Erlebnisse der Buschchaoten

30.03.2007 um 22:32 Uhr

Bella am 30.3.07

Bella hat die drei Stunden, die sie am Nachmittag mit den anderen draußen im Auslauf verbringen durfte, sehr genossen. Am Spätnachmittag merkte man ihr allerdings an, daß sie müde war und erst einmal eine Runde schlafen mußte. Aber danach war sie  für ein kleines Tobespiel mit Quincy gleich zu haben. Auch der Hunger war nach der Zeit draußen bedeutend größer und sie verputzte den Inhalt ihres Napfes auf einmal. DasTrinken klappt ebenso bedeutend besser und man konnte Bella immer mal am Wassernapf sehen.
Noch sind Bellas Gesichtszüge nicht ganz wie vorher, aber man kann Bella wieder erkennen. Und Bellas Hinken wird wohl noch so lange andauern, bis die Pfote richtig verheilt ist.

29.03.2007 um 20:29 Uhr

Bella am 29.3.07

Heute war Eva mit Bella mal wieder bei der Tierärztin. Mit Bellas Genesung von der Tetanuserkrankung war die Tierärztin sehr zufrieden und Bella darf ab morgen jeden Tag ein paar Stunden mit den anderen draußen im Auslauf verbringen. Ein ganzer Tag wäre noch zu viel, aber wenn Eva  Bella mittags zu den anderen läßt, findet Bella das bestimmt auch okay.
Was nicht ganz so gut aussieht, ist Bellas Pfote. Die abgerissene Kralle hat sich entzündet und eitert. Jetzt muß Eva Bellas Pfote 2 mal am Tag baden, damit sich die Wunde nicht zu schnell schließt, sondern erst richtig abheilt.
Aber zumindest ist Bellas strenges Tobeverbot sehr gelockert worden.

28.03.2007 um 20:41 Uhr

Bella am 28.3.07

Bella wird immer ungeduldiger. Heute hat sie ein Handykabel (das Eva zum Glück nicht mehr braucht) komplett zerlegt.
Die halb abgerissene Kralle an Bellas verletzter Pfote ist weg. Ob Bella sie sich selber gezogen hat oder einfach so verloren, kann Eva noch nicht mal sagen. Auf jeden Fall wird das morgen dem Tierarzt noch mal gezeigt.
Heute abend hat Bella eine Zeitlang mit Quincy spielen dürfen, was sie ganz toll fand.

27.03.2007 um 21:23 Uhr

Bella am 27.3.07

Bella durfte heute morgen das erste Mal die Hälfte des gemeinsamen Spazierganges ohne Leine laufen und ein wenig mit den Buschchaoten spielen. Bella lief ein Stück mit den anderen mit, kam dann aber doch lieber wieder zu Eva zurück und hielt sich in ihrer Nähe auf. Eine leichte Unsicherheit kann man bei Bella immer noch beobachten. Am Abend hat sie dann im Garten ein wenig mit Quincy gespielt, der es toll fand, daß einer der großen nur mit ihm spielte. Da schien Bella in ihrem Element zu sein.
Das Fressen ist für Bella ein notwendiges Übel geworden. Begeistert wirkt sie nicht und sie frißt mit sehr vielen Unterbrechungen. Aber irgendwann ist der Napf dann auch leer. 

26.03.2007 um 20:25 Uhr

Bella am 26.3.07

Allmählich wird Bella ungeduldig. Sie findet es überhaupt nicht gut, daß sie nur an der Leine mit den anderen eine kleinere Runde mitlaufen darf und vor allem, daß sie nicht mit nach draußen in den Auslauf darf, sondern den ganzen Tag drinnen bleiben muß. Aber noch hat Bella kein grünes Licht für einen ganzen Tag draußen. Gerade durch die Sonne könnten wieder Reize ausgelöst werden, die nichts für Bella sind.
Ansonsten wird weiter gehumpelt und mal wieder nicht sehr begeistert gefressen.
Eva muß wohl noch mal das tolle Rinderhack besorgen.

