Dies und das.... der einzig Wahre!!!!

28.02.2013 um 16:32 Uhr

Belangloses

von: Hedera   Kategorie: Irrenanstalt

Vorneweg: 

 Ich habe in der Zwischenzeit weder das Rad neu erfunden noch kann ich Orakeln wer bald so papstelt und die Welt weiter mit Unsinn zuschwallert...noch ist mir was ganz besonderes passiert. 
Mein persönlicher Augenverdreher des Tages waren wieder einmal Mütter, die mir immer wieder aufs neue beweisen : Lesen wird überbewertet.

Ich sitze ja in so einem Büro mit Scheibe vorne dran (NICHT FÜTTERT! Beisst!). Die öffne ich, sobald jemand kommt, weil hinter mir ein zugiges Fenster, vor mir direkt im "Zugwinkel" eine Automatiktür, die für Durchzug sorgt. Ich sitze also lieber von den Bazillenträgern getrennt, solange es geht. 
Links neben der Scheibe ist ein Wechselrahmen, dort hänge ich immer die wöchentliche Öffnungszeit aus. Die schwankt nämlich - von Woche zu Woche und auch von Tag zu Tag.
Montags arbeite ich die letzten Wochen meistens nur bis 15.00 Uhr z.B, dienstags bis 16.30 Uhr - dafür muss ich wegen einer Sitzung zwischendurch für eine Stunde schließen...usw. Es lohnt sich also mal zu schauen, wie lange ich überhaupt erreichbar bin. Den Plan für diese Woche habe ich bereits letzten Freitag nach Feierabend in den Rahmen getan. Da stand für heute, dass ich um 12.00 Uhr zur Pause schließe und erst um 14.30 Uhr wieder aufmache, weil ich eigentlich BR SItzung gehabt hätte. Die haben wir aber ausfallen lassen, weil wir nächste Woche Audit haben und noch so viel zu erledigen ist. Und ich saß hinter meine Scheibe, hinter meiner heruntergelassenen Jalousie. Aber man sieht mich doch noch schemenhaft (geht gar nicht Leute!). Eine Kollegin betritt das Büro, wird von einer Mutter angesprochen, die ich auch beim hereingehen gesehen habe, die aber nix sagte. Wann ich denn wiederkäme. Ein Blick auf das Schild: um halb 3. Darauf die Frau empört, warum sie denn dann hier stundenlang gesessen hätte, Frechheit.
Häh? Weil du zu doof zum lesen bist, hätte ich am liebsten aus meiner abgedunkelten Kemenate geschrien. Aber das mach ich natürlich nicht.
Noch nicht.....
Umkipp.
Warum können die bloß alle nicht mal LESEN was ich dahin schreibe? Oder muss ich mir die Öffnungszeiten auf die Stirn tackern?
Genau wie "Guten Morgen" - weil das wird ja auch überbewertet. Oder den Umstand, dass ich eigentlich um halb 5 Feierabend habe, man aber gerne erwartet, dass ich auch um 5 noch hier sitze...was passieren kann, wenn mein Kind mich vergisst abzuholen. Da sagt dann wiederum niemand, das ist aber toll, dass Sie heute noch erreichbar sind....

 

 

 

 

21.02.2013 um 14:08 Uhr

Man kommt zu nix

Also sowas. Man (Frau) kommt zu nix. Nun ist bald der Februar vorbei und ich lese zwar fleissig aber hab noch gar keinen eigenen Eintrag verfasst. Sowas aber auch.

Ich lebe noch. Neulich durfte ich erfahren, dass die Baufirma, bei der ich mich im letzten Jahr noch beworben habe und die mich freundlicherweise nicht haben wollte, Insolvenz angemeldet hat. Die 75 Angestellten dürfen jetzt um ihren Arbeitsplatz bangen. Ja fragt mal, wer sich freut, dass er nicht dazugehört. Solche Schnappsnasen. Dick noch einstellen, dabei müssen die gewusst haben, das es schlecht um sie steht. Die arme Sau, die vielleicht ihren Job aufgegeben hat um dort anzufangen.....

Im Hotel macht es mir noch Spaß, allerdings sind die Besitzer des Hauses schon ein wenig .....seltsam ...manchmal. Während es letztes Jahr noch hieß: kaufen Sie mal, was Sie brauchen, sieht es jetzt ganz anders aus. Im Januar war geschlossen, wegen Umbau und die Rechnungen trudeln natürlich nach und nach ein. Umsatz gab es aber wegen der Schließung keinen. Kein Wunder, dass es auf dem Konto schon mal besser aussah. Jetzt kriegt die neue Chefin ständig Feuer und soll Budgets vorbereiten....und ich soll ihr möglichst dabei helfen. Nur, wie stellt man das richtig auf? Ich möcht ja auch nicht doooooof dastehen. Keine Ahnung ob das Steuerbüro verwertbare Zahlen hat, ich hab jedenfalls keine vom letzten Jahr. Schwierig. 
Bis sie die Chefs mal fragen kann, ob sie jemanden einstellen darf, der ihr dauerhaft zur Seite steht (wenn ich komme, heult sie sich erstmal immer bei mir aus, die Ärmste...), wird es wohl noch was dauern - erst müssen die Umsätze wieder im vertretbaren Bereich sein....
Wie sagte sie so schön: das Spielzeug wird wohl doch langsam auch lästig. Ich hab keine Ahnung, was die Herren sich dabei gedacht haben - sie kaufen mal ein renovierungsbedürftiges Haus und scheffeln dann ab dem ersten Tag die Mörderkohle? 
Naja, es ist halt überall seltsam.
Meine Kollegin erzählte heute vom Arbeitsplatz ihres Mannes (skandinavischer Getränkehandel hier bei uns), dort war eine Kollegin krank und das wohl u.a. an 2 Tagen an denen sie sonst frei gehabt hätte. Da sie ja nicht arbeiten war und auch nicht gemußt hätte, zieht man ihr 2 Tage vom Lohn ab, häh? Widerspruch - traut sie sich wohl nicht, weil dann die nächste Konsequenz die Kündigung wäre - wer aufmuckt- fliegt. Aber so geht das doch nicht, Leute!

Verrückte Welt, also wirklich!