Clearyversum

11.05.2007 um 19:24 Uhr

Kampf den Dicken...

von: Cleardance   Kategorie: Was mich sonst noch bewegt...   Stichwörter: Fett, Diät, Abnehmen, Staat

Als ich die neuen Pläne unserer Regierung hörte, war ich schon ein wenig erschrocken. Ich glaube nämlich nicht, dass sich dicke Menschen ihr Schicksal aussuchen. Es ist so verdammt schwer. Mit Rauchern wird so viel Verständnis geheuchelt, aber dem dicken Menschen steht förmlich auf die Stirn geschrieben, ich bin fett, maßlos und kann mich selbst nicht kontrollieren. So empfinde ich es, wie man dargestellt wird.
Was allerdings bei einigen dahinter steckt, wird nicht zur Kenntnis genommen. Es gibt viele, die nicht einfach nur dick sind, sondern dazu auch krank. Menschen mit Schilddrüsenüberfunktion zum Beispiel. Die haben es sich bestimmt nicht ausgesucht so zu sein. Dennoch, sie sind dick und selbst schuld. 

Raucher hatten eine Wahl, sie haben irgendwann ihre erste Zigarette gewählt. Manche Dicke bestimmt auch. Klar, es ist meine Entscheidung, etwas süßes zu essen, aber es wird einem auch nicht gerade leicht gemacht. Zigaretten Werbung wurde verboten, doch allein die Süßigkeitenwerbung die täglich in der Kiste flimmert, suggeriert einem doch, dass man sich auch was "gutes" tun darf.

Ich bin nun nicht nur dick, sondern eher schon im Bereich fett an zu siedeln. Bestimmt trifft mich eine große Teil Schuld, doch ich möchte nicht ausgegrenzt werden. Ich möchte nicht beschimpft werden. Oder gar angesehen werden, als hätte ich eine ansteckende Krankheit. Verdammt, ich bin weder ein Monster, noch bin ich blöd, ich bin einfach nur optisch etwas anders. Ich wurde von Eltern groß gezogen, die im Krieg aufgewachsen sind, für sie war immer ein Leitspruch, iss deinen Teller leer, egal wie voll dieser ist. Man lässt nichts stehen. Das ist so in meinem Verhaltensmuster drin, dass es nur schwer ist, mal etwas übrig zu lassen. Ich arbeite daran, versuche von vornherein meinen Teller nicht voller als voll zu machen. Dennoch nehme ich nicht ab. Klar, ich liebe Süßigkeiten. Meine Eltern machten es für mich auch immer wieder interessant. Sie versteckten den "Schatz". So begab ich mich immer wieder auf Schatzsuche und wenn ich ihn gefunden hatte, dann begann eine Orgie. Jetzt sagt ihr, du bist erwachsen, nimm dein Leben in deine Hände. Gut, gerne, doch es ist so verdammt schwer, das sein zu lassen. Oft esse ich nicht mehr etwas süßes, doch ich esse spät abends. Mein Mann kommt recht spät von der Arbeit nach hause und wir möchten gerne gemeinsam essen. Folglich essen wir dann teilweise erst um 22 Uhr, das ist gift für die Figur, doch es ist die einzige Mahlzeit die uns bleibt, außer dem Frühstück. Früher konnten Familien gemeinsam ihr Abendbrot zu sich nehmen, das ist nicht mehr möglich *leider* 

