Dies und das.... der einzig Wahre!!!!

27.06.2009 um 21:09 Uhr

Kind, der Papa lebt noch.....

von: Hedera

Nicht oft, aber immerhin manchmal, kann ich hellsehen. Genau. Als heute mein Hausanschluß klingelte, wußte ich schon vorher wer dran ist, obwohl Anrufe dieses Menschen seltener sind als ein windfreier Tag hier. Der Erzeuger vom Kind (so nennen wir ihn tatsächlich, nicht, Kind, dein Papa hat angerufen, diese Bezeichnung hat er sich nämlich nicht verdient. Er ist lediglich der Erzeuger. Punkt).

Er hat meinen Brief erhalten und ruft tatsächlich wegen einer Erklärung an. Zunächst einmal beschwert sich aber erst über meinen unverschämten Ton in dem Schreiben. (Kurze Erklärung: ich habe ihm aufgezählt, wann er dieses Jahr bezahlt hat, und wann eben nicht und habe ihn nochmal an all die Gelegenheiten erinnert, wo er uns im Regen hat stehen lassen. Außerdem habe ich in Zweifel gezogen, dass er tatsächlich noch Arbeitslos ist und das ich das Gefühl habe, dass er mich seit Jahr und Tag um die Höhe des Unterhaltes beschei.....t. Abschließend folgte dann noch eine Bemerkung meinerseits, wie wenig er seine Vaterpflichten oder Vaterrechte wahrgenommen hat, nämlich so gut wie gar nicht. Es gibt, das weiß ich auch, noch krassere Fälle, auch in meinem Bekanntenkreis. Mir langt es aber auch schon so.) Jedenfalls war ihm das zu unverschämt. Er beziehe tatsächlich mittlerweile Hartz IV und habe sich Geld geliehen um überhaupt was zahlen zu können. Das habe ich einfach mal als gelogen dahin gestellt. Wie ich ihn kenne, wäre ihm das ein willkommenes Mittel gewesen gar nichts zu löhnen. Das er so heroisch ist, statt dessen Geld zu leihen (wer würde das denn jemals wiedersehen?) halte ich für ein Gerücht. Ich war sauer, so maßlos sauer. Ich soll auch noch dankbar sein, dass ich ein Minimum an Geld vor die Füße geworfen kriege. In meinem Schreiben hatte ich auch erwähnt, falls es ihn interessiere, dass seine Tochter mit der Schule fertig ist und nächstes Jahr eine Ausbildung beginnt und das er bitte nicht denken soll, dass jetzt bereits seine Unterhaltspflicht endet.

Jedenfalls war ich mehr als angepisst. Natürlich wird er mir freiwillig niemals mitteilen, was er vorher verdient hat, was er jetzt verdient, wieviel Arbeitslosengeld er bekommen hat, wollte er mir ja auch nicht mitteilen, als ich damals erfuhr, dass er, als Konsequenz einer Belästigung von Leiharbeitnehmerinnen seinen Arbeitsplatz nach 20 Jahren Beschäftigung in dem Unternehmen, verloren hat. Ich drohte ihm rechtliche Schritte an. Das hat ihn auch nicht sonderlich beeindruckt. Dann zahlt er eben nix mehr. Ich hab aufgelegt, nachdem ich ihm entgegenbrüllte, dass wenn er meinte ich wäre jetzt schon unverschämt, dann könne er mich mal in Zukunft kennenlernen.

Später rief mein Männe an. Bei ihm hatte der werte Herr auch angerufen. Wollte sich wohl ausweinen und erhoffte männlichen Beistand. Da hatte er sich aber geschnitten. Dieses Gespräch beendete nämlich nicht Männe sondern er. Männe hatte ihn auch nochmal auf seine fehlende Anwesenheit bei Tochters Konfer, seinem mangelnden Interesse an ihr überhaupt, seinem kindischen Verhalten und seine gesetzlichen Pflichten, die nicht damit enden, nur weil er sich jetzt für ewig und drei Tage arbeitslos wähnt, erinnert. Das Gespräch eskaliere und man müsse es wohl wann anders weiterführen.

Okay, vielleicht kann mein Schwager Rat geben, der ist Anwalt, oder der Eigentümer der FeWo, die ich putze, der ist nämlich auch Anwalt und ist vielleicht willig mir zu helfen, bevor er dicke Rechnungen schreibt. Jetzt hab ich gedroht mir das nicht mehr gefallen zu lassen und jetzt muß ich auch was tun diesbezüglich. Im Internet hab ich auch schonmal nachgesehen, ob es da was gibt, das ich nicht weiß. Letztes Jahr war das Jugendamt auch keine große Hilfe, als er mal wieder nicht zahlte. Wenn er ein paar Monate nicht zahlt, okay, dann vielleicht und ich hab ja keinen Titel, bzw. im Urteil der Scheidung steht nix, das ist schlecht.....

Interessanterweise las ich zumindest im Web, das Arbeitslosigkeit nicht vor nicht zahlen können schützt. Er müßte wohl auch eine erlaubte Nebentätigkeit annehmen oder artfremde Arbeiten um Zahlungswillen zu zeigen. Wer seinen Job mutwillig oder billigend in Kauf nehmend aufs Spiel setzt, kann sogar dazu verdonnert sein, den Anteil zu zahlen, den er aufgrund seiner letzten Bezüge hätte zahlen müssen.

Allerdings hab ich den Teil, dass ältere Kinder (ab 16 oder so) selbst auch arbeiten gehen müssen um ihren eigenen Unterhalt zu unterstützen nicht ganz begriffen. Wenn mein Kind also 8 Wochen einen Ferienjob macht, dann ist er aus dem Schneider???? Fragen über Fragen. Und ich könnte platzen vor lauter Wut über soviel Ungerechtigkeit. Wahrscheinlich ist er entweder tatsächlich arbeitslos und arbeitet natürlich schwarz, damit er Kohle auf der Tasche hat, oder er hat einen Job und verschweigt ihn. Wenn meine Tochter einen 6,50 Eurojob findet, dann wird er als 40-jähriger ja wohl auch noch was machen können....als gelernter Elektriker........

Ich geh mich jetzt duschen, vielleicht geht das "i-bäh" Gefühl dann ja gleich mit ab....

26.06.2009 um 10:06 Uhr

Bäd freidäy

von: Hedera

Eigentlich ist der Freitag ja mein Tag.

Normalerweise.

