Clearyversum

31.01.2005 um 18:54 Uhr

Elfencon - Hochzeitscon gerettet

von: Cleardance   Kategorie: Hochzeit

Stimmung: hibbelig

Heute lief alles bis jetzt wieder mal recht gut. Ist wohl die Entschädigung für die vorher getöteten Nerven
Jetzt konnte ich auch noch meine Elfencon retten, die mir als Vorhochzeitszeremonie sehr wichtig war retten. Eine sehr, sehr liebe Freundin, übernimmt die Verantwortung unseres Zoos. Das ist ja so genial *freu* Wir werden praktisch mit unseren Elfenfreunden etwas feiern, vielleicht kann man es als Jungelfenabschied (andere feiern Jungesellenabschied) sehen *frechgrins* Mal sehen, ob es ein paar Elflein geben wird, die mit uns feiern werden. (Ich seh mich schon Weinflaschen schleppen).

Wen interessiert, wovon ich hier überhaupt spreche, kann ja gerne mal HIER nachschauen. Ist ein ganz lustiges Hobby

31.01.2005 um 10:51 Uhr

Termine und anderes...

von: Cleardance   Kategorie: Hochzeit

Stimmung: kribbelig

Heute morgen haben wir, wie wir es vor hatten, beim Standesamt angerufen. Die Dame am anderen Ende war sehr nett. Wir werden nun am Donnerstag um 14.30 Uhr zur Anmeldung erwartet. Morgens müssen wir noch unsere Aufenthaltsbescheinigung besorgen. Für unseren Wunschtermin war auch noch etwas frei, allerdings nur 2 Termine 8.50 Uhr oder 9.10 Uhr. Wir haben uns jetzt mal den Termin für 9.10Uhr reservieren lassen.
Eigentlich gefällt mir so langsam die Idee und ich habe mittlerlweile in echt starkes Kribbeln im Bauch. Ist schon ein komisches Gefühl. Es wird ernst
Ich freu mich so, kann es kaum beschreiben.

Leider werden wir dafür aber auch auf unsere Conhochzeit verzichten müssen. Ich glaube darüber hatte ich noch nichts geschrieben. Ein Wochenende (über Christi Himmelfahrt) findet eine kleine Elfencon statt. Wir wollten wie jedes Jahr dort hinfahren und diesmal wollten wir auch ein klein wenig feiern, so ala Polterabend oder so. Einfach gemeinsam auf die Hochzeit freuen...
Doch ebenfalls, wegen dem Tiersitter, wird dies wohl kaum möglich werden
Es sei denn, wir finden noch jemanden, der sich breit schlagen lässt, unseren Zoo zu hüten. Noch warte ich auf eine Rückmeldung. Ein Freundin würde es eventuell im äußersten Notfall schon übernehmen, hätte allerdings auch 3 Std. Fahrtzeit. Dennoch würde ich mich sehr freuen, wenn wir das irgendwie hin bekämen. Doch unsere Verantwortung können wir einfach nicht abstreifen... Die Tiere sind wie unsere Kinder und wenn ihnen etwas geschehen würde, nur weil wir uns vergnügen wollen, würde ich mir das nie verzeihen. Folglich müssen wir schauen, dass wir einen Verantwortungsvollen Hüter finden...

