Dies und das.... der einzig Wahre!!!!

25.09.2013 um 15:30 Uhr

Kunsthaar oder Kunst im Haar oder so

von: Hedera

ööööpulent aber fast 30 Tacken dieses Exemplar:

oder doch eher das hier: ist zwar Anime und nicht Hexe aber ich finde es so schön schräg..hihi...damit passt man zwar kaum oder gar nicht ins Auto...

 Hach, wenn ich schon dabei bin, finde ich dieses Exemplar auch sehr goldig:

  So mit Hörnchen auf dem Kopp hab ich es ja, finde ich irgendwie immer schön im Sinne von schräg...
Und eine "einfache" Hexenperücke mit lang und grau oder schwarz ist mir zu doof. Schlimm, wenn jemand MEINE Perücke auch tragen würde...

 

25.09.2013 um 09:27 Uhr

Ich grusel mir....

von: Hedera   Kategorie: Irrenanstalt

Nicht nur, weil ich mir so langsam wirklich mal Gedanken über mein nächstes Hexenkostüm machen sollte (fiel mir eben wieder ein als ich Miss Pain Junior sah...man, ist sie schon groß jetzt!) - das Thema ist dieses Jahr eher auf die Haare fokusiert.....KLeid somit eigentlich egal...... Wie wäre es damit: 

Eigentlich gruselt mich vor einer derzeitigen Patientin. Die war vor 3 Jahren schonmal da. Aber da war ich noch schön in meinem Einzelbüro und hatte wenig Kontakt mit den Damen. Sie ist damals schon negativ aufgefallen. Keine böse aussehende Frau, nicht unattraktiv, wenn man sie nur so anschaut. Aber seltsam war sie wohl schon damals. Lief mit einem Bob-der-Baumeister-Gürtel durch die Gegend, in dem sie Wasserflaschen deponierte als ob sie demnächst die Wüste durchqueren wollte und reparierte wie ein Mann-Weib am liebsten alles selbst und bekam Anfälle, wenn das mangels passendem Werkzeug und Wissen nicht klappte. Sie sollte mal eine Psychotherapie machen. Hat sie aber wohl leider nicht getan. 
Jetzt ist sie wieder da. Nicht mehr arbeitslos, sondern als Intensivschwester tätig. Ich kann nur hoffen, ihre Patienten liegen alle im Koma, denn den Eindruck, dass sie eine liebevolle, herzliche Schwester ist, macht sie nun wirklich nicht. Sie macht mir Angst. 
Gestern habe ich versehentlich in ihre Richtung gesehen und brav gelächelt (immer nett zu den Patienten sein, bevor es wieder heißt, die böse Frau Hedera war nicht nett)...und wie ich so grinse, friert mir das Lächeln ein, weil ich sie erkenne. 
Die Frau wirkt verstörend auf mich. Sie hat lange schöne Locken aber stapft wie ein Pferd durch die Gegend und kommentiert alles. Will sagen, sie redet quasi unentwegt mit sich selbst. 
Vielleicht telefoniert sie aber auch ständig, weil sie eine dieser Menschen ist, die den ganzen Tag ihr Telefon mittels Sender/Empfänger am Ohr trägt. Kann man so wichtig sein, dass man das Telefon am Ohr trägt?
Schon zur Anreise brabbelte sie seltsam vor sich hin. Gleichzeitig bedauert sie sich ständig und hat sie, wie jetzt eine leichte Erkältung, stirbt sie fast. 
Sie macht mir einfach Angst und ich wünschte, meine Jalousie am Empfangsfenster ginge mittels Fernbedienung runter, sobald sie ankommt (ihr wißt, wie in einem Hochsicherheitstrakt. Jalousie runter, Gitterstäbe hoch...). Bisher habe ich sie noch nicht sauer erlebt, aber man hat das Gefühl, es genügt der Flügelschlag eines Schmetterlings und die Dame explodiert vor Wut. Es umgibt sie eine Aura voller Aggressionen auf alle und jeden. Kritikfähig ist Madame nämlich auch nicht. Der typische Fall einer Person, die über alles und nix jammert und bei der immer die Anderen Schuld sind. Zudem hab ich gelesen, dass sie seit Jahren einen Freund hat - der verheiratet ist. Mein erster Gedanke war sofort, der traut sich nicht Schluß zu machen, weil er Angst vor ihrer Reaktion hat...
Es gibt aber auch seltsame Leute...warum müssen die immer hierher kommen...brummel...