Eigentlich bin ich dann schon so beglückt, dass es egal ist, dass noch stunden voller Arbeit oder Eifer vor mir liegen. Heute morgen ist es mir nur besonders schwer gefallen aufzustehen. Neulich erzählte mir eine Kollegin von einer anderen, die seit März krankgeschrieben ist und die wohl an einer Depression leidet. Die andere Kollegin erklärte mir, dass oftmal Menschen mit dieser Form der D. im Frühjahr/Frühsommer  in eine starke Depression verfallen, was ich erst nicht verstanden habe. Wenn schon schlecht gelaunt und übler Gedanken, dann doch eher im Winter denn im Sommer? Aber dabei ist es wohl umgekehrt. Nun, so vermessen das jetzt natürlich auch klingt, heute morgen denke ich anders darüber. Da kann ich fast verstehen, dass es egal ist, das Sommer ist, oder gerade weil er ist: andere sind glücklich, machen Pläne und meiner ist eher die Erwartung eines Anrufes meiner Bank und den sicher wohlgemeinten aber nicht nützlichen Vorschlägen einfach kein Geld mehr auszugeben. Witzig. Aber ich will nicht voreilig sein, ich hab ja noch nichts von ihr gehört.

Gestern erzählte mein Kind noch, dass mein Exmann wohl seit einiger Zeit wieder Arbeit hat. Das ist schön für ihn. Weniger schön ist, dass er einen Monat keinen Unterhalt gezahlt hat, ist mir ja erst gestern beim nachsehen aufgefallen, den Mai hat er einfach ausgelassen und das er natürlich den Unterhalt nicht seinem evtl. jetzigen Verdienst angepasst hat. Seit über einem Jahr bekomme ich 180 EUro pro Monat, als er noch gearbeitet hat, bzw. vor seinem Rauswurf bekam ich 250, obwohl es mindestens wohl 280 hätten sein müssen. Wieviel er verdient, ob - das entzieht sich meiner Kenntnis, das sagt er mir nicht und in meinem alten Scheidungsurteil steht noch nichtmal was von Unterhalt. Das müßte ich wohl alles mit einem Anwalt einklagen und erstmal natürlich selbst bezahlen. Aus ersichtlichen Gründen kann ich das nicht. Das ist schön für ihn. Seine Tochter ist ihm lästig und wenn man ihn persönlich ansprechen würde, käme nur dabei raus, dass er beleidigt ist, das ihm seine Tochter nichts zum Geburtstag geschenkt hat. Das ist ihr noch vom letzten Jahr in Erinnerung. Das er ihre letzten Geburtstage, die letzten Weihnachten, ihre Konfirmation, ihre Klassenfahrt etc. schlichtweg vergessen hat, ist egal. Er ist beleidigt wie ein Kleinkind, weil SIE doch verpflichtet wäre sich um ihn zu bemühen, auch wenn er sie einen Sch... um sie kümmert, sie seit Jahren nicht gesehen hat.

Ach, das ist alles einfach buäääh.

Und dann verfällt man leicht in die Stimmung sich selbst ganz ehrlich zu fragen: Was hast du denn mit deinen 40 Lenzen angestellt? Hast du was draus gemacht? Nicht wirklich, du gehst einen Schritt vor, 2 zurück und in diesem Fall habe ich fast das Gefühl, dass ich 10 Schritte zurückgegangen bin und die Zeit etwas erreichen zu können, scheint immer kürzer zu werden. Ich will das nicht, ich will auch nicht wieder so arm und klein sein, wie zu Anfang als ich herzog, als ich überlegen mußte, ob ich mir die billigste aller Gesichtscremes kaufen kann. Vielleicht verstehen Frauen dieses Gefühl von ein bißchen Restluxus, den man vielleicht gerade in solchen Zeiten braucht, damit man nicht ganz das Gefühl hat, das einem alles entgleitet....

25.06.2009 um 14:10 Uhr

Ich brauch

von: Hedera

u.a. in sekundenschnelle eine reiche Erbtante oder einen ansehnlichen Lottogewinn.

Problem:

  • keine Erbtante weit und breit und wenns eine Gäbe, garantiert tausend und zehn Mit-Erbberechtigte (vielen Dank liebe Tante Karin, dass du sovielen Kindern das Leben geschenkt hast, auf das die mir alle möglichen und unmöglichen Reichtümer zunichte machen könnten...heul)
  • spiele kein Lotto oder andere Glücksspiele, da müßte ich ja erstmal investieren und das geht nicht weil

ich gestern Post bekam. Man hat das erste Mal in meinem Leben eine Überweisung nicht ausgeführt, weil mein Konto so überzogen, dass die Bank gesagt hat -nööööö. Und weil sie so schön dabei waren, haben sie auch meine Telefonrechnung nicht bezahlt, und das bei der Telekom, die werden gleich immer zickig und meine mini Lovefilm Monatsgebühr von 6,99 dann auch mal gleich zurückgebucht. Vielen Dank, das kostet mich, wenn ich sie dann wieder habe, satte 10 Euronennochwas, weil direkt Extragebühren aufgeschlagen werden. Da ich zwar auch am liebsten den Kopf in den Sand stecken würde, es aber dann doch nicht mache - da muß man einfach so schnell wie möglich durch - hab ich meinen üblichen Sachbearbeiter angeschrieben. Eine Kollegin schrieb zurück (meine Bank ist in meiner alten Heimat). Sie habe mich eh schon lange kontaktieren wollen, sie haben seit 04/09 den Job des werten Kollegen R. inne und habe mich nicht erreicht (wer weiß wo sie es versucht hat). Sie habe mich nicht ärgern wollen, aber mein Dispo sei ja mal nur auf 500 gewesen und sie mache das sofort rückgängig. Aber das Grundproblem bleibt. Wie komme ich an Geld, sofort? Mache ich eine Pornowebcamgeschichte? Verkaufe meinen Körper (da zahlt keiner mehr für), verkaufe meinen Körper der Wissenschaft, verkaufe meine Lebensversicherung (das wäre das letzte, was ich tun würde...seufz, ist doch fürs Alter), ich hab nix an Besitztümern, leider. Nix das man zu Geld machen könnte.  Was mach ich bloß? Noch einen Nebenjob - nur was? Noch mehr putzen kriege ich nicht hin...Bedienung spielen? Ich hasse das...Verkäuferstellen fürs WE sind schon weg fürchte ich.....Grübel.....also doch was unanständiges??????

23.06.2009 um 14:59 Uhr

Willkommen im Chaos...

von: Hedera

Heute ist Großkampftag für einige meiner Kolleginnen und Kollegen: Großer Anreise- und Abreisetag. Nein, hätte ich andersrum schreiben sollen. Bis 10.00 Uhr sind die einen abgereist und jetzt reisen die nächsten schon wieder an. Gottlob bei schönstem Sonnenschein (ätsch Nicci!!!). Das ist schonmal die halbe Miete. Reisen die Leute bei Regen an oder es ist diesig, ist natürlich die Aussicht vom Balkon nicht so toll, das Wasser glitzert nicht so.......kann man schon verstehen, dass dann nach evtl. 8 Stunden Fahrt die Laune im Keller ist. Aber heute stehen die Chancen gut.

