Clearyversum

28.04.2007 um 12:10 Uhr

"Kosmetikwahn"

von: Cleardance   Kategorie: Was mich sonst noch bewegt...   Stichwörter: Schminken, Kosmetik

Stimmung: sehr gut

Nun ist es also doch passiert, ich werde weiblicher, interessiere mich für Kosmetik.

Als ich noch jünger war, hätte ich das nie nimmer nicht für möglich gehalten, dass ich jemals für so etwas Interesse bekunden könnte. Doch irgendwie, seit meiner Hochzeit, macht es mir Spaß mit mir und meinem Gesicht zu experimentieren. Ich liebe es, Wirkungen durch unterschiedliche Farbtöne zu konstruieren und mich zu verändern.

Gestern hatte ich den totalen Flash, da meine Finger und Fingenägel alles andere als schön sind und ich mich schon immer dafür schäme (ich bin immer nervös und Nage die Nägel bis aufs Nagelbett herunter),  habe aber auch schon vieles versucht um das zu ändern, nichts hilft wirklich, habe ich mich für künstliche Nägel entschieden (auch weil ich gerne schöne Hände auf der Goldenen Hochzeit meiner Eltern hätte).

Also zogen wir los, kauften neuen Eyeshadow, mehrere Sorten Duschgel, Augenbrauengel und besagte Fingernägel. Heute nun habe ich auch noch vorlackierte gefunden und sie auch gleich noch mit genommen. Plus einen größeren Kosmetikkoffer und vielem anderem mehr.

Nun hat es mich also doch erwischt. Ich bin eine Frau geworden. Früher war ich immer nur der Wildfang, der schlimmer ist als 10 Buben. Wie die Jahre einen doch verändern können... Wahnsinn... 

23.04.2007 um 20:17 Uhr

Arbeitsstress...

von: Cleardance   Kategorie: Was mich sonst noch bewegt...   Stichwörter: Arbeit, Probleme, Frustrationen

Stimmung: Irritiert und verletzt

Immer wieder, wenn ich mit Kollegen zu tun habe, frag ich mich, warum ich mir so viele Worte zu Herzen nehme? Liegt es an meiner Art, dass ich so sensibel bin? Bin ich so erzogen?

Ich habe kein Problem, wenn mir jemand sagt, dich mag ich nicht und mich ignoriert. Doch ich habe Probleme damit, wenn ein Mensch mich mal so mal so behandelt. Ich weiß langsam nicht, wie ich darauf reagieren soll. Ob ich die Kommentare ernst nehmen sollte, wie ich mich besser verhalten kann.

Kurz zur Situation:
Ich hatte auf der Arbeit etwas heraus zu suchen, was nicht zu finden war. Während das noch im klären war, kam diese Kollegin herein und meinte, ich solle die Leute nicht vom Arbeiten abhalten. (Dies hatte sie schon einmal getan, als ich eine Kollegin nach ihrem Urlaub fragte, wie dieser denn war.)
Ich versuchte ihr zu erklären, dass es noch um eine Akte ging und dieses geklärt werden müsste und dass ich niemanden von der Arbeit abhalten würde.  Darauf verschwand sie.

Ok, ich stand im Weg als sie ihre Kaffeetasse auffüllen wollte, und entschuldigte mich damit, dass ich wohl immer irgendwie im Weg stünde und lächelte. War das etwa eine Einladung mich mal wieder runter zu machen? Hätte sie gelächelt, so hätte ich dies als einen "Witz" ihrerseits abgetan, doch da war nur die Fassade, welche sie immer zur Schau trägt.

Habt ihr schon solche Situationen erlebt? Wie geht ihr damit um, was soll ich machen?

Ich danke Gott, dass ich sie nur morgens und wenn ich gehe kurz sehe und dann weit weg bin vom Schuss, doch warum behandelt sie mich so? Was mache ich falsch? Oder liegts nicht bei mir?

Wisst ihr, es gibt Tage, da ist sie überaus freundlich und man könnte sie wirklich anfangen gern zu haben, doch kurz darauf ist sie so. Ich verstehe das dann einfach nicht. Mit männlichen Kollegen, scheint sie besser klar zu kommen. Tja, daran lässt sich bei mir leider nichts ändern, auch wenn ich gerne mal Herrenhemden trage. Ein Hemd macht noch keinen Mann *seuftz* 

Ich habe eh zur Zeit wieder mal eine schlechte Phase und bin empfindlicher als sonst. Da treffen mich solche Kommentare härter. Manchmal möchte ich sie zur Rede stellen, doch sie hat nen sehr guten Draht zum Chef und ich möchte meinen Job nicht aufs Spiel setzen. Schließlich war ich 2 Jahre arbeitslos. Es ist nicht leicht als Frau was zu finden, so lange man noch im fruchtbaren Alter ist und noch keine Kinder hat.

Vielleicht muss ich einfach lernen, damit zu leben. Auch wenns mir noch so schwer fällt. Ich hasse so etwas, doch ich muss mich durchbeissen, denn ich mag meinen Job...

01.04.2007 um 13:55 Uhr

Flohmarktfunde

von: Cleardance   Kategorie: Das Leben danach   Stichwörter: Flohmarkt, Hörbücher, stöbern

Stimmung: ganz ok - etwas Migränig

Heute war mal wieder Flohmarkt im hiesigen Bürgerhaus und das kann ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Ich stöbere zu gerne in Dingen, die Andere nicht mehr haben wollen. Deshalb liebe ich Sperrmülltage auch so sehr *grins*

Heute habe ich endlich mal wieder richtig zuschlagen können. Wie ihr ja schon gelesen habt, liebe ich Hörbücher und bin ständig auf der Suche nach neuen. Heute konnte ich mir ganze 5 neue kaufen. Sie waren günstig und ich hoffe jetzt, dass sie auch gut sind. Das kann ich ja dann gleich unter Cleary-tik erzählen, wenn ich sie gehört habe. Doch ich möchte noch schnell schreiben, welche Hörbücher ihren Weg zu mir gefunden haben: Assassini; Die Purpurnen Flüsse; Eisfieber; Der Marlowe Code und last but noch least Die Bibel Verschwörung. Ich bin schon sehr gespannt, wie sie sein werden. Doch vorher muss ich endlich mal Harry Potter 6 zu Ende hören. Aber da bin ich schon bei CD 16, das ist schon mal was. 

Tja, leider haben wir nicht noch mehr finden können Traurig Doch der nächste Flohmarkt kommt bestimmt. Um genau zu sein, nächsten Sonntag und den darauf folgenden Montag Fröhlich Ich bin süchtig, kanns einfach nicht lassen. Aber Flohmärkte sind auch einfach zu schön... Mich hat heute sogar schon wieder die Vorfreude auf unseren ersten eigenen Flohmarkt in diesem Jahr gepackt. Und wenn nur einmal Eisessen dabei heraus springt, dann hats sich schon rentiert, mir macht das allein schon so viel Spaß, dass ich nicht darüber grübel, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt. Ich finde, man macht das, einfach weil man Freude daran hat und wenn nur 10 Euro nach Abzug der Standplatzgebühr bei Rausspringt, dann sinds wenigstens 10 Euro, besser als wenn ich es weg geworfen hätte oder? Außerdem freut sich dann ein anderer über sein Schnäppchen, so wie ich mich heute über mein Schnäppchen gefreut habe Fröhlich So muss das sein...