Erlebnisse der Buschchaoten

31.03.2008 um 19:00 Uhr

Leb wohl, Aisha

Heute ging Aisha nach einem langen Leben über die Regenbogenbrücke.
16 Jahre wurde sie alt.
Aisha war die erste Hündin, die in Evas Zucht geboren wurde. Eva erinnert sich noch genau daran. Ihre 3 Brüder waren schon lange auf der Welt und Martin Erb, der Eva damals zur Seite stand, meinte, daß die 3 Jungen alle Welpen wäre. Zu fühlen wäre bei Mama Toska nur noch ein Muskelstrang.
Also fuhr Martin nach Hause und Eva holte erst einmal neue Bettlaken für die Wurfkiste. Als sie wieder zur Wurfkiste kam, lag Aisha vor Toskas Füßen und Toska putzte sie intensiv. So hat Eva nie gesehen, wie ihr erstes Mädchen auf die Welt kam.
Aisha zog im Alter von 8 Wochen zu Evas Bruder, bei dem sie ihr ganzes Leben verbrachte. Oft war sie aber auch bei Eva zu Besuch und bekam bei Eva auch ihren einzigen Wurf (den C-Wurf von den Buschchaoten). Ihre Tochter Candy zog ebenfalls zu Evas Bruder und so verbrachten die beiden ihre Zeit gemeinsam bis zu Candys Tod im Alter von 11 Jahren.
Nun sind die beiden hinter der Regenbogenbrücke wieder vereint und auch Toska und Joker und die vielen anderen unvergessenen vierbeinigen Freunde sind dort.

23.03.2008 um 18:21 Uhr

Bella und die Eiszapfen

Auch in Dodenhausen hat der Winter über Ostern wieder Einzug gehalten. Das bedeutete für die großen Chaoten toben im Schnee, während die kleinen Chaoten nur am Samstag, da da die Sonne zwischendurch den Hof trocknete, für eine Dreiviertelstunde nach draußen konnten. Heute ist es extrem kalt und windig und so bewachten die Lütten lieber die Küche.
Durch Zufall entdeckte Eva heute eine (neue ?) Leidenschaft von Bella. Im Auslauf ist Bellas Lieblingsort das Dach einer Hundehütte. Da Bella aus dem Stand den 1,80 m hohen Zaun des Auslaufs überwinden kann, ist es für sie eine Kleinigkeit auf das Dach der Hütte zu springen. Diese Hütte steht neben einem großen Gartenhaus, in dem weitere Hütten sind, damit die Hunde, falls es ihnen zu kalt wird, in einen geschützteren Bereich können. An dem Dach dieses Gartenhauses hingen heute nachmittag jede Menge Eiszapfen. Auf einmal sah Eva, wie Bella auf dem Dach der Hundehütte Männchen machte (oder heißt es bei Hundedamen "Frauchen" ? ) und sich mit der Schnauze einen Eiszapfen abbrach. Anschließend nahm sie den Zapfen in ihre Pfoten und verzehrte ihn genüßlich. Danach holte sie sich den nächsten Zapfen und räumte so allmählich die Dachkante ab.
Hoffentlich entdeckt Bella nie, wie man den Gefrierschrank öffnet.

