Erlebnisse der Buschchaoten

26.06.2006 um 07:40 Uhr

2. Welpenbericht

1 Woche sind die kleinen nun schon wieder alt und sie entwickeln sich prächtig. Jeder hat jetzt seinen Namen. Powergirl scheint auf jeden Fall den passenden Namen zu haben. Seit gestern hat sie entdeckt, daß man schon mal vorsichtig bellen und knurren kann.
Mit den Gewichten der Welpen ist Eva auch sehr zufrieden. 4 haben schon über 700 Gramm erreicht und die anderen 3 werden damit auch nicht mehr lange auf sich warten lassen.
Bella findet die Welpen höchst spannend und darf von Jeannies Seite aus auch immer mal wieder vorsichtig an ihnen schnuppern. Auch Tasha und Ayla dürfen mal kurz einen Blick in die Wurfkiste werfen, während der Rest der Chaoten noch nicht einmal in die Nähe der Welpen darf. Aber Jeannie wird wohl ihre Gründe haben.

22.06.2006 um 10:33 Uhr

Merkwürdiger Vogel

Heute morgen haben Bella und Tasha das erste Mal einen ganz merkwürdigen Vogel gesehen. Den anderen Buschchaoten ist dieser Vogel schon öfters begegnet.
Als erstes hörten sie ein lautes Brummen, worauf sie mit dem Spielen auf der Wiese aufhörten und in die Richtung blickten, aus der das Brummen kam. Das Brummen wurde lauter und dann sahen sie ihn. Ein großer, dunkler Vogel, der knappe 10 Meter über der Erde flog. Die Flügel waren oberhalb von dem Vogel und drehten sich ganz schnell und in dem Vogel saßen, man soll es kaum glauben, 2 Menschen. Bella und Tasha standen beide wie angewurzelt und starrten völlig erstaunt diese Erscheinung an. Angst hatten sie keine, aber man konnte die großen Fragzeichen über ihren Köpfen fast sehen. Dann schauten die beiden erst einmal, wie die anderen Chaoten auf diesen Vogel reagierten, doch die schauten noch nicht einmal hin. Also war es wohl auch nichts, wo es sich vielleicht doch lohnen würde hinterher zu laufen. Außerdem war er ja auch viel zu schnell.
Eva erklärte den beiden, daß das ein Hubschrauber gewesen wäre, die morgens oft so niedrig über die Wiesen und Wälder von Dodenhausen fliegen und an dieser Stelle immer besonders tief, da man das Gebiet gut einsehen kann.
Aber ob die beiden wirklich verstanden haben, was ein Hubschrauber ist? Die andern Buschchaoten tuen Eva zuliebe zumindest so, als hätten sie es verstanden.

20.06.2006 um 15:33 Uhr

1.Welpenbericht

Die Welpen haben die ersten 30 Stunden ihres Lebens sehr gut hinter sich gebracht. Sie saufen viel und sind ansosten ruhig und schlafen aneinander gekuschelt. Alle haben bereits zwischen 20 und 40 Gramm zugenommen.
Jeannie versorgt ihre Kinder hervorragend und paßt auf, daß kein Vierbeiner den Welpen zu nahe kommt. Selbst die geliebte Ronja (und schließlich Großmutter der Welpen) muß einen Sicherheitsabstand einhalten.
Tasha und Bella dürfen sich der Wurfkiste noch am meisten nähern und vorsichtig über die Begrenzung schauen. Es ist schön zu sehen, wie langsam und ruhig die beiden Wirbelwinde das hinbekommen.
In der Nacht war nicht einmal etwas von den Welpen zu hören. Eva und alle Vierbeiner konnten ungestört schlafen.

Beim Spaziergang war Jeannie heute gleich wieder mit dabei. Man sah Jeannie an, wie froh sie war, daß sie wieder richtig rennen konnte und nicht mehr durch das Gewicht der Welpen beeinträchtigt wurde. Begeistert rannte sie die Wege und Wiesen rauf und runter. Nach dem kleinen Ausflug, den Eva heute bewußt relativ kurz gehalten hatte, war Jeannie aber auch wieder froh bei ihren Welpen zu sein. Diese hatten allerdings noch überhaupt nicht gemerkt, daß ihre Mutter aushäusig gewesen war und schliefen immer noch tief und fest. Das dauerte dann aber nur noch so 2,5 Sekunden und alle hingen wieder an Jeannies Zitzen.

19.06.2006 um 18:00 Uhr

Happy Birthday Justin

Justin wurde an seinem heutigen Geburtstag, an dem er 6 Jahre alt geworden ist, auch wieder einmal Großvater.
Das interessiert ihn allerdings bei weitem nicht so, wie das tolle Schweineohr, das es zur Feier des Tages gibt.

Mal sehen, vielleicht geht er mit Ronja heute abend noch einen Trinken. Auf ihre gemeinsame Großelternschaft und auf seinen Geburtstag.