Ja, ich bin schlud, doch auch mein Körper ist ein Problem. Nein, ich bin nicht durch mein Gewicht so kaputt gegangen. Nein, ich habe keinen Zucker, oder gar Cholesterin. Meine Wirbelsäule, war schon bei meiner Geburt im Eimer, mein Schlüsselbein wurde bei meiner Geburt gebrochen, meine Hüftgelenke, die jeden verdammten Tag schmerzen, waren nicht ausgebildet. Schuld daran, hat keiner, doch man sieht mir nur meinen Gang an und sagt: Die Fette Kuh, die schleicht da rum, kommt kaum vorwärts, stöhnt wegen den Schmerzen, soll sie doch was tun. Wenns immer so leicht wäre. Ich habe eine Zeit Kraftsport gemacht, dabei habe ich mir dann auch noch das Oberarmgelenk geschädigt. Wer sowieso jeden Tag Schmerzen hat, der wird nicht einfach ins Fitnessstudio gehen und sich noch mehr davon geben. Der Arzt erklärte meiner Mutter, dass ich vielleicht nie laufen werde, wegen der Schmerzen, ich habe es ihm gezeigt. Als ich bei einem Unfall mein Knie geschädigt habe, hieß es, ohne OP wird das nicht lange gut gehen, das ist nun schon mehrere Jahre her, klar, jeder Schritt ein Schmerz, doch soll ich deswegen aufgeben? Soll ich mich deswegen rechtfertigen?

Unsere Regierung macht es sich verdammt einfach mit ihrem Urteil. Man soll ja ach so Tolerant sein, und bloß keinen Menschen aufgrund seiner Hautfarbe oder Religion ausgrenzen. Aber mit dicken Menschen und Rauchern ist das was anderes?

Ich persönlich hätte auch lieber einen schönen Körper und würde gerne mal einen verdammten Tag ohne Schmerzen leben, doch das werde ich nie. Ich bin da völlig Realistisch. Ich mag auch keinen Qualm um mich haben, dennoch würde ich nie einen rauchenden Menschen ausgrenzen, ihn vielleicht ermutigen, es sein zu lassen, weil ich weiß wie es ist wenn die Bronchien nicht so wollen und wie es sich anfühlt wenn man keine Luft bekommt (ich habe Asthma, nicht das Gewicht). Aber ich möchte einfach behandlet werden wie das Modepüppchen mit dem Brechreiz von nebenan. Ich möchte auch mal vor die Tür gehen und mich angenommen fühlen. Das ist wohl etwas, was diese Regierung lieber nicht sehen möchte und so grenzt sie dicke Menschen, die es eh schon in der Schule nie leicht hatten nur noch weiter aus. Was bleibt dann noch? Wenn man es nicht schafft der Norm zu entsprechen? Wenn man nicht mehr Menschlich behandelt wird? Was bleibt noch?  ...

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenMausekind schreibt am 16.05.2007 um 09:35 Uhr:...
    Raucher werden schon lange ausgegrenzt.
    Nicht nur, dass man als Raucher nun nicht mehr in öffentlichen Gebäuden rauchen darf, nein, nun darf man auch zukünftig nicht mehr in Gaststätten oder Diskotheken rauchen.

    Es geht der Regierung (entschuldige meine Wortwahl) einen Scheiß um irgendwelche Gruppen.
    Es geht einfach nur darum, Geld zu machen.
    Sonst sind es eben die Raucher, die wahnsinnig viel Geld für Zigaretten bezahlen, nun soll es eine Schoko-Steuer geben.
    Völliger Blödsinn!
    Nichts hat das zu tun mit "Gesundheit". Es geht nur wieder darum, dem Otto-Normal-Verbraucher mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.
    Was willst Du denn Deinem Kind sagen, wenn es anna Kasse steht und sagt: "Mama, ich will ein Überraschungsei!"
    "Nee, gibt's nicht. Ist jetzt Luxus?!"

    Total unüberlegt wieder alles...!
  2. zitierenCleardance schreibt am 16.05.2007 um 14:13 Uhr:Ja, da kann ich dir zustimmen. Hey, vielleicht gibts dann auch das Schokoladenverbot in öfftenlichen Gebäuden, damit die Mitarbeiter nicht ermutigt werden auch zu naschen? Wäre doch ein guter Schritt.

    Wie schon gesagt, ich verstehe, warum man nicht mehr in öffentlichen Gebäuden rauchen sollte. Dennoch hasse ich diese Ausgrenzung und dieses Finger auf jemanden richten und sagen: "Igitt, da steht ein Raucher!"
    Ich bin froh, dass ich Rauchen nie mochte, vielleicht hätte ich dann auch eine Sucht mehr?! Wer weiß...