23.03.2008 um 17:54 Uhr

Jede Menge Besucher

Seit dem letzten Eintrag ist Eva noch nicht wieder zum Schreiben oder zum Aktualisieren der Homepage gekommen. Dafür hatten sie und die Chaoten aber vielen netten Besuch.
An dem letzten Wochenende waren Quirlie mit Frauchen und Mutter vom Frauchen da. Außerdem bekam Ray am Samstag Besuch und am Sonntag kam der Papa der Welpen mit seinem menschlichen Anhang. Schließlich wollten die ja auch mal die Welpen bewundern und machten sich so mit Eva einen schönen Tag.
Am Montag wurde Rika von ihrer neuen Besitzerin und deren Familie ausgesucht und Dienstag schauten Elke und Jessy vorbei. Mittwoch kam der Tierarzt, untersuchte jeden Welpen gründlich und jeder bekam eine Spritze, die Eva und der Tierarzt Impfung nannten.
Am Donnerstag stand der Besuch des Zuchtwartes auf dem Programm. Auch er schaute sich die Welpen genau an, fand sie sehr gelungen und unterschrieb die "Personalausweise" der Lütten.
Karfreitag gaben sich die Besucher dann die Klinke in die Hand. Am späten Vormittag kam ein nettes Ehepaar aus Kassel, die Ronda ein neues Zuhause geben werden. Mittags und nachmittags kamen Leute, die einmal Eva und die Hunde kennenlernen wollten und sich für einen Welpen aus dem nächsten Wurf interessieren. Samstag war ein besucherfreier Tag, an dem Eva dringende Streicharbeiten im Keller erledigen mußte. Jeannie half Eva, indem sie immer wieder mal nachschaute, ob Eva auch noch fleißig bei der Sache sei.
Auch heute (Ostersonntag) kam eine Familie, die sich über den Border Collie informieren wollte. Da Eva "nebenbei" auch noch die ganze Woche arbeiten mußte, kann man sich vorstellen, daß ihr nicht wirklich langweilig geworden ist.

Und schon sind die 8 Wochen Welpenzeit wieder um und ab morgen ziehen die ersten Welpen aus und werden schon sehnsüchtig in ihren neuen Familien erwartet. Alle Welpen haben ein tolles Zuhause gefunden und Eva läßt sie mit einem lachendem und einem weinenden Auge ziehen.

14.03.2008 um 00:01 Uhr

Heute vor 16 Jahren

kam Evas A-Wurf zur Welt. Amigo, Aslan (Bauz), Aljoscha (Laddy) und Aisha waren die ersten Welpen, die Eva aufzog. Mutter der Welpen war Evas unvergessene Toska und der Vater war Wizaland Tweed.
Von diesen Vieren lebt Aisha noch und gehört zur Familie von Evas Bruder. Dadurch sieht Eva sie zum Glück immer mal wieder und freut sich sehr darüber, daß eines ihrer ersten Puppies (und erste Hündin überhaupt) sich immer total freut, Eva wiederzusehen. Aisha ist immer noch eine souveräne Hündin, die auch einem kleinen Spielchen mit Evas Junggemüse nicht abgeneigt ist.

Aisha zu Deinem Geburtstag die allerbesten Wünsche und noch viele schöne Tage in Deinem Rudel und Deiner Familie.

13.03.2008 um 16:13 Uhr

Großer Ausflug

Heute haben die Welpen einen großen Ausflug mit dem Auto gemacht. Eva lud sie morgens alle in eine Box im Auto und auch Jeannie und Bella stiegen mit ein.
Nach knapp 10 Minuten Fahrt hielt Eva noch einmal an und Elke und Jessy belegten jeweils einen Sitz und eine Box (man möge raten, wer wo).
Danach fuhr Eva eine gute halbe Stunde mit der hündischen Fracht und hielt auf einem großen Hof. Jeannie flüsterte ihren kleinen noch schnell zu, daß sie nun bei einem Tierarzt seien. Was das nun ist, wollten die Welpen selber herausfinden.
Erst gingen Eva und Elke alleine in das Haus. Als sie wieder rauskamen, war noch ein netter Mann dabei und zu dritt wurde schnell der Käfig und der Wagen, auf dem der Käfig gezogen wird, aufgebaut. Dann hob Eva alle Welpen aus der Autobox und setzte sie in den Käfig und die Fuhre wurde ins Innere des Hauses gebracht. Jeannie, Bella und Jessy warteten derweil im Auto.
Eva nahm einen Welpen nach dem anderen aus dem Käfig und der nette Mann schaute sich jedes Welpenauge genau an, dann gab es in jedes Auge einen Tropfen und danach eine große Spritze in die linke Halsseite (Eva nannte das Chippen). Die 4 Mädels waren sehr tapfer und gaben keinen Ton von sich. Nur Ray jammerte kurz vor sich hin (halt Männer *g*). Danach gab es eine kurze Pause im Käfig und in dieser Zeit bekamen Jeannie und Bella, die Elke in der Zwischenzeit auch rein geholt hatte, ebenfalls Tropfen in die Augen. Anschließend zogen alle in einen dunkleren Raum um und der Mann untersuchte nun noch einmal jedes Welpenauge und auch die von Jeannie und Bella mit einer Lampe. Alle Hunde verhielten sich vorbildlich und wurden kräftig von dem Mann gelobt. Sämtliche Augen sind gesund. Als die Untersuchung fertig war, bekam Bella noch eine Spritze und fing dann doch einfach an zu schlafen.
Jeannie und die Welpen hatten in der Zeit anderes zu tun. Eine Schulklasse besuchte die Tierartzpraxis und alle 10 Kinder saßen begeistert vor dem Käfig mit den Welpen und streichelten sie durch den Käfig. Klar, daß das den Welpen ausgezeichnet gefiel und die kleine Ruten wie Propeller wirbelten. Aber auch Jeannie fand die Kinder und deren Lehrerinnen sehr nett und schmuste sich von einem zum anderen. Nur Bella konnte an dem Gemeinschaftskuscheln nicht teilnehmen. Die schlief tief und fest und der Tierarzt machte in der Zeit zwei Fotos von ihren Hüften.
Die Kinder besichtigten andere Bereiche der Praxis und Eva und Elke brachten die Welpen und Jeannie wieder ins Auto. Dann schauten sie sich mit dem Tierarzt die Bilder von Bellas Hüften an und waren wohl alle ganz zufrieden.
Eva trug Bella zurück zum Auto. Die wurde bereits wach und hob den Kopf. Zuhause konnte Bella schon wieder im Garten rumlaufen und Eva gab den Welpen erst einmal etwas Vernünftiges zu fressen und ein paar tolle neue Spielsachen, die herrlich quietschen.