Morgen werde ich dann wieder 100x sagen müssen:

"Nein, Messen und Wiegen ist in der unteren Etage." "Das Zimmer das Sie suchen ist im Hochhaus, Sie sind hier im Ärztehaus." Ist ja alles nicht schlimm aber gefühlte 100x wiederholt ist es irgendwann nervig. Manchmal ja auch für die Patienten, ich mag kaum immer sagen, dass sie, wo sie schon zu mir gehetzt sind, falsch lagen und den Weg gleich wieder zurück nehmen können.........Man/frau hört halt nicht immer gut zu. Witzig finde ich allerdings mittlerweile schon, wenn im entrüsteten Ton vorgebracht wird, dass man/frau ja schließlich bereits 4 oder 5 Stunden im Auto gesessen hätte. Ich bin dann immer minder beeindruckt. Zu uns kommen auch Leute aus dem tiefsten Bayern, die haben erheblich mehr Fahrtzeit hinter sich und dieses Gefühl von: Wir sind die Einzigen, die einen weiten, weiten Weg hinter uns gebracht haben- das entlockt mir ehrlich gesagt nur ein müdes lächeln. Wir schleusen jährlich tausende von Patienten durch. Alle 3 Wochen, 16 x im Jahr. Für manche ist es sicherlich die erste Fahrt weit weg von Mann und zu Hause. Die wollten gar nicht an die See, die wollten vielleicht in die Berge, da sind sie bei uns natürlich völlig verkehrt. Weit und breit kein Hügel in Sicht - nur Windräder.

Aber nach spätestens 2 Tagen kehrt Ruhe ein. Jeder findet irgendwann wo er hin muß und zur Not erklärt Miss Hedera auch nochmal in einem luschtigen Rundgang wo was zu finden ist, und vor allen DIngen wo es die beste Aussicht am Strand und den leckersten Kuchen gibt!!!!! (finde ich persönlich immer das Highlight meiner Führung ;-)))))

 

23.06.2009 um 11:00 Uhr

Einfach nur sch.....

von: Hedera

Nein, nicht das übliche Gejammer über Leben und Liebe. Die Sonne lacht, ich konnte endlich mal einen Rock anziehen ohne mir Gedanken darüber machen zu müssen ob ich erfrieren könnte ;-))

Vorletzte Woche kratzte es abends im Hals und die Nase ging so langsam zu. Jetzt Freitag ist das 2 Wochen her. Ich weiß ja, dass so ein dusseliger Schnupfen 14 Tage dauert, aber jetzt kommt auch noch Husten hinzu. Tiefer, bellender Husten und eine immer noch mit buäääääääähh gefüllte Rotznase, die zwar nicht läuft, aber eklig ist das alles trotzdem. Schon wieder ein Dienstag, den ich nicht beim Sport ausklingen lassen kann. Vielleicht werde ich mir dann aber endlich mal wieder meine Walkingstöcke unterklemmen, das ist nicht ganz so anstrengend, oder? Ich will mich endlich wieder bewegen. Und wenn es nicht die Nase ist oder der Husten, dann zwackt mich die Hüfte, das Gelenk oder der Muskel an der linken Hüfte. Das passiert seit neuestem gerne nach Freitag bzw. schon während des Tanzens. Was soll das??????????????????? Alt werden alleine reicht wohl nicht, was???????????? Ich muß mich wohl auch noch unbedingt wie scheintot fühlen??????

Auf diese weisen Worte erstnochmal ein Tempo!

Prost!

22.06.2009 um 12:49 Uhr

Blumenmädchen

von: Hedera

Zur Freude meiner Kollegen (den männlichen...) trage ich heute eine Blume im Haar. Zum einen, weil ich diese opulenten Dinger einfach mag (H&M Gottseidank), zum anderen, weil sie mir die Haare aus dem Gesicht halten, irgendwie war mir heute der Fön im Haupthaar explodiert und zu guter letzt weil ich weiß, was ich meinen Kollegen schuldig bin.......

Ich sehe nach Sommer aus und das war auch Zweck der Übung. Wenn der Sommer nicht freiwillig kommt, so locke ich ihn halt.....Allerdings kollidiert diese Darstellung etwas mit meiner immer noch verstopften Nase....ich will sehr hoffen, dass ich diesen Freitag nach 2 Wochen die dusselige Erkältung endlich los bin. Außerdem war das WE irgendwie anstrengend und egal ob es gestern evtl. auch schön war - ich habe nichts davon mitbekommen. Ich lag bis mittags zu Bett, hatte Kopfweh (Sekt diverser Marken sollte nicht in ein Glas gekippt werden, liebe S.!!!!) und machte mich lustlos ans Essen...wäre ich allein gewesen, hätte ich es ausfallen lassen......

Nächstes WE steht doch nichts auf dem Plan, oder??? Ich brauch nochmal RUHE.......und schönes Wetter........Strand wäre gut, wo ich letztes Jahr nicht ein einziges Mal den Weg dorthin gefunden habe.......

Heute, das muß ich zugeben, freue ich mich jetzt schon auf mein Bettchen. Davor bin ich allerdings noch mit einer Bekannten verabredet, das hätte ich fast vergessen.......................................Blume im Haar schützt doch vor Vergeßlichkeit nicht.................

كَلِماتٌ مُطابِقَة

19.06.2009 um 17:12 Uhr

Kalenderspruch des Tages!!!

von: Hedera

Es ist seltsam, wie sehr man die Laster verachtet, die man zufällig nicht selber besitzt.

Sir Harold Nicolson, britischer Diplomat, Autor und Politiker (1886-1968)

Der Spruch grinst mich den ganzen Tag schon an. Da muß ich doch beständig an die ewige Front Raucher (meiner einer, zugegebenermaßen) und Nichtraucher (früher gabs kein Gesetz, da wurd sich auch nicht so aufgeregt, jetzt wo es eins gibt, regt man sich nur noch auf, warum dürfen die unter freiem Himmel rauchen, hähhh??)denken. Obwohl - da gibt es noch eine Menge mehr...

19.06.2009 um 15:52 Uhr

Leute, so geht das nicht!

von: Hedera

Okay, okay, ich bin ja auf der Arbeit und nicht zum Vergnügen hier. Aber da ich extrem langweilig Briefe ausdrucken muß, habe ich zwischendurch doch immer mal Zeit zu lesen. Und....

keiner schreibt nix. Kann doch nicht sein, das in diesem ganzen Blogigo-Universum alle Leute, die sonst himmelschreiend lange Einträge zu tun belieben oder Kommentare abgehen, ausgerechnet heute und jetzt was anderes zu tun haben?

Das könnt ihr doch nicht machen! Menno.