25.03.2007 um 20:58 Uhr

Was sonst noch so alles am Wochenende los war

Nilix  (von den Buschchaoten) verbringt mal wieder 4 Tage bei den Buschchaoten. Leider ist er der Meiung, daß Jeannie sich auch 14 Tage nach ihrer Läufigkeit von ihm bestimmt noch gerne decken läßt. So lernt der junge Mann zur Zeit ein wenig schmerzhaft, daß das nicht so ist.
Die gleiche Zeit, die Nilix da ist, sind auch Sox (Percy von den Buschchaoten) und Pip mit Colliehündin Lass und ihrem Herrchen und Frauchen aus Holland zu Besuch in der Ferienwohnung. Nachdem Sox seinem Bruder Primo zur Begrüßung erst einmal kurz erklären mußte, daß er nun das Sagen hat, tobten die beiden viel und gerne zusammen rum. Pip hielt Sox zwischendurch vorsorglich immer mal an der Rute fest, damit er nicht so schnell wie Primo laufen konnte. Die alte Lady Lass (12 Jahre) sah dem Treiben lieber aus sicherer Entfernung zu und wenn das spielende Jungvolk zu nah kam, verwarnte sie sie drei eindrücklich, was diese auch sofort verstanden.
Von den Welpen des Q-Wurfes ist jetzt nur noch Quincy da. Alle anderen sind in den letzten 8 Tagen ausgezogen. Quincy wird Karfreitag bei seiner neuen Familie einziehen, da diese erst in ihr neues Zuhause umziehen müssen. Quincy findet es aber völlig in Ordnung, daß er jetzt im großen Buschchaotenrudel mitläuft und zeigt sich sehr interessiert an allem. Allerdings mußte er auch lernen, daß die Narrenfreiheit an dem Punkt zu Ende ist, an dem man Jeannie so einfach auf den Rücken springt, wenn sie schlafen will. Da gab es einen kurzen, aber sehr energischen Anschiß.
Den ersten Spaziergang mit dem Rudel hat er heute morgen auch hinter sich gebracht. Da Bella ja auch mitgeht, ist es zur Zeit eine zimlich kleine Runde (die große erfolgte dann für die gesunden und erwachsenen Herrschaften am Nachmittag mit Hundesitter Mark). Anfangs fand Quincy es am besten, direkt zwischen Evas Beinen zu laufen, was diese gar nicht so toll fand. Aber schon nach kurzer Zeit entdeckte er, wie toll es ist, auf den Feldwegen und großen Wiesen auszuprobieren, wie schnell so ein kleiner Welpe schon sein kann. Klar, daß Primo ihm dann erst einmal zeigen mußte, wie schnell ein großer Border Collie rennen kann.

25.03.2007 um 20:42 Uhr

Bella am 25.3.07

Heute durfte Bella mit Eva ein paar Mal öfter in den Garten. Bella genoß es sichtlich, daß sie einfach rennen konnte. Sie läuft zwar hauptsächlich auf 3 Pfoten, aber das scheint sie nicht zu stören. Durch die Pfotenverletzung hat sich eine Kralle halb gelöst, was wohl ziemlich weh tut und Bella beim Laufen stört.
Doch noch wollen die Tierärzte da nichts machen, da Bella für die Entfernung entweder eine örtliche Betäubung oder eine Kurznarkose braucht. Und für beides soll Bella sich erst noch weiter erholt haben.
Bellas Lefzen lassen sich nun wieder etwas mehr bewegen. Es ist zwar immer noch eine fühlbare Spannung drauf, wenn man die Lefzen hebt, um sich die Zähne anzusehen, aber es geht besser, als in den letzten Tagen.
Die Ohren kann Bella wieder ein wenig bewegen, aber auch dort fühlt man noch eine ständige Verkrampfung. Zumindest sieht man Bella ihre Tetanuserkrankung nicht mehr auf den ersten Blick an. Man muß schon sehr genau hinsehen, um es zu bemerken.