30.01.2005 um 13:07 Uhr

Entscheidungen

von: Cleardance   Kategorie: Hochzeit

Nachdem ja gestern das große Weinen ausgebrochen war, haben wir uns nun Gedanken gemacht, wie wir es denn nun machen möchten und ob überhaupt noch.
Eigentlich geht es ja nur darum, dass wir uns Lieben und heiraten wollen. Wie das ganze dann abläuft ist nicht so wichtig, ebenso wie das wo.
Klar, mein Traum war es schon, in einer Kirche zu heiraten, doch wir haben hier eine Verantwortung und wenn keiner einspringen kann oder nur eventuell, dann hilft uns dies nicht wirklich weiter. Wir müssen ja jetzt schon planen, was wir machen wollen und wann und nicht erst zwei Wochen vor der Hochzeit, denn wir hoffen, ja auf unseren Wunschtermin, den einzgigen Freitag der 13.te in diesem Jahr.
Ich habe mit meinen Eltern gesprochen und meine Mama hat mir erzählt, wie es bei ihnen war und warum sie erst zur Taufe ihres 2. KIndes kirchlich geheiratet haben. Uns nimmt ja keiner die Möglichkeit, der kirchlichen Trauung weg. Sie wird nur verschoben. Die Idee gefällt mir
Dennoch werde ich wohl, wenn alles gut geht, mein Hochzeitsgewand geschneidert bekommen und wir werden danach, anstatt zu grillen, wie ich es ursprünglich geplant hatte, essen gehen. Klingt doch auch nicht schlecht. Wenn es auch etwas von der Ursprünglichen Version etwas abweicht. Ich denke, wir werden dennoch glücklich sein. Bei meinen Eltern hat es zumindest bis heute gehalten und sie sind schon seit 1957 verheiratet.
Mein Schatz wird nun diese Woche beim Standesamt anrufen und fragen, ob wir denn wenigstens unseren Wunschtermin hier in Frankfurt bekommen können. Die Anmeldung der Hochzeit, haben wir uns für nächsten Donnerstag vorgenommen. Vormittags lassen wir die Aufenthaltsbescheinigungen ausstellen und Nachmittags aufs Standesamt. Mögen uns alle gewogen sein und möge dies jetzt alles so klappen, wie wir es uns wünschen...

29.01.2005 um 21:48 Uhr

Schon wieder Probleme...

von: Cleardance   Kategorie: Hochzeit

Stimmung: unerträglich traurig

Schon wieder tun sich über uns einige Probleme auf. Wir haben hier einen kleinen Zoo, der ja auch während unserer Hochzeit bewacht und versorgt werden muss. Besonders, wenn wir über eine Woche nicht hier wären. Leider wissen wir jetzt nicht, ob mein Cousin, der sonst immer die Pflege gemacht hat, diesmal Zeit haben wird. Im moment sieht es schlecht aus und ich könnte nur noch heulen. Muss sich denn alles immer irgendwie verkomplizieren? Ich halte das langsam nicht mehr aus und mit gehts verdammt schlecht. Eigentlich sollte eine Hochzeit doch freude machen, doch ich bin fast nur noch am streiten und heulen. Ich weiß nicht was ich tun soll? Manchmal denke ich, vielleicht soll unsere Hochzeit nicht stattfinden. Sind das nicht alles Zeichen, die uns das klar machen sollen? Oder sind es Prüfungen die es zu meißtern gilt?
So langsam weiß ich nicht mehr was ich tun soll, was ich tun kann. Mein Schatz nimmt mich in den Arm und ich bin so unsagbar traurig und muss mühsam meine Tränen verbergen.
Was wird wohl noch auf uns einbrechen? Was haben wir verbrochen, dass alles so schwer sein muss? Ich versteh das alles nicht mehr...

29.01.2005 um 14:13 Uhr

Kirchlich - oder nicht?

von: Cleardance   Kategorie: Hochzeit

Ich denke fast jede Frau, wünscht es isch in einer schönen Kirche zu heiraten. Ich wünsche mir das auf alle Fälle. Denn wenn ich auch nicht so die typische konventionelle Braut bin, so bin ich dennoch sehr traditionell.
In Frankfurt (wo ich lebe) gibt es leider keine Kirche in welcher ich gerne heiraten würde (meine Kirche um die Ecke wurde leider verkauft ), doch ich habe da das passende schon gefunden. Eine kleine gothische Kirche im Heimatort meines Vaters, solls sein. Diese Kirche ist für mich ein Traum.
Der Pfarrer (oder doch Pastor, weil evangelisch?) ist uch bereit uns zu trauen. Leider wird es allerdings keine Trauung im üblichen Sinn geben, da mein Schatz ein Kind des Sozialismus ist und ein Atheist, oder wie er immer wieder gerne sagt, er ist Realist. Wobei ich persönlich bin auch nicht streng Gläubig, aber ich glaube. Ich bete sogar ab und an, besonders seit ich über unsere Hochzeit nachdenke und mein Schatz mich über die Bibel befragt.
Vielleicht glaubt er ja auch und es schrecken ihn allein die Kirchensteuern, die schon horrend sind.
Letztendlich bei allem für und wider, bin ich froh, dass mein Traum dennoch wahr werden wird.
Ich brauche nur noch ne Einverständniserklärung meines Pfarrers hier...
Bürokratie wohin man schaut

