Erlebnisse der Buschchaoten

24.02.2008 um 11:08 Uhr

Die erste "richtige" Mahlzeit

Heute morgen war es soweit. Eva servierte den 5 R's das erste Hundefutter (Welpendosenfutter gut zerdrückt). Die 5 stürzten sich auf die Näpfe und fingen an zu fressen, als hätten sie nie etwas anderes getan. Sie fraßen sogar ziemlich gesittet, nur Ray meinte, er müsse mal ein Knurren hören lassen, was seine Schwestern aber nicht die Bohne beeindruckte. Bis auf den letzten Krümel wurden die Näpfe ausgeleckt. Rika setzte sich sogar in einen der Näpfe, um auch ganz sicher zu sein, daß nichts mehr übrig war. Jeannie hatte das ganze interessiert beobachtet und Eva immer wieder fragend angesehen, ob sie denn nun endlich zu den Welpen dürfe. Eva hatte es ihr nämlich verboten und ihr gesagt, daß sie selber schon einen großen Napf voll Futter gehabt hätte und den kleinen nicht auch noch ihre leerfressen könne. Doch endlich hatte Eva Einsehen und Jeannie durfte über das Welpengitter zu ihren Welpen springen. Immerhin ist Jeannie dann sehr diplomatisch gewesen. Die Welpen durften sich noch eine Fuhre Milch bei ihr runterladen, während Jeannie die Welpennäpfe schranksauber leckte.

23.02.2008 um 15:48 Uhr

Post für Primo (Teil 5)

Lieber Primo,
ich habe heut wieder ein neues Wort gelernt, das heißt "konsequentundklarsein" Das ist aber kein neues Spiel für mich sondern für einen von Tinas Arbeitskollegen. Arbeitskollegen sind auch Menschen, nur sind die nicht immer da, aber oft. Manchmal sind die auch andere Sachen machen oder einkaufen oder so. Also der Arbeitskollege lernt doch glatt auch mit meinem Menschen zusammen, ist mir vorher noch gar nicht so aufgefallen.....

Weißte, Primo, der ist total lustig, ich mag den echt gern! Wenn ich ihn über den Haufen renne und ihm dann Ohren und Nase putze, ruft der immer "Neeiiiiiiin!!!!!!!!!" und dann machen wir Party. Und der kann sooooooo toll spielen, so richtig mit zusammen rumkugeln und so! Ich mußte halt nur vorher verstehen, daß er ne andere Menschensprache spricht als mein Mensch, bei Tina heißt "Neeiiiiiin!!" nämlich Spielstop. Aber, bin ja nicht blöde, "Neeiiiiin!!!!!!" bedeutet also je nach Mensch Party oder eben auch nicht.....
Aber irgendwie hab ich das Gefühl, daß mein Mensch das doof findet, die will das irgendwie für mich einfacher gestalten, und allen Arbeitskollegen und so eine einheitliche Hundesprache beibringen. Das find ich echt nett von ihr! Mann ich habe ne Menschentrainerin bei mir wohnen!! Und das ist eeeecht ne Herausforderund, Primo, das kannste mal glauben. Dabei klangen die Erklärungen für mich ziemlich logisch und einfach. Weißte, das ist nämlich so:
Wenn der Mensch was gut findet, sagt er "Jaaa" "Super!!(kurz Supi)" , "Feiner Hund(Feine Maus)" oder so und quiekt dabei. Bei nicht so tollen Sachen sagt er eben "Nein", "Aus", "Laß das" oder "Du kommst ins Tierheim(ich setz Dich an der Bushaltestelle aus)" und guckt blöd und redet mit Muffelstimme.

Aber für diese Arbeitskollegen scheint das doch schwierig zu sein. Ich hab mich schon gefragt, ob das vielleicht so ne spezielle Züchtung ist?? Die können halt Gemüse in Kisten tun und schwere Sachen tragen und scheinen das auch gern zu machen, aber die scheinen sonst nicht so richtig viel Neues lernen zu wollen... Jetzt übt auf jeden Fall einer von den Talentierteren das "Jaaa!" Das ist mal spaßig!!!!!
Da guckt der doch glatt meinen Menschen an, während ich ihm die Nase putze, und fragt, ob er jetzt ja sagen soll?!?! Mein Mensch hat da ziemlich gekichert und gesagt, daß er sich doch einfach weiter mit mir im Schlamm wälzen könne und meinetwegen auch mal ein "Ja" rauskeuchen könne, wenn er Luft bekäme.... Er soll halt einfach das sagen, was er meint!