19.06.2006 um 17:43 Uhr

Endlich ist es soweit

Nachdem die Nacht relativ ruhig war, haben bei Jeannie gegen Morgen die Wehen wieder verstärkt eingesetzt und dann ging die Geburt endlich los.

Rüde 1   : geboren um 6.08 Uhr mit 374 g, schwarzweiß
Hündin 1 : geboren um 7.15 Uhr mit 396 g, tricolour
Rüde 2   : geboren um 8.20 Uhr mit 388 g, tricolour
Hündin 2 : geboren um 8.35 Uhr mit 340 g, schwarz-weiß
Hündin 3 : geboren um 10.00 Uhr mit 376 g, tricolour
Hündin 4 : geboren um 10.20 Uhr mit 348 g, tricolour
Hündin 5 : geboren um 11.08 Uhr mit 356 g, tricolour


So wie es aussieht, besteht der P-Wurf aus 7 Welpen. Das, was Eva noch gefühlt hatte, waren 2 Nachgeburten, die ca. 4 Stunden später kamen.
Jeannie und den Welpen geht es prima. Noch sind sich die Welpen allerdings nicht alle einig, welche Farbe sie tragen wollen.

18.06.2006 um 23:23 Uhr

Die Wehen werden stärker

Nachdem den ganzen Tag über bei Jeannie nur leichte Wehen waren, werden sie nun immer stärker.
Eva sitzt, nachdem sie mit Jeannie schon 2 Stunden an der Wurfkiste verbracht hat, noch einmal etwas am Pc und Jeannie liegt in der Box unterm Schreibtisch.
Da die Lütten dann doch zu sehr nervten und Jeannie keine Ruhe fand, hat Eva Bella und Tasha im Schlafzimmer mit einem schönen Kausnack zum Schlafen in ihre Boxen geschickt und Jessy und Ayla sind ebenfalls im Schlafzimmer. Ronja und Justin (als Großeltern) sowie Jill leisten Eva und Jeannie Gesellschaft.

18.06.2006 um 14:50 Uhr

Die Wehen haben eingesetzt

Die ersten Wehen haben eingesetzt. Jeannie ist schwer am hecheln und kratzt die Felle in der Hundebox, in die sie sich erst einmal zurückgezogen hat, zusammen. Zwischendurch putzt sie sich immer mal wieder. Außerdem holt sie sich bei Eva häufig intensive Streicheleinheiten ab.
Den Kauknochen, den Eva ihr angeboten hat, nahm Jeannie sofort, um ihn dann gründlich unter einem Hundefell zu verstecken.

Dann schläft sie wieder ein wenig. So kann es sich nun noch einige Stunden hinziehen. Kann, muß aber nicht.

18.06.2006 um 08:59 Uhr

Bald geht es los

Jeannies Welpen scheinen auf die Welt zu wollen. Seit einer Stunde ist Jeannies Temperatur unter 37 °C, was ein Anzeichen dafür ist, daß die Geburt bald (innerhalb der nächsten 24 Stunden) los geht. Noch hat Jeannie keine Wehen und es geht ihr abgesehen von etwas Kurzatmigkeit durch die Hitze und ihrem Bauch sehr gut. Den morgendlichen Spaziergang hat sie noch mit Begeisterung mitgemacht.
Eva und Jeannie machen sich heute drinnen einen gemütlichen Tag und harren der Dinge, die da kommen (wollen).
Die anderen Chaoten sind ab gleich draußen in ihren Ausläufen (mit Schatten und Planschbecken) und freuen sich schon auf ihre weiteren Spaziergänge gegen Abend mit Hundesitter Mark.

Sobald es etwas Neues gibt, kann man es hier nachlesen.

15.06.2006 um 09:28 Uhr

Netter Jagdaufseher

Es gibt die seltene Spezies "nette Jagdaufseher" wirklich noch. Man trifft sie selten und sie tarnen sich meistens sehr gut. Aber gerade hat sich einer bei Eva geoutet. ;-)
 
Eva ist wie jeden Morgen ein Stück mit dem Auto ins Feld gefahren. Bei der Junggemüserunde hatte sie schon das Auto gesehen, daß langsam durch die Felder und Wiesen fuhr. Eva hatte gerade das Jungvolk wieder im Auto verstaut und Jeannie rausgelassen, als sie sah, daß das Auto mit Düsseldorfer Kennzeichen auf sie zukam. Sie schickte Jeannie ins Platz und wartete, was wohl kommen wird. Bisher hatte Eva im Ort noch nie Probleme mit den Jagdaufsehern, aber den hatte sie noch nicht gesehen. Er kam langsam näher, grüßte freundlich, um dann an ihrem Auto vorbeizufahren. In dem Moment bewegte sich Jeannie ein wenig (so 2 Fußbälle im Bauch sind schon etwas unbequem). Sofort hielt der Aufseher sein Auto an und wartete, bis Jeannie wieder ruhig lag und fuhr dann ganz langsam weiter. Erst als er ein Stück von Evas Auto weg war, beschleunigte er wieder etwas mehr.
 
