Dies und das.... der einzig Wahre!!!!

28.04.2011 um 09:42 Uhr

Ich fasse es nicht...koppschüttel/edit.

von: Hedera   Kategorie: privater Wahnsinn

Ich glaube, ich habe es evtl. irgendwann schon einmal in meinem Blog erwähnt: uns scheinen irgendwie immer und immer wieder merkwürdige Dinge zuzustoßen. Nicht einmal, nicht zweimal - ständig. Trotzdem würde ich mich eigentlich nie als Unglücksrabe bezeichnen, wenn gleich früher eine Arbeitskollegin immer ganz mitleidig auf mich  sah und meinte: dir passieren aber immer Sachen, du Arme..... Egal ob es Liebeskummer oder sonstwas war, mir wurde oft das Gefühl gegeben anderen passieren solche Dinge nie. Nur mir. Glaube ich eigentlich nicht. Allerdings ist wirklich immer mal ein Highlight dabei...

Jetzt zur Zeit, z.B. ist mein ganzer Schlüsselbund...weg. Ich habe meinen Haustürschlüssel an einem Extraband, das hineinkommen zu Hause ist gesichert....nur hier auf der Arbeit....3 Schlüssel....allerdings hängt dort noch eine ganze Menge anderer Müll dran, ich weiß selbst grad gar nicht, was für Schlüssel das alles sind...wahrscheinlich auch mein Fahrradschloß...lustige Sache..obwohl ewig nicht gebraucht, hab ich es aber doch abgeschlossen...ein alter verbogener Golfschlüssel, der immer wieder entsetzte Fragen hervorruft und eine handgestrickte Minisocke (nicht von mir)...eigentlich sehr auffällig und NICHT leicht zu verschusseln...aber da kenn ich nix.... Stand einen Tag später: Schlüssel hatte sich ganz unten in meiner Tasche, durch ein geöffnetes Innenfutter, an den Bodensatz sozusagen, verirrt. Da hammer aber nochmal Gluck gehabt... örgggs

 

Dann fährt mein Kind vor 2 Wochen todesmutig zu Oma und Opa. Wer Opa kennt, weiß warum ich todesmutig schreibe. Ich würde nach 10 Minuten ausflippen. Sie fährt jedenfalls mit einem späten Zug, erst nach der Arbeit los und sollte um 1.20 Uhr morgens ankommen. Vor Gießen allerdings stoppte der Zug und nix ging mehr. Anscheinend hatte sich jemand dort auf die Gleise gelegt, so genau wußte das niemand. Ende vom Lied war, dass alle Fahrgäste auf Kosten der Bahn nach 1 Stunde zum Bahnhof Gießen gekarrt wurden. Dort war außer einem Schaffner, der meinem Kind noch kurz sagte, das jetzt kein Zug mehr führe und er Feierabend habe, niemand mehr. Außer meinem Kind und noch 2 Fahrgästen. Die dann gemeinsam beschlossen sich ein Taxi zu nehmen, da der nächste Zug erst um 6 Uhr früh fahren sollte. Jetzt bin ich mal gespannt, ob mein Kind die Taxikosten erstattet bekommt. Sie hat eine Quittung über 90 Euro, die beiden anderen Jungs haben ja auch was bezahlt.

Und dann. Doppeltusch. Dreifachtusch.

bekommt Muttern (also ich), wie immer per SMS die Handyrechnung präsentiert. 214 Euronen. Jackpot.

Ich denk, ich guck nicht richtig.

Im Internet noch mal online nachgesehen. Doch, soviel wollen die haben und für den jetzt laufenden Monat sind schon 80 Euro angefallen.

Ich ruf bei der kostenfreien (immerhin!!) Hotline an. Keiner da. Hänge ewig in der Warteschleife. 3x hab ich es versucht, dann war eine junge Dame dran. Ich erklär ihr, das ich nicht verstehe, warum ich Internetgebühren zahlen muß, wo ich doch extra eine Flat für 9 Euronen Dingsbums abgeschlossen habe. Wir erinnern uns vielleicht noch an die horrenden Telefonrechnungen meines Kindes weil das Handy sich selbst abgedatet oder weiß der Geier was gemacht hat...ich wollte schlauer sein, als die Dame mir ein neues Handy empfahl und gleich sagte, dass das alle neuen Handys selbstständig machen und dann Kosten anfallen. Dann doch lieber gleich eine kleine Flat.