28.01.2005 um 12:40 Uhr

Hochzeitskleidung

von: Cleardance   Kategorie: Hochzeit

Wie stelle ich mir meinem Bräutigam vor?
Wir haben uns schon ein paar Gedanken dazu gemacht. Ich möchte nicht so total normal heiraten, wenn ich auch Kirchlich heiraten möchte. Doch nach unserer Planung werden wir auch nicht so "normal" heiraten

Hier möchte ich mal aufschreiben, was mein Schatz wohl voraussichtlich (falls wir alles auch so bekommen werden) tragen wird:

Ledersakko (schwarz)
Lederweste (schwarz)
gutes Manschettenhemd (weiß)
Silberne Manschettenknöpfe mit Amethysten
geschnürte Lederhose (schwarz)
derbe Schuhe (schwarz)

Wenn ich mir das Ganze so vorstelle, kann ich es kaum noch erwarten, ihn in dieser Kleidung zu sehen.

Was ich tragen werde? Tja, das bleibt noch mein Geheimnis (man darf die Braut doch nicht vor der Hochzeit sehen )
Lasst euch überraschen!

27.01.2005 um 20:33 Uhr

Ablauf

von: Cleardance   Kategorie: Hochzeit

Ich mache mir Gedanken, ob ich alles an einem Tag machen möchte (Polterabend, Hochzeit (Standesamt und Kirche)) oder an verschiedenen Tagen. Schließlich sind auch die Kosten nicht irrelevat. Will ja auch alles finanziert sein. Schön fände ich es, wenn wir erst einen richtigen Polterabend feiern und dafür die Hochzeit als solches an einem Tag zusammen legen. Mal sehen, wie oft ich meine Planung dies bezüglich noch umwerfen und umstrukturieren werde

26.01.2005 um 21:56 Uhr

Abstammungsurkunde Teil 2

von: Cleardance   Kategorie: Hochzeit

Stimmung: fröhlich

Anscheinend hat sich die Post nun doch entschieden, die Verschwörung gegen uns auf zu geben. Gestern kam nun tatsächlich die verschollene Abstammungsurkunde. Oh Wunder!

Wo auch immer sie war, wir haben uns auf alle Fälle sehr gefreut, dass anscheinend doch viele Wege zu unserer Hochzeit führen

25.01.2005 um 10:59 Uhr

Abstammungsurkunde

von: Cleardance   Kategorie: Hochzeit

Stimmung: erheitert
Musik: nur das säuseln des Fernsehers

Eine Abstammungsurkunde ist ein Dokument, welches besagt, wer man ist, welchen Geschlechts man ist und wer seine Eltern sind. Eigentlich wohl eine sehr einfach Sache.

Mein Verlobter rief auf seinem Geburtsstandesamt an, faxte ihnen sogar seine Geburtsurkunde und wir dachten, fein, das hätten wir schon hinter uns. (Meine kann das Standesamt selbst ziehen, bzw. anfordern, da ich immer noch in meiner Geburtsstadt lebe und auch hier meine Hochzeit beantrage).
Doch wie das mit vermeindlich leichten Dingen so ist, nichts ist perfekt und nichts ist leicht genug, dass nicht irgend wer es nicht doch Komplizieren könnte.

Ich war sehr überrascht, wie schnell der Brief vom Standesamt meines Verlobten in unserem Briefkasten landete. Freute mich denn ich sah mich schon zur Anmeldung eilen. Überflog schnell alles und dachte fein...

Abends, nachdem mein Verlobter endlich von der Arbeit nach Hause kam, erzählte ich ihm, wie schnell alles gegangen war und laß vor, was dort stand.
Standesamt.....
Name: Rene.... weiblichen Geschlechts (ich stockte)
Wie weiblichen Geschlechts??? Auf der Geburtsurkunde steht doch etwas anderes? Sind die blind? Hast du mir was verschwiegen? Ich würde dich auch heiraten, wenn du eine Frau wärst, doch das bist du doch nicht...
Sind die denn so unfähig?
Dann gelächter... Es kann doch wohl nicht so schwer sein, eine Abstammungsurkunde richtig aus zu füllen. Zumal sie sogar die Geburtsurkunde haben. Wir haben uns gekringelt vor lachen, nach dem ersten Schock. Mein Schatz findet es immer noch nicht ganz so lustig wie ich Dennoch kann ich drüber lachen...

