Aus dem Leben eines Taugegarnichts

23.03.2012 um 11:12 Uhr

The Reel Thing

Zumindest vorerst ist mein Reel-Problem gelöst. Ich hab einfach alles aus der zweiten Hälfte des ersten Schrittes geworfen, was irgendwie kompliziert war. Der endet jetzt zwar auf Anfängerniveau, sieht dafür aber ordentlich aus. Der Anspruch kommt dann eh im zweiten Schritt schon wieder. Ha.
Fürs kommende Feis reicht das (liegt eh im Dunstkreis von European *und* World Championship, die Konkurrenz wird also fürchterlich sein), und für das nächste kann mans immer noch upgraden.

Herrn Freund und mich plagen dieweil üble Muskelkater - Isländerkollegin hat uns diesmal beide auf einen Ausritt eingeladen. Herr Freund saß zum ersten Mal so richtig auf nem Pferd und hat intuitiv viele Dinge schon sehr gut gemacht. Ist aber trotzdem etwas desillusioniert. "Bei den anderen sieht das immer so leicht aus!"

Wenn man das erste Mal auf nem Gaul sitzt und schon damit beschäftigt ist, oben zu bleiben, ist das nämlich alles andere als bequem. Irgendwie wackelt alles, und Trab ist eh die Hölle. Und die Mitreiter sehen aus wie mit dem Pferd verwachsen und am Sattel festgeklebt. Ich kenn das auch noch gut.
Hab die Phase aber zum Glück etwas hinter mir gelassen und durfte wieder im gestreckten Galopp durch den Wald brettern.
Zwecksdessen hab ich mit Schimmel #1 gewartet, bis Schimmel #2 und der Braune weit genug wegwaren, dass die gesamte Galoppstrecke frei war.

Das mit dem Warten, während seine Herde davontrabt, fand Schimmel#1 ja nicht so richtig lustig. Das kleinste Nachlassen der Zügel hat der schon für einen halben Galoppbefehl gehalten. Irgendwann hat das viel zu kluge Tier dann beschlossen: Tja, sie verbietet mir, vorwärts zu gehen. Sie hat nicht gesagt, dass ich nicht seitwärts laufen darf. Und lief gaaaanz unauffällig seitwärts. Wenn er pfeifen könnte, hätte er's getan, ich schwör's!
Hab das Pulverfass dann ein bisschen mit Schlangenlinien, Volten und Rückwärtsgehen beschäftigt bekommen, und als ich ihn dann endlich hab machen lassen, ist der mir dermaßen explodiert, dass er fast aus dem Stand in den Galopp gefallen ist. Und dann sind wir wieder den Waldweg entlanggeflogen.
Der Schimmel fetzt!

Ansonsten bin ich halb auf dem Weg ins Erzgebirge und habe nicht weniger als vier Jacken dabei. Dort weiß man ja nie!

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenDelanji schreibt am 23.03.2012 um 16:14 Uhr:Grüß mir die Heimat, Centi!
  2. zitierenSchildmehdchen schreibt am 23.03.2012 um 17:08 Uhr:Hach, das klingt großartig. Manchmal überleg ich ja, ob ich mich auch noch mal wieder auf ein Pferd setzen sollte... Schönes Wochenende wünsch ich dir!

Diesen Eintrag kommentieren