Ich habe schließlich schon meinen Beitrag geleistet für heute. Und jetzt quasi ja nochmal. Erzwungenermaßen, wenn ich schon nix zu lesen kriege, dann wenigstens irgendwer, der sich dafür interessiert oder so. Bzw. wie meine Kollegin jetzt sagen würde: ich sach mal so....und meine andere Kollegin würde ergänzen : im prinzip.....

Also im Prinzip, ich sach mal so, sind wohl alle schon im Wochenende. Nun gut. Dann wage ich zu hoffen, dass sich hier am Montag Tonnen von Erlebnissen über uns ergießen werden.......wehe wenn nicht ;-)))

In diesem Sinne oder um es mit misspain zu sagen: gute Nacht!

19.06.2009 um 14:27 Uhr

She is irre....

von: Hedera

Wir reden ja immer so gerne über Vorurteile - und eigentlich hat man ja besser keine, kommt ja auch nicht so gut bei anderen rüber..... und dann ertappt man sich doch, und wenn es noch so banal ist.

Die meisten Leute haben auch eine völlig falsche Vorstellung von meiner einer. Letztes Jahr, in meiner akuten Kummerphase, brachte mich eine , ich kann schon sagen, gute Freundin, wenn wir uns auch noch nie persönlich gesehen haben (aber das kummt noch!!!!) auf die Idee wieder zu stricken. Gesagt, getan, seitdem google ich nicht nur den üblichen Nonsens sondern bin immer auf der Suche nach Sockenmustern, die ich nicht verhauen kann und ich stelle immer wieder fest, wie baff erstaunt einige Menschen sind, wenn ich sagen, ich stricke gerne Socken. "Duuuuuuuuuuuu?" heißt es dann immer, als ob ich wegen des Gedankens an Stricknadeln unweigerlich in einen ungefähr 5 Nummern zu großen Jutesack eingehüllt sein müßte (wahrscheinlich am besten noch mit einer dicken Hornbrille als Gesichtsschmuck...). Ich weiß ehrlich nicht, wo da das Problem ist. Ich stricke um des strickens willen. Ich verschenk sie eigentlich mehr, als das ich sie behalte. 3 Paar habe ich bisher behalten, das dritte Paar kriegt jetzt bald mein Männe, Freundinnen, meine Tochter, jeder, der möglichst unsere Schuhgröße (38) hat, kann ein Paar abkriegen. Ich liebe bunte Wolle, schillernde Farben, oder auch gedeckte, Gefallen muß sie mir auf Anhieb. Ich könnte den ganzen Tag nach Wolle googeln, mich drüber ärgern, wie teuer manche Knäule sind und wundern, was für tolle Objekte andere Frauen in Rekordzeit herstellen können....ich stricke abends beim fernsehen, und ich freue mich darauf, dieses Jahr im Urlaub Wolle mitnehmen zu können. Dann schleppe ich tonnen von Büchern und Wolle mit durch die Gegend. Ich finds entspannend und anregend zugleich. Die Freude, freie Zeit nicht nur mit profanem fernsehen zu vergeuden  und etwas geschaffen zu haben, worüber sich evtl. irgendjemand freut und sich damit die Füße wärmt.

Außerdem habe ich hier ganz vergessen zu erzählen, wie ich mich Pfingsten aufregt habe, als ein Typ meine Tochter auf der Tanzfläche angemacht hat ("Ey, verpiss dich hier"). Irgendwie war ich, obwohl in guter Laune, gereizt. Der Typ ist so ein kleiner, schmächtiger, umgeben von 4 oder 5 weiteren, noch schmächtigeren Typen, einer davon sogar in Oberhemd und Schlips. Mister Wichtig und seine Bodyguards. Alle gucken mehr oder weniger böse. Ich kann noch böser gucken Jungs!!! Ich hin zu dem Typ "Würdest du es bitte lassen meine Tochter so zu bepöbeln? Sie kann tanzen wo sie möchte, besonders AUF der Tanzfläche?!" Spacken und seine Kumpels standen nämlich bloß am Rand und gafften wichtig in die Runde. Nachdem er mich dann ebenfalls anpöbelte, mit einem völlig sinnentleerten Machoblick, ist eine klitzekleine Sicherung in meinem Blondinenhirn durchgebrannt. Niemand beleidigt mich oder meine Freunde oder gar meine Familie, sprich Tochter und Mann. Niemand (okay, ich vielleicht, wenn ich in Stimmung bin...). Ich hab den Typ sogar am Oberarm gepackt und ihm vorgeschlagen vor die Tür zu gehen. (Mein Männe stand ja auch im Eingangsbereich..öhöm) Wollte er aber nicht. Was er wollte war, mir noch mitzuteilen, dass meine Tochter "Scheiße gelabert hätte, und ihm egal wäre, ob er ein Mädchen oder einem Typen eine reinhaut". Worauf ich ihm nochmal empfohlen habe, meine Tochter in Ruhe zu lassen und das es für mich keinen Grund gibt zu aktzeptieren, das er sie warum und weswegen auch immer anpackt. Da es in sein Spatzenhirn nicht reingehen wollte, habe ich ihm dann nochmal erklärt, dass, wenn er eine Schwester hätte, er garantiert auch nicht begeistert wäre, wenn irgendjemand dieser drohen würde. Und hier sind wir wieder bei Vorurteilen, tieflufthol. Der Typ ist Afghane, meinetwegen hätte er auch Türke sein können, ist mir im Prinzip auch alles egal. Aber die meisten Jungs aus dieser, hier mal global gesehenen Gegend, stehen doch so auf ihre Familie und lassen nix auf sie kommen und ich versuchte nur ihm zu erklären, dass das bei mir nicht anders ist.

Anscheind hab ich aber zu deutsch gesprochen (um mal bösartig zu werden), denn er hat meiner Tochter dann noch später verklickert, ich hätte seine Familie beleidigt....

Neulich nun sah ich ihn bei unserem Lieblingsgriechen...er bedient dort. Ach, ist das nicht Scheiße, wenn man sich mit Leuten gerne anlegt und dann einen Dienstleistungsberuf ausübt, wo man genau diejenigen bedienen mußt, die du überhaupt nicht leiden kannst................................ich würd täglich das kotzen kriegen......

18.06.2009 um 09:34 Uhr

Hatschi...

von: Hedera

Guten Morgen! Vor 1 Stunde noch überlegte ich, ob es nicht besser wäre, einfach noch ein bißchen liegenzubleiben und den Schnupfen, bzw. die Erkältung einfach wegzuschlafen. Aber nein, pflichtbewußt, wie Frau ist  und dem Gedanken im Hinterkopf, dass ich ja sowieso heute abend noch die FeWo putzen muß, die ich gestern sträflich vernachlässigt habe, schleppe ich mich her. Und weiter geht das Spiel mit Nase putzen, Nase cremen, Niesen. Irgendwie wirds gegen abend täglich schlimmer statt besser....