    Meinem Kind würde ich versuchen einen vernünftigen Umgang mit Süßigkeiten zu lehren und es nicht noch interessanter zu machen, in dem ich es verstecke. Und ich denke, ja das Überraschungsei an der Kasse, ist OK :-)

    Vielleicht sollte unsere Kanzlerin, wenn sie denn eine Diät machen möchte nicht immer das falsche tun und ihre Diäten erhöhen, sondern da mal etwas weniger Geld einstreichen und mal andere Lebensmittel kaufen, gefolgt von einem Stilberater, der ihr Kleidung in ihrer Größe besorgt und nicht immer 2 -3 Nummern zu klein, damit sie sich auch mal wohl fühlt. Aber deswegen kann man noch nicht alle Dicken auf Diät Staatlich verordnet setzen...

    Ein guter Weg wäre auch gewesen, Fitnesscenter für Dicke etwas günstiger zu machen, so dass sich Menschen aller Schichten das leisten können, doch soweit wird da oben nicht gedacht... Schade, wieder eine vertane Chance...
    Und wir lassen alle mit uns machen...
  3. zitierenMausekind schreibt am 17.05.2007 um 00:07 Uhr:"Ich allein kann nichts verändern, also fange ich erst gar nicht damit an."

    ... um gleich auf Deinen letzten Satz zurückzukommen.

    Ich bin stolze Tante eines kleinen, süßen Frühchens, das mittlerweile fast 4 Jahre alt ist.
    Durch diverse Schicksalsschläge in Bezug auf den Kinderwunsch sind mein Bruder und seine Frau sehr, sehr vorsichtig und vor allem auch: streng.
    Der Kleine bekommt zwar Süßes, aber eben wirklich nur in Maßen.
    Zum Beispiel trinkt er fast ausschließlich Wasser, da er eben nur hin und wieder Apfelschorle bekommt.
    Natürlich wird es nun wieder Leute geben, die sagen: Wenn das Kind jetzt nichts Süßes bekommt, dann frisst es später umso mehr.
    Aber das kann man anfangs einfach nicht wissen, wie es sich entwickelt.
    Spinnen wir die Geschichte doch mal weiter.
    Er bekommt also nur hin und wieder Schoki (momentan täglich ein kleines Stückchen von den Oster-Resten).
    Und nun gibt es eine Schoki-Steuer.
    Da ist die "schokoladige Belohnung" ja nun fast doppelter Luxus.

    Oder wollen die Krankenkassen "Scheine" ausstellen an "normalgewichtige" Menschen, die somit keine Steuer auf die Schoki zahlen brauchen?!

    Gedankensprung.

    Ja, ich rauche!
    Aber nein, mir macht es nichts aus, darauf in der Öffentlichkeit zu verzichten. -WENN mich jemand darum bittet. Z. B. in einem Restaurant oder ähnlichem.
    Aber wenn ich generell nicht mehr in der Öffentlichkeit rauchen darf, dann werde ich die Öffentlichkeit meiden. So einfach ist das.
    (Wo man sich einen Restaurant-Besuch doch eigentlich eh nicht mehr leisten kann -andere Geschichte)

    Ach, die ganze Geschichte mit Verboten in Deutschland stinkt doch zum Himmel!
    Ich kenne kein Land, das so unglaublich viele Dinge versteuert, bzw. für was man alles zahlen muss!

