Clearyversum

16.08.2006 um 14:09 Uhr

NRW - Ladenöffnungszeiten frei gegeben...

Stimmung: geschockt - traurig

Gerade habe ich diese Schlagzeile lesen dürfen:

Abschied vom Ladenschluss

Ich weiß, viele von euch werden jetzt denken, wie genial ist das denn. Aber denkt überhaupt einer darüber nach, was das für die Arbeitnehmer heißt? Denn neue Arbeitsplätze werden nicht entstehen. Es wird (zumindest in dem Betreib meines Mannes) nicht viel passieren. Die Kollegen werden einfach ihre Schichten verlängern dürfen, denn Arbeitssuchende gibt es ja reichlich und wer muckt, der kann gleich gehen. Ansonsten kann man Glück haben, wenn noch ein 400 .- Euro Jobber eingestellt wird. Aber das ist wirklich das härteste der Gefühle, schließlich hat das während der WM auch gut geklappt. Warum soll man daran denken, dass die Arbeitnehmer auch ein Leben haben. Die leben doch nur zum arbeiten und nicht umgekehrt. Schöne verkehrte Welt.

Jeder der glaubt, dadurch ändert sich etwas auf dem Arbeitsmarkt, der irtt wirklich, denn das einzige was sich vielleicht ändert ist, dass es immer weniger Menschen geben wird, die Sozialversicherungspflichtige Einkommen haben werden und immer mehr Menschen in die 400 .- Euro Jobs gedrängt werden. Klar, ich bin froh, dass ich einen 400.- Job habe, doch wenn ich ihn nicht mehr hätte, könnten wir dennoch leben. Doch wie sieht das bei anderen Menschen aus? Wir hätten keine Chance mehr, wenn mein Mann seinen Job verlieren würde. Also immer schön brav sein, still sein und die Stimme flach halten. Mehr kann man heute nicht mehr machen. Ne eigene Meinung, das können sich nur andere erlauben.

Klar, kann ich verstehen, wenn man im Büro sitzt, dass man danach keinen Bock mehr hat, die Einkäufe heim zu schleppen, doch was machen wir denn? Wochenende, so mal 2 Tage am Stück frei haben, wie manch ein Büromensch, so etwas kennen wir nicht. Büromenschen können einfach mal nen Wochenendtrip planen. Wir dürfen uns freuen, wenn der Einkaufstag nicht weg fällt, denn am Wochenende herrscht Freietagessperre. Nix mit mal wegfahren ins grüne oder so. Aber was beschwert man sich, man ist ja nur Angestellter und gehört nicht mehr der Mittelschicht an. Soll man doch froh sein, ne arbeit zu haben. Freizeit, wozu dass denn...

Familie und Familienzeit, braucht doch ein Arbeiter nicht oder? Da kommen doch eh nur kleine dumme Arbeiterkinder bei raus. Naja und selbst fortpflanzen, ne nicht wirklich oder, das verdirbt die Figur. Man kann ja später mal drüber nachdenken... Ich bekomme schon die Krise, wenn ich daran denke, dass sollte es bei uns mit einem Kind klappen, mein Mann zu wenig Zeit haben wird. Ich konnte mit meinem Papa mal Nachmittags spielen, er arbeitete in Schicht. Mein Papa hatte auch mal ein paar Tage hinter einander frei. Dank dem Schichtplan. Doch mein Mann hat keinen Schichtplan. Er fällt morgens bei der Frühschicht um 7 Uhr aus dem Haus und kommt abends gegen 19 Uhr heim. Wenn natürlich noch irgendein Kunde irgenwelche Wünsche äußert, kanns auch später werden. Die Stunden werden nicht geschrieben, Feierabend ist pünktlich, da zählt nicht wie lange man noch da ist und wer meckert fliegt. Tolle Welt! An anderen Tagen geht er um 10 Uhr und kommt abends gegen 21.30 Uhr wieder heim. Später ist auch möglich. Je nachdem was noch zu machen ist, doch offiziell ist seine Schicht um 20 Uhr beendet. Nix von wegen Überstunden. So etwas gibt es nicht. Das Wort haben die dort bestimmt noch nie gehört. Dann gibt es Tage, da arbeitet mein Mann, weil sie jetzt schon zu wenige Kollegen haben und der Azubi auch nicht immer da ist, von 8-20 Uhr, das heißt er geht um 7 Uhr und kommt um frühestens 21.30 Uhr nach Hause. Das bricht mir immer das Herz. Er lebt nur noch um arbeiten zu gehen. Das ist kein wirkliches Leben mehr. Abends bleibt noch schnell Zeit zum essen und dann gehts schlafen, damit der nächste Tag bewältigt werden kann.

