Erlebnisse der Buschchaoten

29.10.2006 um 22:16 Uhr

Eine weitere Pennygeschichte

Diese Pennygeschichte erhielt Eva heute:

So, jetzt kriegst mal wieder die neueste "Pennyschote":
Wir starten heute morgen los auf den Acker zum Arbeiten. Penny hatte diesmal beschlossen, daß sie nen Krater bis Australien buddeln muß, und schimpfte so vor sich hin, weil ihr das nicht schnell genug ging. Ich habe mich bemüht, trotzdem weiterzuarbeiten und ihr nicht die ganze Zeit lachend zuzugucken  War aber echt schwer......... Und dann, DANN: Da wagte es doch glatt ein Gänseschwarm direkt über uns laut gackernd Richtung Süden zu ziehen. Penny hat sich dann mal von ihrer "Aufgabe" ablenken lassen und die Störenfriede empört angebellt. Ich weiterhin um Neutralität bemüht hab weitergeerntet (und das war echt verdammt schwer, nicht tränenlachend zusammenzubrechen  ) Und dann kam der Zufall ins Spiel: Die Gänse drehten just in dem Moment bei und änderten die Flugrichtung, als Penny ihr Bellen anfing. Und da hättest Du ihr Gesicht mal sehen sollen   
Da waren alle Gedanken total offen zu lesen: Mönsch, ich bin Herrin der Lüfte, die haben sich von MIR! hüten lassen. Sie war dann auch kurzfristig mal 30 cm größer  Bis sie es noch mal ausprobiert hat und die Gänse diesmal Nullreaktion zeigten 
Da begab sie sich dann doch wieder auf die Reise nach Australien.
Fröhlich

29.10.2006 um 14:31 Uhr

Doch kein so tolles Zuhause

Seit heute morgen ist Primo wieder bei den Buschchaoten eingezogen. Leider hat es in seinem neuen Zuhause nicht so geklappt, wie es sich alle vorgestellt und gewünscht hatten.
Primos neues Frauchen kam super mit ihm zurecht und auch alle anderen mochten den jungen Mann sehr gern. Nur die Borderhündin Fenja konnte sich mit dem Familienzuwachs nicht anfreunden und fing an den kleinen und die Familie zu tyrannisieren. Es wurde so schlimm, daß man die beiden nicht mehr zusammen lassen konnte. Ständig wollte Fenja Primo ernsthaft beißen, obwohl er sich immer gleich unterwarf. Zum Glück ist es nie soweit gekommen und Primo hat sein sonniges Gemüt behalten.
So brachte Fenjas Frauchen Primo wieder zurück zu Eva, die auch der Meinung war, daß es so das Beste für Primo sei.
Die Begrüßung von Primo und Mama Jeannie war einfach nur klasse. Beide saßen sich gegenüber, schnupperten sich heftig wedelnd ab und legten sich immer wieder abwechselnd eine Pfote auf den Kopf. Auch die  anderen Buschchaoten erkannten Primo gleich und nahmen in gerne wieder in ihrer Mitte auf.

Jetzt sucht Primo also ein 2. Mal ein neues Zuhause. Aber dieses Mal muß einfach alles hundertprozentig stimmen.

27.10.2006 um 18:27 Uhr

Gartenhelfer

Heute hat Eva das letzte mal für dieses Jahr den Rasen gemäht. Das nächste Mal, wenn der Rasentraktor in Betrieb genommen werden muß, wird dann sein, wenn der erste Schnee gefallen ist. Denn auch dann ist dieser Traktor ein wertvoller Helfer.
Aber auch heute hatte Eva weitere Helfer in ihrem Garten. Justin, Ronja und Jill durften wie meistens, mit im Garten rumlaufen, als Eva mähte.
Und jeder war auf seine Weise hilfsbereit. Jill lief eifrig die Zäune ab und paßte auf, daß kein fremder Hund oder eine fremde Katze das Grundstück betrat. Die Menschen, die vorbei gingen, wurden dafür freundlich angewedelt.
Ronja half Eva, indem sie jeden Ball, den Eva im Gras sah, aufhob und woanders hin brachte. Eva brauchte nur auf einen zu zeigen und Ronja schleppte ihn weg. So brauchte Eva den Trecker nicht verlassen, um die Bälle selber wegzuräumen. Jetzt gibt es für das Welpenbällchenbad wieder einiges mehr an Bällen.
Justin hatte sich (seiner Meinung nach) etwas besonders Originelles ausgedacht.
Er nahm etwas von dem abgemähten Gras auf, fraß es, ging zu einer anderen Stelle im Garten und spuckte es dort wieder aus. Er verstand gar nicht, daß Eva das nicht ganz so toll fand. Sie sagte zu ihm was wie "Kotzbro....". Dabei wollte er doch nur das gemähte Gras beseitigen.
Das alle Drei sehr fleißig gewesen waren, konnte man anschließend besonders an ihren Pfoten sehen. Alle hatten ganz grüne Pfoten. Sieht bei einem Border Collie auch nicht schlecht aus. Fröhlich

22.10.2006 um 14:29 Uhr

Nun ist auch der letzte.....