Und dann dieses Anti-Sommer-Wetter. Heute morgen hat es schon geregnet, es ist natürlich windig und die Temperaturen können hochgehen, müssen sie aber nicht. Was soll das? Ist es zuviel verlangt, wenn ein Sommer bitteschön ein Sommer sein soll? Kein Wunder, dass man sich Erkältungen einfängt.....

Meine Tochter hat gestern stolz erzählt, dass sie wenig gegessen habe und mit ihrem Freund Badminton gespielt habe - ewig. Er wolle sie auch bei ihrem Vorhaben abzunehmen unterstützen. Ich finde ihre Einstellungen immer noch grenzwertig aber wenn sie zumindest einen Anfang mit irgendetwas macht - okay. Ansonsten gibt es nix neues. Mein Mann fährt gleich nach Kiel, erledigt dies und das und schaut dann noch bei IKEA rein. Hach, ich bin so einfach glücklich zu machen: mir reichte vollkommen, wenn mir jemand eine Freikarte (Kreditkarte ohne Limit - gedeckt natürlich) für IKEA und H&M zustecken würde. So einfach. Muß kein Nobelladen sein. Einmal kaufen was das Herz begehrt und was mir wirklich gefällt und in beiden Läden gefällt mir immer viel. Wer weiß, wann ich nochmal bei IKEA einfallen kann - mir fehlen immer noch einige Dinge und vor allen Dingen das nötige Geld dafür.

Wenn ich hier lese wer alles einen Job sucht oder einen neuen gefunden hat - ich wünschte, eine Veränderung würde sich auch für mich irgendwann mal anbahnen. Man kann nirgendwo arbeiten, wo die Aussichten auf eine Lohnanpassung geschweige denn Lohnerhöhung so gering sind wie hier. Jedenfalls sollte man dann nicht auf Dauer dort arbeiten. Ich verdiene dank irgendwelcher Steueränderungen ja nicht mehr als vor 10 Jahren sondern eher weniger und weniger (immer noch) als auf meiner alten Stelle von vor 13 Jahren sowieso. Wo soll das hinführen? Ich kann mir immer weniger leisten und wenn mein Auto nächstes Jahr auf den Autofriedhof muß, was mach ich dann? Hier kann ich nicht aufsteigen, höchstens ab, jedenfalls scheint es so. Ich darf gerne mehr arbeiten aber mehr erwarten bzw. leistungsgerechte Entlohnung- nada. Und in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie diesen, dürften die Chancen einen guten, neuen Arbeitsplatz in einem industrielosen Umfeld zu finden, mehr als gering sein.

Naja, hilft wohl doch nur noch Lottospielen um wenigestens eine Hoffnung nicht zu verlieren...es träumt sich so schön, auch wenn das ebenfalls nie wahr wird....

17.06.2009 um 16:32 Uhr

Ein Buch für Lillestory....

von: Hedera

Zweimal im Jahr bekommen wir hier auf der Arbeit eine Bücherkiste von einer Buchhandlung hier vor Ort. Hab ich glaube ich, schonmal geschrieben?! Ich liebe das. Ein paar Bücher sind noch in der Kiste. Ich hatte schon so viele rausgenommen, ich wollte nicht unverschämt erscheinen....

Oben auf ein Buch, das mir so gar nix sagte, aber ich glaube heute nehme ich es mit nach Hause. Der Buchtitel bzw. das Cover zeigt eine Frau, die mit leicht verkreuzten Beinen, den Rücken zum Leser gewandt, auf einem Steg steht. Es hat geregnet, in einer Hand hält sie einen Regenschirm, den sie aber herunterbaumeln läßt. Sie trägt ein orangenes Kleid, schwarze Stiefel und ihr Haar ist blond, sicher nicht wie Lille, aber ihre leicht unsicher und doch entschlossene Haltung erinnert mich irgendwie an sie....und dann lese ich doch nochmal den Titel:

"Sehnsucht nach Elena"

Ein Buch über die Liebe. Und ein Buch für die Seele. (aha, doch irgendwie für Lille..)

"Ich weiß fast nichts über sie. Nur ihren Namen. Elena. Ihr Gang ist mir vertraut, die Art, wie sie sich kelidet. Ich habe ihr Gesicht gesehen, das die Welt zu einem besseren Ort macht." In einem Park sieht er Elena zum ersten Mal. Sofort erscheint sie ihm seltsam vertraut, und seine Sehnsucht nach ihr wächst mit jedem Tag. Für sie tritt er eine Reise an in seine eigene, schmerzliche Vergangenheit, die das Geheimnis seiner Sehnsucht birgt.

Mit leicht Hand, so heißt es auf dem Einband weiter, erzählt Joel Haahtela von Liebe, lebenslangem Schmerz und sehnsuchtsvoller Erinnerung...

Und damit das arme Buch dort nicht alleine ist, weil ich es Lille ja gerne schicken würde, aber ICH nicht weiß wo sie wohnt, gesellt sich dann doch noch Herr Nakano und die Frauen von Hiromi Kawakami hinzu. Da gehts auch um Liebe, Zufall und das Vergehen der Zeit.

Interessant, was manchmal an Lesestoff geduldig wartet, bis man sich seiner annimmt, oder?

17.06.2009 um 09:21 Uhr

Hilfe nein danke..?!

von: Hedera

Meine Tochter hat sehr zugenommen. Sie ißt gerne, hat sie immer schon. Seit sie in die Grundschule gekommen ist, machten sich erste, dauerhafte Pausbacken/Speckrollen bemerkbar. Nicht wirklich schlimm, aber ich habe es beobachtet und als sie in der 3. Klasse war, ist sie wegen Infekten und leichtem Übergewicht auf Kur gefahren, was ihr auch sehr gut getan hat. Sie ist erheblich kleiner als ich (derzeit mißt sie wohl 1,60 m oder auch 1,62 m) und wird wohl nicht mehr viel wachsen. Meine Exschwiegermutter und meine Exschwägerinnen sind alle recht klein - und nicht unbedingt zierlich. Egal, ich werde niemals so dünn dauerhaft bleiben können,wie ich es mir wünschen würde und sie auch nicht. Soviel war klar. In den letzten Wochen allerdings scheint sie rapide zugenommen zu haben. Sämtliche noch verbliebenen Hosen, und das sind nicht viele, weil einige an den Innenseiten der Oberschenkel kaputtgerissen sind, kneifen fast schon wieder....T-Shirts rutschen hoch. Als sie gestern vor mir auf meinem Stuhl saß und ich auf ihr Kreuz schaute, dachte ich nur, meine Güte, was hat sie für einen breiten Rücken. Es tut mir leid für sie. Gestern wollte sie nach einem günstigen Bikini schauen. Es hat nichts gepasst. Wollen wir Hosen kaufen, haben wir ebenfalls ein Problem. Weil die wenigsten Hosen weite Oberschenkel haben und wenn, gefällt ihr der Schnitt nicht oder in einer größeren Größe gibt es sie nicht.