Mir fällt da immer wieder auf, wie gut ich es doch habe. Ich darf kommen wann und so lange ich möchte, doch ich verdiene auch nicht so viel wie mein Mann, doch ich möchte auch nicht so leben müssen. Dennoch bin ich froh, dass er eine Arbeit hat. Dass wir Nahrung kaufen können und noch nicht auf der Straße leben müssen. Aber was er dafür alles in Kauf nehmen muss ist echt schwer.

Die Menschen, die jetzt unter dieser Gesetzgebung leiden dürfen, tun mir leid. Ich weiß, was ihre Familien jetzt durchmachen. Sie starren verzweifelt auf diese Meldung und erwarten den Horror der da kommen wird. Ein Alptraum, bei dem man noch weniger Rechte hat.

Wer jetzt meint, es gibt ja Tarifverträge und so weiter und so fort. Im Betrieb meines Mannes gibt es diese nicht, ich weiß nicht ob es sie jemals gab. Er ist jederzeit kündbar auch ohne Grund und keiner könnte uns da helfen. So sieht es aus im Handel... Klar gibt es bestimmt noch die Läden in denen das anders ist, doch viele werden darunter Leiden, was jetzt kommt.

Deutschland ist ein armes Land. Arm an Menschlichkeit, Freude und Verständniss. Deutschland ist ein Land in dem zu leben es sich immer weniger Menschen vorstellen können zu leben. Deutschland ist ein Land, das einem die Luftabschnürt und hinterher versucht uns wiederzubeleben. Deutschland ist ein Land, in dem ich leben muss, nicht will. Deutschland...

Ein hoch auf all die Menschen die ohne diese Gedanken und Gefühle das Einkaufsshopping in vollen Zügen genießen können. Vielleicht bekommen sie ja auch von irgendwem das Geld, das sie zum längeren shoppen benötigen. Denn alles in allem liegt diesem ganzen auch noch ein Denkfehler zu Grunde. Wir haben deshalb nicht mehr Geld in der Tasche und 1.-Euro kann ich nur einmal ausgeben. Egal zu welcher Zeit... Daran wird sich nichts ändern und es wird noch schlimmer werden, wenn die ganzen Verschlimmbesserung unserer Regierung in Kraft getreten sind. Vielleicht sehe ich dann demnächst nicht mehr nur eine Oma die ihr essen aus der Mülltonne klaubt. Vielleicht sehe ich dann sich zusammenschließende Rentnerbanden, die Supermärkte überfallen um ein Stück Brot zu bekommen.

Die Zukunft beginnt jetzt, lassen wir es auf uns zu kommen. Ich habe Angst vor der Zukunft. Jede Sekunde ein wenig mehr...

12.08.2006 um 11:28 Uhr

Zusammenlegen meiner Weblogs?

Stimmung: grübelnd

Ich sitze hier und überlege, jetzt wo wir diese neuen tollen Kategorien haben, könnte ich doch auch meine einzelnen Weblogs schön zusammen führen. Ich könnte hier in diesem, auch meine Kritiken an unserer Politik breit treten. Ich könnte sogar eine Rubrik mit meinen Gedichten einrichten.

Generell eine Gute Idee. Andererseits könnte ich auch her gehen und meinen Gedichtsblog so unterteilen, dass man die Gedichte zu den verschiedenen Themen findet. Könnte dann einfach meine Seiten mit in meine Favoritenliste packen und vielleicht werden sie so besser gefunden.

Es ist wie immer, wer die Wahl hat, hat auch die Qual. Vielleicht sollte ich eine Umfrage starten, was euch denn lieber wäre. Alles in einem Weblog wieder zu finden, oder halt doch die 3 Blogs aufrecht zu erhalten und die anderen nur zu verlinken.

Nun gut, mach ich mal ne Umfrage. Also, wen es interessiert, möchte sich doch bitte mal die Zeit für den Klick zur Umfrage nehmen, das wäre echt super :-)

Ich danke euch schon mal im voraus für eure Teilnahme :-)

11.08.2006 um 10:48 Uhr

So langsam funktioniert wieder alles...

