Clearyversum

16.08.2006 um 20:41 Uhr

Straßenfest

Stimmung: genervt - unruhig

Ich habe es ja schon öfter erwähnt, ich hasse es wenn sich viele Menschen zu Festen treffen und laute unterschiedliche Musik hören, und sich womöglich dazu noch betrinken. Heute ist es mal wieder so weit. Meine Ängste werden wieder einmal mehr geschürt und ich bibbere mir hier daheim einen ab. Es sind hier so viele Menschen auf der Straße. Autos fahren in Kolonnen durch unsere Straße auf der Suche nach einem Parkplatz, der schon um 12 Uhr nicht mehr zu bekommen war. Der Lärm und das gewimmel nerven mich gewaltig. Wie kann man noch Freude an so etwas finden? 

In ein paar Stunden werden die ersten Schnaps, Wein, Alkopops oder wie auch immer das Gift heißt, welches sie trinken, Leichen durch die Straßen fallen. Sie werden sich beschimpfen, lauthals durch die Gegend laufen und ich werde wieder panisch in meinem Bett sitzen, in der Hoffnung, das keinem etwas passieren möge. Es nicht wieder zu Unfällen oder gar Schlägereien kommt. Das alles haben wir immer wieder mal bei "Festen". 

Für mich fällt das alles nur noch unter Alkoholiker Treffen. Ich glaube, viele können ihr Dasein nur noch mit Alk ertragen. Ist das nicht schrecklich. Gerade die jüngeren Besucher, greifen kräftig zu, es interessiert ja keinen mehr. 

Ich hasse diesen Lärm, die Beschimpfungen, Menschen die sich an unserem Haus urinierend verewigen. Letzt hat uns einer die Tür mit einer Sektflasche beschädigt. Warum muss das sein?
Wie dem auch sei, den Staat freut es  ja mächtig. So kann er  kräftig  Alkoholsteuer  kassieren.

Was mit uns Anwohnern ist, die das nicht ertragen können und wollen, spielt ja keine Rolle wir können ja weg ziehen oder Urlaub nehmen... Haha... Schön wäre es. Wenn ich ein Haus auf dem Land bei meinen Eltern bekäme und dieses bezahlen könnte und wir einen Job bekämen... und so weiter und so fort. Alles in allem wird sich wohl nie etwas ändern. Ich werde immer wieder panisch in meiner Wohnung sitzen und hoffen, dass nichts passiert. Jahr für Jahr, ein wahrer Alptraum...

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenAngelInChains schreibt am 17.08.2006 um 00:00 Uhr:Wie du weisst, mag ich Menschenmassen auch nicht... Naja, immerhin bei Mittelaltermaerkten fand ichs bisher immer ganz schoen, manche Strassenfeste waren auch auszuhalten, aber sobald Betrunkene dabei sind, die herumpoebeln, bekomme ich Panik... Das uebrigens egal, ob wochentags abends einfach so auf der Strasse oder bei Grossveranstaltungen. Ich meine... Man kann ja ab und zu ein Glas Wein trinken oder meinentwegen auch ein Bier, aber wenn man dann aggressiv davon wird, hoert der Spass ja wohl auf... Aber ja, es ist schrecklich. Ich habe schon vor einigen Jahren in meiner Klasse bei Mitschuelerns Sprueche gehoert wie "Ohne Alk kann man doch gar keinen Spass haben" - Bei Leuten, die gerade mal 15 Jahre alt waren, daher eigentlich noch gar keinen Alkohol haetten kaufen duerfen. Aber viele Aeltere machens ihnen doch leider vor... "Mode" ist es auch, sich zu besaufen. Maenner, die trinkfest sind, gelten als "cool". Bei so einem Weltbild braucht man sich ueber besoffene junge Jugendliche nicht wundern.
  2. zitierenCleardance schreibt am 17.08.2006 um 07:48 Uhr:Stimmt auf Mittelaltermärkten halte ich komischerweise die Menschenmassen sehr gut aus. Ich muss aber auch gestehen, dass mir dort noch keine pöbelden und aggressiven Menschen begegnet sind. Bisher verlief dort zuminest alles friedlich. Okee, bis auf einmal, wo ein Vater meinte sein Kind dürfe alles. Und da ist der Zwerg ständig mit seinen Füßen über so ein Fladenbrett gelaufen. Wir haben gemeint, das müsste ja wohl nicht wirklich sein, und er meinte, wir wären ja im Mittelalter, da wäre das ja wohl egal. Die Diskussion wurde dann immer erhitzter so dass einer aus unserer Gruppe den Menschen fast gefaltet hätte. Zum Glück sind die dann gegangen. Dummes Menschenvolk!
    Aber eigentlich habe ich dort immer positive Erfahrungen sammeln können. Allerdings war ich schon seit über einem Jahr auf keinem Markt mehr :-(

    Ja, in vielen Teilen ist unsere Gesellschaft schon arg kaputt.
    Im Dorf meiner Eltern trinkt die Dorfjugend auch schon sehr früh und nicht gerade wenig. Komischerweise, Pöbeleien oder gar Schlägereien gibt es auch dort eher selten, bis übherhaupt nicht. Trotz der Enthemmung. Allerdings fand ich das schon immer sehr ekelig und ich kann schon den Geruch nicht ab.
    Wenn mein Mann abends mal ein Bier nach der Arbeit mit nem Kollegen getrunken hat, rieche ich das natürlich sofort und finde es schon unangenehm. Warum kann ich nicht einmal begründen. Ich lebe ja auch nicht abstinent oder so. Ich trinke auch zu gerne diesen Mittelalterwein oder auch mal ein Met, selbst mal einen Alcopop (die werden echt unterschätzt). Aber ich bemerke auch, je älter ich werde um so seltener trinke ich mal einen Schluck und kann es auch nicht mehr so genießen. Schon komisch...

    Früher auf unseren Conventions ging es auch immer hoch her. Wir haben immer gerne was getrunken und auch ich war schon betrunken und sehr enthemmt. Aber es blieb immer friedlich und die Atmosphäre war immer angenehm und behütet. Irgendwas ist da anders bei den Straßenfesten. Irgendwie prallen dort zu unterschiedliche Menschen aufeinander. Das muss es sein. Auf Mittelaltermärkten oder Conventions trifft man überwiegend Gleichgesinnte. Alle feiern fröhlich und es ist schön.
    Bei Straßenfesten treffen die unterschiedlichsten Menschen auf einander. Ausländer treffen auf "Einheimische", Sozialschwache auf besser Gestellte, das scheint eine Explosive Mischung zu sein. Zum Glück nicht immer. Gestern blieb zum Glück, bei uns hier, alles friedlich. Da war nur dieser Musikmischmasch der mich nervte, doch unsere Fenster haben auch das gut draußen gehalten und so war es nicht so schlimm, wie ich annahm...

    Dennoch denke ich, sollte die Regierung und auch jeder einzelne von uns und insbesondere die Jugendlichen selbst sich einfach mal ein wenig mehr Gedanken über Alkohol machen. Eventuell sollte man mal in der Schule schon sehr früh mit den Kindern zu Alkoholikern gehen und ihnen zeigen, was Alk aus einem Menschen machen kann. Wie sehr man sich verändert. Was dann alles folgt. Vielleicht sogar so eine Stunde mit den Erfahrungen von Alkoholikern, die die Kids warnen und erzählen wie leicht so etwas anfängt. Ähnlich wie bei allen anderen Drogen. Doch ich fürchte die Kids würden darüber nur lachen :-(

    Ich hoffe dann immer wieder, dass wir es, sollten wir denn mal ein Kind haben, besser machen werden...

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.