeufze auf, beschließe das Problem natürlich übers Internet zu lösen. Kein Thema. Googlen wir mal. Mhhh, da gibt es eine 0180-er Nr und eine Festnetz. Egal welche ich Anrufe, da funzt nix. Wahrscheinlich haben die schon Feierabend? EIne endlose Ansage nach der anderen, ich soll Tasten drücken, dank unserer Telefonanlage geht das aber nicht, da denkt mein Apparat ich will das Gespräch weiter verbinden. Also höre ich mir die dusselige Ansage 3x an und lande am AB. Vorher habe ich minimum 10x probiert durchzukommen, weil angeblich alle Plätze belegt sind, blablabla. Jedenfalls am Ende sage ich meinen Namen und bitte um Rückruf. Ha- war direkt zum Scheitern verurteilt, aber das habe ich mir gleich gedacht. Heute morgen fiel es mir wieder ein. Also wieder angerufen. Die Festnetznummer war aber wohl doch nicht die richtige. Ich muß die Service-Nummer anrufen, die Dame ist auch vom Arbeitsamt, aber das ist nicht richtig, ich hab wieder vergessen wo da der Unterschied liegt. Ich seufzend also die 0180-Nr. angerufen. Wieder das Spielchen mit der endlosen Ansage und dann - eine menschliche Stimme.

Ich sage, ich möchte Herrn Teegen sprechen. Geht natürlich nicht. Ist ja eine Service-Hotline, die sitzen sicherlich in Klein-Pupsdorf und bearbeiten bundesweit alle anrufe. Die Damen und Herren bei den Agenturen geben sicherlich ungern ihre Ruf-Nummern raus, sie könnten ja belästigt werden. Ich soll der Dame sagen, warum ich anrufe. Kind hat Termin, möchte Termin ändern. Name des Kindes? Alter? Ihre Handy-Nr. (gott wie peinlich, muß ich erstmal in meinem Handy nachsehen, ich kann sie nicht auswendig...), Anschrift, Geburtsdatum, KUNDEN-Nr. Ach, wir haben schon eine Kunden-Nr.? Aber die hatte mir das Kind gestern noch genannt. Ein ellenlanges Ding. Sie sucht einen neuen Termin, kein Problem. Computer hat ein Problem, er sucht und sucht.

Ich nutze die Gelegenheit und will mich beschweren, dass wir einen Brief bekommen, auf diesem aber keinerlei Ruf-Nr. vermerkt war, noch nichtmal diese vermaledeite Service Nr. Die Dame unterbricht mich sofort, sie ist ja nur die Service-Hotline. Sie hat damit nix zu tun, da muß ich mich direkt an das Arbeitsamt wenden. Ja tolle Wurst, ich ruf doch da nicht nochmal an!

Letztendlich hat sie am 30.4. einen Termin, gleiche Uhrzeit. Muß ich mir wohl morgens frei nehmen, wie soll sie da sonst hin.....sie war noch nie in dem Ort, ich weiß selbst kaum noch wo das Arbeitsamt ist. Außerdem ist da Schule, aber sie kriegt eine Entschuldigung. Das ist ja auch okay. Hoffentlich schreiben sie dann nur keine Arbeit. Das wär doof.

Aber ich war in der Summe entsetzt, was es für einen Aufwand darstellt, sich an diesen Verein zu wenden und wie teuer das wirklich ist. - gelesen schon bei Thaleia. Ich war heute morgen so sauer, dass ich am liebsten einen Artikel für die Zeitung gepinselt hätte. Ohne Internet hätte ich dem Typ wohl schreiben können und der Brief wäre dann erst Montag auf seinem Tisch gelandet, nachdem der Termin längst vorbei war. Dann hätte er sagen können - tja, wollte wohl keinen Termin, die kriegt auch keinen mehr. Noch nicht mal eine Mailanschrift stand auf dem Brief. Gar nix. Nur die Adresse. Wie gesagt, Terminänderungen haben sie wohl lieber schriftlich. Und da der Termin dafür etwas kurzfristig war, wäre es wohl in die Hose gegangen. Sehr geschickt!

Wenn wir hinfahren, werde ich das auf alle Fälle nochmal anbringen, wenns den Typen auch nicht interessiert. Mich schon....knurrrrrrrrrrrrrrr

02.04.2009 um 16:47 Uhr

Böse

von: Hedera

Heute ist alles doch noch

irgendwie

doof:

Frau Pain ist an die Sonne gegangen. Die hats gut. Wirklich! Sönnchen scheint also ab mit dem kleinen Furz anne Sonne.

Lille fährt morgen in Urlaubchen, sei ihr gegönnt

Königin der Salatherzen hüllt sich in Schweigen, dabei fing ihr Blog so nett an und nu schreibt se nix mehr.

Lapared schreibt ja nur Sonntags, wie langweilig ist das denn bütte?

Ich sitz hier, sollte ja auch sinnbringend arbeiten. Will ich ja auch, mach ich ja auch noch und so und dann schreibt hier kaum einer, heul. Ich surf kurz durchs Netz, sehe ihn auf meiner Seite, das hat mir nu auch noch gefehlt, das ich dran erinnert werde. Vielen Dank auch.