Ich habe sie vorgestern gebeten sich auf eine Waage zu stellen. Sie zeigte knapp 77 kg an. Das finde ich bei einer Körpergröße um die 160 cm schon sehr üppig  und genauso sieht sie aus. Schwammig. Sie bekommt schlecht Luft, ihre Knie tun sofort weh...sie ist andauernd beim Arzt und ich wundere mich, warum niemand sie bisher mal auf die Waage gestellt hat und ihren BMI ausgerechnet hat. Ich empfehle ihr, doch nochmal zu der Ärztin ihres Vertrauens zu gehen, damit diese ihr eine Überweisung für z.B. eine Ernährungsberatung verschreibt. Damit sie sich mal erkundigen kann, wo es denn hakt und wie sie das in den Griff kriegen könnte (obwohl ich schon weiß, wo es haken wird: sie liebt Schokolade. Ihr Mülleimer in ihrem Zimmer ist immer voll von Schokiverpackungen. Ihre Mahlzeiten, wenn sie denn zu Hause ißt, nimmt sie am liebsten liegend in ihrem Bett ein. Aber mir ist klar, wenn ich ihr etwas dazu sage, dann ist das bloß Mama, wenn jemand anders ihr das gleiche (oder dasselbe?? immer diese Sprachprobleme...) erzählt, nimmt sie das natürlich anders auf. Gestern kam ich also nochmal auf dieses Thema zu sprechen.

Ich gestehe, wenn sich mir ein Problem darstellt, dann möchte ich es so schnell wie möglich angehen. Das heißt, es muß nicht zwangsläufig ein Problem sein, auch eine Idee, die mir durch den Kopf schiesst, die führe ich gerne so schnell wie möglich aus. Ich erinnere meine Tochter also nochmal daran, dass sie doch bitte mal zu ihrer Ärztin gehen soll. Daraufhin entspinnt sich eine mehr als unerquickliche Unterhaltung in der wir beide wieder prombt in unsere alten Muster verfallen: Ich bin wütend und ungehalten aufgrund ihrer mangelhaften Argumentation und ihres Selbstmitleids und sie ist einfach nur voller Widersprüche und wirren Gedankengänge und heult über ihre eigene Unfähigkeit, will sich aber auch nicht helfen lassen. Das bringe ja nichts, sie wolle das selbst in den Griff kriegen - wisse aber, dass das nicht gehen würde. Sie wolle nicht 2 Jahre oder so hungern und wenn sie dann endlich wieder das essen würde, was ihr schmecke würde sie ja wieder zunehmen...sie wolle so dünn sein wie ihre Freundin (die ist sogar noch größer als ich und sehr, sehr schlank - also auch kein Vorbild) . Sie wolle am liebsten 3 Stunden pro Tag schwimmen und nur Äpfel essen aber sie habe immer Heißhunger auf Schokolade und würde dann alles danach absuchen. Ein hin - und ein her in ihrer Argumentation. Ich versuche ihr zu erklären, dass eine Beratung ihr evtl. Lösungen aufzeigen kann, ohne dass sie vor Heißhunger eingeht oder das man eben nicht eine Diät macht und danach wieder genau so ißt wie vorher. Und das es keine Strafe sein soll sich gesünder zu ernähren. Sie scheint sich das als karges Leben vorzustellen wo sie nie wieder was essen kann, was ihr schmeckt...Wirr war ihre Rede und völlig unlogisch. Geprägt von Selbstzweifeln und mit der Wut noch dahinter, das ihr Opa ihr Geld fürs Abnehmen geboten hat und das meine Mutter sie als so fett dargestellt hat. Das hat sie sehr tief getroffen. Und das kann ich auch verstehen. Ich tue mich nur mit diesem ewigen, grenzenlosen Selbstmitleid schwer. Ich kann es kaum ertragen.

Ich weiß nicht, ob sie sich einen Termin dort macht. Angeblich weiß sie gar nicht, was sie dort sagen soll, warum sie dort ist und wie gesagt, sie weiß alles besser, bzw. weiß, das eh nix geht, aber unglücklich ist sie so auch. Da ich sie ja nicht zwingen kann zum Arzt zu gehen und sich untersuchen zu lassen (das haben die doch erst gemacht, wann auch immer das war.. ich wundere mich nur, dass da niemand etwas über ihr akutes, starkes Übergewicht gesagt hat). Vielleicht ist auch ihre neue Pille daran mitschuld. Sie und ich, wir haben beide das Gefühl, dass sie gerade in letzten Wochen geradezu wöchentlich zugenommen hat und es scheint ja nicht aufzuhören.....Es ist wirklich bitter, das eigene Kind zu sehen und beobachten zu müssen, wie sie sich von einem Schwan in ein Entlein verwandelt....

16.06.2009 um 17:17 Uhr

Gruselgeschichte gesucht

von: Hedera

Ja, wir sind vielleicht ein bißchen gaga, aber egal. Wir sind es gerne. Nächsten Samstag wollen wir uns abends treffen und es wäre ganz nett, wenn wir uns den Abend außer mit Getränken mit dem Erzählen von netten Gruselgeschichten verkürzen könnten...

Nun suche ich eine schöne, gruselige Geschichte, die nicht für Kinder bestimmt ist, sondern Erwachsene das Fürchten lehren könnte.

Wenn jemand mir also aushelfen kann, her damit!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Vielen Dank

Unter allen Einsendern wird eine Nacht im Harem verlost...

15.06.2009 um 13:14 Uhr

...

von: Hedera

15.06.2009 um 11:56 Uhr

Ich lade...

von: Hedera

Bilderchen und manchmal klappt es sogar. Und dann will ich sie hier einfügen und schwupps heißt es, ich hätte keins geladen...gleichzeitig sinkt mein freier Speicher hier...schwirren sie jetzt irgendwo im Nirvana herum???

Heul

12.06.2009 um 16:45 Uhr

Wort(e) zum Freitag

von: Hedera

So Mädelz, der Feierabend nähert sich- mein Cheffe ist eben eh abgewackelt und heute besteht anscheinend die geringe Chance, dass ich meine Erledigungen ausüben kann, OHNE auch noch tropfnass irgendwo rumzuhängen. Immerhin etwas. Allerdings pustet der Wind immer noch mehr als ungemütlich über uns hinweg aber abnehmend...