Eva fand es schön, den heutigen Tag mit so einem netten Erlebnis zu beginnen.
 
Ach ja, Jeannies 2 Fußbälle sollen sich in den nächsten Tagen in ein paar Borderwelpen verwandeln. Die Arme hat so zugenommen, daß sie sich nur noch ganz langsam und möglichst wenig bewegt. ;-)))
 

12.06.2006 um 07:20 Uhr

Erziehungshilfe

Heute morgen machte Bella eine Erfahrung der ganz besonderen Art. Wie immer liefen alle Hunde frei und Eva machte dieses Mal auch Bella und Tasha an der Pferdewiese nicht an die Leine, da die Pferde am ganz anderen Ende der Wiese standen und selbst für die beiden Lütten zu weit weg waren, um wirklich interessant zu sein. Normalerweise leint Eva die beiden nämlich an, damit sie gar nicht erst in die Versuchung kommen zu den Pferden zu laufen.
Es war auch so, wie Eva vermutet hate, Spielen war viel wichtiger. Alle waren schon so gut wie an der Pferdewiese vorbei, da meinte Bella, sie müsse sich die Wassertröge einmal aus der Nähe ansehen. Eva sagte noch "Bella, nein, das ist Pfui", doch Bella war schon am Zaun. In dem Moment, in dem Eva Pfui sagte, berührte Bella den Zaun und bekam unvermittelt einen elektrischen "Schlag". Sie quitschte laut und rannte jammernd ein Stück weg, um dann aber doch schnell zu Eva zu laufen. Man konnte ihr richtig ansehen, wie erstaunt sie war, daß Eva sie mit einem Pfui so "treffen" konnte. Den Rest des Spazierganges war Bella mehr als gehorsam und hörte auf das leiseste Signal von Eva. So eine aufmerksame und brave Bella hatte Eva noch nie erlebt.
Ob Bella jetzt wohl glaubt, daß Eva sie immer und überall erreichen kann? Schön wäre es.

10.06.2006 um 10:33 Uhr

Braver Justin :-)

Gestern morgen brachte Eva die Hunde wie immer nach dem Spaziergang und Füttern in ihre Ausläufe. Erst durfte das Junggemüse mit Jeannie noch kurz durch den Garten toben, dann ging es mit einem abschließenden Leckerchen für jeden in ihren Auslauf. Anschließend ließ Eva Ronja, Justin und Jill in den Garten. Da Eva alle Wohnungs- und Haustüren aufgelassen hatte, konnten die Drei selbständig in den Garten. Eva suchte noch ein wenig Leergut zusammen, da sie nach der Arbeit gleich einkaufen wollte. Als Eva so nach 5 Minuten in den Garten kam, waren Ronja und Jill sofort in ihrer Nähe (wie toll doch gute Leckerchen ziehen  ). Nur Justin war nicht auf dem Hof oder im Garten. Eva pfiff und rief - keine Reaktion. Eva ging die Treppe runter und schaute zum Tor, ob Justin vielleicht etwas Interessantes an der Straße beobachtet. Doch auch dort kein Justin. Also ging Eva in den Garten und Richtung Auslauf. Und wenn sah sie im Auslauf bei geschlossener Tür ? Justin !!
Eva hatte die Auslauftür nur angelehnt gelassen (Das Junggemüse hat einen eigenen angrenzenden Auslauf) und Justin hatte sich die Tür selber aufgeschoben und war in den Auslauf gelaufen. Daß die Tür hinter ihm gleich wieder zugefallen war, hatte er wohl nicht beabsichtigt, aber so saß er artig im Auslauf und wartete auf seine Damen.

05.06.2006 um 11:52 Uhr

Jeannies Trächtigkeit

Heute ist der 46. Tag von Jeannies Trächtigkeit und es geht ihr prima. Sie trägt zwar schon ein ziemliches Bäuchlein mit sich rum, aber das scheint sie nicht weiter zu stören. Wenn Ayla und Jessy eine Meinungsverschiedenheit haben, geht sie wie immer dazwischen und schaut beide nur streng an und schon herrscht wieder Frieden.
Jeannie war ja schon immer sehr verschmust, aber während ihrer Trächtigkeit ist es ganz extrem. Am liebsten würde sie bei Eva auf dem Schoß sitzen. Dagegen hat Eva allerdings etwas, was Jeannie gar nicht so richtig verstehen will. Eva sagt dann immer zu Jeannie, daß Jeannie doch schließlich kein Schoßhund sei. Doch da prallen wohl 2 unterschiedliche Meinungen aufeinander.
Wenn Eva Jeannies Bauch krault, kann sie schon sehr genau die Welpen fühlen. Überall sind kleine, kräftige Knubbel, die sich ab und zu bewegen.
Eva ist schon sehr gespannt, wie viele Knubbel auf die Welt kommen werden. Sie denkt, daß in ca. 14 Tagen die Knubbel das Licht der Welt erblicken und dann wunderschöne kleine Welpen sein werden.