    Allerdings: Frau Merkel braucht den Stilberater nicht so dringend, wie ich mein Bett... Gute Nacht!
  4. zitierenButterflyangel schreibt am 17.05.2007 um 23:55 Uhr:Tja und dann haben wir noch was zu den "Kosten" des Staates zu sagen...die Steuern...alles wird dreifach versteuert. Einmal, wenn du Gehalt bekommst, dann wenn du einkaufst nochmals von dem schon mal Versteuerten....und dann noch mal, wenn du gespart hast und über den Freibetrag kommst. Und dann der Hit schlechthin: Wenn du tot bist und vererbst: nochmal Erbschaftssteuern für das schon dreimal Versteuerte...lach weg.
    Haut ab aus diesem bescheuerten Staat. Echt. Und wer unten ist, bleibt bitte auch da(Motto dieses Staates) und noch ein Brüller. Ich bekomme ALG2 Zuschuss, weil mich 400 € zuwenig einkommen dazu bringen(leider). Ich bekam letzte Woche einen Brief vom amt,indem ich gebeten wurde, ein Zeugnis meiner ältesten Tochter beizulegen, damit sie" die schulischen Leistungen in Zukunft einschätzen können"! Jawohl. Genau. Ich soll meine Tochter dem Staat zugänglich machen(tolles Gefühl für das Mädel)! Nicht ausreichend ist eine Schulbescheinigung, das sie überhaupt geht. Nun, ich frage mich, warum sie einen Leistungsstand wollen!!?? Und habe meine eigene Theorie: sie ist auf dem Gymnasium. Und der Staat möchte nur Bürger, die die Kassen füllen. Sie würde erst studieren und dann erwirtschaften...ihr wisst was ich meine? Sie soll Geld bringen. Und ein ALG2 Empfänger hat bitte kein Kind auf dem Gymnasium. man möchte hier nämlich eine 2- Klassen-Gesellschaft.....so mein denken. Und das kotzt mich an. Wisst ihr, wie viele hier ausgewandert sind im letzten Jahr? 23000.......So...und nun sagen wir dazu "DEMOKRATIE".....der größte Witz.
  5. zitierenCleardance schreibt am 18.05.2007 um 09:31 Uhr:@ Mausekind:
    Ich versuche dagegen zu schreiben und nicht zu schweigen. Ich denke jeder kleine Schritt und jeder Gedanke ist ein Anfang.

    Ich kann die Situation mit deiner Nichte bestens verstehen, wir hatten ja auch schon eine Fehlgeburt und ich denke ich würde mein Kind ähnlich in Watte packen, auch wenn ich es mir anders vornehme. Das ist unser Schutzinstinkt.
    Ich finde es gut, ihr die Schokolade bzw. die Apfelschorle als Behlohnung zu geben und nicht als Standard.
    In meiner Kinderzeit, gabe es auch ausschließlich Wasser zu trinken und Cola süchtig wurde ich nicht, weil meine Eltern es mir verboten hätten oder mich nie hätten welche trinken lassen, sondern weil ich einfach in manchen Dingen zu maßlos bin. *leider* Ich denke aber, wenn deine Nichte mit guten Vorbildern heran wächst, wird sie einen vernünftigen Umgang damit lernen.

    Meine kleine Nichte hingegen, kann jetzt schon mit ihren 4 Jahren nicht ohne Cola sein (und das ist doch sooo schädlich für die Knochen) sie isst super gerne Süßes (bekommt auch reichlich davon) und am liebsten den fettestens Käse. Aber alles was ich sage wird abgewiegelt mit den Worten: "Du hast kein Kind, also weißt du nicht was du sagst" *kopfschüttel* Meiner Mutter mache ich immer wieder klar, wenn sie die Kleine mal haben, dass sie ihren Teller nicht leer essen muss und sie nicht in diese alte Verhaltensweise zurück fallen soll. Wenn die Kleine satt ist, dann ist das auch gut so. Kinder wissen eigentlich schon, was los ist. Allerdings gibts danach dann auch nichts süßes. So von wegen, ich habe keinen Hunger mehr aber für den Schokoriegel reichts noch, das findet nicht statt. Ein Glück.
    Eine Steuer würde bei meinem Bruder auch nichts ändern, denn sie glauben sie machen es so richtig bei ihrem Kind. Außerdem haben sie eigentlich genug Geld (wer kann das schon von sich behaupten). Deshalb lebt die Kleine auch fast schon in einem Spielzeugladen und spielt lieber mit Kissen als mit der 50ten Puppe... Aber so unterschiedlich kann es sein. Ich persönlich würde auch das nicht für mein Kind haben wollen. Überfluss tut in dem Fall nicht gut, es schränkt die Kreativität ein. Liegt wohl daran, dass mein Bruder die Kleinste erst mit weit über 40 Jahren bekommen hat.

