Erlebnisse der Buschchaoten

20.08.2007 um 20:18 Uhr

Paul zu Besuch

Seit 10 Tagen macht "Kennst Du Paul von den Buschchaoten" Urlaub bei seiner Verwandtschaft. Pauls Familie erholt sich derweil an der Nordsee.
Anfangs fand Paul es gar nicht so toll, sich mit Primo zu arrangieren, aber die beiden haben einen Weg gefunden, miteinander klar zu kommen. Primo überschüttet seinen Onkel nicht mehr so ausgiebig mit Küßchen und Paul begnügt sich mit einem Knurren, wenn der Jungspund zu albern wird.
In den ersten Tagen war auch Tasha nicht unbedingt Pauls Favoritin. Das ist eindeutig Halbschwester Jeannie. Doch seit letztem Freitag hat sich das ein wenig geändert. Tasha ist nämlich seit diesem Tag läufig (so völlig ungeplant, ihre letzte Läufigkeit war erst vor 4,5 Monaten) und Paul zeigt, welch ein Charmeur er sein kann. Leider macht Eva ihm bei seinen Flirtversuchen einen ziemlichen Strich durch die Rechnung und er darf Tasha nur durch die (Auslauf)gitter anhimmeln. Auch Primo muß auf seine geliebte Tasha verzichten. So haben sich die beiden Herren zusammengetan und vertreiben sich die Zeit mit Wettrennen und zeigen sich gegenseitig, wie schnell sie doch sind. Eva nennt das "Machogehabe", doch das ist den beiden Herren egal. Und in noch einem Punkt sind sie sich absolut einig: Justin (Pauls Vater und Primos Opa) läßt man besser in Ruhe.

12.08.2007 um 09:27 Uhr

Ausstellungstraining

Heute hat Eva nach den Spaziergängen nacheinander mit Tasha, Bella und Primo ein bißchen Ausstellungstraining gemacht. Schließlich müssen die drei sich ja auch bald einmal auf einer Ausstellung präsentieren.
Tasha meinte anfangs, man müsse sich bei jedem "Steh" sofort hinsetzen, da man dann das Leckerchen schneller fressen kann. Doch da kam dann gar keins. Also stellte sie sich brav hin und schaute Eva dann aber mit einem Blick an, der sagen sollte:"Jetzt aber her damit.".  Das Traben hatte sie ruckzuck raus und lief perfekt neben Eva her. Spaß schien ihr das ganze auch zu machen. Jedenfalls war sie fast die ganze Zeit fröhlich am Wedeln.
Bella kann das Steh schon sehr gut. Doch muß Eva mit ihr noch kräftig üben, daß Bella ihre Rute nicht so hoch trägt. Sobald Bella etwas spannend oder aufregend findet, steht Bellas Rute ziemlich hoch. Sollte Eva das Training vielleicht langweiliger gestalten?
Primo mußte mit Eva erst einmal die Zuschauer genauer betrachten. 10 Rinder standen direkt am Zaun zu dem Weg, wo geübt wurde, und fanden es mehr als interessant. Als Eva mit dem Training angefangen hatte, waren sie noch weit auf ihrer Weide verstreut. Doch wenn einem so eine Tagesunterhaltung geboten wird, muß man das genau beobachten.
Primo schaute sich die Rinder ausgiebig an und nach ein paar Minuten blickte er Eva an und meinte: "So, jetzt können wir loslegen!" Unter den kritischen Blicken der Rindviecher zeigte er ein sehr gutes Steh und auch das Abtasten und Zähne kontrollieren ließ er problemlos über sich ergehen. Vielleicht wollte Primo sich vor den Rindern auch nur keine Blöße geben.
An dem Traben werden Eva und Primo ein wenig arbeiten, aber es ist ja noch Zeit bis zur ersten Ausstellung.

PS: Eva fiel auf, daß die Rinder genauso schauten, wie manche Zuschauer auf den Ausstellungen.   Beschäftigt

04.08.2007 um 21:06 Uhr

Welpensüchtig

Seit gestern wohnt bei den Feriengästen, die zur Zeit in Evas Ferienwohnung Urlaub machen, ein 8 Wochen altes Sheltiemädchen. Heute morgen hatte die Chaotengang schon mal kurz Hallo gesagt und gegen Abend durften sich Jeannie, Tasha, Bella und Primo die kleine noch einmal ansehen. Für die kleine hatten Eva und die Gäste die Welpengitter aufgebaut, damit die junge Dame nicht gleich in den unendlichen Weiten des Gartens verschwand. Auch sollte der Auslauf eigentlich als Abstandshalter für die Buschchaoten gelten. Doch dem war dann wohl nicht so. Jeannie fand es so klasse, endlich wieder einen Welpen zu sehen, daß sie gleich über das Gitter sprang, um die kleine Maus genauer zu begutachten. Der Sohn der Gäste saß mit in dem Welpenauslauf (ja, auch Kinder werden bei Bedarf dort untergebracht Fröhlich ) und die kleine schaute erst einmal vorsichtig zwischen seinen Händen zu Jeannie. Bella, Tasha und Primo standen außerhalb des Auslaufes, um sich die kleine anzusehen. Doch als Primo sah, daß Jeannie sich den Welpen genauer ansehen konnte, gab es kein Halten. Mit einem Riesensatz sprang er auch über das Welpengitter, um sich der kleinen dann vorsichtig und fast auf dem Bauch kriechend (damit er kleiner wirkte) zu nähern. Es ist immer wieder fazinierend zu sehen, wie der wilde Kaspar Primo zu einem ganz fürsorglichen und vorsichtigem Hund wird, wenn er Welpen bei sich hat. Da es der Kleinen dann aber doch mit 2 so völlig anders aussehenden und riesigen Hunden etwas unheimlich wurde, rief Eva  Mutter und Sohn wieder aus dem Auslauf und beide sprangen auch artig zurück. Mit der Sicherheit des Gitters dazwischen, beobachtete die kleine Lady die Fremdlinge ganz interessiert.