24.03.2007 um 20:36 Uhr

Bella am 24.3.07 abends

Heute nachmittag hat der Tierarzt einen Hausbesuch bei Bella gemacht, um ihr die (hoffentlich) letzte  Penicillinspritze zu geben. Auch das Tetanusserum ist komplett abgesetzt worden. Der Tierarzt war sehr zufrieden mit Bella und fand es schön, daß sie ihn endlich wieder freundlich und freudig begrüßte. In gut einer Woche, wenn vorher nichts Besorgniserregendes ist, soll Eva mit Bella zur Kontrolle kommen. Mal so eine Woche ohne Tierarzt ist auch nicht zu verachten.
Bella macht weiterhin einen besseren Eindruck als in den letzten Tagen. Jetzt muß sie nur noch ihre Blase wieder mehr unter Kontrolle bringen, aber das ist wohl auch nur noch eine Frage der Zeit.
Ab sofort wird man im Normalfall nur noch einmal täglich von Bella lesen können. Abends wird Eva berichten, wie es Bella in den letzten 24 Stunden so ergangen ist.

24.03.2007 um 10:14 Uhr

Bella am 24.3.07 morgens

Auch diese Nacht hat Bella wieder mit sehr vielen lauten Träumen verbracht. Eva ist so manches Mal hochgeschreckt, aber es war immer alles in Ordnung.
Bella macht jetzt weiterhin kleine Schritte in die richtige Richtung. Ab heute darf sie auch von den Tierärzten aus für ein paar Minuten ohne Leine laufen. Allerdings dürfen ihr die anderen Buschchaoten dabei auch keine Gesellschaft leisten. Bella findet es trotzdem gut nach so vielen Wochen an der Leine auch mal wieder ohne zu sein und spurtete heute morgen den Spazierweg entlang. Genauso schnell kam sie auch zu Eva zurück und Eva meinte, ein kleines verschmitztes Strahlen in Bellas Augen gesehen zu haben.

23.03.2007 um 22:22 Uhr

Bella am 23.3.07 abends

Bella hat den heutigen Tag ganz gut überstanden. Beim Tierarzt bekam sie heute "nur" Penicillin. Das Tetanusserum ist erst einmal abgesetzt worden. Gefressen hat Bella heute abend auch wieder und insgesamt macht sie einen etwas fitteren Eindruck. Zwischendurch bewegt sie sogar ihre Ohren, was bisher noch gar nicht ging.

23.03.2007 um 07:51 Uhr

Bella am 23.3.07 morgens

Heute morgen macht Bella endlich wieder einen etwas besseren Eindruck. Sie schaute beim Spazierengehen aufmerksam, was die anderen machten und als Eva sie später noch etwas ohne Leine und die anderen laufen ließ, legte sie schon mal einen kurzen Spurt hin.
Auch der Napf (natürlich mit dem guten Rinderhack untergemischt) wurde etwas zügiger als sonst geleert. Es dauert zwar immer noch so 10 Minuten, aber es ging schneller als bisher.
Eva hat Bella, da sie immer noch nicht saufen will, Rinderknochen ausgekocht und an der Brühe wurde zumindest auch schon mal geschlabbert.
Vom Aussehen her, wirkt Bella heute nicht mehr so verkrampft. Mal sehen, wie sich das im Laufe des Tages entwickelt.

22.03.2007 um 20:35 Uhr

Bella am 22.3.07 abends

Bella hat, wie Eva gehofft hatte, fast den ganzen Tag verschlafen. Im Laufe des Tages hat sie auch ganz langsam ihren Napf leergefressen.
Am Nachmittag ging es dann wieder zu den Tierärzten, die sich Bella heute noch einmal beide anschauten. Alles wurde genau überprüft und zumindest sind Kreislauf und Magen-Darmtrakt ohne einen auffälligen Befund.
Auch die Verkrampfungen lassen allmählich wieder etwas nach. Da Bella bei Spritzen immer schon leise aufjault (sie ist ziemlich "zerstochen"), bekam sie heute nachmittag keine Spritze mehr. Ab morgen soll ein anderes Penicillin eingesetzt werden und bis dahin wird noch einmal eine Medikamentenpause gemacht.
Gefresssen hat Bella heute abend auch besser. Eva hat beim Metzger das gute Rindergehackte geholt und es ihr unter das Futter gemengt. Da konnte auch eine Bella nicht widerstehen und hat den Napf zwar langsam, aber auf eins geleert:
Jetzt schläft sie wieder und erholt sich hoffentlich weiter.

