Clearyversum

28.06.2009 um 23:57 Uhr

Oma und Opa in Frankfurt

Corvin hatte jetzt eine echt schöne Zeit gehabt. Seine Oma und Opa waren für ein paar Tage zu besuch und ich habe das Gefühl, nicht nur wir haben es genossen. Wir waren das erste Mal seit seiner Geburt wieder richtig lange alleine Weg (im Kino) und konnten mal die Seele baumeln lassen. Allerdings habe ich daraus zwei Erkenntnisse gewonnen. Die Erste ist, dass ich gemerkt habe, wie gut es tut, mal nicht dauernd abrufbar zu sein und auch mal los zu lassen, die Andere, dass ich mir auch gut vorstellen kann, dass mein Kind auch ruhig mal ein paar Tage alleine zu Oma und Opa fahren kann, ohne dass ich ein schlechtes Gewissen dabei hätte. Es tut schon auch mal gut, wieder Zeit für mich zu haben und ihm tut es gut, seine Zeit mit Oma und Opa verbringen zu können. Sie sind nicht so angespannt und können auch locker mal fünfe gerade sein lassen, im Gegensatz zu mir. Ich bin so dankbar, dass die Beiden für ihn da waren und er diese Zeit mit ihnen genießen durfte. Ich denke aus ihrer Sicht, sind sie froh, dass er so viel bei ihnen sein konnte. So hatte jeder etwas davon. Leider war es meinen Eltern nicht möglich, noch länger zu bleiben, doch man kann nicht alles haben und sollte es auch nicht überstrapazieren, denn auch sie brauchen ihre Zeit für sich.


Mein Opa und ich...

Aber eines kann man uns nicht mehr nehmen, die Freude darauf, wenn sie um seinen Geburtstag herum wieder her kommen und mit uns seinen Geburtstag feiern. Vorausgesetzt, sie können kommen und müssen nicht schon vorher zur Kur, was für sie schön wäre, und etwas traurig, was den Geburtstag betrifft. Doch das lassen wir einfach mal auf uns zu kommen…


Mensch, mit Kirschen kann man auch spielen, aber die Schmecken auch toll...

 

23.06.2009 um 14:00 Uhr

Corvin mit 11 Monaten...

Heute sind es schon 11 Monate, die unser Zwerg auf diesem Erdenball verweilt. Schon wieder ein Monat rum und ich frage mich wie immer, wo ist die Zeit geblieben. Diesmal ist sie irgendwie noch schneller voran geschritten. Durch die Renovierung und den Stress der letzten Wochen, habe ich das Gefühl, die Zeit raste wirklich in so einem Zeitmaschinentempo an mir vorbei. Habe ich doch gerade erst darüber geschrieben, dass er 10 Monate alt ist. Wie mag dann die Zeit verlaufen, wenn er seinen ersten Geburtstag feiern wird? Dabei fällt mir ein, ich habe vergessen, dass ich auch noch die Einladungen verschicken muss. Dafür brauche ich auch nochmal Zeit, zumal ich nicht von allen die Anschrift habe Traurig
Die bekommen dann halt ihre Einladung per Mail, anders geht das leider nicht. Aber da muss ich auch noch die Gästeliste machen. Denn er soll ja nicht von zu viel Besuch erschlagen werden. Als Highlight habe ich geplant, dass er sein erstes Eis probieren darf. Wegen nem Kuchen mache ich mir auch noch immer Gedanken. Ich möchte nicht zu viel Süßzeug für ihn anbieten, aber er soll auch nen Geburtstagskuchen bekommen. Mit Kerze und so... 

Doch genug gegrübelt, hier kommt die Fotostrecke von heute, die Gewichts- und Größenangaben hole ich nach, da wir heute früh vergessen haben ihn zu wiegen und zu vermessen. Schätze aber, dass sich nicht so viel verändert haben wird, denn nun ist so ne kleine Stagnation im Gange. Jetzt wünsche ich euch viel Freude mit den neuen Fotos...


Die Fernbedienung ist heute mal wieder fad...


Babyyoga für Anfänger, klappt schon ganz gut...


Und hier mal schnell die Anleitung für alle Ausbrecherkönige...
Vorsichtig über die Bettkante schwingen und gleiten...


Hops, und schon seit ihr unten und ohne Hilfe oder Blessuren...

