Clearyversum

24.09.2006 um 10:11 Uhr

Endlich Urlaub...

von: Cleardance   Kategorie: Was mich sonst noch bewegt...   Stichwörter: Urlaub, Erholung

Stimmung: ganz gut

Heute ist unser erster Urlaubstag. Ich hatte schon befürchtet, dass es ein Horror Urlaub werden könnte, doch nun sieht es so aus, als ob alles besser werden wird, als erwartet. Ich werde euch mal schnell schreiben, weshalb ich dieses befürchtete...

Letzten Donnerstag bekam ich von meiner Mutter einen der Anrufe, die man lieber nicht bekommen möchte:

M: Bleib ganz ruhig, aber ich muss dir sagen, ich habe heute deinen Vater ins Krankenhaus bringen müssen.
I: (geschockt, Magen zog sich gen Boden) Wie, was? Was ist denn los, was hat er, soll ich heute noch hoch kommen?
M: Du musst dich nicht aufregen, es ist wohl nur der Kreislauf er ist in der Kirche zusammen geklappt. Der Arzt war gleich da, dachte erst an einen Infarkt, doch es war wohl "nur" ein Kreislaufkollaps. Er liegt auf der Wachstation im Krankenhaus. Es geht ihm soweit schon wieder gut.
I: Bist du dir sicher?
M: Du hörst doch meine Stimme und weißt, mir gehts auch gut und du musst dir keine Sorgen machen. Ihr kommt doch eh am Samstag.

Ich denke ihr könnt euch vorstellen wie ich mich gefühlt habe. Er war erst vor einer Woche im Krankenhaus, weil er seine Stimme verloren hat und sie die Ursache nicht finden konnten. Sie wollten dann erst einmal Krebs ausschließen. Ich bin nur noch am rotieren und Panik schieben.

Gestern abend kamen wir dann hier an und ich konnte sogar mit meinem Papa reden, der allerdings immer noch nur flüstern kann (hoffentlich wird das bald wieder. Er singt doch so gerne.) Aber ich muss gestehen, das Gespräche war locker und es hat mich beruhigt. Also hoffe ich, es wir doch noch ein super schöner Urlaub. Mehr wünsche ich mir ja schon fast garnicht. Meinem Vater soll es gut gehen und sie sollen ihr leben noch voll genießen. Nächstes Jahr feiern die Beiden Goldene Hochzeit. Wer kann das noch von sich behaupten in der heutigen Zeit. Ich liebe meine Eltern schon sehr. Sie waren immer für mich da und haben mich in allem was ich machen wollte unterstütz. Standen mir immer zur Seite...
Sie sind einfach toll Fröhlich

So, ich werde mich jetzt ersteinmal fertig machen, gegen 15 Uhr wollen wir ins Krankenhaus und ihn besuchen. Ich hasse zwar Krankenhäuser, doch ich freu mich schon sehr auf ihn...

08.09.2006 um 19:59 Uhr

Flitz hält sich tapfer...

von: Cleardance   Kategorie: Unser kleiner Zoo   Stichwörter: Kaninchen, Tiere, Tierarzt

Stimmung: ganz ok

Heute möchte ich endlich mal wieder schreiben und euch mitteilen, dass Flitz sich echt gut hält. Wer in ihre Augen blickt entdeckt ihren Kampfgeist. Das macht mir Mut und auch Hoffnung, dass sie doch noch eine gewisse Zeit bei uns verbringen darf. So wie es scheint, wächst der Tumor nicht mehr so schnell wie nach der OP. Das ist echt positiv und freut mich tierisch. Nur ihr Gewicht macht mir Sorgen. Sie wiegt nun nur noch 1,8 KG aber wir versuchen es hoch zu puschen mit allem was fett macht. Ich habe große Angst, dass ich sie einschläfern lassen müsste, obwohl sie sich selbst noch nicht augegeben hat, nur aufgrund ihres Gewichtes. Das wäre nicht fair. Deshalb kämpfe ich um jedes Gramm. Drück mir (uns) die Daumen, dass es klappt...

04.09.2006 um 19:20 Uhr

Hagrid ist tot...

von: Cleardance   Kategorie: Unser kleiner Zoo   Stichwörter: Meerschweinchen, Tod

Stimmung: traurig - fassungslos


Unser Hagrid... 

 

Nein, das ist kein schlechter Scherz. Nein er war nicht krank. Er war gerade mal etwas über 3 Jahre alt. Er stammt aus der selben Zuchtlinie wie unser Speedy (sehr wahrscheinlich ein Massenzüchter). Geholt haben wir ihn zusammen mit ihm in einem Tierfachgeschäft in Eisenach. So wie es aussieht, starb er an einem Herzschlag. Er war nicht krank. Mein Mann sagte, er wäre sogar heute morgen noch munter durch den Käfig gesprungen. 