.....der Welpen ausgezogen. 4 Monate hat Primo sein Leben mit den Buschchaoten geteilt und auf sein eigenes Zuhause gewartet. Eva hatte viele Anfragen nach ihm abgelehnt, da sie immer den Eindruck hatte, daß es nicht das Richtige für Primo wäre. Doch nun hat Eva Ja gesagt und Primo ist mit seinem neuen Frauchen und Herrchen und Border Collie Dame Fenja in seine neue Heimat abgereist. Er wird Fenja bestimmt vieles von dem zeigen (Eva nennt es "Blödsinn"), was Bella und Tasha ihm beigebracht haben.
Jeannie hat nun keinen Welpen mehr, den sie abends gründlich putzen muß und auf den sie aufpassen muß, damit ihm nichts geschieht und er nicht was wirklich Dummes anstellt. Aber Eva weiß, Jeannie wird es auch genießen, mal wieder ohne Verantwortung zu sein. Zumindest meistens, denn manchmal muß sie bei Bella, Tasha und Ayla doch noch etwas für Ordnung sorgen.
Primo, wir wünschen Dir ein supertolles Leben !!!

19.10.2006 um 17:48 Uhr

Primo und der Leckerchenball

Heute nachmittag hat Eva Primos Futter mal in einen Leckerchenball gesteckt, um zu sehen, ob der junge Mann entdeckt wie so ein Ball funktioniert. Da Primo sehr gerne frißt (um es positiv auszudrücken), war Eva sich sicher, daß es nicht lange dauern wird, bis er den Trick durchschaut hat. Ganz zu Beginn war Primo der Ball etwas unheimlich und er schaute nur vorsichtig hinterher, während Eva den Ball einmal kullern ließ. Das Futter hat er aber gleich aufgesammelt. Jeannie schaute sich das ganze ein wenig an und übernahm dann die Regie. Gekonnt dribbelte sie den Ball mit einer Pfote immer wieder um sich selbst und fraß ein Leckerchen nach dem anderen. Das konnte der Sohn natürlich nicht auf sich sitzen lassen und er fing selber an, den Ball mit der Schnauze zu schubsen. Und schau da, es fiel Hundefutter heraus. Ab da gab es kein Zögern mehr. Primo legte sich vor den Ball, schubste ihn kurz an, wartete auf das Futter und fraß es auf. Ohne Hektik und Streß leerte Primo so allmählich den Ball.

Eva ist sich sicher, daß Primo bis Sonntag (wenn er in sein neues Zuhause zieht) auch noch begriffen hat, wie man den Ball füllt. Ob er wohl auch weiß, daß Dosenfutter dafür nicht so geeinget ist. Fröhlich

18.10.2006 um 17:37 Uhr

Neues von Penny

Pennys Frauchen meldet sich regelmäßig bei Eva, um ihr das Neuste von Penny zu berichten. Penny darf ihr Frauchen zum Theorieunterricht der Fahrschule begleiten, damit Penny nicht so lange alleine ist. Frauchen möchte den LKW-Führerschein machen.
Und so las Eva heute das:
Penny ist übrigens Gesprächsthema Nummer1 in meiner Fahrschule!!!!!
Alle schwärmen von ihr. Zitate:
"Soooooo freundlich"
"Nervt nicht rum"
 "Och, da isse ja, hab ich gar nicht bemerkt"
uswuswusw...... Da frag ich mich allerdings doch, was andere Leute so mit ihren armen Hundis machen..... Ist doch eigentlich klar, daß Hundi pennt, wenns Mensch grad rumsitzt und erklärt hat, daß jetzt Ruhe angesagt ist.
Übrigens bringt es gar nix, wenn sie mit in die doofen Theoriestunden kommt, sie fährt nach wie vor im dritten Gang an und kann sich keine Zahlen merken.........  Aber vielleicht ist sie auch noch zu jung, um sich zu merken, daß der Verschleiß an Kupplungsbolzen 1,5mm betragen darf.......
Außerdem berichtete Frauchen noch:
Gestern hat Penny die 4 jungen Katzen kennengelernt und es war einfach nur obersüß!! Sie hat sich wedelnd hingelegt, umringt von Katzenbabys und Mutter und war nur begeistert. Und die Katzen fanden das auch einfach nur spannend.
Am Ende war da jede Hektik und Angst abgelegt, und die Fellnasen fanden sich einfach nur gut!
Fröhlich

15.10.2006 um 12:20 Uhr

Frühreife Lady

Heute morgen kontrollierte Eva mal wieder ihre Damen, da einige kurz vor ihrer Läufigkeit stehen.
Jill erzählt Eva schon seit 2 Wochen, daß sie läufig wird und Justin bestätigt das auch immer. Aber noch ist sie nicht so weit.
Dagegen stellte Eva völlig erstaunt fest, daß ihre jüngste Hündin Tasha, gerade mal 7 Monate alt, läufig ist.
Selbst Justin und Paul (der noch bis heute bei den Buschchaoten Urlaub macht) haben wohl nicht damit gerechnet und die Lütte in keinster Weise beachtet.