 

24.09.2013 um 08:40 Uhr

Update

von: Hedera   Kategorie: privater Wahnsinn

Erstmal vielen Dank an diejenigen, die so lieb an mich gedacht aber bzw. mir ein paar Zeilen schrieben! 
Der Freitag war ein sehr trauriger Tag. Aber als wir später unsere Gläser erhoben und einen Toast auf sie aussprachen, da war ich mir ganz sicher, dass das ganz in ihrem Sinne gewesen wäre. Hört sich vielleicht komisch an, ist aber so. Bei allen Kummerdingen hieß es immer, jetzt erst erstmal einen Sekt ;o))) Das wird auch immer mit ihr verbunden bleiben.......

Meinem Kind hatte ich gesagt, zieh nix schwarzes an (eigentlich ihre Lieblingsfarbe), weil mein Mann mich noch informierte, schwarz hat seine Mutter nie getragen und auch bei ihrem Mann hatte sie selbst keine schwarzen Klamotten an. Ich ging also in dunkelblau/blau/grau. Und  mein Kind? Wartet am Parkplatz mit einer weißen Pluderhose...aber egal. In anderen Ländern ist das die Farbe der Trauer und meine Schwiemu hätte es nicht gestört, die hätte wahrscheinlich darüber gegrinst. 
Ansonsten hat mein Kind jetzt eine Wagenladung Dokumente auszufüllen, die sie zu Gesprächen beim Arbeitsamt ausfüllen soll und die ihr Sorgen bereiten, weil sie damit nix anfangen kann (ich allerdings auch nicht). Außerdem müssen die ehemaligen Arbeitgeber auch erstmal was ausfüllen und da hier das Arbeitsamt vor Ort zugemacht hat, muss sie einen Termin in Neustadt wahrnehmen und einen anderen in einem näher gelegenen Ort. Nur wann genau sie wo unbedingt sein muß, das weiß sie nicht. Ich auch nicht.......alles etwas komplizierter hier. Außerdem hat sie sich, was ich allerdings auch gemacht hätte, bis zum 30. weiter krankschreiben lassen. Ihre Dienstkleidung hat sie Wunschgemäß eh schon abgegeben aber man weiß ja nie...... 
Hier auf der Arbeit haben wir kurz Ruhe, weil meine faule Kollegin B. frei hat. Aber sie kommt ja wieder. Und dann sitzt unser kleiner fetter Buddha wieder da und beobachtet die anderen beim arbeiten und sieht zu, dass sie möglichst unbeschäftigt bleibt, Oder sich an etwas festbeißt, wofür meine Kollegen B² nur 3 Stunden braucht - Madame B braucht die ganze Woche.....Wir wissen beide nicht, wie wir ihr genau das "Handwerk" legen könnten, ohne einen richtigen Zickenkrieg vom Stapel zu lassen aber ich bin es leid. Ich habe keine Lust, dass wir beide B² und ich, schon mit Unlust zur Arbeit gehen und beide denken, noch ein bißchen was, und wir gehen zum Arzt und kommen einfach gar nicht mehr für eine Weile. Das ist doch schlimm! Und das noch jahrelang.......B. dreht sich ihre Welt einfach so, wie sie sie gerne hätte. Wir arbeiten und sie spielt Karten. 
Highlight des Wochenendes: Hedi war im Kino! Hach, es war herrlich. Ein echter Tipp, falls ihr ihn nicht schon gesehen habt! Eine Oma, 80, verbittert, zynisch und mit Hass auf alle Ausländer mutiert zur Drogenoma, genau, ich rede von 
"
Paulette"

Wir haben uns köstlich amüsiert. 
"Oma, warum kannst du mich nicht leiden?"
" Weil du schwarz bist!!!!!"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20.09.2013 um 11:37 Uhr

Good night sleep tight

von: Hedera   Kategorie: privater Wahnsinn

In ein paar Stunden sagen wir meiner süßen, kleinen Schwiegermutter das erste Mal lebwohl. Am Dienstag ist sie "entschlafen" wie man so schön sagt. Ob ihr Tod ein sanftes Entschlafen gewesen ist...wer weiß das schon. Beerdigt wird sie erst später, deswegen schrieb ich vom ersten Abschied.....
Für mich wird es auch nachher erst wirklich fassbar sein, wenn ich ihre Kinder sehe, den Sarg und die Gewissheit habe, sie kommt nicht mehr wieder. Sie lacht nie wieder mit uns, ich sehe nie wieder ihre fröhlichen braunen Augen und ihre herzliche Art.....
Es ist normal, irgendwann und irgenwie sterben wir alle und wenn die eigenen Eltern gestorben sind, wissen wir, auf der nächsten Stufe stehen wir...... komischer Gedanke....