22.03.2007 um 07:50 Uhr

Bella am 22.3.07 morgens

Eva hat eine ziemlich unruhige Nacht hinter sich. Bella hat so tief und fest geschlafen, daß sie im Traum immer wieder anfing zu winseln, leise zu bellen oder mit den Pfoten kräftig gegen ihre Box schlug. Klar, daß Eva jedes Mal hellwach war.
Heute morgen machte Bella anfangs einen einen ziemlich fitten Eindruck, doch das war leider bald vorbei. Sie wollte überhaupt nichts fressen und lief ziemlich ziellos durch die Wohnung. Eva hat ihr nun das Tetanusserum und das Beruhigungsmittel gespritzt und hofft, daß Bella den Tag einfach verschläft.

21.03.2007 um 20:30 Uhr

Bella am 21.3.07 abends

Bella hat den ganzen Tag über ihr Futter kaum angerührt. Auch sonst gefiel sie Eva und dem Tierarzt heute nicht so richtig. Die Pupillen reagierten kaum auf Lichteinfluß, der Blick war starr und Bella war ziemlich unruhig. Auch wollte Bella nicht alleine in den Garten, um ihre Geschäfte zu erledigen. Das hat sie in den letzten Tagen problemlos gemacht, doch heute lief sie immer wieder zu Eva zurück und ging erst in den Garten, als Eva mitging.
Der Tierarzt hat ihr heute nachmittag dann gleich die doppelte Menge  von dem Tetanusserum (10 ml ) gespritzt und das Penicillin erst einmal weggelassen. Mal sehen, wie Bella diese "Dröhnung" bekommt. Morgen früh bekommt Bella von Eva eine weitere Dosis Tetanusserum und vorsorglich auch noch einmal ein Beruhigungsmittel, damit sie den Tag nach Möglichkeit verschläft.
Zumindest hat Bella gerade ihren Napf nach anfänglichem Zögern komplett leer geputzt und sie schaut wieder etwas interessierter aus ihrem Käfig, was die anderen Chaoten so machen. Bella geht zur Zeit von sich aus am liebsten in den Käfig. Dort scheint sie sich geschützter zu fühlen.

21.03.2007 um 07:40 Uhr

Bella am 21.3.07 morgens

Seit gestern abend hat Bella keine richtige Lust mehr zu fressen. Es hat weit über eine Stunde gedauert, bis sie sich ihrem Napf das erste mal genähert hat und auch heute morgen steht ihr Futter noch unberührt da. Vielleicht hat sie die Nase von ihrer Futtersuppe voll oder sie fühlt sich nicht gut.
Äußerlich kann man keine weiteren Verschlechterungen sehen und sie schaut Eva auch aus klaren Augen an.
Der Kauknochen wird allerdings gerade von Bella ein wenig bearbeitet, was ja nun kein schlechtes Zeichen ist.

20.03.2007 um 18:50 Uhr

Bella am 20.3.07 abends

Leider muß die Tetanusbehandlung bei Bella doch noch weiter fortgesetzt werden. Ihr Zustand hat sich im Laufe des Tages wieder etwas verschlechtert. Es ist noch nicht besorgniserregend, aber man kann sehen, daß Bella ihre Stirn wieder mehr in Falten legt und auch etwas empfindlicher auf Bewegungen reagiert. Also hat der Tierarzt ihr heute nachmittag wieder das Tetanusserum und Penicillin gespritzt und Eva wird Bella heute abend um 22.00 Uhr eine weitere Dosis Tetanusserum verabreichen.
Immerhin hat sich die Wunde an der Pfote endlich geöffnet und, nachdem der Tierarzt etwas nachgeholfen hat, auch ziemlich geblutet. Auch in die Wunde wurde vom Tierarzt etwas Teteanusserum getropft, in der Hoffnung, daß die Erreger, falls in der Wunde noch welche sind, abgetötet werden.
Morgen wird erneut entschieden, wie weiter vorgegangen wird.