08.03.2008 um 19:58 Uhr

Das erste Mal draußen

Heute durften die R's das erste Mal nach draußen. Eva hatte gestern mit viel Hilfe von Suse (einer Freundin, die jetzt auch im Haus der Buschchaoten lebt) den Auslauf auf dem Hof aufgebaut.
Und nachdem heute mittag die Sonne kräftig schien, brachte Eva die Bande nach draußen. Jeannie begleitete ihren Nachwuchs natürlich auch. Anfangs saßen die Lütten etwas verunsichert in dem Auslauf, doch das legte sich schnell. Um sich ein wenig Mut anzutrinken, nahmen die Kleinen jeder noch einen kräftigen Schluck von Mamas Milchbar und dann wurde das Neue erobert. Die Hütte wurde als erstes kontrolliert und als sehr bequem (besonders mit dem weichen Fell darin) eingestuft. Auch die Drehwippe wurde gleich in Beschlag gelegt und kräftig ausprobiert. In das Bällchenbad wurden viele vorsichtige Blicke geworfen, doch andere Dinge waren interessanter. Jeannie hatte genau wie Eva ein wachsames Auge auf die Bande, doch die behauptete sich prima. Ronja und Justin, die mit auf dem Hof und im Garten rumlaufen durften, schauten auch mal kurz nach, ob im Welpenauslauf alles in Ordnung ist. Justin reichte der Blick von draußen, während Ronja elegant über das Welpengitter sprang und auch innerhalb alles kontrollierte. Aber spielen mit den Welpen war nicht so ihr Ding. Das überläßt sie seit 2 Jahren den jüngeren Hündinnen.
Nachdem Eva zwischendurch im Wohnungsauslauf für Ordnung gesorgt hatte, blieben Ronja, Justin und Jeannie in der Wohnung und Jill, Bella, Tasha und Primo durften in den ganzen Garten und Hof. Die Ausläufe der großen Hunde stehen ja auch im Garten. Die Vier begrüßten die Welpen begeistert. Erst schauten sie von außen in den Welpenauslauf, doch dann sprangen Bella und kurz danach auch Tasha hinein (endlich konnten sie sich  mal ohne Jeannies strengen Blick mit den Kleinen beschäftigen). Besonders Bella war von den Lütten begeistert und spielte lange und ausdauernd mit ihnen.Tasha reichten ein paar Minuten, um dann doch lieber andere Gartenecken zu kontrollieren. Primo mußte einen ganz auf Macho machen. Er sprang zu den Welpen rein, verteilte schnell Küßchen an alle, um dann genauso schnell wieder auf der anderen Seite aus dem Auslauf zu springen. Danach schleppte er einen alten Ball an (mit dem er noch nie gespielt hat) und schleuderte ihn vor dem Welpenauslauf durch die Gegend. So als wolle er zeigen, was er so alles kann. Jill beobachtete das ganze vom Tor aus. Dort ist ihr Lieblingsort, denn von da aus kann man am besten beobachten, ob Lilly und Lizzy  (Evas Katzen) nach Hause kommen.
Nach insgesamt 1,5 Stunden und zwischendurch einem Welpenschläfchen in der Hütte, brachte Eva die kleine Bande wieder ins Haus, wo sie schon kurz danach in ihrem Auslauf in der Küche tief und fest schliefen und vom Toben draußen träumten. 