Stimmung: fröhlich

So eben konnte ich fest stellen, dass sich schon einiges verändert hat *freu* Endlich funktioniert wieder die Datumsfunktion und jeder kann lesen dass wir am 13. Mai und nicht am 31. geheiratet haben *hops*

Ja, Julian, du kommst voran und das mit einem echt super Tempo...

Da bleiben ja nicht mehr sooo viele Kleinigkeitn zum verbessern *grins* Das wird schon alles. Man darf nur nicht die Pferde scheu machen.

Klar ich habe gut reden, ich hab ja auch kein richtig eigenes Design. Das stimmt allerdings, dennoch habe ich auch bisher nicht alles so vorgefunden wie ich es verlassen habe, doch ich finde so Stückchen bei Stückchen geht es voran...

Habt nur noch etwas Geduld :-)

19.07.2006 um 21:44 Uhr

Sommer, Sommer, warum nur Sommer...

Stimmung: überhitzt
Musik: Wann wirds mal wieder richtig Winter... ;-)

Ich muss mich wohl schon wieder outen. Ich gehöre nicht zu den Sonnenanbetern dieser Tage, bin eher ein Herbst- / Winter-Mensch, der zur Zeit besonders leidet. Ich habe ja nichts gegen den Frühling und kann ihm auch noch sehr viel schönes abgewinnen, doch warum muss es Sommer geben? Viele stöhnen doch mittlerweile schon wieder so unter der Hitze (nicht nur meine Tiere) und fragen sich, wann die Temperaturen wieder etwas gemäßigter werden. Ich fürchte, das wird immer extremer. Liegt wohl an der Globalen Erwärmung, doch manche sagen dann immer, früher gabe es auch heiße Sommer. Wirklich? Waren die wirklich so heiß?
Ich finde das kaum noch erträglich. Klar, ich könnte mit einem schönen Sommer leben, wenns so um die 20 -28 °C hat und nicht wärmer wird. Aber dann brauch ich auch ne schöne Abkühlung für Nachts. Doch nix ist. Auf meinem Arbeitsplatz habe ich gerade mal einen Ventilator und ich fürchte schon dafür muss ich überaus dankbar sein. Zur Zeit bemühe ich mich früh zu arbeiten, damit ich nicht zerfließe und früh wieder daheim bin. Dennoch habe ich das Gefühl das 45 °C auf dem Arbeitsplatz schon echt extrem sind. Ich arbeite nicht in der Sauna... *stöhn* Vielleicht mag es Menschen geben, die jetzt aufblühen, ich verblühe gerade. Ich kann nicht schwitzen und so überhitze ich regelmäßig, laufe mit meinem hochroten Kopf durch die Straßen und bete um Regen.

Ich für meinen Teil freue mich schon wieder auf den Herbst, wenn die Blätter sich so schön verfärben, die Temperaturen fallen und ich endlich wieder leben kann, wie andere Menschen. Momentan fühle ich mich schon sehr eingeengt. Mich treibt nichts nach draußen, möchte eigentlich nur im Schatten liegen und hoffe auf die Nacht...

Sommer, Sommer, warum nur Sommer...

09.07.2006 um 19:59 Uhr

Buddhistischer Tempel

Stimmung: entspannt - läuft ja noch kein Fußball *grins*

Ich war gestern zum ersten Mal in einem Buddhistischen Tempel. Es war schon sehr interessant und neu. Fast möchte ich sagen, faszinierend.
Ich fühle mich ja eher Christlich verbandelt, doch es war so berauschend. Diese Fröhlichkeit und Freundlichkeit der Menschen. Einfach toll. Nicht so düster wie in manch einer Kirche.

Dort gab es eine Reliquien Ausstellung ( Maitreya Projekt ) welche schon sehr interessant sind. Wer die Möglichkeit hat, sollte vielleicht bei Interesse mal vorbei schauen.

Ich habe mich sogar segnen lassen von einem Mönch. Mein bester Freund meinte, vielleicht hilft es ja beim Schwanger werden *grins* Man soll keine Möglichkeit auslassen, doch auch wenn es nicht helfen sollte, empfand ich es als eine bereichernde Erfahrung, von der ich bestimmt noch eine Weile zehren werde. Von meinem besten Freund erhielt ich auch noch eine kleine Flasche Wasser, die er für uns hatte segnen lassen und die wir heute Mittag dann auch getrunken haben. Jeder die Hälfte.