Eva ist schon gespannt, wie schnell ihre anderen Damen sich anschließen werden. Denn meistens dauert es nicht lange und die anderen Ladys sind auch läufig. Gut, daß Justin die ganze Zeit immer sehr gelassen hinnimmt (solange er seine Ronja bei sich hat). Fröhlich

05.10.2006 um 16:55 Uhr

Schlafplatzproblem

Seit 2 Tagen ist „Kennst Du Paul von den Buschchaoten“ für einen 10-tägigen Urlaub bei den Buschchaoten. Wie immer fühlte er sich sofort heimisch und auch das Klein-Primo ihm ständig um die Schnauze wedelt, erträgt er mit absoluter Gelassenheit. Nur ein Problem kristallisierte sich bei Paul raus und zwar das, dass ihm sein Schlafplatz streitig gemacht wurde.

Normalerweise schläft er am liebsten in dem Käfig, der im Flur steht. Das ist immer so, wenn er bei den Buschchaoten ist. Der Käfig bleibt ständig offen und Paul ist nachts eigentlich immer darin anzutreffen.

Doch seit ein paar Monaten hat auch Jill diesen Schlafplatz für sich entdeckt und sie geht normalerweise abends zum Einschlafen erst in den Käfig, um dann irgendwann in der Nacht in Evas Schlafzimmer zu kommen und dort den Rest der Nacht zu verbringen.

Doch jetzt standen Paul und Jill spätabends gemeinsam vor dem Käfig und konnten sich nicht einigen, wer wo schläft. Den einen Abend waren sie dann auf einmal beide drin und lagen halb übereinander. Toll fanden das beide nicht, ihnen fiel aber auch keine andere Lösung ein. Erst als Eva Jill zu sich lockte, war Paul zufrieden und drehte sich ganz schnell zusammen und tat so, als würde er fest schlafen. Nicht, dass Eva ihn auch noch aus dem Käfig raus rief. Gestern abend legte sich Paul dann gleich so, dass Jill überhaupt keine Möglichkeit hatte, sich auch in den Käfig zu legen. Ziemlich frustriert legte sie sich davor. Doch dann ging sie gleich mit Eva ins Schlafzimmer und nach einer Kuscheleinheit mit Eva schlief sie dort ein.

Eva geht davon aus, dass die beiden sich jetzt arrangieren werden und Jill einfach von Anfang an im Schlafzimmer schläft.

03.10.2006 um 16:11 Uhr

Auch Pandra hat uns jetzt verlassen

Pandra ist heute ebenfalls ausgezogen. Allerdings bleibt sie in der Familie. Sie ist mit ihrem Vater Justin Junior, Annie ( eine weitere Border Collie Hündin) und ihren neuen Besitzern zur Zeit auf dem Weg in ihr endgültiges Zuhause.
Justin Junior und Anhang kamen heute zu Besuch und wollten sich Pandra ansehen und schauen wie Vater und Tochter und auch Annie mit Pandra klar kamen. Es klappte alles reibungslos und nach einer kurzen abschließenden Beratung war es eine beschlossene Sache: Pandra fährt mit nach Eisenberg.
Dort wird sie nun dem Papa ganz schön auf der Nase herumtanzen. Fröhlich

Auch an Dich, Pandra, die besten Wünsche und ein wunderschönes Leben !!

02.10.2006 um 11:41 Uhr

Penny ist ausgezogen

Seit gestern ist Penny in ihrem neuen Zuhause. Sie hat ein tolles Zuhause gefunden und scheint sich nach den ersten Berichten von ihrem neuen Frauchen auch bereits sehr wohl zu fühlen. Penny steht bestimmt ein aufregendes und spannendes Leben bevor. Alles Gute dazu, Penny !!
Pandra und Primo stört es überhaupt nicht, daß Penny nicht mehr da ist und spielen draußen vergnügt mit Bella und Tasha und "verteidigen" ihren Auslauf gegen die neuen Besucherhunde, die in der Ferienwohnung Urlaub machen. Allerdings interessiert das Louke und Donka überhaupt nicht.
Donka ist ebenfalls ein Buschchaot und hat sich wie jedes Mal sehr gefreut, Eva wiederzusehen.