Und das andere Thema meines letzten Eintrages: tatsächlich bekam mein Kind die Kündigung per Einschreiben. Lapidar beginnend mit dem Satz, wir können Sie nicht weiter beschäftigen. Und geben Sie die überlassenen Sachen zackig ab sonst stellen wir Ihnen das in Rechnung. 
Aber es traf sie nicht alleine. Auch andere, die dachten, sie hätten erstmal einen neuen Arbeitsplatz, wurden sicherlich zum letzten WE bitter enttäuscht......
Jetzt beginnt dann ihre Reise durch die wunderbare Welt der Arbeitssuche. Ein Packen Dokumente, Termine hier und dort und welche zum selbst einlösen, gespickt mit "kommen Sie ja nicht zu spät" - und der Tatsache, dass bei ihrer ersten telefonischen Kontaktaufnahme eine Dame beim Amt für Arbeit sagte, das Kind müsse sich erst melden, wenn sie wieder gesundgeschrieben sei. Häh? Wenn ich sie nicht gezwungen hätte, am nächsten Tag nochmal anzurufen und einer anderen Dame zu erklären, dass sie bis 23.9. krank und bis 30.09. beschäftigt ist, wäre das schon mal im Ansatz in die Hose gegangen....
Und dazwischen mein wortkarger - was Gefühle betrifft - Mann, der sicher leidet wie Hund, weil er sehr an seiner Mutter hing, wie auch seine Geschwister. Sie war der Zenit und jetzt ist der Platz verwaist....

 

11.09.2013 um 08:43 Uhr

Kopfsache

von: Hedera   Kategorie: privater Wahnsinn

Bevor es wieder Vermisstenmeldungen gibt, weil es so ruhig bei Hedi ist.....mache ich mal eine "Kurzanalyse" der vergangenen Tage...

- mein Kind hat sich gestern krankschreiben lassen, eigentlich nicht freiwillig*

- meine Schwiegermutter ist verlegt worden, von der Reha zurück in ein Krankenhaus aber es sieht gar nicht gut aus

- meine Kollegin dreht irgendwie absonderlich am Rad und versucht mir meine Arbeitszeit und wann ich was zu erledigen habe, aufzudrücken

- in der Summe aller Angelegenheiten blüht mein Kopf und heute morgen hab ich eine Art "Beklemmungen" beim Atmen und fühle mich seit Tagen morgens zentnerschwer beim Aufstehen...ich könnte auch nur noch schlafen und nix hören und habe das Gefühl, das nächste Loch tut sich direkt vor mir auf....

* Mein Kind hat ja erfreulicherweise direkt nach der Ausbildung einen "Zwischenjob" gefunden. Nichts was sie gelernt hat, aber einen Job, quasi durch den Nachbarn, der dort versehentlich Abteilungsleiter geworden ist, gefunden, bekommen, angetreten.
Leider stellte er sich als Vorgesetzter und Kollege als gar nicht nett heraus. Kollegiales Verhalten wird bestraft, es setzt nahezu wöchentlich neue Dienstanweisungen, deren Befolgung immer schwieriger wird und deren Ausführung manchmal durch "Verschwinden" der erforderlichen Dokumente erschwert wird. Braucht ein seit Jahren bestehender Betrieb andauernd neue Anweisungen, die dann wieder ersetzt oder gestrichen werden oder zeugt das von Kompetenzgerangel oder Unfähigkeit?
Leute, die in einer Schicht gut zusammenarbeiten und sich helfen, werden wieder auseinandergerissen, weil der Herr Nachbar sowas gar nicht möchte. Jeder arbeitet für sich, anscheinend auch besser gegen den Anderen, denn wer ihm als erstes über einen "Fehler" der anderen berichten kann, ist ein Held....
Der Schichtdienst ist dann doch nichts fürs Kind. Nicht die frühen Dienste ab 4.00 Uhr oder 5.30 Uhr. Aber der Wechsel von dort in einen 11.00 -21.30 Uhr Dienst, der macht ihr zu schaffen, weil man dann nur noch heimkommen und ins Bett fallen kann. Soziale Kontakte halten, fällt schwer. Zudem leidet sie seit Jahren unter Schlafstörungen, hat sogar schon, was ich gar nicht wußte, Diazepam bekommen.
Gestern, nachdem ein Kunde sie an der Kasse einfach nicht verstehen wollte (sie arbeitet in einem Grenzhandel-Getränkeshop, 99% der Kunden sind Skandinavier), weil er nicht verstehen wollte, das er einen Restbetrag noch in einer anderen Währung zahlen musste, weil seine Euros nicht ausreichten, bekam sie einen Weinkrampf. Und wurde nach Hause bzw. zum Arzt geschickt. Dort konnte sie dem Arzt erst nach Minuten erklären, warum sie kommt, weil sie auch dort weinen musste....und der hat sie 10 Tage krank geschrieben. Das wird ihr Ende sein. Sie ist in der Probezeit und das ist ein gefundenes Fressen dort.
Aber ich sehe, nicht nur sie bangt mit jedem Tag, dass ihr ein Fehler unterläuft und sich wieder jemand aufblasen kann (sie tröstet eine weinende Kollegin und bekommt einen Anschiss, weil sie sich für 10 Minuten nicht ausgestempelt hat..sowas finde ich absolut beschissen..), nein auch ich bange täglich mit. Hat sie wieder Ärger, wurde sie gefeuert, geht es ihr schlecht.....
Dazu, wie oben beschrieben, meine Schwiegermutter, die anscheinend im Sterben liegt, weil sie nichts mehr isst, nichts mehr trinkt......
Das ist alles irgendwie ein bißchen viel.