23.06.2009 um 11:33 Uhr

Renovierung fast abgeschlossen…

 Mein Mann hat die letzten Tage wirklich rangeackert wie verrückt. Ich wusste nicht mehr so ganz, wie viele Sachen ich noch aus meiner Kindheit hier eingelagert hatte. Wahnsinn. Wir haben einige Tage nur mit dem Sortieren von Kisten hier verbracht. Doch noch ist das nicht ganz geschafft. Jetzt sind noch ca. 5 Kisten da und die wollen auch noch sortiert werden. Doch dann, haben wir hier endlich wieder ein gutes System und etwas mehr Platz.


Mein Staubsauger und ich...

Mein Mann hat die Zimmer eigentlich in voller Eigenleistung gemacht, ich brauchte mich nur um unseren Krümel zu kümmern und zu sagen, wo was hin soll. Mein Mann ist halt einfach der absolute Traummann… Es ist wirklich der Wahnsinn, was er hier alles geleistet hat. Das nennt sich dann Urlaub… Ich denke er hätte ihn sich auch anders vorstellen können. Aber er hat einfach jeden Tag geleistet, was ging. Gut, wir mussten auch ein paar mal ins schwedische Einkaufsparadies und noch Sachen, die wir vergessen hatten besorgen, doch jetzt, wenn ich mir hier so alles anschaue, dann bin ich so richtig stolz auf der Ergebnis. Unsere Wohnung ist nun eine kleine Wohlfühloase und ich freue mich schon darauf, wenn hier alles fertig ist.


Das sind jetzt alles meine Sterne?

Wir müssen noch unser neues kleines Wohnzimmer oder besser Empfangszimmer ordnen, doch das kommt auch so nach und nach. Dann brauchen wir nur noch ein oder zwei Flohmärkte um unsere Sachen, die wir aussortiert haben, an den / die Mann / Frau zu bringen und ein Ziel ist in Sicht.


Boah, was für ne Arbeit. Jetzt brauch ich eine kurze Pause...

Ganz besonders freue ich mich über das Angebot meiner Eltern und zu helfen, neue Lattenroste und Matratzen zu kaufen. Hoffentlich treffen wir die richtige Wahl, doch ich habe da ein wirklich gutes Gefühl. Unsere Lattenroste sind leider kaputt, liegt wohl auch an unserem Gewicht und dass sie einfach nicht für solch gewichtige Menschen ausgelegt sind. Hoffentlich sind die neuen Roste dann besser, doch laut Angabe, passen wir da locker drauf. Wäre schon ein Traum, mal wieder gemütlich und bequem zu schlafen. Matratzen haben wir uns auch schon ausgesucht und ich hoffe dass sie was taugen. Es sollen so genannte Watercell Matratzen werden. Angeblich soll man auf denen ein ähnliches Gefühl wie auf einem Wasserbett haben. Ich werde es euch bestimmt berichten. Ich denke, da der Hersteller eine Garantie von 12 Jahren auf seine Matratzen gibt, können wir da nicht allzu viel falsch machen.


Soviel Kleidung... Boah...

Weiß jemand, wofür diese Matratzenfüße beim schwedischen Möbelmarkt gut sind? *neugierigschaut* Wenn einer von euch Erfahrung damit hat, dann teilt diese doch bitte mit mir. Meine Theorie lautet, dass man sie gut für den Mittelbalken nutzen könnte, damit dieser noch etwas stabiler wird…


Bitte Mama, nimm mich auf den Arm... wüähhhhhh!!!