    Ich denke für Menschen, die ohnehin schon in Armenküchen gehen müssen um zu leben, würde sich auch vieles durch eine weitere Steuer noch erschweren. Die Kinder (angeblich unser wertvollstes Gut) verarmen in Deutschland doch eh schon. Und das Merkel spricht immer was davon, es für Familien leichter zu machen und greift wie ein heimlicher Dieb hinten in den Rucksack um es auf anderen Weg wieder heraus zu holen, so dass Familien immer schlechter da stehen. Raffgier nennt man das glaube ich.

    Die Idee mit dem Krankenschein oder wie wäre es mit einem Rezept für Normalgewichtige, mit denen sie von der Schokosteuer befreit wären, sollten wir nicht zu laut brüllen, sonst fällt denen da oben noch mehr dummes ein. *kopfschüttel*

    Ich finde deine Einstellung zum Rauchen super. Leider gibt es zu wenige, welche das Rauchen einstellen, wenn man sie darum bittet. Da fällt mir schon mal mein Bruder ein. Er weiß ich habe Asthma und wenn er mich denn mal mitnimmt im Auto, qualmt er eine nach der Anderen. Wie es mir damit geht, danach wird natürlich nicht gefragt. Ab und an mal, halte ich das wohl aus, aber nicht i solch einem begrenzten Raum. Meckern tue ich deshalb nicht, denn ich bin schon froh, wenn er mich mit nimmt. Aber schwer fällt mir das schon und ich bin häufig danach etwas kränklich für ein paar Tage :-(

    Was ich sehr traurig finde, meine mittlere Nichte hat mir ihren 15 Jahren auch schon ein paar Jahre mit Zigaretten auf dem Buckel. Ich hätte ihr gewünscht, dem Laster entgangen zu sein. Aber ich denke, das fängt schon in der Kindlichen Prägung an. Meine Eltern haben geraucht als mein Bruder kam. Erst bei mir haben sie mit dem Rauchen aufgehört. Mein Bruder ist Raucher, ich nicht. Vielleicht verbindet man damit etwas positives aus seiner Kindheit? Zumindest am Anfang, bevor es zur Sucht wird?

    @Butterflyangel:
    Ja, unser Staat macht es uns nicht sehr leicht zu leben. Und dann wundert man sich, das die Zahlen beim Erweiterten Suizid steigend sind und immer mehr Eltern ihre ganze Familie auslöschen. Klar, ist das kein Grund, doch es drängt Menschen in nie erwartete Situationen.
    Stimmt, mit der 3fach Verzinsung. Wir haben nen echt kaptuttes System. Zumal es noch nicht mal gut funktioniert.
    Was die allerdings von deinem Kind wollen, ist mir wirklich unklar. Vielleicht denken die, wenn es alt genug ist, kanns ja auch sofort noch mit ranschaffen. Oder melden es automatisch als Arbeitslos.
    Da habe ich letzt was skuriles gehört. Da wurde die Frau eines Arbeitslosen, ebenfalls Arbeitssuchend gemeldet, obwohl sie einen Job hatte, dem Arbeitsamt war nur das Gehalt nicht ausreichend. Die Zufriedenheit mit dem Arbeitgeber oder dass man etwas macht, bei dem man sich wohl fühlt, zählt da nicht. *kopfschüttel*
    Es wurde ihr sogar angelastet, dass sie einen Job wo wie 20 oder 50 cent in der Stunde hätte mehr verdienen können nicht angenommen hat. Schöne neue Welt um mit Aldous Huxley zu reden. Wor werden wir wohl noch hinsteuern?