Diese Woche war ich fleissig, hab gebloggt, zwischendurch auch richtig was gearbeitet,

  • habe meinen Adrenalinspiegel mal wieder so richtig aus den Puschen gebracht,
  • mich fein aufgeregt (ansich finde ich das gar nicht so schlimm - merkt man wenigstens, dass einem noch nicht alles egal ist und man keine depressiven Schübchens hat, oder nicht?),
  • Menschen von ihren feinsten Seiten betrachtet,
  • ach ja, FeWo habsch zwischendurch auch noch gefeudelt,
  • gemerkt, dass doch auch Wasser durchs Dach in mein Schlafzimmer tröpfelt, wenn es zu dolle regnet
  • entdecken müssen, dass nicht immer nur eine Sicherung in meiner Bude den Abflug macht, sonst mittlerweile schon 2 bei Bedarf
  • überlegt ob ich mir nicht eine neue Handy Nr. anschaffe, damit mich bestimmte Personenkreise nicht mehr anrufen können
  • Gedanken wieder verworfen, weil ich das lang und breit Männe erklären müßte und nur mit Mutti ist das nicht begründbar, die hat ja auch noch meine Festnetznummer....
  • mißachte gerade den 4. Anruf eines eigentlich netteren älteren Herren, der mir aber nur ein Ohr abschwallern würde. Teste seine Durchhaltekraft, fürchte aber seine ist größer als meine....
  • soll nach meinem Sport heute noch auf eine Grillfeier, hab aber keinen Bock, gehe ja morgen wech, dazu habsch mehr Böcke, aber nützt ja nüscht
  • werde evtl. morgen meinen letzten Versuch starten einen Käsekuchen zu fabrizieren, der nicht beschließt halb flüssig aus der Form zu hoppsen und mir den frisch gefeudelten Fußboden zu versauen.....
  • merke gerade, dass ich heute abend mit meiner Freundin gar keine DVD gucken kann, wenn ich heute auf Grillfeier (draußen Leute, draußen, das ist doch gemein oder?) trabe.....schmoll
  • wünsche ich allen ein feines WE an dem was nettes oder skurilles passiert, damit ihr das hier auch berichten könnt!!!!!!!!!!!!!!

11.06.2009 um 15:23 Uhr

Hilfe gesucht! Fruchtzwerge und Co.

von: Hedera

Ich bin mir ziemlich sicher, dass irgendjemand hier auf seiner Seite eine oder mehrere Links zu einer Website gepostet hatte, darin ging es um Lebensmittel - was wirklich drin ist in Fruchtzwergen und Co. Aber ich find sie nicht mehr, dabei dachte ich, ich hätte sie mir abgespeichert. Kann mir jemand helfen????

11.06.2009 um 11:37 Uhr

Telefonterror ;-))

von: Hedera

Zugegeben, bißchen reißerisch der Titel. So schlimm ist es nun auch wieder nicht gewesen. Gestern oder war es vorgestern, ich verdränge das immer so gerne, rief meine Mutter an. Ich war auf der Arbeit. Einmal kurz aufgeseufzt und rangegangen. Die übliche Zeremonie folgte:

"Hast du mich vergessen?" - Mutter

"Öh, nöh, wie jetzt?"- ich

"Früher, da hast du mich immer sofort zurückgerufen, wenn ich angerufen habe. Ich hab andauernd versucht dich letzte Woche zu erreichen, nie gehst du ran." - Mutter (Okay, einen Anruf erinnere ich, da hatte ich gerade ein Vor-Feten-Schläfchen auf der Couch gemacht und hatte keine Lust zu telefonieren aber die anderen "vielen" Anrufe...mmhh, habsch vielleicht auch verdrängt)

Es folgten die üblichen Beschwerden darüber, dass sie es als eine der wenigen älteren Leute so schwer mit ihren Kindern habe: andere würden sich aufopferungsvoll um ihre Eltern kümmern und bei ihr wäre das genau umgekehrt. Und überhaupt, was macht das Kind, ist das jetzt fertig mit der Schule (nein, mußte bis dato noch eine Prüfung machen, mündliche kommt nächste Woche und es ist noch Schule), hat sie immer noch ihren Freund und hat sie eine Lehrstelle (hatte ich ihr definitiv schon erzählt als sie hier war, hat sie mal wieder nicht notiert - im Kopf), Entsetzter Aufschrei, dass das Kind erst nächstes Jahr eine Lehre machen kann. Ja hallo, besser als gar keine in Sicht zu haben, oder? Bei ihrem lumpigen Zeugnis kann man froh sein. Den gräßten Augenmerk legte sie allerdings auf das defekte Mofa meiner Tochter. Sie hat es zu einer Fachwerkstatt geschoben, weil zwei andere Zweiradhändler angeblich keine Peugeot Ersatzteile bestellen können, weil nicht Fachhändler und sowieso zu viel zu tun. Der Fachtyp hat aber auch jede Menge zu tun und Mofas gehören wohl nicht zu seinen bevorzugten Reparaturdingens. Das ganze ist schon 3-4 Wochen her. Fährt sie halt wieder Fahrrad, wir könnens nicht selbst reparieren ohne Ersatzteile und ohne Ahnung. Das gibt es nicht, sagt Muttern. Das gibt es nirgendwo und da muß doch dein Mann, der kann doch sonst angeblich alles (giftiger Unterton, gefällt mir nicht!) Warum repariert er das nicht mal eben? Ein Mofa einfach so draußen stehen lassen. (wer hat das gesagt?) Der Opa (nicht ihr Mann, mein Exschwiegervater), der das Mofa mitfinanziert hat, wäre auch schon ganz empört, was denn bei uns für Zustände herrschen. Skandalös. Und im Nachhall dann nochmal eine Hetzrede auf meinen Mann, der ihr im ganzen Leben persönlich noch nie was getan hat. Am gleichen Tag hat meine Mutter wohl mal wieder meine Exschwiegereltern gesprochen oder besucht, denn an diesem Tag rief auch der Opa mein Kind an. Hat ihr auch wegen dem Mofa die Hölle heißgemacht. Sie sagte, er habe sogar durchs Telefon geschrien. Sie will ja liebend gerne, dass das Mofa repariert wird, Radfahren ist ja auch so anstrengend. Aber was nützt der Wille alleine, wenn die Reparatur ihre finanziellen Mittel übersteigen wird? Sie will ja in den Ferien arbeiten gehen, aber ob sie den Job bekommt, ist noch immer nicht ganz raus.