Mein Mann war dann heute auch mal dort und hat sich das Ganze ebenfalls angesehen. Auch er als Atheist war interessiert und fasziniert. Lies sich und sogar ebenfalls ein Wasser segnen. Dieses steht und auf unserem Tisch inmitten von schönen Blumen und wird dann wohl demnächste mal getrunken werden.

Es ist schon sehr interessant eine fremde Kultur auf diese Weise zu erfahren und ihren Riten zu folgen. Jedenfalls durchflutete mich wärme, als ich gesegnet wurde, was ich nicht erwartet hätte. War ein komisches Gefühl...

Wenn ihr offen seid, dann schaut einfach dort mal vorbei, vielleicht seit ihr ebenso fasziniert wie ich?!

Ich hoffe ich habe nichts falsches geschrieben?! Möchte hier keinen beleidigen oder etwas falsch erklärt haben. Sollte dem so sein, sagt mir doch bitte bescheid. Ich tue mich etwas schwer mit der Begrifflichkeit.

02.07.2006 um 11:05 Uhr

Sonntagsflohmarkt

Heute war endlich wieder Flohmarkt und ich durfte stöbern gehen. Ich genieße diese Zeiten. Wir gehen jetzt im Sommer immer sehr früh hin, da es ja später doch recht heiß wird.

Es ist immer wieder sehr interessant zu sehen, was die Menschen da so alles zum verkauf anbieten. Am genialsten finde ich ja immer noch die alten Küchengeräte aus Ur-Großmutters Zeiten. Heute gabs zum Beispiel einen sehr schönen alten Fleischwolf zu bewundern. Nicht das ich ihn gerne kaufen wollte, doch ich finde es toll, dass es diese Sachen noch gibt und dass es Liebhaber für solche Gegenstände gibt.

Generell war heute die Stimmung sehr entspannt und auch die Verkäufer waren gröstenteils sehr gut drauf. Da macht das stöbern doppelt Freude. Bsonders wenn man nicht stänig gesagt bekommt, das ist aber echt, oder das ist aber da und dafür, ohne jemals danach gefragt zu haben. Denn letztendlich ist es mir egal, wenn ich einen Artikel möchte und gerne etwas anderes damit machen möchte, dann sollte es eigentlich egal sein. Und wenn ich es eh schon geshen habe, dass etwas aus Silber ist, ändert sich meine Einstellung zum Preis dennoch nicht, auch wenn der Verkäufer mir das dritte Mal erklärt, dass ist aber echt...
Klar ist es echt, aber wenns für mich zu teuer ist, dann ist es für mich zu teuer, das sagt doch nichts darüber aus, ob es nicht ein angemessener Preis ist wenn ich ablehne. Es sagt nur, mir ist es zu viel Geld und fertig. Aber oft muss man sich dann auch noch beschimpfen lassen. Tja, so Tage gibt es leider auch.

Doch heute war alles herrlich, die Menschen freundlich, der Markt nicht zu voll und die Preise angemessen. Da macht das stöbern Spaß.

01.07.2006 um 06:57 Uhr

Hörbücher - Die Sucht nach dem gesprochenen Wort

Stimmung: entspannt - läuft ja noch kein Fußball *grins*

Ich muss mich hier mal Outen. Ich bin ein absolut Hörbuch und Hörspielabhängiger. Ich geniese jeden Tag immer wieder auf's neue, die vielen Geschichten. Auf der Arbeit habe ich geistig wenig Forderung und so habe ich angefangen Hörbücher und Hörspiele zu hören. Es entspannt und lässt die Zeit einfach schneller vergehen. So kommt es auch, dass ich mittlerweile einiges an Serien sammel. Unter anderem Harry Potter, Rufus Beck lässt die Welten ja förmlich vor den innerem Auge sprießen.
 Das ist dermaßen genial, ich kann es nur empfehlen. Besonders wenn man sonst keine Zeit zum lesen findet, oder einfach keine Ruhe dafür. Das geht auf der Arbeit leider nicht

Kürzlich bin ich auf ein paar kostenlosen Hörbuch und Hörspielseiten gelandet, die man sich frei downloaden kann und so möchte ich euch meine Absolute Lieblingsseite vorstellen RADIO DINGOLSTADT. Was die dort zum besten geben ist zum Teil wirklich zum lachen und manchmal habe ich sogar vor lachen fast am Boden gelegen. Besonders ihre Parodie auf Star Trek finde ich genial. Ich hoffe dem einen oder anderen von Euch gefällt das was er dort finden wird. Ich für meinen Teil fühlte mich doch sehr an meine alten Trekkie Zeiten erinnert. Dort gab es auch immer wieder mal Parodien von Fans für Fans bei denen man sich weglachen konnte.

