. USA

07.08.2007 um 13:58 Uhr

Zurück in Deutschland

von: BenUSA

Schon wieder ist ein Jahr zu Ende.

Nun bin ich wieder ein paar Tage in Deutschland und mir kommt es gar nicht so vor, als wenn ich ein ganzes Jahr im Ausland gewesen wäre.

Der Flug von Hawaii nach Baltimore war anstrengend, aber wir sind heil angekommen.

Das Abschlussseminar in Washington D.C. ging recht schnell vorbei und der Rückflug von dort nach Hamburg war nicht so anstrengend wie der von Hawaii nach Baltimore.

Dieses wird wahrscheinlich mein letzter Eintrag in diesem Blog sein. Ich bedanke mich bei allen Lesern und Leserinnen.

 

24.07.2007 um 02:23 Uhr

Hawaii

von: BenUSA

Der Flug von Los Angeles nach Honolulu verlief problemlos. Wir sind vom Flughafen mit dem Taxi in unsere Hotel in der Nähe vom Waikiki Beach gefahren. Der Strand ist zwar schön, dafür sind dort aber viel zu viele Leute am Strand.

Während unseres 1-wöchigen Aufenthalts auf der Insel Oahu haben wir uns Pearl Harbor, die Insel, Honolulu und viele andere Sachen angeschaut. Den einen oder anderen Tag haben wir natürlich am Strand verbracht.

Das Wetter ist auf der Insel sehr angenehm. Es war meistens um die 30°C und die Sonne hat sich von der besten Seite gezeigt. Hin und wieder hat es ein wenig geregnet. Das war aber eher als angenehm zu empfinden.

In Honolulu waren wir ein wenig shoppen und haben uns dort die Stadt angeschaut. Das ist schon sehr nett, wenn in der Innenstadt Palmen stehen. Hier ist ein kleiner Ausblick auf die Hafeneinfahrt von Honolulu.

Nach Pearl Harbor sind wir mit dem öffentlichen Bus gefahren. Das hat nur 2$ gekostet, dafür haben wir aber auch eine Stunde auf den Bus gewartet und eine weitere Stunde sind wir mit dem Bus gefahren. Es hat sich aber gelohnt. Die Gedenkstätte von Pearl Harbor ist kostenlos zu besichtigen, allerdings haben wir dort auch ein paar Stunden gewartet. Wir wurden nämlich mit dem Boot zur gesunkenen USS-Arizona gefahren. Dort haben die Amerikaner eine Gedenkstätte gebaut, um an die Gefallenen zu Gedenken.

An einem anderen Tag haben wir uns einen Chrysler Sebring gemietet. Der Wagen war ganz okay; allerdings hatten wir danach einen Sonnenbrand Fröhlich

Wir haben mit dem Wagen ein wenig die Insel erkundet. Sie hat viele wunderschöne Strände und das Wasser ist wesentlich sauberer, als an der Ostküste der Vereinigten Staaten. Wir waren auch auf einer Ananas-Plantage von Dole.

Im Großen und Ganzen war die Woche auf Hawaii sehr schön. An das Wetter kann man sich sehr schnell gewöhnen.

Lukas und ich haben bereits das Hotel verlassen. Wir werden in ein paar Stunden nach Los Angeles und später nach Baltimore fliegen. Das wird sehr anstrengend, da wir fast 24 Stunden unterwegs sind. Am Mittwoch fahren wir nach Washington D.C., wo wir das erste Mal alle Teilnehmer des Programms treffen werden.

Am Freitagabend werden wir zurück nach Deutschland fliegen. Am Samstagmorgen werde ich wieder in Hamburg sein. Mein USA-Jahr wird damit zu Ende sein. Ich werde sicherlich noch den einen oder anderen Beitrag schreiben, wenn ich wieder in Deutschland bin.

 

16.07.2007 um 03:39 Uhr

Los Angeles

von: BenUSA

Die Tage in Los Angeles neigen sich dem Ende. In ein paar Stunden werden wir nach Honolulu fliegen.

In Los Angeles haben wir in einem Hotel in Hollywood übernachtet. Wir haben uns das berühmte Hollywood sign, den Walk of Fame, die Innenstadt, Beverly Hills und den City Walk angesehen.

Auf dem Walk auf Fame waren für mich auch einige unbekannte Namen zu finden. Dafür aber auch der "berühmte" David Hasselhoff. Die meisten Amerikaner denken, dass wir den unheimlich toll finden und ihn über alles lieben.  

Beim City Walk befinden sich unter anderem auch die Universal Studios. Diese hatten wir aus zeitlichen Gründen nicht mehr angesehen. Dafür hatte ich Zeit ein Foto von dem Hard Rock Cafe in Hollywood zu machen.

Wir haben gerade noch unsere Wäsche im Hotel gewaschen und unsere Sachen für Hawaii zusammen gepackt. Wir werden am Montagmorgen um 5 Uhr das Hotel verlassen, um unseren Mietwagen abzugeben und anschließend zum Flughafen zu fahren.