Das Leben ist schön. Eigentlich. Wenn man zufrieden sein kann, sich auf was freuen kann. Okay, das nächste worauf ich mich freue ist...grübel. Morgen und Übermorgen. Morgen tanzen, übermorgen Bekannte besuchen, die sich selbstständig macht und abends ein bissi mit den Mädelz feiern. Das ist schön. Aber meine Freumomente global sind so rar geworden. War wohl zuwenig Sonne die letzten Tage. Die sollte ja überall scheinen aber hier war sie nicht. Hier war nur Nebel. Bis vor 2 Stunden. Jetzt ist hier auch Sonne, aber ich bin irgendwie immer noch verstimmt. Kann aber auch an was anderem liegen....Fröhlich.

Seufz. Vielleicht werf ich mich gleich mal auf die Sonnenbank zur Stimmungsaufhellung. Wenigstens das kann ich mir erlauben. Wenn auch ein Besuch in meinem Lieblingsladen tabu ist, und ich mir keine neuen BENCH Jacken oder so kaufen kann..............................HEUL

02.04.2009 um 14:41 Uhr

So kann man/frau irren....

von: Hedera

Da, wo ich arbeite, da behandeln wir eigentlich Leutchens, die Probleme mit sich und im Umgang mit anderen haben.

Manchmal haben wir allerdings auch Kollegen, die man eher woanders zur Kur vermuten würde, weil sie selbst arge Probleme haben.....vielleicht ist das aber auch heimliches Einstellungskriterium und ich habs bisher noch nicht gemerkt?

Ich weiß gar nicht, ich schrieb evtl. über eine Kollegin, nennen wir sie Miss Berlin, die mich im Laufe ihrer Beschäftigung zur Weißglut brachte, hin und wieder jedenfalls. Nu issi ja fort (ich glaube DAS schrieb ich bereits). Neulichst, bei der Verabschiedung eines anderen Kollegen, sprachen wir nochmal über sie. Das sie ja eigentlich doch irgendwie fehlt, weil man sich jetzt nicht mehr über sie aufregen kann......Und da offenbarte mir eine Kollegin, die wohl mehr mit ihr zu tun hatte, Dinge, die ich gar nicht so mitbekommen hatte. Miss Berlin hatte ja verkündet, dass sie in ihrer neues bayrischen Heimat direkt ein Jobangebot bei einer Bank bekommen hatte. Und das, obwohl sie ja bei einer Bank niemals wieder nicht arbeiten wolle. Eigentlich will sie ja jetzt ein Kind kriegen und überhaupt. Jedenfalls sagt mir Kollegin, das Miss Berlin gar keine fertige Ausbildung zur Bankkauffrau hat. Sie hat 2x die Prüfung vergeigt. Das kann natürlich auch mit ihrem überaus hohen IQ zusammenhängen, den sie immer wieder gerne betonte...da sind so profane Dinge, wie eine Abschlußprüfung natürlich unwesentlich. Gänzlich. Danach war sie Stewardess. Dann Messehostess, jedenfalls soweit ich weiß, und dann bei uns. Nett zwar, aber anstrengend halt. Pfiff ihren auch bei uns ehemals beschäftigten Freund gerne und viel zusammen. Erweckte den Anschein als sei sie ein ganz toughes Mädchen. Kollegin sagt nun, Madamchen säße jetzt aber immer noch (nach 5 Wochen oder so) inmitten ihrer Kartons, weil sie keinen Bock habe diese alleine auszuräumen. Ihr Freund arbeitet seit Februar in einer Metzgerei/Gastwirtschaft 12 Stunden täglich und hat abends keine Böcke mehr drauf, und sie mache es nicht alleine. Sie wisse ja nicht, wohin alles solle und überhaupt und wenn sie das mache, müsse sie ihm ja erstmal erzählen, wohin sie was geräumt hat...Sie guckt DVD's. Der hat sie ganz viele. Fernsehen ist nicht. Muß sie erst anmelden. Halt, nein sie nicht. Das muß ihr Freund machen. Sie kann das nicht (oder sie will nicht?) und auch den Umzug habe ihr Vater organisiert, sie selbst hat nur gezetert. Das hat mich in der Tat irgendwie geplättet. Ich habe 4 Jahre lang ein ganz anderes Bild von ihr gehabt und nie gedacht, dass sie wirklich zu doof ist um Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Und das sie so "verlogen" ist, bwz. uns Dinge auftischt, obwohl sie nicht wahr sind, das hab ich auch nicht erwartet. Obwohl ich eigentlich einige Leute kenne, die mit der Zeit ihre eigenen Lügen glauben. Krank. Absolut krank.

Aber dank meiner "Toilettenkollegin" gibt es ja auch hier vor Ort noch Damen, die eine ewige Quelle der Freude sein werden...in der Zukunft......

Morgen ist Freitag, ist das nicht toll????