Angeblich jedenfalls sagte das die junge Dame, hätte ich am 23.02. eine Messaging Flat gekündigt. Stimmt, hab ich auch. In gewissen Abständen ruft immer jemand von Voda. an und will meinen Vertrag optimieren. Sehr regelmäßig. "Sie schreiben so viele SMS" oder "Sie schreiben ja gar keine, da brauchen Sie das doch gar nicht"...komisch nur, dass wenn meine Internetkosten so üppig werden, da ruft keine Sau an.....Jedenfalls neulich die Dame fragte auch nach dies und das und ich, schusselig wie ich bin, frage nach, was ich eigentlich derzeit für Optionen auf meinem Vertrag habe, weil ich mir nix extra leisten kann und siehe da, diese Flat fällt auf. Für SMS in andere Netze am Wochenende. Und ich denke noch, häh? seit wann überlege ich am WE jemandem zu schreiben, der ein anderes Netz hat. Brauch ich nicht, bitte stornieren. Storniert worden ist aber die Internet Flat. Sonst bin ich eh nie übers Handy reingegangen aber da neulichst zu Hause meine Fritzbox irgendwie einen Wackler hatte und andauernd ausging, da bin ich schon mal ins Internet, weil ich zahl es ja. Und wie ich es zahle.

Man kriegt ja über alles eine Bestätigungs-SMS. Für das stornieren der Messaging Flat habé ich auch eine. Ob ich auch eine über das für mich versehentliche Stornieren der Internet Flat bekommen habe? Eher nicht, im ganzen Leben hätte ich diese Option NICHT storniert. Und wäre dann einen Monat später fröhlich ins Internet gegangen um meine Handyrechnung überzustrapazieren.

Die nette Dame, das war sie wirklich, will das prüfen. Mit ihrem Vorgesetzten reden. Je mehr ich darüber nachdenke,desto sicherer bin ich tatsächlich, das nicht ich was storniert habe, sondern die damalige Kollegin bei Voda. Sie hat das eine bestätigt und das andere storniert. Mal eben so. Und jetzt soll ich dafür bluten??

Ich bin gespannt ob die Dame (deren Namen ich mir natürlich NICHT notiert habe) anruft und was sie sagt. Stand einen Tag später: Man hat versucht mich anzurufen. Ich hab es nicht gehört, war ich wohl gerade im Auto unterwegs. Ich also zurückgerufen, da es keine direkte Ruf-Nr. gibt wieder durch das ganze Ansagegedönse gequält und mit einer mir fremden Frau gesprochen. Angeblich wollte man mich anrufen um mir mitzuteilen, dass ich eine Gutschrift mit der nächsten (!!!) Rechnung erhalten. Ich muß gestehen, manche Infos muß ich einfach erstmal sacken lassen. Wie jetzt, ich zahle jetzt 214 Euro für etwas, das nicht meine Schuld ist und bekomme 4 Wochen später den Kram wieder gutgeschrieben? Och nö Jungs, da kriegt doch meine Sachbearbeiterin bei der Sparkasse doch Plack in die Augen....das geht doch gar nicht. Am 4. wird abgebucht - außerdem sehe ich ONLINE auf meinem Konto noch immer keine Bestätigung, dass Internet wieder dazu gebucht ist. Im Moment traue ich dem gesamten Kram nicht....Ich sehe nur die alte Rechnung über die horrende Höhe und nix von Gutschrift...gleich mal gucken, ob HEUTE was anders ist....da müssen wir wohl doch noch in Kontakt bleiben....

 

Das wiederum, ist wieder so typisch für unser Leben. Als ob ich nicht wirklich anderes zu tun hätte.

Gestern im Bett dachte ich, einmal den Monatslohn von meinem Exchef und ich hätte keine Schulden, kein überzogenes Konto, ich wäre ganz im reinen. Wie geil wäre das denn. Nur ein einziger Monatslohn.

Seufz

14.04.2011 um 09:34 Uhr

Zugabe

von: Hedera   Kategorie: privater Wahnsinn

Als ob der gestrige Tag nicht wirklich schon so gewesen wäre, dass ich ihn selbst als einzige mentale Katastrophe bezeichnen würde..........

ich komme nach Hause und will ins Internet, mal sehen ob mein Töchterchen bei FB was gepostet hat...Anrufen ist ja nicht so ihr Ding - jedenfalls nicht Muttern.....keine DSL Verbindung, kein Telefon, kein Internet. Davon geht die Welt natürlich nicht unter aber es ist doof. Ich wollte mich wenigstens nach der Arbeit kurz entspannt zu Hause hinsetzen bevor ich ins Training gehe...aber

ich war eh nicht entspannt weil es in der Bude eiskalt war.

Eiskalt.

Warum bloß?

Ach ja, natürlich, wir haben mal wieder kein Heizöl.