Wir halten unsere Tiere wirklich gut, sie bekommen nur das beste zu fressen. Reichlich Gemüse, wo wir bei uns dann doch schon eher mal sparen. Gerade wenn man die Preise beobachtet. Ich kann verstehen, wenn jetzt einer denkt, wir würden nicht gut mit unseren Tieren umgehen, doch das ist es nicht. Wir verstehen es ja selbst nicht.

Als ich heim kam muss er schon tot gewesen sein, doch auch sein Partnerschweinchen deutete nichts in der Richtung an. Er saß im Käfig und fraß munter. Erst als ich mich etwas später gewundert habe, dass Hagrid sich überhaupt nicht rühren mag und mal an den Käfig klopfte, was er kannte, und immer noch da lag. Ich griff also hinein und er war kalt und schon steiff. Geschockt habe ich meinen Mann angerufen und ihm gesagt, er solle schnell heim kommen. Eigentlich wollte er noch einkaufen gehen.

Mit ihm hätten wir nicht gerechnet. Es tut weh und ich verstehe nicht wirklich was hier bei uns geschieht. Gestern war sogar Gesundheitscheck. Er war fit. *kopfschüttel* 

Jetzt versuchen wir das Witwerschweinchen zu vergesellschaften, damit er nicht in Trauer verfällt. Er hat erst realisiert, dass er allein ist, nachdem wir Hagrid heraus genommen hatten. Er stand 2 Minuten da und starrte unbewegt auf die Stelle wo sein Gefährte, sein Chef und Beschützer gelegen hatte. So eine Reaktion habe ich bisher noch nie beobachtet. Es war traurig. Sehr traurig.

Drückt bitte alle die Daumen, dass die Vergesellschaftung mit den 3 Böckchen hier klappt. Das ist ein sehr verwegener Versuch, doch es muss einfach klappen. Ein wenig klappern sie sich noch an, doch es wird schon langsam ruhiger. Es ist die einzigste Gruppe, bei der wir auf Erfolg hoffen dürfen. 

04.09.2006 um 19:18 Uhr

Unser Leguan ist tot...

von: Cleardance   Kategorie: Unser kleiner Zoo   Stichwörter: Leguan, Reptilien, Tod

Stimmung: traurig

Ich hatte es eigentlich schon erwartet. Nicht wegen dieser imensen Pechsträhne der letzten Tage und Monate, sondern, weil es sich abzeichnete. Unser Glattkopfleguan ist gestorben. Er liegt noch in seinem Terrarium, Rene wird ihn wohl nachher begraben. Bei ihm tippe ich allerdings auf Altersschwäche. Wir wissen nicht wie alt er war, als er zu uns kam. Sein Weibchen starb vor einiger Zeit, er ist ihr nun gefolgt. Wir fanden die Beiden auf einer Börse in viel zu kleinen Plastikdosen und da war klar, die müssen wir holen. Sie waren die einzigsten Tiere die der Mensch anbot. Er konnte noch nicht einmal sagen, ob es Wildfänge sind. Ich bin mir fast sicher, sie waren es.

Er erzählte uns, dass die Beiden sich immer tot stellen würden um dann zu versuchen zu fliehen. Klar, bei dem hätte ich das auch probiert. So kamen die Beiden zu uns und es war gut so.

Heute nun hat er sich entschlossen ihr zu folgen, hoffentlich hat sie ihn mit offenen Klauen empfangen...

Wir werden dich sehr vermissen...

03.09.2006 um 18:26 Uhr

Es war eine harte Woche...

Stimmung: kaputt

Irgendwie habe ich zur Zeit das Gefühl, als hätten wir nach unserer Hochzeit die Hölle entfesselt. Was natürlich nicht stimmt, doch wenn ich so zurück blicke, muss ich mich schon fragen, wie kann das sein, dass wir so viel Pech hatten. Was haben wir verbrochen?

Alles begann mit der Fehlgeburt unseres Kindes, der Verlußt von Aramis und vielen anderen treuen Tieren. Bis jetzt zu Flitz und auch Karlchen wird wohl irgendwann nicht mehr sein. Letzte Woche war dann auch mein Mann endlich mal beim Doc und auch dort gab es einfach keine richtig guten Neuigkeiten für uns. Da fragt man sich doch schon, hey, was ist los hier...

Über Flitz hatte ich ja schon ausführlich geschreben, so dass ich jetzt "einfach" nur über meinen Mann schreiben möchte. Ich hatte es endlich geschafft ihn zum Doc zu bekommen, er klagte ja nun schon des längeren über Schmerzen beim laufen und mir fiel auch ab und an mal auf, dass er blaue Lippen hat, wenn er abgeschafft ist. Also, versorgte unser Doc ihn mit den Überweisungen für den Kardiologen und Orthopäden.