 

14.07.2007 um 22:05 Uhr

Grand Canyon und Las Vegas

von: BenUSA

Hier ist erstmal ein Foto von unserem Mietwagen (Chevy Aveo).

Auf dem Weg zum Grand Canyon haben wir noch einen Meteor Crater besichtigt und sind auf der Route 66 entlang gefahren.

Als wir beim Grand Canyon angekommen sind hatten wir dort die Möglichkeit mit dem Auto an unterschiedliche Aussichtspunkte zu fahren. Der Ausblick ist dort schon einmalig und kann durch ein Foto nicht wirklich wieder gegeben werden.

Wir haben uns auch überlegt auf diese neue Glasplattform zu gehen. Aber das wäre viel zu teuer gewesen und des Weiteren ist es nicht gestattet persönliche Sachen, wie Kamera etc. mitzunehmen. Dementsprechend sind wir nach Las Vegas gefahren.

Auf dem Weg nach Las Vegas sind wir über den Hoover Dam gefahren. Dieser produziert Strom für 3 US-States. Wahrscheinlich am meisten für Las Vegas.

In Las Vegas war es mit 45°C sehr heiß. Am Tag konnten wir uns kaum draußen aufhalten. Wir haben dort einige Casinos besucht und waren im Hofbräuhaus von Las Vegas. Dort gab es mal wieder gutes deutsches Bier Fröhlich

In Las Vegas haben wir es auch in 15 Minuten von New York City nach Paris geschafft. Dort ist so ziemlich alles zu sehen, was man sich vorstellen kann und in so gut wie jedem Gebäude befindet sich ein Casino.

Nach ein paar Tagen Las Vegas und ein paar $$ weniger haben wir uns auf den Weg nach Los Angeles begeben. Dort befinden wir uns auch momentan. Hier ist es zum Glück nicht mehr all zu heiß.

Am Montag werden wir nach Hawaii fliegen.

07.07.2007 um 18:29 Uhr

Die ersten Tage an der Westküste

von: BenUSA

Der Flug nach Los Angeles ist problemlos verlaufen. Lukas und ich haben uns am Flughafen einen Mietwagen organisiert und sind am gleichen Tag gute 2 Stunden nach San Diego gefahren. Am nächsten Tag (Mittwoch) haben wir uns San Diego ein wenig angeschaut. Unter anderem den Flugzeugträger USS-Midway. Am Mittwoch war auch der Unabhängigkeitstag der Vereinigten Staaten. Die meisten Amerikaner haben den freien Tag genossen. Am Abend gab es noch ein Feuerwerk.

Am Donnerstag sind wir nach Mexiko gefahren. Wir haben unseren Mietwagen an der Grenze abgestellt und sind mit einem Bus nach Tijuana gefahren. Tijuana liegt direkt hinter der Grenze und zählt rund 4 Millionen Einwohner. Bei der Grenzüberfahrt nach Mexiko wurden wir überhaupt nicht kontrolliert. In Mexiko haben wir uns ausschließlich in der Touristenzone aufgehalten. In Mexiko war es wie erwartet anders als in den USA. Wir wurden permanent von Ladenbesitzern etc. angesprochen, ob wir nicht etwas kaufen, essen oder trinken wollen. Wir haben uns dort ein paar Souvenirs gekauft, das mexikanische Essen und Bier probiert und die Stadt ein wenig angeschaut. In den Restaurants und Bars war es immer ganz nett. Auf der Straße war es ein wenig ungewohnt andauernd angesprochen zu werden.

Die Wiedereinreise in die USA ist auch ohne Komplikationen verlaufen. Wir mussten nur eine knappe Stunde warten, bis Sie unsere Reisepässe und das Gepäck überprüft haben. Ich habe mir es ehrlich gesagt problematischer vorgestellt.

Als wir in den Vereinigten Staaten wieder eingereist sind haben wir uns auf den Weg nach Phoenix (Fahrtzeit ca. 6 Autostunden) gemacht. Zwischendurch haben wir noch eine kurze Übernachtungspause eingelegt. Am Freitagmorgen sind wir nach Phoenix gefahren. Dort haben wir uns allerdings nicht sehr lange aufgehalten, da es über 40°C gewesen ist und die Stadt unseres Erachtens nichts großes zu bieten hat.

Die vergangene Nacht haben wir in Camp Verde (2 Stunden nördlich von Phoenix, Arizona) verbracht. In Camp Verde ist es am Tag ca. 45°C. Auf der Autofahrt sind wir durch die Wüste gefahren. Viele Berge, Kakteen, Sand und ein paar Büsche bis wir etwa alle 75Km auf ein kleines Dorf gestoßen sind. Dort kann getankt, eingekauft und übernachtet werden. Das ist eine ganz andere Welt als an der Westküste. Hier bin ich bei einem view point zu sehen.

Heute werden wir uns auf den Weg zum Grand Canyon begeben, wo wir auf dem Hinweg noch die Landschaft von Arizona genießen werden.