Also kein heißes Wasser, keine Heizung. Ich war regelrecht froh gehen zu können, weil es mir zu ungemütlich war. Leider erhitzt man beim Tanzen - in dem Raum nämlich läßt sich die Heizung nicht runterregeln, so dass man leicht zu schwitzen anfängt. Heute morgen bin ich also mit meinem Wasserkocher ins Bad getrabt um wenigstens eine Katzenwäsche mit warmen Wasser vollziehen zu können. Wenigstens hat mir mein Mann dort im Bad mal einen Heizlüfter angebracht, so war es dort wenigstens warm....

Um halb 10 heute soll dann neues Öl kommen. Rechtzeitig, damit Madam baden kann, denn SIE würde niemals ohne zu Baden auf die Arbeit gehen. Bei mir ist es ja auch noch nicht so tragisch nur ärgerlich aber meine Nachbarjungs arbeiten körperlich. Ich weiß nicht, wie witzig die es fanden  nur noch eiskaltes Wasser zu haben.

Ist ja auch nicht das erste Mal.

Egal. Heute scheint die Sonne, es könnte ein winziges bißchen wärmer werden - hier am Wasser dauert das ja leider immer gerne länger...die Katze lag heute morgen auf dem Küchentisch (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!), weil dort die Sonne hinschien......der Tag könnte was werden.

Heute muß ich nach der Arbeit putzen gehen, danach bete ich für meine Freundin, dass warmes Wasser wieder geht......

13.04.2011 um 10:24 Uhr

Neues aus dem Eiland der Verworrenen

Moinsen.

Ausrede des Tages: ich kam nicht hier rein, als ich was zu berichten hatte (jetzt hab ich natürlich vergessen, was genau das war...) oder/und ich hatte einfach keine Lust. Soll ja mal vorkommen. Dabei vermisse ich ja selbst hier meine virtuellen und tatsächlichen Freunde.

Eben las ich endlich Ladys Eintrag und in Teilen kann ich ihn wirklich gut nachvollziehen. Gestern dachte ich auch kurz: ich habe einfach keine Lust mehr am Leben. Ich könnte auch sterben. Keine Gedanken mehr machen, keine Sorgen mehr machen. Keine Erniedrigungen, kein Frust mehr. Solche kleinen Löcher finde ich immer wieder bei mir. Schwarze, tiefe Löcher. Wenn ein neuer, wenn manchmal auch kleiner, Tiefschlag auf mich zugeflogen kommt.

Vorgestern erzählte mein Mann mir, dass sie ihm den Strom abgestellt haben. Sonst habe ich den immer bezahlt aber seit wir Kurzarbeit gemacht haben, kann ich das einfach nicht mehr, weil ich ja selbst arge Probleme mit meinem Konto habe. Dann mußte er am Jahresanfang auch noch fett nachzahlen, obwohl er mittlerweile alleine dort wohnt und nicht mal Wäsche dort wäscht....es ist uns ein Rätsel. Das Abstellen des Stroms ist allerdings auch nicht ganz billig...bzw. das wieder anstellen.

Das Leben ohne Auto ist gewöhnungsbedürftig. Jetzt geht es  noch aber wenn die Saison kommt und ich regelmäßig zu meiner Putzstelle kommen muß, dann wird es schwierig. Da kann ich nicht mal eben kurz nach der Arbeit hinradeln...und ich brauche das Geld dort. Heute hat mir eine Freundin, die direkt in der Stadt wohnt ihren Wagen geliehen, bis Freitag, so kann ich morgen putzen fahren, heute mal kurz selbst was einkaufen...das ist ein Gefühl wie Freiheit.

Und ständig sagt jemand" Aber das geht doch nicht, so ohne Auto hier". Ja aber es MUSS. Ich bin ja nicht auf einmal unter die Ökofreaks gegangen. Ich habe kein Geld. Nada. Auch nicht für ein billiges Auto. Mein Kind hoffte, sie könnte Opa überreden jetzt, wo sie nächste Woche 18 wird und hofft, endlich ihren Führerschein zu machen (irgendwie trödelt sie damit herum...), ihr ein Auto zu kaufen. Dort wo sie arbeitet steht gerade ein Golf, zwar alt aber Garagenwagen, nur 50.000km gelaufen..für 1.100 Euro. Für mich ein Riesenbatzen für Opa lächerlich, zumal er für seine Enkel alle Sparbücher angelegt hat. Und es wäre so passend, zugegeben für mein Kind und mich. Ich würde den Wagen unterhalten, natürlich und würde ihn mir wenigstens mit ihr teilen können. Aber das ist wohl genau der Punkt, der Opa nicht passt, das ich den Wagen fahren könnte. Was hat mein Exschwiegervater mit mir zu tun? Das Kind soll ihren Roller, der nach der Reparatur durch Kollegen sofort wieder kaputt war, doch lieber für 600 Euro reparieren lassen....Und ich,