Solltet ihr generell interesse haben, dass ich die ein oder andere Empfehlung auch zu meinen Kaufhörbüchern und Kaufhörspielen gebe, schreibt es einfach hier hernieder.

17.06.2006 um 21:44 Uhr

Umfrageergebnis :-)

Stimmung: immer noch am Hibbeln

Hier sind die Ergebnisse der letzten Umfrage. Ich möchte allen Danken, die sich beteiligt haben:

Sollte ich ein neues Blog machen oder hier weiter schreiben?
Hier weiter machen...                                      (35.71 %)
Die Hochzeit ist vorbei, also mach ein neues. (14.29 %)
Ist mir egal. Ich les eh nicht weiter.                  (14.29 %)
Mach wie du denkst.                                        (14.29 %)
Egal was du machst, ich lese weiter...             (21.43 %)
Stimmen insgesamt:                                                 14

Und nun meine Entscheidung:
Es wird hier weiter gehen. Die eh nicht weiterlesen, wird es nicht interessieren und die anderen haben ein klares Votum mitgeteilt. Ich habe das Blog schon etwas umbenannt und hoffe ihr bleibt mir dennoch treu.

Es heißt jetzt: Clear's Hochzeitslog und das Leben danach...

Ich denke der Titel trifft es genau :-)

20.05.2006 um 21:05 Uhr

Urlaub... Urlaub?

Stimmung: müde - etwas nachdenklich

Seit heute habe ich Urlaub. Doch wird es ein richtiger Urlaub werden? Mein Mann muss noch arbeiten und was soll ich da nur daheim anstellen. Okeee, ich könnte mal putzen und räumen, doch das macht allein nicht so viel Spaß wie mit meinem Meister Putzwisch.

Naja, vielleicht schaffe ich es etwas zu basteln. Leider können wir nicht zu meinen Eltern fahren und sie werden auch nicht zu meinem Geburtstag kommen Das ist alles so ätzend. Wir haben keinen Zoo-Sitter und so müssen wir halt hier bleiben. Bin schon sehr gespannt, wer zu meiner Geburtstagsparty kommen wird. Bisher hat noch keiner geantwortet außer meinem besten Freund und meiner Schwägerin. Da fühlt man sich ja erst recht wichtig *jammer*

Dennoch werden wir es schön hoch hergehen lassen und unser Fleisch wie es sich gehört auf den Flammen garen.

Dafür dass ich eigentlich nicht feiern wollte, freu ich mich schon sehr darauf. Hoffentlich wird es so richtig schön. Leider klappt es ja nicht mit meinem schönsten Geburtstagsgeschenk (Schwangerschaft)... Aber wie sagt man immer so schön, die Geschenke sind nicht das, worauf es ankommt und ich freue mich einfach auf die Menschen, die ich lieb habe und die mich hoffentlich auch gern haben. Alles andere ist zweitrangig.

Tja, was mag das für ein Urlaub werden? Wird es denn überhaupt einer? Ich lasse mich gerne überraschen. Vielleicht beende ich ihn ja mit ner total toll aufgeräumten Wohnung. Das wäre ein Traum...

15.04.2006 um 15:18 Uhr

Ein neues Blog?

Stimmung: grübelnd - entspannt
Musik: keine

Ich denke gerade darüber nach, ein neues Blog zu eröffnen, dass sich nur um die Zeit nach der Hochzeit und unseren Kinderwunsch dreht, doch irgendwie finde ich, passt das auch gut hier rein. Ich möchte glaube ich, hier gerne weiter schreiben. Ich hoffe ihr findet das nicht unpassend?

Ich denke all das gehört noch mit zur Hochzeit...

Vielleicht gibt es, wenn es denn dann irgendwann geklapt hat ein reines Babyblog, doch solange das nicht der Fall ist, bleibt es bei diesem hier.

Dennoch werde ich mal eine Umfrage starten, ob ich das hier weiter so führen soll, oder ob euch ein neues lieber wäre...

24.01.2005 um 11:41 Uhr

Gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gebührt...

Dieser Satz ging durch meine Träume, als ich von der Ermordung Moshammers hörte. Ich weiß nicht warum mich dies sogar in das Reich meiner Träume verfolgte, doch irgendwie, schien dies wichtig zu sein und es drängt mich deshalb, diesen Satz einfach nieder zu schreiben und zu veröffentlichen.

