Aus dem Leben eines Taugegarnichts

30.03.2011 um 22:04 Uhr

§&$%)"?§$! Technik.

simplicity
Ich hab nen neuen Fernseher. Seit meinem Umzug hab ich eingesehen, dass ich einen Neuen brauche. Der Alte hatte eine Bildschirmdiagonale von etwa 14" (Mein Laptop hat 14,5".) Das war okay - in einer Wohnung mit unter 30 m². Da saß ich ohnehin direkt vor dem Bildschirm.

In der neuen Wohnung stand das Gerät am anderen Ende des Wohnzimmers, da kriegte ich Muskelkrämpfe von den zusammengekniffenen Augen. Meine politische Bildung litt arg darunter, dass ich die Namen der gerade im Fernsehen streitenden Politiker nie kannte, und ich sie so nur anhand ihrer Stimmen identifizieren kann. Und einige Gags aus Kommödien sind mir auch entgangen.
Empfangen hab ich das Programm via Videorecorder. Kennt die noch jemand? Die mit den großen Magnetbandkassetten, die ganz oft Bandsalat hatten? Ich krieg mein Fernsehen darüber, weil ich dazu ne Fernbedienung habe, zum TV-Apparat nicht. Und weil der VCR mehr als drei Sendeplätze hat. Zur Lautstärkeregelung musste ich halt immer aufstehen.

Was mich trotzdem davon abgehalten hat, eine neue Flimmerkiste zu kaufen, waren wiedermal die technischen Details.
Ich halte mich ja eigentlich für relativ technikfähig. Ich hab PC gespielt, bevor ich überhaupt lesen konnte.  Und neben meinem Vater dürfte ich der einzige Mensch auf der Welt sein, der versteht, warum unter dem heimischen Fernseher zwei Receiver stehen, und welche der dreihundert Fernbedienungen für welches Gerät ist.
Aber die Weiterentwicklung des Fernsehers vom Drehschalter auf... heute ist komplett an mir vorbeigegangen. Schon die verschiedenen Bildschirmarten haben mich ratlos stehen lassen, aber spätestens die Frage nach der Art des Empfangs lassen mich meinen Laptop preisen. Ich kenn nur "Stecker in die Dose und fertig". Keine Ahnung, was der Unterschied zwischen digital/sat/terrestrisch/humpfdata ist. Und, ja, ich hab auch ü-ber-haupt keine Böcke, Fernsehologie studieren zu müssen, um Sendungen zu schauen, die online zwei Klicks entfernt sind und laufen, wann ich will.

Jetzt ist ein 80-cm-Klopper in der Verwandtschaft frei geworden und steht nun in meinem Wohnzimmer. Und ich finde meinen Laptop immer toller.
Dabei ist die Glotze sogar HD-fähig.
Was aber irgendwie nichts nutzt, wenn von draußen nur Gekrissel kommt.

Troubleshooting.
"Also von Dose zu TV krieg ich nur Gekrissel, und von Dose über Satellitenreceiver zu TV auch. Außerdem scheint der Fernseher den Satelitenreceiver nicht zu kennen..."
"Du hast kein Satellit, nur normal Kabel."
...
"...und dann hab ich das Satellitenkabel... also das Kabel-Kabel an den Fernseher gesteckt."
"Das HDMI-Kabel?"
"Wer?"
"Das Flache, das ein bisschen nach USB aussieht."
"Achgott, das hab ich für das Ladegerät zum Außenthermometer gehalten."

Zuletzt kämpfte ich mit dem Sendersuchlauf. Der SatelitenReceiver stürzte dabei erstens oft ab. Sic.
Und zweitens fand er keine Sender. Nix. Das heißt, in einer angeblich halbwegs omnipotenten Kombination aus Modulation und Symbolrate, da krieg ich die allseits beliebten Sender sonnenklar.tv, Body in Balance und Power Türk rein.
Isklarne?

Ich hab jetzt wieder den VCR angeschlossen. Bild ist scheiße, aber der Ton ist super. Und da die Fernbedienung zum TV einen Wackelkontakt hat, muss ich zur Lautstärkeregelung doch wieder aufstehen.

Also irgendwie alles wie vorher. Aber größer!

08.03.2011 um 18:37 Uhr

„Man wird nicht als Frau geboren, man wird es.“*

feminism
Wir sind ja hier im Rheinland, da kann man wichtige Termine schon mal auf Aschermittwoch verschieben,wenn sie auf Karneval fallen. Und so hätte ich auch ganz vergessen, dass heute tatsächlich der 100. Internationale Frauentag ist - wenn nicht kurz vor Feierabend unsere Putzfrau in mein Büro gekommen und mir Schokolade gegeben hätte. Neinwienett.

Daher heute ein besonders herzliches Hallo an meine weiblichen Leser.

Das klingt doof. Und das ist auch doof. Der Tag ist ja nicht dafür da, dass frau sich gegenseitig auf die Schulter klopft, weil sie zufällig mit zwei X-Chromosomen geboren wurde. Dass sie sich Blumen schenken lässt und heute mal Papi den Abwasch überlässt, obwohl das ja eigentlich ihre Aufgabe ist.
Sondern dafür, uns alle, Männer und Frauen, daran zu erinnern, was in den letzten hundert Jahren erreicht wurde, und was noch zu erreichen ist. Und auf beiden Seiten steht zu viel, als dass ich es hier erschöpfend aufführen könnte.

Daher nur ein grüßender Wink.

Liebe Frauen, verschafft euch den Respekt, den ihr verdient. Tragt den Kopf hoch, und sprech laut und deutlich! Lasst euch nicht mit zweischneidigen Komplimenten mundtot machen, nicht mit Tür aufhalten und in-den-Mantel-helfen abspeisen. Lasst euch nicht auf ein Podest stellen oder in Vitrinen sperren, ihr seid keine Porzellanfiguren! Lasst euch nicht die Zügel aus der Hand nehmen, und holt den Karren auch mal selbst aus dem Dreck. Schleppt eure Bierkisten und Einkaufstaschen und lasst euch nicht weismachen, dass Frauen zu edel und elfenhaft für irgendwas wären.
Habt fette, haarige Eier!

Und: Ja, ich bin eine Emanze.

 

* Simone de Beauvoir, Das andere Geschlecht