    Ich weiß, Fernsehen und Serien sind immer so ne Sache, doch gerade am Mittwoch fühlte ich mich so an eine schreckliche Zukunftsversion erinnert. Es war die Serie Bosten Legal (wem das was sagt. Dabei ging es darum, dass ein Chef seinen Angestellten 6 Wochen zeit gab um mit dem Rauchen aufzuhören. Eine schaffte es nicht und wurde fristlos entlassen. Bei der Verhandlung wurden dann mehrere Fälle aufgelistet, wie weit man denn noch in den privaten Bereich eines Arbeitnehmers eingreifen möchte. Erst darf man nicht mehr rauchen, dann kein Übergewicht haben, keinen Extremsport mehr betreiben, kein Glas Wein am Abend mehr trinken... Die Liste ist beliebig erweiterbar, bis hin zur völligen Kontrolle. 1984 von George Orwell lässt grüßen und wir sind auf dem besten Weg dort hin.
    Mit Demokratie hat es nicht mehr viel zu tun. Wir sind doch schon jetzt Leibeigene des Systems unter einer Kanzlerin (Königin, so ein großer Unterschied ist das auch nicht mehr) die nur noch an ihren eigenen Bauch denkt. Ebenso wie die Abgeordneten.

    Übrigens, warum nennt man es überhaupt Diät, wenn man doch hinterher mehr Geld bekommt. Ich hätte auch gerne mal eine Diätenerhöhung.

    Wobei ich mich bei meinem Verdienst nicht wirklich beschweren kann. Ich habe, glaube ich, den besten Job der Welt bei freier Zeiteinteilung. Was möchte ich mehr. Den würde ich nur für ein Kind aufgeben...
  6. zitierenMausekind schreibt am 23.05.2007 um 20:23 Uhr:Sorry, hatte letztens zwar Deine Antwort gelesen, aber hatte keine Zeit zum Antworten.
    Nun aber mal schnell nachgeholt...

    Ich schaue Donnerstags immer gerne Frauentausch.
    Nicht lachen, ich find's amüsant! :)

    Vor wenigen Monaten kam eine Folge, da war eine Familie, die lebte von Hartz4.
    Und die durften bei der Tafel einmal im Monat (korrigiert mich, wenn ich mich irre) etwas zu Essen holen.
    Die Tauschmutter hatte festgestellt, dass diese Familie eigentlich viel viel viel zu "reich" war, um sich bei der Tafel eindecken zu dürfen und hat mit dem Veranstalter gesprochen, um die Familie von der Liste zu streichen.
    Versteht mich jetzt nicht falsch, aber ich finde dass die Tauschmutter richtig gehandelt hat und vor allem Courage bewiesen hat, ihre Tauschfamilie in die Pfanne zu hauen.
    Es gibt soviele Menschen, die Unterstützung brauchen, aber keine bekommen, da die Plätze von den Tafeln begrenzt sind und andere Menschen, die es vielleicht nicht ganz so nötig haben, diese Plätze bekommen.

    Natürlich schränke ich mich gerne ein im Rauchen.
    WENN mich jemand höflich drum bittet.
    Wenn ich einen blöden Spruch bekomme (im Raucherbereich) dann rauch ich gern auch mal eine nach der anderen.