Dazu noch meine reizende Kollegin, die vorne herum nett ist und hinten anscheinend versucht meinen 2. Job zu torpedieren und mir ihre Arbeiten anscheinend aufdrücken will, damit sie möglichst entspannt da sitzt und....uns beobachten kann? Ich erkenne in ihrem Handeln keinen wirklichen Sinn außer eigene Faulheit.. Aber egal.
Ich habe das Gefühl als schnüre mir etwas die Brust zu.......und ich nicht mehr richtig durchatmen kann. Kennt jemand das Gefühl? Was ist das?

04.09.2013 um 15:11 Uhr

Argh....

von: Hedera   Kategorie: Irrenanstalt

im Sinne von: ich kriege in Kürze die Pimpernellen bzw. hab sie schon...

Ich hatte ja Urlaub (wer weiß das nicht, dass ich 2 Wochen "verschwunden" war...), das bedeutet ja eigentlich Seelchen baumeln lassen (für mich), lesen bis der Arzt kommt....nix tun, erholt sein und sich fast schon wieder ein bißchen auf die Arbeit freuen.

Irgendwie war es dann aber doch nicht so....

Erfreulich war, dass vor meinem Urlaub der Chef mit dem Angebot kam, dass ich in Kürze wieder vormittags Arztbriefe schreiben darf(soll). Da das nun bei aller Liebe nicht mit meiner Arbeit an dem Kacktresen hier vereinbar ist, darf ich dazu wieder in mein altes Büro (inzwischen fast bis zur Unkenntlichkeit zugemüllt...). Dazu bedurfte es aber einer Ersatzkraft (die schnell gefunden wurde, jemand aus der Physio wechselte freudig her) für den Tresen und eines neuen PC's an meinem alten/neuen Arbeitsplatz. Meinen alten Schreibtisch hatte ich eh hier im Backoffice stehen und saß doch nie daran, weil ich von dort aus den Tresen nicht im Blick hatte und die Kolleginnen unablässig schrien "Kundschaft".....
Nun steht seit heute mitten im Unrat mein alter/neuer Schreibtisch und ein brandneuer PC und ein alter, uralter Schreibtischstuhl, weil ich meinen neuen hier unten am Empfang stehen habe- den ich mir jetzt auch mit der neuen Kollegin teile. Soweit so gut. Die Damen, die mir im Rücken sitzen - von der Terminplanung, waren erstmal nicht begeistert, als es hieß, ich darf wieder hoch Briefe schreiben. So schien es mir jedenfalls. Zumindest die Ältere. Denn die nutzte meinen Urlaub um mal wieder über mich herzufallen. Dass sie gar nicht wisse, warum ich am Anreisetag hier sei, ich würde eh nicht gebraucht (woher weiß sie das, sie ist doch nicht da?), sie käme gar nicht auf 40 h (also sie hat meine Stunden ausgerechnet, wenn ich die KOllegin richtig verstanden habe), wenn ich nachmittags früher gehe und an 2 Tagen die Woche an Sitzungen teilnehme (das mache ich in meiner Freizeit oder was?) und sie will nicht, wenn ich mal früher gehe, die Post entgegen nehmen. Dazu muß man nämlich aufstehen, oder den Postboten im Büro ertragen und eine Unterschrift leisten. Abschließen will sie das Büro aber auch nicht, dann würden die Postler ins nächste Büro wandern...kompliziert die Frau. Sie hat soviel zu tun...