Doch nun auch noch schnell zu Corvin… Ich weiß, die Berichte über ihn habe ich sträflich vernachlässigt. Er wird langsam groß, ob er gewachsen ist, kann ich nicht wirklich sagen, doch er wirkt immer „erwachsener“. Falls ihr versteht was ich meine. Er klettert alleine aus unserem Bett, brabbelt ordentlich, so dass man meinen könnte, wir würden richtig kommunizieren, vielleicht tun wir das sogar… Er läuft schon drei kleine Schrittchen ohne sich fest zu halten, isst sein Brötchen mit Leberwurst am Morgen und ist extrem Neugierig und aufgeweckt. Manchmal komme ich kaum hinter ihm her. Er ist ein kleiner Wirbelwind. Die Brust nimmt er nur noch sporadisch, oder wenn er halt Mamas nähe ganz besonders braucht und kuschelt sich dann brav ein. Er bringt mich jeden Tag zum lachen und oft auch zum verzweifeln. Halt so wie es sich für kleine Kinder gehört. Ich bin mächtig stolz auf ihn. Seine neueste Marotte ist, er räumt super gerne alle Schubladen aus und freut sich scheckig, wenn ich ihn dann schimpfe. Da jauchzt er sogar manchmal. Mein Sohn halt… Die Hörnchen hat er bestimmt von mir geerbt. Bei meinem Mann lag ja ein kleiner Heiligen Schein im Erbgut und bei mir die Teufelshörnchen. So bewegt er sich geschickt auf dem Grad zwischen teuflisch neckend und engelsgleich lieb… Ich denke allerdings auch, dass das viele Eltern über ihr Kind zu sagen vermögen. Für mich ist es eigentlich egal ob er ein grad die eine oder andere Phase hat, denn ich freue mich daran, dass wir ihn überhaupt haben dürfen. Er ist und bleibt unser kleines Wunder und das wird immer so bleiben…

14.06.2009 um 13:40 Uhr

Renovierungschaos…

Es hat uns erwischt, das Renovierungschaos. Jeder der die Wahl hat, sollte doch bitte eine leere Wohnung renovieren oder wenn schon eine eingerichtete, dann doch bitte nicht, gleich drei Zimmer auf einmal. Wir sind nun schon seit gut einer Woche damit beschäftig.

Leute ich sage euch, alle Sünden holen einen irgendwann ein. Ich bin jemand, der sehr viel aufgehoben hat und nun, da wir mit dem Renovieren begonnen haben, holt mich meine Lagerleidenschaft wieder ein. Leidenschaft ist ein schönes Wort, denn das sortieren schafft Leiden. Sofern stimmt das schon sehr. Es gibt doch diesen Spruch, Leidenschaft, ist eine Kraft, die Leiden schafft. Nach drei Tagen des Sortierens und Ordnens, habe ich es geschafft, unsere Hochböden mit den ganzen Kisten zu räumen. Es ist jetzt nur noch ein kleiner Teil da und überwiegend sind es Bücher, welche ich nun sogar gut geordnet habe. Hätte nicht gedacht, dass das jemals ein Ende finden würde. Aber schön, ich habe es geschafft. Ich bin stark geblieben, was manchmal nicht ganz so einfach ist. Jetzt habe ich dann „nur“ noch die Sachen zu sortieren, welche wir alltäglich im Gebrauch hatten und nun auch noch folgen müssen. Schreibtisch Utensilien und vieles anderes mehr.