20.03.2007 um 07:40 Uhr

Bella am 20.3.07 morgens

Bella hat die Nacht gut übestanden uns beim Spazierengehen wollte sie unbedingt mit den anderen mitlaufen, was sie aber noch nicht darf. Immerhin ist ein Spaziergang an der Leine besser als gar keiner. Heute morgen hat sie das erste Mal wieder richtig gegähnt, was ein Zeichen dafür sein kann, daß die Verkrampfungen im Gesicht allmählich nachlassen.
Jetzt heiß es Daumendrücken, daß sich ihr Zustand bis heute abend nicht wieder verschlechtert, denn dann hat Bella einen großen Schritt nach vorne gemacht.

19.03.2007 um 20:32 Uhr

Bella am 19.3.07 abends

Bella hat heute nachmittag das erste Mal seit einer Woche kein Tetanusserum mehr bekommen. Heute morgen hatte sie noch eine Dosis erhalten. Der Tierarzt hat nur Penicillin gespritzt und jetzt wird bis morgen abend beobachtet, ob sich Bellas Zustand wieder verschlechtert oder ob eine leichte weitere Besserung eintritt. Der Tierarzt hatte sich noch einmal mit einem weiteren Kollegen einer Tierklinik beraten und gemeinsam haben sie sich zu dieser Vorgehensweise entschlossen.
Sollte sich Bellas Zustand wieder verschlechtern, ist es ein Zeichen, daß ihr Körper den Tetanuserreger immer noch nicht komplett besiegt hat.

Immerhin hat Bella heute das erste Mal ein kurzes Protestbellen gestartet, als sie schon im Auto war und sah, daß die anderen Hunde erst noch durch den Garten toben durften, bevor sie auch einstiegen. Bella wäre zu gerne mitgerannt.

19.03.2007 um 07:52 Uhr

Bella am 19.3.07 morgens

Bella geht es unverändert. Morgens ist sie etwas aktiver und aufgeschlossener als den Rest des Tages. Die Verkrampfungen haben immer noch nicht nachgelassen, sind aber auch nicht schlimmer geworden.
Ihre Dosenfuttersuppe findet Bella gut und hat sie heute wieder komplett aufgeschlabbert. Eva hat Bella einen großen Kauknochen gegeben, mit dem sie sich immer mal wieder beschäftigt.

18.03.2007 um 20:09 Uhr

Bella am 18.3.07 abends

Bella hat den Tag trotz des Besuches ganz gut überstanden. Sie war aber auch fast die ganze Zeit alleine im Wohnzimmer und konnte schlafen.
Heute fuhr Quarina ab und Quincy und Kiran (Quintos) hatten Besuch.
Gegen Abend erfolgte dann wieder ein Besuch beim Tierarzt. So richtig zufrieden war der Tierarzt nicht. Er meinte, der Heilungsprozeß müßte etwas schneller gehen und hat die Befürchtung, daß die entzündete Pfote die Heilung behindert.
Er will morgen noch mal mit Kollegen Rücksprache halte, ob sie noch eine Idee haben, was man zusätzlich machen kann.
Außerdem ist Eva aufgefallen, daß Bella zu wenig trinkt. Bellas Urin ist ziemlich kräftig gefärbt. Also hat Eva heute abend Bellas Dosenfutter jede Menge Wasser zugefügt und so einen ziemlich dünnen Brei zusammengerührt. Zum Glück hat Bella in trotzdem in sich reingeschlabbert. Somit steht für die nächsten Tage Dosenfuttersuppe auf dem Programm.