Nun denn, lassen wir das erstmal unkommentiert. Letzte Woche schrie sie mich und meine Vertretung für Vormittags an, wir sollen endlich ruhig sein, sie müsse sich konzentrieren. Jaja, so ist das, wenn man arbeiten soll und ständig gestört wird (geht mir hier am Tresen ja auch so...nur dass MICH die Leute ansprechen, wir wiederum unterhielten uns, sie war davon einfach abgelenkt..). Tja, als wir das Büro damals einrichteten, sollte sie im Backoffice sitzen, das wollte sie nicht. Säße sie dort, wäre sie ungestört. Anscheinend ist die Dame derzeit mit ihrem Leben total unzufrieden. Sie hat keine Lust auf die Arbeit, ihr Lebensgefährte spricht nicht mehr von Heirat, ihre ältere Tochter hat Funkstille beschlossen, die Kinder ihres Lebensgefährten sind sauer mit ihr, sie hat schon wieder zugenommen und dann bin da noch ich - ihr Ventil für ihre Gesamtunzufriedenheit. Die Arbeit ist ihr zu viel, obwohl ihre direkte Kollegin meint, dass man die angebliche 40h Arbeit locker in 20h erledigen kann. Weniger arbeiten will die abgespannte Kollegin aber nicht, weil sie zusätzlich zu all dem genannten Kummer auch noch angst um ihre niedrige Rente hat. Jetzt von 40 auf 30h runterfahren, traut sie sich nicht aus Angst, nachher noch weniger Rente zu bekommen (in 5-7 Jahren). Da hackt man doch lieber auf Hedera rum - wenn sie nicht da ist. Und macht sich einen Kopf, was man mir noch aufs Auge drücken könnte, damit sie noch weniger zu tun hat und Karten spielen kann...surfe ich hier mal im Netz, ist das sofort ein Grund wieder über mich herzufallen (wie gesagt, wenn ich nicht da bin).

Nun bin ich nun nicht gerade die Größte darin Konflikte direkt anzugehen. Wie fang ich ein Gespräch mit ihr an, ohne dass es eskaliert, weil sie sich angegriffen fühlt? Wenn sie sauer ist, feiert sie krank oder vergiftet die Atmosphäre in diesem 3-Mann-Büro und das geht mal gar nicht. Feiert sie krank, wird die andere Kollegin auch krank machen, weil die dann die nächste ist, die eine Krise bekommt...und mittendrin dann ich...die ich mich eh schon bald gemobbt fühle, ob dieser Ungerechtigkeit. Das ich im Hotel arbeite, ist der älteren Kollegin, warum auch immer, auch ein Dorn im Auge...

Apropo Hotel, dort sind die Weiber schlimmer als sie es hier bisher sind, da hackt die eine der anderen vor Gästen die Augen fast aus oder man gibt rotzfrech zu, dass man die Hoteldirektorin vor den Azubis als unfähig nur Teller zu tragen, betitelt hat. "Das ist mir wohl so rausgerutscht..." ich hätte es mehr verstanden, wenn die betreffende Person in der Probezeit, wenigstens geleugnet hätte oder es ihr peinlich gewesen wäre. Aber nein. Irre wohin man blickt. 
Mein Kind war ein paar Tage bei Oma und hat sich am letzten Tag bei C&A ihr i-phone klauen lassen. Es war sofort ausgeschaltet und die App zum lokalisieren hat mein Kind nie runtergeladen...toll. So fuhr sie ohne eine Nr. auswendig zu kennen nachts mit dem Auto knapp 600 km zurück...... Heute morgen war sie definitiv 5 Minuten zu spät zur Arbeit (ich war zufällig um 4.00 Uhr morgens kurz wach) und da sie immer wieder mal Kassendiffs hatte (insgesamt zu viel in der Kasse), steht ihr Job auch noch auf der Kippe. 
Meine Schwiegermutter liegt seit Wochen im Krankenhaus, bzw jetzt zur Reha und eine Besserung ist nicht wirklich in Sicht. 
Es fing doch gut an Leute.....was soll das denn alles und überhaupt, wie soll man sich dabei erholen?
Ich will auf den Arm, sofort!