ich sei selbst schuld, hätte ja sparen können. Das ist richtig, so machen das andere. Sie sparen auf was. Wenn ihr drecksdahingeschissenerSohn mir bzw. seiner Tochter das gezahlt hätte, was uns zugestanden hätte und nicht einfach letzten März die Zahlungen eingestellt hätte...dann hätte ich jetzt Geld. Aber ich will meine Misere nicht von diesem kleinen Wicht abhängig machen. Oder davon, dass meine Exschwiegereltern meinen, wenn ich in S. geblieben wäre, würde ich mehr verdienen und hätte gar nicht erst den Unterhalt von ihrem Sohn gebraucht. Ich lebe nicht im Luxus, wirklich nicht. Okay, mein Mann kann ein ganzes Jahr überleben ohne sich irgendein KLeidungsstück - ausnahme Socken und Unterwäsche - gekauft zu haben. Ich gebe zu: ich nicht. Ich kaufe vorrangig bei H&M oder trage gebrauchte Klamotten oder habe mir erlaubt bei meiner Freundin zum Einkaufspreis Chapati Sachen zu kaufen. Als ich Putzgeld hatte. Mein Mann findet das Luxus. Ich nicht. Wenn sich meine Freundin einen DesigualMantel für 300 Euro kauft, dann ist das für mich Luxus. Ach egal.

Gerade rief auch noch mein jetziger - einziger Chef an, da man ja meinen direkten VOrgesetzten gefeuert hat. Ob ich in der Physio nächste Woche aushelfen kann, weil die Badehilfe Urlaub hat. Sicher kann ich, ich will eigentlich nicht. Die ehemalige Chefsekretärin putzt Wannen und packt Frauen in die Fango. Was für ein Absturz. Aber das Thema habe ich hier immer wieder: Nur Sie, liebe Frau H. können das machen.

Ja warum wohl? Weil alle anderen einen ausgefüllten Arbeitstag haben. Nur ich nicht. Ich habe keinen Chef mehr und bald auch keine Aufgaben mehr. Da muß man schließlich dankbar sein, das man überhaupt noch eine Daseinsberechtigung hat. Und es passiert, was ich an mir selbst nicht kenne: Ich kann ihm am Telefon eben gar nicht antworten, weil ich einen fetten Kloß im Hals habe und das Gefühl habe heulen zu müssen. Er fühlt sich sofort schuldig, weiß ja, dass ich das ungern mache, weil ich mich degradiert und verkannt fühle. Rudert sofort zurück. Dann müssen Sie das natürlich nicht machen. Sie wissen ja, wie ich auf weinende Frauen reagiere sagt er. Ich weine aber nicht. Ich atme noch dreimal tief durch. Ich mache es ja und heulen als Druckmittel ist unter meinem Niveau, sage ich ihm. So meine ich das auch. Und es ist ja eigentlich auch egal.

Das eigentliche Problem, das ich mich, wenn man mich mit so ungemein wichtigen Aufgaben betraut, einfach wertlos und winzig klein fühle, das sieht er nicht. Warum auch. Er ist ein irre netter Mensch aber er hat was mich betrifft überhaupt kein Gefühl für meine Schmerzgrenze. Ich bin ja nach außen immer so tough, da paßt das einfach nicht zu mir. Oder aber er vermutet sofort, ich hätte Probleme mit Kollegen, was mich zu einer stutenbissigen Kollegin abstempelt, was ich ebensowenig bin. Ich bin eine Kauffrau, die in mühevoller Arbeit über 3 Jahre Abendstudium noch den Bilanzbuchhalter gemacht hat mit dem Ergebnis, das es niemand hier interessiert und ich woanders auch nichts finden kann, weil es so wenig Stellen gibt. Mittlerweile habe ich eh das Gefühl wieder alles vergessen zu haben. Ich war mal sprachinteressiert und habe Spanisch, Dänisch und Polnisch gelernt. Ich kann mich zu nichts mehr aufraffen - wahrscheinlich weil mein innerstes kapiert hat, das es mich alles nirgendwohin bringen wird. Ich fühle mich wieder größte Versager überhaupt. Beruflich wie privat nichts als Scherben.

Genug gejammert. Wenn er gleich vorbeikommt, will ich nicht verheult aussehen. Das passt nicht zu mir. Ich hab keine Probleme.