Vorweg, das mit dem Orthopäden ist nicht wirklich so schlimm. Er hat nur einen Fersensporn, bekommt Einlagen und gut ist...

Die Sache mit dem Kardiologen war und ist komplizierter. Seine Blutwerte sind super... Der Doc fragte ihn auch gleich, was er denn wolle, in seinem Alter hat man noch keine Probleme mit dem Herzen. Dennoch wurde er untersucht. Belastungsekg, Herzultraschall und sogar Ultraschall der Halsvene. Danach war der Doc nicht mehr ganz so herablassend wie am Anfang. Es wurde eine Verdickung der Halsvene fest gestellt. (Jetzt darf ich Kalki zu ihm sagen *lach*) Woher, kann uns keiner sagen. 

Kurz darauf hatte er noch eine Herzsyntigraphie, da warten wir noch auf die Auswertung. Dennoch bin ich arg geschockt. Es macht einem wieder einmal erneut bewußt, wie sterblich wir doch sind.
Es macht mir auch bewußt, wie sehr ich meinen Mann doch liebe, denn ich habe Angst ihn zu verlieren. Ich bin einfach fertig und hoffe, dass die Ärzte recht haben, wenn sie ihm Sport verordnen und meinen, dadurch wird es besser...

Ich für meinen Teil hoffe, dass sich wenigstens bei ihm alles zum besten wendet und dass wir bald die schlechten Zeiten von denen auf der Hochzeit immer die Rede ist, hinter uns lassen können. 

02.09.2006 um 14:06 Uhr

Flitz wird sterben...

von: Cleardance   Kategorie: Unser kleiner Zoo   Stichwörter: Kaninchen, Tiere, Tierarzt

Stimmung: traurig

Gestern war der große Tierarzt Termin zum fäden ziehen. So dachten wir eigentlich. Am Mittwoch Abend entdeckte ich jedoch, dass ganz viele Knubbel nachgekommen sind. Mein bester Freund beruhigte mich, das können auch nur Abszesse sein. Mein kleiner Hoffnungsschimmer. Ich rief noch am Donnerstag früh an und fragte, ob trotzdem erst am Freitag kommen soll. Die Antwort lautete: Ja.

Am Freitag nach einem langen Tag, doch dazu an anderer Stelle, kamen wir beim Doc an und warteten. Als wir an der Reihe waren, ging ich rein, er fragte, wie schauts aus? Ich sagte: Nicht so gut. Musste lächeln, für mich ein bitteres lächeln, was er wohl falsch las, denn er begann zu lächeln und ich sagte ihm, das dies mein Ernst wäre. Ich holte sie heraus und zeigte ihm, was mich beunruhigt. Es tut so weh, das zu sehen. Er war total geschockt. Konnte nicht glauben was er sah, seine Stimme zitterte. Immer wieder sagte er, wir haben doch so großzügig heraus geschnitten. Dennoch ist das Ergebnis eindeutig: Die Tumore sind zurück, haben gestreut. Die komplette Seite, das rechte Hinterbein und weitere Stellen sind voll davon. Ich glaube er würde sonst was geben, wenn er ihr noch helfen könnte. Er hat sie immer wieder abgetastet, doch es gibt keine andere Lösung. Es ist Krebs...

Ich kann nicht weinen, denn sie ist ja noch hier. Sie ist immer noch so zickig wie immer, nur scheint nun auch ihr zweites Auge blind zu werden. Sie ist gestern 3 Mal an ihrem Rammler vorbei gehoppelt ohne ihn zu sehen, dabei wünschte sie sich die letzten Tage nichts anderes als bei ihm zu sein. Dann sprang sie nach dem Eincremen heute morgen voll vor das Gitter. Das ist ihr noch nie passiert.

Ich denke nach, wie lange sie wohl noch haben wird. Ich habe Angst davor, denn schließlich ist sie mein Baby. Ich habe sie seit sie klein war. Sie war immer meine Freude. Ich glaube ich habe das schon geschrieben?! Wenn ich sie sehe, so sehe ich sie so:

 

 

Ich glaube so geht es auch Eltern mit ihren Kindern. Sie war immer so tapsig. Ich weiß, in mir wird sie weiter leben, sie hat immer einen Platz in unseren Herzen. Daran wird sie nie etwas ändern. Sie wird immer bei uns sein, aber sie wird mir unendlich fehlen. Dennoch möchte ich die Zeit die mir (uns) mit ihr bleiben wird, genießen und nicht ständig ihren Tot vor Augen haben... Ich möchte diesen Gedanken einfach nicht zulassen. Dafür liebe ich sie zu sehr...