Er rief dann am nächsten Werktag (Wochenende ist ja keine Arbeitszeit für Büromenschen) dort an. Die Frau am Telefon kringelte sich wohl auch vor lachen, was er immer noch nicht wirklich so lustig fand *grins*
Sie versprach dann auch so schnell wie möglich die richtige Urkunde zu erstellen und zu verschicken. So verging eine Woche mit warten.

Wir entschieden nun doch nochmal dort an zu rufen. Vielleicht hatten sie es ja vergessen? Also, rief er nochmals dort an. Diesmal war die Stimmung nicht mehr ganz so ausgelassen. Sie sagte uns, dass die Urkunde nun schon fast 5 Tage unterwegs sei. (Eine Verschörung der Post?) Also, sie versprach eine weitere zu verschicken und diese kam auch prompt 2 Tage später hier an.

Jetzt ist mein Schatz wieder etwas entspannter und lacht auch etwas erleichterter über dieses Ereignis Ich habe zumindest die andere Urkunde auf gehoben und ich denke, wir werden eines Tages zusammen mit unseren Kindern und Enkelkindern drüber lachen und uns immer wieder gerne an diese Geschichte erinnern.
Wie ich ja schon sagte, irgendwie scheint es so zu sein, als wäre der Weg wirklich das Ziel...
Nur wer es schafft, den Weg zu bewältigen, erreicht sein Ziel, eine wundervolle schöne Hochzeit. Ich freu mich schon so darauf...

24.01.2005 um 19:04 Uhr

Hindernisse...

von: Cleardance   Kategorie: Hochzeit

Stimmung: gut

Ich habe einen Brief an das Standesamt geschickt, worin steht, dass wir heiraten wollen und gerne wissen möchten, welche Unterlagen wir denn nun benötigen.
Bald darauf hielt ich das Schriftstück in Händen. Manchmal fragt man sich, wozu soviel Bürokratie gut sein soll. Doch wir wollen heiraten, also müssen wir uns fügen.

Ich erkundige mich, wo ich welche Unterlagen erhalte und bemühe mich alle Daten (Telefonnummern, Adressen usw. ) heraus zu suchen.
Wir benötigen:

Abstammungsurkunden
Personalausweise
Aufenthaltsbescheinigungen

Das klingt nicht nach viel, doch es ist teilweise ech schwierig alles gebacken zu bekommen. Gut, die Ausweise haben wir und das ist kein Problem.
Abstammungsurkunden, gut, da rufen wir halt auf dem Geburtsstandesamt an und beantragen es...

Aufenthaltsbescheinigung? Ich dachte bisher, so etwas bräuchten nur Ausländischstämmige Mitbürger. Da musste ich ersteinmal nachlesen. Diese Bescheinigung darf dann auch nicht älter als 8 Tage sein. Hey, das sollten sie mal den Arbeitgebern sagen, denn man kann ja nur zu den normalen Büroöffnungszeiten dort hin. Arbeitet man im Einzelhandel, so kann dies echt ein Problem werden. Doch auch das werden wir schon irgendwie schaffen.

Man sagt doch immer: Der Weg ist das Ziel.

24.01.2005 um 18:36 Uhr

Der Anfang...

von: Cleardance   Kategorie: Hochzeit

Stimmung: glücklich

Dies wird mein Hochzeitslog werden. Nur damit ich auch alles was ich so erlebe mal niederschreiben kann und alle daran teilhaben lassen kann.
Eine Hochzeit ist eine schöne Sache. Doch eine zu organisieren, scheint ein schier unendliches Unterfangen zu sein.

Was man so alles an Unterlagen benötigt, die Gäste die man dabei haben möchte und was soll denn gegessen werden? Das alles, werde ich euch hier mitteilen. Doch immer schön der Reihe nach 

Ich hoffe die Seite wird sich nun so nach und nach füllen...

24.01.2005 um 11:41 Uhr

Gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gebührt...

Dieser Satz ging durch meine Träume, als ich von der Ermordung Moshammers hörte. Ich weiß nicht warum mich dies sogar in das Reich meiner Träume verfolgte, doch irgendwie, schien dies wichtig zu sein und es drängt mich deshalb, diesen Satz einfach nieder zu schreiben und zu veröffentlichen.