Warum machen wir das eigentlich alles? Nun, wir dachten, unser Sohn könnte ein etwas größeres Zimmer gebrauchen und erst wollten wir ihn vom Kinderzimmer ins Wohnzimmer umziehen lassen, doch bei genauerer Überlegung ergab sich dabei ein Problem. Alle Leitungen laufen im Wohnzimmer zusammen. Telefon, Fernseher und auch Internet. Sollte unser Krümel mal sauer auf uns sein, oder auch einfach nur überaus Neugierig, so könnte er uns einfach den Stecker ziehen. So ging das nicht. Also könnten wir doch ins Kinderzimmer umziehen, das ist ja vor seiner Geburt erst renoviert worden. Doch wir halten uns meist eh nur im Schlafzimmer auf, wir benötigen eigentlich kein Wohnzimmer, denn hier im Schlafzimmer, ist unsere Zentrale. Das war auch schon früher bei uns so. Ich persönlich finde das gemütlicher und finde es auch überflüssig einen Raum zu haben, in dem man nur schläft. Welche Platzverschwendung. Allerdings nutzen wir unser Wohnzimmer eh kaum. Besuch kommt auch nicht mehr so viel wie früher vorbei und selbst früher traf sich immer alles entweder in der Küche oder dann halt im Schlafzimmer und nein, ich schreibe hier nicht über irgendwelches nicht jugendfreies Zeug. Einfach bequem sitzen und reden, nicht mehr und nicht weniger. Wer braucht dafür schon ein Sofa? Ich nicht… Mein Mann wohl auch nicht. Zumindest kamen wir überein, dass also unser Schlafzimmer jetzt ins ehemalige Wohnzimmer ziehen wird, das Kinderzimmer ins ehemalige Schlafzimmer und das Wohnzimmer in den kleinsten Raum, ins ehemalige Kinderzimmer. Am leichtesten erschien uns der Umzug unseres Wohnzimmers ins ehemalige Kinderzimmer. Weit gefehlt, denn alles steht voll mit Möbeln. Gut einige werden eh entfernt, doch die welche bleiben, müssen auch verräumt werden und so kommen wir nun kaum durch unsere Wohnungstüre nach draußen, aber unser Sofa steht schon im neuen Wohnzimmer und sieht gut aus. Auch haben wir es geschafft, unseren ehemaligen Kleiderschrank im Wohnzimmer wieder auf zu bauen. Jetzt kommt der schwierigere Teil, unser Regal, auf dem unsere Tiere ihren Platz haben, muss nun auch in das neue Wohnzimmer. Gut unser Zoo ist nicht mehr so riesig, doch auch nicht mehr so riesig möchte schön stehen und genug Platz haben. Jedes Tier hat seine Ansprüche und denen wollen wir gerecht werden. So braucht auch dieser Teil des Umzugs wieder eine etwas längere Planung. Eines unserer Terrarien können wir nicht mehr aus dem neuen Schlafzimmer räumen, da dieses nach dem wir den Flur schon vor einer halben Ewigkeit umgestaltet hatten, nicht mehr durch die Tür passt. Das hätten wir mal früher durchdenken müssen. Jetzt ist es so, das Becken ist eh leer, und wir können uns überlegen, was wir damit machen. Vielleicht ein Pflanzenbecken, oder doch wieder ein Tier? Mal sehen, was uns einfallen wird. Doch das ist jetzt noch nicht wirklich wichtig.

Mein Mann ackert heute schon den halben Tag um das Regal mit den Tieren um zu ziehen. Hoffentlich klappt das auch so. Bis jetzt sieht es aber wirklich gut aus. Ich bin schon gespannt, wie es aussehen wird, wenn wir mit allem fertig sind. Ich stelle dann auf alle Fälle mal Fotos rein. Am meisten freue ich mich ehrlich gesagt, auf unser neues Schlafzimmer. Da wir dafür so viele neue Sachen gekauft haben, ist das glaube ich wohl klar. Ich schätze, wenn wir unseren Sohn fragen würde, dann würde er sagen (wenn er schon sprechen könnte), er freut sich am meisten darauf, sich wieder frei bewegen zu dürfen und nicht ständig, nein fass das nicht an oder nein, da nicht hin zu hören. Doch ich bin auch schon gespannt, was er zum neuen Kinderzimmer sagen wird und zu seinem neuen Bett. Darauf freu ich mich wirklich schon sehr.

Könnten wir nicht schon fertig sein? Leider erscheint keine gute Fee mit drei Wünschen. Doch sollte eine gute Fee das hier lesen, dann hätte ich  noch so ein paar Wünsche, und nicht alle wären eigennützig. Versprochen… Also, gute Fee, bitte melde dich…

Da ich nicht wirklich glaube, dass sich die gute Fee melden wird, ich schätze, die ist zu überbeschäftigt, wenn man sich diese Welt anschaut und ich denke da gibt es sehr viele Menschen, die sie nötiger hätten als wir. Also, brauchst dich nicht wirklich melden, kümmere dich lieber um die Menschen, die wirklich deine Wünsche brauchen. Wir bekommen das hier auch alleine gut geregelt… Ich bin doch manchmal auch sehr optimistisch… In diesem Sinne, packt eure Chance beim Schopf und sorgt für euer ganz privates kleines Glück, wie immer es auch aussehen mag. Toll, bin ich mal wieder vom Thema abgeschweift *lach*

Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntag und macht das Beste daraus, bei diesem schönen Wetter…

01.06.2009 um 18:35 Uhr

Mittelaltermärkte in Kronberg und Ronneburg

von: Cleardance   Kategorie: Ausflüge mit Corvin   Stichwörter: Corvin, Baby, Entwicklung, Erlebnisse

Eigentlich wollten wir nur auf den Mittelaltermarkt in Kronberg gehen, doch dort waren wir nur sehr kurz, denn er mag einen gewissen Charme haben, doch für Menschen mit kleinen Kindern und Kinderwagen, ist das definitiv kein Markt. Leider…


Das Brot schmeckt super...