Jedenfalls die Krönung war, das Opa gehört hat (von meiner Mutter), dass das Kind so wahnsinnig dick geworden ist, dass sie sich kaum noch bewegen kann und sowieso faul ist. Der Opa zahlt ihr 50 Euro je 2kg die sie verliert. Kind hat schonmal nachgerechnet, was sie kriegen würde, wenn sie ihr Idealgewicht hätte. Aber sie ist, mit absolutem Recht, empört, dass Oma sie bei den anderen Großeltern so drastisch und bösartig als Fettmops dargestellt hat. Das ist so verletztend! Sie wiegt definitiv zuviel. Das streitet kein Mensch ab. Aber es ist typisch meine Mutter, dass sie hinfährt, sich freuend, dass sie was erzählen kann. Und Opa ist nun gerade auch nicht der Takt in Person.

Ein Hoch auf die Familie ;-)))

08.06.2009 um 12:58 Uhr

Neues von der DVD-Front

von: Hedera

Filmtechnisch gesehen bin ich wahrlich nicht immer auf dem neuesten Stand. Aber da ich so ein Abo bei lovefilms habe, hole ich jetzt nach, was ich im Kino seinerzeit vor Jahrhunderten verpasst habe. Gemäß dem Motto: besser jetzt als gar nicht.

Falls jemand das bei lovedings nicht kennt: man legt eine Liste an mit Filmen, die man gerne sehen möchte und vergibt eine Prioriätenliste. So gesehen ist es jedesmal eine Überraschung, welcher Film nun gerade zu uns schippert. Manchmal lese ich in einer Zeitung einen Tipp, notier es mir und wenn der Film dann kommt, weiß ich erstmal gar nicht, worum es überhaupt geht. Was nicht das Schlechteste ist. Hab mich solcherart auch schon auf Bücher gestürzt, OHNE vorher den Einbandtext zu lesen.

Dieses mal wurde :the hours gegeben. Meine Freundin war eh nicht so guter Stimmung und eine Weile dachte ich, dass der Film auch nicht gerade zu ihrem Aufbau beiträgt: irgendwie war der Film halt recht depressiv und jede Menge Leute starben oder erweckten zumindest den Eindruck...quasi. Aber er hat uns gut gefallen. Nicole Kidman war wirklich kaum zu erkennen unter ihrer Maske (als Virginia Woolf). Trotzdem hoffe ich, dass ich demnächst auch nochmal was luschtigeres bekomme. Etwas das bei Regen oder wackliger Gemütslage nicht unbedingt die Tränendrüsen ankurbelt. Und uns, auch wenns nett war, zu einer stundenlangen Diskussion (wir fingen erst um 23.00 Uhr an die DVD zu gucken und ins Bettchen wankte ich dann gegen halb 3...)anregt über den Sinn oder Unsinn des Lebens und des Leidens und warum gerade wir oder auch nicht - weil ich, dank blogigo zu vermelden wußte, das es ja nun nicht gerade so ist, dass wir das Leid der Welt gepachtet haben. Dass mir hier täglich Menschen "begegnen" die ebenso fühlen, auch schlechte Momente haben, kurzum es normal ist. Und ausnahmsweise mal der Spruch hilft, den man den Kindern eigentlich immer verbietet (so nach dem Motto, Kind kommt mit einer 5 nach Hause und sagt: Die anderen waren noch schlechter. Mutter entgegnet: wen interessiert, was die anderen hatten)- man/frau kann sagen: anderen geht es schlechter, wir sind gesund. Was ist ein bißchen herzeleid gegen eine Krankheit, die nicht heilbar ist? Einwenig platt, zugegeben, aber was will man sich sonst irgendwann sagen, um sich selbst zu trösten? Die Anzahl unentwegt glücklicher Menschen ohne Probleme dürfte verschwindend gering sein, oder etwa nicht? Ein Sonnenuntergang, der in vielen Rottönen erstrahlt, ein erster Schmetterling, ein nettes Lächeln fremder Menschen, die einem begegnen, kann das nicht auch dann und wann glücklich machen? Müssen es immer die großen Emotionen sein, damit wir zufrieden sind? Ergeben nicht immer viele kleine Dinge ein großes Ganzes?

Abgesehen davon ist das Wetter endgültig buääääh...und hätte eigentlich nach einem Tag auf der Couch mit Lesestoff oder weiteren DVDs geschrien...aber man kann ja schließlich nicht einfach beschliessen, dass man nicht zur Arbeit geht, wo kommen wir denn dahin...................................

05.06.2009 um 14:20 Uhr

Und der Tag der Woche ist....

von: Hedera

Freitag natürlich. Immer wieder gerne genommen und dann auch noch die letzte 4-Tage Arbeitswoche für lange, lange Zeit. Das sollte man doppelt genießen.

Nun hat mich die Arbeit auch wieder bis zu meinem nächsten Urlaub Ende Juli. Wochen voller Sonne warten hoffentlich auf mich und voller FeWo-Putzerei, die alle 3Tage immer wieder von vorne losgeht....das ist allerdings nix, worauf ich mich freue, aber was tut man nicht alles für Geld.

Hier auf der Arbeit ist nichts weltbewegendes passiert. Zu Hause ist wie schonmal erwähnt das Kaninchen sehr krank geworden und wir mußten es einschläfern lassen. Da hat meine Tochter ganz furchtbar geweint. Und ich alte Rabenma dachte schon, sie hätte soviel Tiere sterben sehen, dass ihr das nichts mehr ausmachen würde. Aber sie hat sich ganz aufopferungsvoll um Domina gekümmert, in ihren letzten Tagen (davor war es nicht so der bringer....). Sie hat sie in die Wohnung geholt, auf ihrem Bett hoppeln lassen und versucht sie mit der Hand zu füttern, aber unsere einstmals so stolze und trotzige Domina wollte nichts mehr fressen. Ihr Magengrummeln war überlaut und als das Kaninchen dann auch noch mit den Zähnen knirschte, was bei Kaninchen wohl das Zeichen für Schmerzen ist, da fühlte sich auch meine Tochter ganz elend. Nun ist sie hoffentlich im Hasenhimmel, bei ihren Brüdern, die schon vor vielen Jahren gestorben sind. In meinem alten Zuhause befindet sich jetzt quasi ein Familiengrab....der Dackel meiner Mutter, Gismo, die ich ja letztes Jahr einschläfern lassen mußte und jetzt Domina..Hund, Katze, Zwergkaninchen, was für ein Trio....

Jetzt hab ich nur noch Iffy, die Firmenkatze (ursprünglich mal), die jeden abend darauf lauert, dass ich nach Hause komme und unruhig auf der Fensterbank auf jeden Wagen achtet, der am Haus vorbeifährt.

Und da Madame auch schon so um die 14 Jahre zählt, kommt irgendwann mal der Tag, andem niemand mehr da ist...weder eine Tier, irgendwann die nächsten Jahre zieht das Kind auch aus.......

Schluss, heute ist Freitag, Arbeit ruft noch, der Einkauf wartet und danach das einzig Wahre Freizeitvergnügen!!!