Clearyversum

10.08.2011 um 10:59 Uhr

Corvins zweiter Tag im Kindergarten

Heute kamen wir etwas knapp, was mir zeigt, lieber zu früh, als zu spät kommen. Die Kinder saßen schon alle um einen Tisch und sangen ein Geburtstagslied. Darauf war Corvin nicht vorbereitet. Wir zogen ihn schnell um, kurze Verabschiedung und rein. Ich sollte so gegen zehn Uhr anrufen wie es läuft. Also fuhren wir heim. Wer wir sind? Stimmt, ich habe ja völlig vergessen zu schreiben, dass Rene mit gekommen war. Daheim gingen wir als erstes zu meinen Eltern. Dort warteten wir, bis zum ersten Anruf. Frau Sammet meinte anfangs wäre es etwas schwer gewesen da er aus seiner Routine gebracht worden wäre und er lieber spielen anstatt feiern wollte doch dann klappte es ganz gut. Er bekam auch ein Stück Kuchen und als ich anrief spielte er gerade in der Bauecke. Herrlich...

Nächster Anruf sollte in einer Stunde erfolgen. So gingen wir hoch, Rene ging einkaufen und macht die Tiere sauber, ich kochte einen Rindswurst, Paprika, Zwiebel, Tomaten, Mais, Karotten und Käse Eintopf, dazu gab es dann Reis. Gegen elf Uhr rief ich wieder an und Frau Sammet erzählte mir, dass er gerade ganz glücklich n der Sandkiste spiele. Dann meinte sie sie würde ihn mal fragen ob ich ihn schon abholen soll und ging zu ihm.

Frau Sa.: Corvin, ich telefoniere gerade mit deiner Mama soll sie dich schon abholen?
Corvin: Ich muss doch Kindergarten bleiben...
Frau Sa.: Sie hören es ja, er fühlt sich wohl. Kommen sie doch so gegen halb zwölf, viertel vor zwölf ihn abholen. Er macht sich sehr gut, das ist nicht üblich aber das hatte ich heute früh schon gesehen, beim verabschieden. Da können sie wirklich Stolz drauf sein...
Ich: Das bin ich auch. Fein, ich komme dann so gegen halb zwölf viertel vor. Ich freue mich so. Bis dann...

Also fuhr ich los... Im Kindergarten, saß mein Schatz in der Sandkiste und baggerte glücklich vor sich hin. Als er mich sah, meinte er, ich muss das noch fertig machen und wollte nicht mit kommen. Frau S. erzählte mir, er hätte schön mitgespielt, mit den Tieren und Autos. Das hört man doch wirklich gern und freut mich riesig. Nach ein paar versuchen von mir und Frau S., hatte ich eine Idee ich schlug vor, seine Regenjacke gegen seine andere Jacke zu tauschen und zog ihm die Regenjacke aus. Dann meinte ich, aber ohne Jacke ist es viel zu kalt. So kam er dann doch wirklich ohne meckern mit. Drinnen ging er noch mal schnell aufs Klo. Danach fragte ich, ob es bei morgen neun Uhr bleibt und verabschiedete mich.

Auf dem Heimweg fragte ich Corvin ob er einen schönen Tag gehabt hätte und er sagte ja und erzählte, dass sie eine Garage gebaut hätten und er hätte sie kaputt gemacht, aber keiner wäre sauer gewesen...

Daheim aßen wir, nach einem kurzen Besuch bei Oma und Opa etwas und sahen etwas fern wobei ich leider wegdöste. Gegen halb zwei, zwei fragte Corvin ob er schon ins turnen dürfe, was ich erst einmal verneinen musste, da der Kurs erst um viertel nach drei anfing. Wir hatten schon beim Mittagessen besprochen, dass wir heute turnen gehen wollten. Er versprach heute auch mit zu machen. Leider blieb es dabei. Wobei er heute sogar, das Aufwärmen mit machte. Allerdings wollte er sich mal wieder nirgends anstellen. Hoffentlich lernt er das noch. Morgen ist ja wieder Turnen...

Nach dem Turnen gingen wir noch schnell zur Post und holten Geld für meine Eltern. Zwischenzeitlich konnte Corvin am Computer spielen, was er sehr gerne machte. Anschließend holten wir noch Laugenstangen und gingen heim. Corvin blieb noch ca. eine Stunde bei Oma und Opa und ich konnte duschen und das Abendessen vorbereiten. Gegen achtzehn Uhr wollte der Kleine hoch und wir sahen noch ein wenig Sandmännchen TV, bevor es direkt nach dem Schlafsand ins Bett ging. Ich las noch ein wenig aus "Der coole Anton" vor und Corvin schlief recht schnell ein und ich folgte auch bald danach. Mal sehen, welche Abenteuer uns morgen erwarten werden...


Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.