Was mich mit Moshammer verbindet?
Eigentlich nicht viel. Ich kannte ihn nicht, habe ihn nie im Realen Leben getroffen, doch für mich stand er immer für die Möglichkeit, als nicht Normalo*  auch erfolgreich zu sein. Er war für mich ein Vorbild. Ich habe mich früh von der Norm verabschiedet und bin nun wohl eher das was man als Exentrisch bezeichnet.
Er lebte, wie er es wollte und das nach seinen Wünschen. Dies fand ich bewundernswert. Optik ist in unserer heutigen Welt so viel. Fällt man aus dieser Norm heraus, hat man es schwer. Da ist es schon schön, wenn einem ein solcher Mensch über den Weg läuft und zeigt, es geht auch anders. Im Fernsehn wurde immer wieder betont, dass dies nur in München möglich wäre. Ich hoffe, dies ist nicht so, denn ich wünsche mir sehr, dass jeder so leben kann und sich so kleiden kann, wie er mag und dies auch auf der Arbeit. Das Leben ist doch viel zu kurz um sich morgens in die Arbeitspersönlichkeit zu verwandeln und warten zu müssen, bis man Abends nach hause kommt um sich dann in den kreativen Menschen verwandeln zu dürfen, der man wirklich ist. Ich möchte nie ein Doppelleben führen müssen. Ich wäre gerne frei von diesen Zwängen und würde mich schon sehr freuen, wenn es andere Menschen auch sein könnten und dürften.

Was ich ansonsten noch zu Moshammer sagen möchte?

Es tut mir sehr leid, was mit ihm geschehen ist, doch eins bleibt mir auf alle Fälle im Gedächtnis. Er hat sogar eine sehr würdige Beerdigung bekommen. Dort traf meine Überschrift vollends zu. Selbst für einen Kaiser hätte es wohl kaum anders ausgesehen.
Selbst im Tod, war es keine normale leise Beerdigung, sie war so pompös wie dieser Mensch selbst. Sie hätte ihm gefallen...

Ich trauere um einen Menschen, der so vielen Mut und Hoffnung gegeben hat. Klar, auch er hatte seine Schattenseiten, doch wer ohne Schattenseiten ist, werfe den ersten Stein. Wir alle haben unsere Problem und Geheimnisse.

Was schmerzt, ist wie nun in den Medien, alles was er war, zum Teil zerissen wird und in Grund und Boden gerammt wird. Seine guten Seiten und Tagen, werden davon überdeckt und alles bekommt einen fahlen Geschmack. Gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gebührt und lasst ihn bitte in Frieden ruhen.
Es gibt doch diese Redensweise, man möge nicht schlecht über einen Toten reden. Manchmal wünschte ich mir in diesem Zusammenhang, mehr die Norm, denn dies hat auch etwas mit Anstand zu tun.

In diesem Sinne, seid frei, zu leben wie ihr es euch wünscht. Lebt glücklich und leicht, soweit euch dies möglich ist. Doch behaltet immer eins im Blick, schränkt keinen Menschen durch eure Freiheiten ein. Denn wenn eure Freiheit, andere Menschen behindert, verletzt oder gar schädigt, dann seid ihr auf dem falschen Weg. Freiheit bedeutet manchmal auch, auf Freiheiten in einigen Bereichen verzichten zu können.

Ich hoffe dies ist nun nicht zu verworren geworden, doch ich musste mal schreiben, was mir so durch den Kopf geht.


*Menschen, die normale Kleidung tragen, normale Frisuren bevorzugen und normalen Tätigkeiten nachgehen

24.01.2005 um 11:04 Uhr

Ein Weblog solls sein...

Stimmung: aufgeregt-Neugierig-gut drauf
Musik: nur die Klänge aus meinem Fernseher

Ein Weblog.
Als ich dies zum ersten Mal laß, dachte ich, wozu?
Als ich mich dem Thema näherte, dachte ich, aha!
Dann sah ich mich um und dachte, genau so etwas möchte ich haben.
Jetzt habe ich es und bin gespannt, was daraus entstehen wird.

Auf alle Fälle freue ich mich, euch auf meinen Seiten begrüssen zu dürfen. Ich hoffe ich werde euch in naher Zukunft einiges zum lesen geben und bin schon ganz Neugierig auf eure Kommentare...