    Fehlgeburten sind im Allgemeinen schrecklich.
    Aber das Schicksal meines Bruders finde ich überaus schrecklich, da er und seine Frau schon seit der Jugend zusammen sind.
    Und gerade "so einem" Pärchen gönnt man den Kindersegen dann erst recht.
    Vor allem, wenn man sieht, was für Leute ein Kind nach dem anderen zeugen.
    Aber gut, so ist das Leben....
  7. zitierenButterflyangel schreibt am 24.05.2007 um 14:04 Uhr:Hi...ich wollte doch noch mal etwas zu der Sache mit dem Frauentausch fragen/sagen....Die Frau hat zwar im Prinzip richtig gehandelt, aber...man sollte noch mal genau schauen, ob die Familie wirklich zu reich reich reich ist. Ich kann mir das nicht denken, denn ich habe bis vor einem halben jahr zumindest die Miete noch bekommen. Ansonsten habe ich alles allein finanziert. Bis auf den Kindesunterhalt und das Kindergeld für drei Kinder. Es gibt kein mehrbedarf für alleinerziehende mehr. Es gibt keine Bekleidungsunterstützung. nicht ,das ich etwas dagegen habe, meine Familie allein zu ernähren....
    Ist die Familie eine komplette Familie gewesen...? Oder war sie allein erziehend? ich muss sagen, das ich über jeden Euro mehr mich gefreut habe und auch ich schon an der Tafel zeitweise war, weil es sonst nicht gereicht hätte. Denn es muss immer mal ein paar Schuhe oder eine Jacke ect. sein. Und ich hätte gern gewusst, ob jemand dort Einkommen hatte ..? Ich persönlich schaue auch genau hin, wie die Familien das machen. Und wenn ich mitbekomme, das es jemand überreißt, mach ich auch schon mal drauf aufmerksam. Aber allgemein möchte ich sagen, das wir hier eh schon auf die 2 Klassen zugehen, und das liegt nicht an solchen Leuten, die sich einmal die Woche Essen holen für ihre Familie..... sondern an Misstände in der Steuerpolitik. Courage hin oder her, ich finde andere Dinge wie Misshandlung am Kind viel schlimmer und da halten die meisten die Fre...! Das nenne ich ungerecht. Da ist Melde bedarf.. Gut, Kinder zur Finanzierung zeugen- geht gar nicht. In dem Fall echt NEIN. Aber ansonsten....Muss man genau schauen. Ich ahbe die Sendung leider nicht gesehen....
    MFG butterfly
  8. zitierenMausekind schreibt am 25.05.2007 um 13:13 Uhr:Ich hatte schon geahnt, dass so etwas kommt...

    NEIN, die Familie hatte den ganzen Kühlschrank voll + Gefrierfach, haben einen Audi gefahren, der irgendwie 200€ im Monat gekostet hat (ich kann mich irren bei der Zahl, jedenfalls war es immens) und der erste Schritt, am angeblichen Rand der Verzweiflung, ist es doch schon mal, sich einen billigeren Wagen anzuschaffen.
  9. zitierenButterflyangel schreibt am 26.05.2007 um 16:58 Uhr:ja sicher...deshalb habe ich auch mit vorbehalt geschrieben*smile*
    dann ist ja jedes weitere überflüssig...dieser familie muß man ans bein p...
    die Frau hat richtig gehandelt
  10. zitierenMausekind schreibt am 30.05.2007 um 10:34 Uhr:Eben!
    Ich habe ja nichts gegen Unterstützung vom Staat.
    Aber wenn diese begrenzt ist, wie eben bei der Tafel, dann sollte man denen, die noch weniger haben, den Vortritt lassen.

    Aber, es war wirklich schrecklich heftig, als sich die Mütter dann getroffen haben zum Schluss.
    Alleine die Kinder waren schon total auf dem Spartrip.
    Wenn Du nicht mal als Kind unbeschwert leben kannst: Wann dann?!
  11. zitierenCleardance schreibt am 31.05.2007 um 14:03 Uhr:So, nun komme ich auch mal zum Antworten. Sorry ging diesmal nicht so schnell...