Was mich mit Moshammer verbindet?
Eigentlich nicht viel. Ich kannte ihn nicht, habe ihn nie im Realen Leben getroffen, doch für mich stand er immer für die Möglichkeit, als nicht Normalo*  auch erfolgreich zu sein. Er war für mich ein Vorbild. Ich habe mich früh von der Norm verabschiedet und bin nun wohl eher das was man als Exentrisch bezeichnet.
Er lebte, wie er es wollte und das nach seinen Wünschen. Dies fand ich bewundernswert. Optik ist in unserer heutigen Welt so viel. Fällt man aus dieser Norm heraus, hat man es schwer. Da ist es schon schön, wenn einem ein solcher Mensch über den Weg läuft und zeigt, es geht auch anders. Im Fernsehn wurde immer wieder betont, dass dies nur in München möglich wäre. Ich hoffe, dies ist nicht so, denn ich wünsche mir sehr, dass jeder so leben kann und sich so kleiden kann, wie er mag und dies auch auf der Arbeit. Das Leben ist doch viel zu kurz um sich morgens in die Arbeitspersönlichkeit zu verwandeln und warten zu müssen, bis man Abends nach hause kommt um sich dann in den kreativen Menschen verwandeln zu dürfen, der man wirklich ist. Ich möchte nie ein Doppelleben führen müssen. Ich wäre gerne frei von diesen Zwängen und würde mich schon sehr freuen, wenn es andere Menschen auch sein könnten und dürften.

Was ich ansonsten noch zu Moshammer sagen möchte?

Es tut mir sehr leid, was mit ihm geschehen ist, doch eins bleibt mir auf alle Fälle im Gedächtnis. Er hat sogar eine sehr würdige Beerdigung bekommen. Dort traf meine Überschrift vollends zu. Selbst für einen Kaiser hätte es wohl kaum anders ausgesehen.
Selbst im Tod, war es keine normale leise Beerdigung, sie war so pompös wie dieser Mensch selbst. Sie hätte ihm gefallen...

Ich trauere um einen Menschen, der so vielen Mut und Hoffnung gegeben hat. Klar, auch er hatte seine Schattenseiten, doch wer ohne Schattenseiten ist, werfe den ersten Stein. Wir alle haben unsere Problem und Geheimnisse.

Was schmerzt, ist wie nun in den Medien, alles was er war, zum Teil zerissen wird und in Grund und Boden gerammt wird. Seine guten Seiten und Tagen, werden davon überdeckt und alles bekommt einen fahlen Geschmack. Gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gebührt und lasst ihn bitte in Frieden ruhen.
Es gibt doch diese Redensweise, man möge nicht schlecht über einen Toten reden. Manchmal wünschte ich mir in diesem Zusammenhang, mehr die Norm, denn dies hat auch etwas mit Anstand zu tun.

In diesem Sinne, seid frei, zu leben wie ihr es euch wünscht. Lebt glücklich und leicht, soweit euch dies möglich ist. Doch behaltet immer eins im Blick, schränkt keinen Menschen durch eure Freiheiten ein. Denn wenn eure Freiheit, andere Menschen behindert, verletzt oder gar schädigt, dann seid ihr auf dem falschen Weg. Freiheit bedeutet manchmal auch, auf Freiheiten in einigen Bereichen verzichten zu können.

Ich hoffe dies ist nun nicht zu verworren geworden, doch ich musste mal schreiben, was mir so durch den Kopf geht.


*Menschen, die normale Kleidung tragen, normale Frisuren bevorzugen und normalen Tätigkeiten nachgehen

24.01.2005 um 11:04 Uhr

Ein Weblog solls sein...

Stimmung: aufgeregt-Neugierig-gut drauf
Musik: nur die Klänge aus meinem Fernseher

Ein Weblog.
Als ich dies zum ersten Mal laß, dachte ich, wozu?
Als ich mich dem Thema näherte, dachte ich, aha!
Dann sah ich mich um und dachte, genau so etwas möchte ich haben.
Jetzt habe ich es und bin gespannt, was daraus entstehen wird.

Auf alle Fälle freue ich mich, euch auf meinen Seiten begrüssen zu dürfen. Ich hoffe ich werde euch in naher Zukunft einiges zum lesen geben und bin schon ganz Neugierig auf eure Kommentare...