Erlebnisse der Buschchaoten

28.11.2008 um 22:24 Uhr

Sie sind dann mal weg

Morgen früh brechen Eva, Ronja, Jeannie, Primo, Ginger und JayJay zu einem 14-tägigen Urlaub in Dänemark auf.
Jill ist in dieser Zeit bei Hundesitter Mark, da sie so weite Ausflüge nicht wirklich mag und Bella hat sich zu ihrem Lover Angus aufgemacht, da sie wohl in den nächsten Tagen läufig wird und die beiden, wenn sie es wollen, neue kleine Buschchaoten in Auftrag geben sollen.
Für Ginger und JayJay wird es der erste Ausflug an die große Wasserpfütze "Nordsee" sein und Eva ist schon gespannt, wie die beiden darauf reagieren werden.
Natürlich ist es im Mai oder September etwas wärmer in Dänemark, doch Eva wollte auch einmal die Adventszeit in Dänemark erleben. So hat sie ihre wärmsten Klamotten eingepackt und ein schönes Haus in der Nähe vom Strand gebucht, in dem es, falls es zu kalt sein sollte, eine Sauna gibt.
Da Eva nicht gerne handarbeitet, hat sie allerdings auf gehäkelte Pfotenwärmer für die Chaoten verzichtet und geht davon aus, daß die 5, wenn sie alle schnell genug rennen, keine Kälteprobleme haben werden.

Tschüß bis in gut 2 Wochen sagen Eva und ihre Buschchaoten

22.11.2008 um 10:40 Uhr

Der erste Schnee

Gestern abend kam der erste Schnee und heute morgen ist Dodenhausen leicht überzuckert. Mal scheint die Sonne und dann schneit es wieder.
Klar, daß Eva gleich mit den Hunden los wollte. Doch erst mußte das Auto aufgetaut werden, da sich außer der Fahrertür keine Tür öffnen ließ. Alles war festgefroren. JayJay und Ginger nutzen die Zeit des Wartens, um schon mal fröhlich durch den Garten zu toben. Das Bremsen auf dem Hof gestaltete sich etwas schwierig, da alles glatt gefroren war. Doch das konnte die beiden Zwerge nicht erschüttern. Dann bremst man halt vorm Zaun, weil der ja nicht ausweicht, wie z.B. die anderen Chaoten. Primo ließ sich auch gleich anstecken und drehte begeisterte Runden. Eva schippte in der Zeit unter den wachsamen und kontrollierenden Augen von Ronja die Einfahrt frei.
Und als dann endlich alle in den Feldern waren begann das große Gerenne und Getobe. Ginger und JayJay nahmen immer mal wieder eine Probe des weißen Zeugs, das Eva Schnee nennt und fanden es spannend, daß das so gleich wieder im Maul verschwunden war.
Aber auch Ronja freute sich sehr über den Schnee und rollte sich begeistert durch die weiße Pracht. Die anderen Chaoten schienen nachdem sie losgerannt waren, schnell von Sommer- auf Winterbetrieb umzuschalten. Denn nachdem alle einmal ausgerutscht waren, nahmen sie die Kurven etwas (was halt für einen Border Collie "etwas" ist) vorsichtiger.

15.11.2008 um 12:01 Uhr

JayJays Berufspläne

JayJay scheint zur Zeit auszuprobieren, ob und welchen Beruf er später ergreifen will. Wissenschaftler ist mit Sicherheit etwas für ihn. Er beobachtet alles sehr aufmerksam. Am Dienstag war er mit Eva bei einer Sitzung und las eifrig mit, was mit dem Projektor an die Wand geworfen war. Auch auf Evas Schoß sitzt er sehr gerne, wenn sie am PC ist und liest, was auf dem Bildschirm des Computers steht.
Zahnarzt wäre eine weitere Option. Er schaut den anderen Buschchaoten oft lange und aufmerksam ins Maul und kontrolliert alle Zähne. Liebevoll drückt er danach jedem ein Küßchen auf die noch geöffnete Hundeschnauze.
Und gestern abend kam ein weitere Berufswunsch dazu. Die Klempnerei hat ebenfalls sein Interesse geweckt. Ein Bekannter von Eva baute gestern abend bei Evas Spüle einen neuen Wasserhahn ein. JayJay durfte mit in der Küche bleiben, während die anderen Chaoten im Wohnzimmer waren. JayJay saß aufmerksam vor dem Bekannten und sah zu, wie dieser unter der Spüle rumkrabbelte. Zwischendurch setzte sich JayJay auf dessen Bauch (als dieser auf dem Rücken über dem Kopf arbeiten mußte), um besser sehen zu können.Nur beim Anschließen legte er sich ein Stückchen entfernt hin und wartete brav, bis der Bekannte fertig war.
Koch wäre bei JayJays Begeisterung für das Fressen natürlich auch keine verkehrte Wahl.
Mit Sicherheit ist er später neben diesen Ambitionen auf jeden Fall ein netter, aufmerksamer Border Collie.