    @Mausekind:
    Frauentausch sehe ich auch oft :-) Finde es auch immer wieder witzig, besonders, wenn ich diese Unflexibilität der Leute beobachte. Was erwarten die, wenn sie sich auf so etwas einlassen?
    Diese Folge allerdings scheine ich wirklich verpasst zu haben.
    Ich persönlich finde es auch richtig, wenn man der Tafel mitteilt, dass jemand unberechtigter Weise dort unterstützt wird. Man sollte Menschen die wirklich am Existenzminimum leben da definitiv den vorrang lassen. Nur weil ich mir nicht alles Leisten kann was ich gerne hätte, muss ich nicht zur Tafel um dort ein paar Euro zu sparen. Besonders wenn ich denn noch ein dickes Auto habe *kopfschüttel*
    Ich habe da auch zwei Beispiele:
    Mein Bruder war vor einiger Zeit einkaufen und beobachtete eine Oma die überlegte ob sie sich Butter kaufen kann. Sie nahm die Butter, legte sie wieder hin, nahm die Butter und so weiter... Er sprach sie an, sie soll einfach die Butter in seinen Wagen legen, das wollte sie nicht, war ihr peinlich. So kaufte er einfach 2 Stück Butter und bezahlte diese und drückte sie der Oma in die Hand. Die war überglücklich und vergoß Tränen.
    Ich finde das ist eine Schande für uns, wenn wir so mit unseren Alten umgehen, denn sie haben uns unsere Wege ermöglicht. Deshalb sollte auch Alten Menschen ein würdiges Leben geboten werden. Wie es einer Gesellschaft geht, kann man am Umgang mit ihren Alten und Schwachen erkennen.
    Beispiel 2:
    Vor ein zwei Jahren, habe ich gesehen wie eine Alte Frau den Müll nach essbaren durchsucht. In was für einer Welt leben wir hier?
    Es wird immer von den Familien gesprochen und von den Kindern, aber was ist mit unseren Alten? Wollen wir die dann irgendwann einschläfern? Nur weil sie nicht mehr Produktiv sind? Schande über uns...

    Wegen dem Rauchen
    Ich kann verstehen wenn du bei blöden Sprüchen auf Provokation schaltest :-) Allerdings muss ich gestehen, unsere rauchenden Elfen hatten dieses Wochenende auch wenig zu lachen. Aber die haben einfach mit gewitzelt :-)

    Bezüglich Fehlgeburten:
    Klar gönnt man es solch einem Pärchen wie deinem Bruder besonders, wenn es klappt. Ich würde was dafür geben, wenn ich meinen Mann auch schon so lange kennen dürfte. Ich denke aber auch, jedes Paar, das sich Kinder wünscht, sollte es auch bekommen können. Ich kann mich wirklich mittlerweile für andere auch von Herzen freuen. Mittlerweile sogar, ohne neidisch zu werden :-) Ich für meinen Teil habe am Wochenende jede Menge "Babystaub" mitgenommen und ganz viele Glückshormone. Jetzt sollte das doch auch mal klappen :-)

    @Butterfly:
    Mein bester Freund ist mit einer alleinerziehenden Mutter groß geworden. Sie ging arbeiten, erzog ihr Kind, machte nebenbei ihr Abitur und schaffte es immer genug Zeit für ihn zu haben. Sogar Urlaub im Jahr war drin, damit er die Welt sieht. Klamotten und sonstiges gab es vom Flohmarkt und er hatte immer sehr geniale Sachen *neid* Irgendwie ging es immer. Es ist nur eine Frage, was für Ansprüche man hat. Geld vom Staat hat sie nicht gebraucht. Sie hat es irgendwie immer geschafft. Und wie war eine super Mutter. Definitiv.
    Ich glaube wir sind auch sehr bequem geworden (da schließe ich mich nicht aus) Wir wollen immer, dass uns einer da oben hilft, anstatt uns selbst zu helfen. Wir wollen immer alles haben und brauchen auch alles. Anstatt zu schauen, ist das nötig, oder nur weil ich es möchte...
    Das mag jetzt sehr provokativ klingen, doch auch die Generation, welche hier alles wieder aufgebaut hat, musst ackern und konnte sich nicht alles Leisten. Ob ein Kind jetzt wirklich ne Spielekonsole und einen Computer braucht sei mal dahin gestellt. Kleidung gibt es wirklich reichlich auf dem Flohmarkt und zum Teil wirklich schöne Teile :-) Ich würde auch wenn ich genug Geld hätte, zu erst dort schauen. Warum unnötig Kohle verbrassen wenn man ne Jeans auch schon für 2-10 Euro haben kann (zum Teil auch Marken). Man muss nur wissen wie und wo. Ebenso beim essen. Wir ernähren hier mit einem Einverdiener Gehalt noch nebenbei ca 27 Tiere, was nicht gerade billig ist. Aber es geht. Hätten wir jetzt Kinder, so ging das auch. Man muss mal vom Pessimismus auf den Optimismus schalten, dann gehts auch wieder voran...

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.