Clearyversum

09.08.2011 um 23:35 Uhr

Corvins erster Tag im Kindergarten

Wir standen, wie immer recht früh auf und ich ging, dank einer Ablenkungstaktik, als erste ins Wohnzimmer. Dort hatten wir ein paar Überraschungen für ihn aufgebaut. Einen neuen Kindergarten Rucksack mit Sitzunterlage und Regenhülle. Eine kleine Rabe Socke Tasche mit Wechselkleidung, Regensachen, Gummistiefeln, Turnsachen und Hausschuhen. Nachdem wir alle Bürokratie mit Übergabe der Arztunterlagen, entgegen nehmen des unterschriebenen Vertrages, erledigt hatten, konnte ich gegen zehn Uhr schon gehen. Wir sagten Corvin, ich würde kurz ohne ihn einkaufen gehen, ob das für ihn OK wäre und ihm war es recht. so besprach ich kurz mit der Gruppenleiterin, wie es ablaufen sollte und ging. Corvin blieb zurück und ich in der Nähe. Ein Cafe konnte ich nicht finden und so setzte ich mich an eine Bushaltestelle. Ich sollte mich um halb elf mal kurz melden, wie es lief und bekam über Frau P. bescheid, ich sollte so zwischen viertel nach elf, halb zwölf, zurückkommen. So machte ich es auch. Ich kam zurück und im Kindergarten herrschte Trubel. Frau S. wies Corvin darauf hin, dass ich wieder da war, doch so Freudig wie ich mir das vorgestellt hatte, reagierte er nicht. Ein wenig war ich schon enttäuscht. Frau S. gab mir Corvins Brotdose und suchte erst einmal seinen Rucksack. Als ich ihn nach dem Rucksack fragte, brachte er ihn mir gleich.

Dann machte ich einen großen Fehler... Die anderen Kinder wollten gerade nach draußen gehen um ein wenig zu spielen und Corvin fragte mich, ob er auch dürfe. Ich sagte ja und half ihm beim umziehen. Kurz vorher ging er sogar hoch mal auf Klo. Allein und ohne zu murren. Dann sagte mir Frau Sa. aber, dass dies nicht ginge, da er eh schon länger da wäre als bei der Eingewöhnungsphase üblich. Toll... Also musste ich mein Kind enttäuschen. Ich suchte ihn schnell und erklärte ihm, durch seinen lautstarken Protest hindurch, dass es mein Fehler gewesen war und es mir Leid tat. Wie zu erwarten, schimpfte er, sagte, der Kindergarten wäre blöd und er möchte nie mehr wieder kommen. So sauer war er. Er sagte dann aber dennoch kurz Tschüss und, dank meines Köders, Eis essen zu gehen, zogen wir dann relativ versöhnlich davon.

Von der Bushaltestelle aus, rief ich bei meiner Mutter an und sagte ihr sie sollte sich fertig machen, wir würden sie gleich abholen kommen. so machten wir es auch. Wir drei gingen zum Eissalon, Rene kam nach und Opa bekam noch ein Bällchen Nusseis mitgebracht. Schade, dass es ihm so schlecht geht, dass er nicht mitkommen konnte. Wir hoffen alle darauf, dass auch wieder bessere Zeiten kommen werden. Dass muss einfach...

Nach dem Eis essen gingen wir kurz zur Bibliothek, eine CD, die ich bestellt hatte, war eingetroffen und zum anhören bereit. Anschließend ging es noch zum Saturn und mit einem neuen Kopfhörer und einer Infobroschüre zum Thema Satelitenanlage, wieder nach Hause. Bei meinen Eltern, machte er leider einen Stinker in die Hose. Deswegen und auch weil ich keine Wechselkleidung dabei hatte, gingen wir zügig nach oben und ließen den Abend schön mit Abendbrot und dem Film Cars ausklingen.

Unser Sohn ist jetzt ein Kindergartenkind *freu*


Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.