05.03.2008 um 09:55 Uhr

Tasha hat Geburtstag

Heute hat Tasha Geburtstag. 2 Jahre ist die junge Lady nun schon. Tasha besticht durch ihr ruhiges Wesen und ihre Freundlichkeit. Auch ist sie sehr gehorsam. Oft wedelt sie um Eva rum, um sich schnell ein Leckerchen für ihr Bravsein abzuholen. Allerdings sind Eva und Tasha des öfteren unterschiedlicher Ansicht darüber, ob es nun ein Leckerchen geben soll oder nicht.
Im letzten Urlaub hatte Tasha "große" Probleme, bei Antje oder Eva auf den Schoß zu springen und sie bettelte immer so lage, bis eine der beiden sich erbarmte und sie hochhob. Doch diese Zeiten sind vorbei. Mit einem Satz springt Tasha auf den Schoß, um sich eine Kuscheleinheit abzuholen.
Ihr liebster Tobefreund ist Primo. Ronja und Jill werden täglich von Tasha mit jeder Menge Küßchen bedacht, was beide auch freundlich und verständnisvoll über sich ergehen lassen.
Tasha, ein dickes Happy Birthday an Dich. Bleib so wie Du bist.

01.03.2008 um 10:48 Uhr

Putzen mit Ronda

Heute morgen nutzte Eva die Gunst der Stunde und wollte den Welpenauslauf aufräumen und putzen, während die 5 Rabauken selig vor sich hinschlummerten. Also stellte sich Eva schnell alles bereit und fing an das schmutzige Zeitungspapier zusammenzufegen und in einen Müllbeutel zu stecken. Doch da beendete Ronda ganz spontan und schnell entschlossen ihren Schlaf und stürzte sich begeistert auf Evas Füße um ihnen ein wenig Akupunkturbehandlung zukommen zu lassen. Eva warf schnell einen Blick auf die restlichen kleinen Chaoten, doch die schliefen zum Glück weiter. Sonst ruft sich Eva nämlich immer Jeannie zur Hilfe, die die Bande mit einem guten Schluck an der Milchbar ablenkt. Doch dies war wohl nicht nötig. Eva bot Ronda ein neues Spielzeug an, daß sie noch nie gesehen hatte. Das Kauseil war auch ca. 30 Sekunden hochinteressant, doch dann fand Ronda, daß Eva tatkräftige Hilfe braucht. Also biß sie sich in dem Aufnehmer fest, mit dem Eva den Fußboden wischen wollte. Eva zog somit also Aufnehmer mit Ronda durch die Gegend, was diese ganz klasse fand. Anschließend kuschelte Ronda kurz mit Eva (die was von Trocknen des Bodens sagte, das wohl das gleiche wie Kuscheln ist). Danach verteilte Eva neues Zeitungspapier auf dem Boden, wobei Ronda natürlich sofort wieder aktiv mit dabei war und die einzelnen Seiten fröhlich von einer Ecke in die andere trug.
Als Eva den Auslauf verließ, kam ein kurzes Protestjammern von Ronda, von dem Eva sich aber nicht beeindrucken ließ. So kletterte Ronda auf den lebenden, aber schlafenden Hundehaufen, um ebenfalls und endgültig in den Vormittagsschlaf zu versinken.