Und da hatte ich endlich verstanden, wozu diese Menschenausbildung gut ist:
Die können anscheinend nicht mehr so richtig klar sagen, was sie wollen und lernen das jetzt neu.
Dabei ist das doch eigentlich das Einfachste von der Welt. Ich sag doch schließlich auch nicht dem Zorro "hier nimm mein Abendessen" obwohl ich doch selbst Hunger hab. Ich sag dem "Rüssel raus da, das ist meins" und klau ihm auch nicht seins. Da wüßt ich schon mal gern, ob so ganz lernresistente Arbeitskollegen vielleicht verhungern?

Es grüßt Dich und Eva und Jeannie und überhaupt alle Buschchaoten ganz ausbildungsbegeistert,
Deine Penny

22.02.2008 um 18:59 Uhr

Es gibt ein Leben außerhalb der Wurfkiste

und das haben die Welpen heute festgestellt.
Eva hat am Nachmittag den Auslauf in der Küche aufgebaut, das Hundehaus reingestellt und den Fußboden für die ersten Tagen mit Bettlaken ausgelegt. So können die kleinen besser laufen und wenn sie mal den Weg in ihre Hütte nicht gleich zurückfinden, liegen sie nicht auf dem blanken Fußboden. Und was soll man sagen ? Die kleinsten Buschchaoten fanden das wohl die bisher beste Idee in ihrem kurzen Leben. Mutig machten sich alle gleich auf den Weg, um ihre neue Welt zu erforschen. Eva hat ganz schnell die Wurfkiste abgebaut, damit die Herrschaften auch wirklich den ganzen Auslauf nutzen können. Ein kleines Rennen wurde auch schon probiert, das aber noch ziemlich wackelig endete. Doch es war schon toll zu sehen, wie die Lütten von Minute zu Minute sicherer beim Laufen wurden.
Ab heute ist das ruhige Leben in Evas Küche vorbei.

14.02.2008 um 20:54 Uhr

Obduktionsergebnis Ronja von den Buschchaoten

Heute wurden Evas Tierärzte von der Tiho Hannover bereits telefonisch über das Obduktionsergebnis von der kleinen Ronja informiert.
Sie hatte eine embryonale Fehlentwicklung der Lungen und des Kehlkopfes. Wahrscheinlich war die ganze Zeit schon immer wieder unbemerkt Milch in ihre Lungen geflossen. Jetzt waren über 60 % der Lungenbläschen zerstört und sie hätte in keinster Weise auch nur den Hauch einer Chance gehabt zu überleben.
Für Eva ist es zumindest beruhigend zu wissen, daß sie ihr längere Qualen erspart haben.
 
Den 5 Geschwistern von Ronja geht es prima und sie nehmen weiterhin kräftig zu und seit heute finden die ersten "Kämpfe" in der Wurfkiste statt.

12.02.2008 um 12:49 Uhr

Leb wohl kleine Ronja

Bisher entwickelten sich alle Welpen aus dem R-Wurf problemlos. Die kleine Ronja nahm zwar immer nur wenig zu (30 g am Tag), aber ansonsten war sie die agilste und konnte schon laufen.
Heute morgen weckte Eva um 7.15 Uhr ein ziemliches Geschrei aus der Wurfkiste und Ronja lief mit schwerer Atmung durch die Wurfkiste und war nur am Jammern. Um 7.45 Uhr war Eva mit ihr bei der Tierärztin und Ronja bekam einige Spritzen, da sie auf Magen/Darmkrämpfe tippten. Ronja hatte einen ganz harten Bauch. Nachdem sie sich etwas beruhigt hatte, fuhr Eva mit ihr wieder nach Hause. Gegen 10.00 Uhr fing die Unruhe und das Jammern wieder an. Dazu kamen massive Atemprobleme. Eva hatte Ronja die ganze Zeit entweder unter ihrem Pullover oder unter einer Rotlichtlampe. 10.30 Uhr war Eva wieder mit ihr beim Tierarzt, wo jetzt beide Ärzte anwesend waren. Ronja hatte bereits starke Untertemperatur und bekam erst einmal Sauerstoff. Die Lungen waren schon nicht mehr richtig am arbeiten und Ronja bekam kaum noch Luft. Leider half der Sauerstoff auch nicht mehr und bevor Ronja nun jämmerlich erstickt wäre, hat sie die erlösende Spritze bekommen. Um 11.00 Uhr haben die Tierärzte und Eva Ronja an ihrem 15. Lebenstag über die Regenbogenbrücke geschickt.
Das letzte, was Ronja spürte, war Evas Streicheln
Dem Rest der Bande geht es zum Glück gut.