So gingen wir nach einer sehr kurzen Zeit und fuhren auf gut Glück zum Ritterspektakel auf der Ronneburg. Wir hatten Glück und kamen sehr gut durch, sogar einen Parkplatz bekamen wir direkt vor der Burg. So konnten wir direkt losgehen und unseren Spaß haben. Diese Burg ist übrigens besser geeignet für Menschen mit Kinderwagen und kleinen Kindern. Seit unserem letzten Besuch hat sich allerdings so einiges verändert. Der Markt ist nun Überwiegend vor der Burg angesiedelt, was aber nicht unbedingt von Nachteil ist. In der Burg kann man kostenfrei die Sanitären Anlagen nutzen. Was wohl nicht alle wollten, denn so kam es dass eine Mutter ihr Kind keine 1,5 Meter hinter mir ins Gras urinieren ließ. Als ich sie auf die Toiletten im innern hinwies meckerte sie mich an, dass ich ja froh sein könnte, dass mein Kind noch in die Windeln machen würde. Woraufhin ich erwiderte, dass mein Kind ja auch kein Hund sei und wenn es denn schon hier draußen sein muss, sie auch an eine Stelle hätte gehen können, wo keiner saß. Doch das hätte ja dann was mit Höflichkeit zu tun und diese wäre ihr wohl nicht beigebracht worden. Sie hätte ja nur ein paar Meter weiter gehen müssen, etwas unterhalb von uns so ca. 10 Meter entfernt, waren Pferde Stallungen. Eigentlich sollte das kein Problem sein oder? Außerdem war das Kind auch schon älter (ca. 6 oder 7 Jahre und soweit ich weiß, darf man in Schulen auch nicht überall hinurinieren oder?) Ich denke halt, man kann seinem Kind erklären, dass es gleich auf ein Klo kommt und es so lange warten soll. Wenigstens halt die 10 Meter wo keiner saß… Aber was soll’s, ich habe wohl eh ne komische Vorstellung von Höflichkeit und Hygiene. Mein Mann erzählte mir dann später, dass sie wohl noch gemeint hätte, dass wir ja im Mittelalter wären und ich mich nicht so anstellen soll… Klar, und mit dieser Hygiene Auffassung wäre sie ein perfekter Kandidat für die Pest gewesen *ürgs*


Papa mit kleinem Recken...

Warum denken die Leute immer, wenn sie auf Mittelaltermärkte gehen, dass man alles darf und sogar die guten Sitten sausen lassen kann. Vor ein paar Jahren hatten wir das schon mal, da ließen Eltern ihre Kinder über Holzbretter laufen, auf denen man Flammkuchen serviert bekam. Hey, ich möchte kein Brett haben über das einer drüber gelaufen ist und dann davon essen. Ihr? Da kann man sich nur noch an den Kopf greifen. Ich persönlich finde das egal ob Kind oder nicht, einfach nur Unhöflich, Punkt. Außerdem möchte ich auch mal zu bedenken  geben, dass da jeder das nackte Kind sehen konnte. Jeder hätte es Fotografieren können und das gerade in der heutigen Zeit mit so vielen kranken Menschen. Möchte man sich das wirklich antun und sein Kind so öffentlich zur Schau stellen? Ich nicht…


Mama ud Recke gemütlich auf der Wiese...

Doch genug davon. Hat mich nur sehr verärgert. Generell hatten wir aber ordentlich Spaß und mein Mann genoss es dem Ritterturnier zu zusehen. Sogar unser Sohn sah eine Weile mit zu. Nach dem Turnier, gingen wir allerdings dann auch schon wieder. Unter anderem auch, weil unser Sohn seine Flasche weg geworfen hatte und wir diese beim besten Willen nicht mehr finden konnten, dabei hatten wir sie kurz zuvor noch bei ihm gesehen. Das ist Pech, doch ohne trinken bei solch einer Hitze, war einfach nicht gut. Außerdem hatte ich von der Hitze auch schon Kopfschmerzen. Dennoch war es ein richtig schöner Erlebnisreicher Tag und ich freue mich schon wieder auf den nächsten Markt…


Mal ein schönes Mama Foto...