08.02.2008 um 15:43 Uhr

Paul ist heute zum 2. Mal Vater geworden

Heute nacht wurden die Welpen von Paul (Kennst Du Paul von den Buschchaoten) und Happy (von den Buschchaoten) in Österreich geboren.
Es sind 3 Hündinnen und 4 Rüden. Eine Hündin und ein Rüde sind tricolour, die anderen Welpen sind schwarz-weiß. Happy hatte viel zu tun mit der Geburt, da es alle "Schwergewichte" sind. Der leichteste Welpe wog bei der Geburt 388 g, der schwerste 486 g. Allen Kindern und der stolzen Hundemama geht es prächtig.
Paul ist auch sehr stolz auf seine Kinder. Eva hat ihm heute morgen gleich telefonisch davon erzählt (Paul lebt ja nicht bei Eva, sondern 10 km entfernt bei Freunden von Eva).
Auch Justin und Ronja hat Eva berichtet, schließlich sind sie erneut Großeltern geworden. Aber irgendwie schien die beiden das nicht so besonders zu interessieren. Fröhlich
Eva und alle Buschchaoten schicken ihre herzlichsten Glückwünsche an die "buckelige" Verwandtschaft nach Österreich.

06.02.2008 um 07:15 Uhr

Und wieder: Post für Primo :-))

Lieber Primo,
hier ist vielleicht wieder was los gewesen! Also weißte, bei uns machen öfters mal Hunde Urlaub, wenn sie ihre Menschen wegschicken. Menschen wollen nämlich manchmal weggeschickt werden in ganz komische Situationen, die uns Hunden einfach nur dumm vorkommen. Das hast Du bestimmt auch schon mal von Deiner Eva gehört. Die sagen dann meistens so Sachen wie "Bin bald wieder da" oder "Das ist jetzt nix für Dich" usw... In Wahrheit lebt Dein Mensch dann seine Instinkte aus und geht einkaufen oder besuchen oder arbeiten. Laß ihn dann halt einfach in dem Glauben, daß Du brav zu Hause wartest. Das brauchen die nämlich. Ist irgendwie so ne ganz komische Sache, die ich auch noch nicht ganz verstanden hab.
Aaaaber OH FREUDE!!!!!:
Meine liebste Freundin Kiki hat ihren Menschen ausgesetzt (keine Sorge, nur für ein paar Tage.....) und wohnt jetzt bei uns  Ihr Mensch war nämlich besuchen.
Wir haben uns sooooo toll amüsiert und sind gerannt wie junge Border  Und wir haben uns gegenseitig tolle Tricks erklärt! Ich weiß jetzt z.B., wie ich an die leckren Nudeln komme, die auf dem Tisch im Topf waren DANKE KIKI!! Und ich hab Kiki dafür gezeigt, wie hund am Besten an die Leckerlietasche in der Menschenweste rankommt  Hach, die ist echt klasse!!
Aber weißte was, Primo?!?! Als sie dann müde war, hat sie sich einfach in mein, also in Tinas, also in ihr? Bett gelegt. Und ich durfte da nicht rein???!  Also Primo, sonst ist das mein!!! Bett. Und jetzt auf einmal Kikis??!!
Ich habe dann mal den Korb probebeschlafen. Mönsch, ist der kleinA
A
ber später bin ich dann einfach mit in Kikis Bett gehopst und wir haben es uns gemütlich gemacht
Primo, bin ich froh, daß Kiki und ich doch noch zusammen in ihr Bett durften, der Korb war nämlich irgendwie unwürdig. Eher für Katzen oder so gemacht, glaub ich. Und morgen oder demnächst erklär ich Dir mal, was mein Mensch damit meinte, als sie sagte:" Kiki und Penny mögen sich wahrscheinlich so gerne, weil sie beide auf Höflichkeit bestehen"
Ich wünsch Dir viel Spaß mit den R`s, Deine Penny