Gedankenwelt

29.01.2011 um 15:13 Uhr

Die Hoffnung stirbt zuletzt...

von: Fledergetier   Kategorie: Gedanken und mehr

...so auch die meine, das du dich vielleicht irgendwann noch mal bequemen wirst, mir zu sagen, was bei dir los ist. Irgendwann hoffe ich auf Antworten. Insgeheim hoffe ich aber vorallem, das es dir gut geht. Das dir einfach die Zeit fehlt, der Elan vielleicht. Lass es nichts schlimmes sein.

Mir würde es reichen, wenn ich nur wüsste, das es dir gut geht.Mir würde es reichen, wenn du einfach nur sagen würdest, das dir der Kontakt nichts mehr bringt oder du ihn nicht mehr aufrecht erhalten willst. Zwar wäre es ein Stich den du mir dann versetzen würdest, aber dann wäre es so.

So jedenfalls kann ich mich nicht damit abfinden, das wir keinen Kontakt mehr haben, ohne Begründung, ohne ein Wort oder ein Ton von dir.

Ich kann und will die Hoffnung noch nicht aufgeben.

21.01.2011 um 13:40 Uhr

Das sinkende Schiff...

...die Ratten verlassen das sinkende Schiff und der Kapitän, oder sollte ich besser sagen, die Kapitänin wundert sich darüber, das sie zurück bleibt.Alle schauen sich nach dem rettenden Ufer um und versuchen wieder trockenen Fuß zu fassen.Zurück bleibt das "Opfer", die Person die das alles ins Rollen gebracht hat und wundert sich über den Verbleib des kollegialen Verhaltens.

Ich frage dich allen Ernstes, was erwartest du denn von uns?Glaubst du wirklich,das man dir euphorisch um den Hals fällt und sagt,klar bleiben wir hier?Glaubst du wirklich,das wir nach der Aktion noch den Wunsch verspüren etwas für das Unternehmen zu leisten?

Nicht so meine Liebe,so nicht.

Wärst du mit dem heiklen Thema anders an uns heran getreten, hättest dich mit uns zusammen gesetzt, dann und nur dann hätte vielleicht eine Möglichkeit bestanden.Doch nicht so.

Ich hatte so oder so den Wunsch wieder nach Hause zurückzukehren... wollte wieder zurück.Zwar nicht in der kurzen Zeit, doch auch das wird sich einspielen, irgendwie.Die anderen suchen und hören sich auch um.Du stehst allein, doch hast es im Grunde auch nicht anders verdient!!!

10.01.2011 um 18:24 Uhr

...

Viele Menschen scheitern an der Liebe, weil ihre Angst sich zu öffnen größer ist, als die Sehnsucht nach Nähe und Vertrauen und die schlechten Erfahrungen stärker sind, als die besten Hoffnungen.

04.01.2011 um 12:32 Uhr

Seltsam...

von: Fledergetier   Kategorie: Gedanken und mehr

...vor ein paar Tagen hab ich noch über dich mit jemandem gesprochen.Habe darüber nachgedacht,das ich den Kontakt zu dir nicht mehr haben möchte.Auch wenn du mir mal sehr wichtig warst.Auch während des Telefonats habe ich noch gedacht,das wir uns wahrscheinlich,wenn überhaupt,nur aus Zufall wiedertreffen würden.Ich bin oder war der Meinung,das du mir nicht gut tust.Eine von den Vampiren unter den Menschen.Doch nun hast du dich bei mir gemeldet,aus heiterem Himmel hatte ich dich gestern am Telefon und wusste nicht wirklich was ich sagen sollte.Wir haben ein wenig geredet und ich habe mich zu einem Treffen überreden lassen.Klar bin ich neugierig wie du wohl jetzt bist.Klar würd ich gern wissen ob du dich verändert hast.Doch ich seh schon wieder Ansätze die mich davor zurückschrecken lassen.Wir haben uns 1 1/2 Jahre, vielleicht auch schon zwei,ich weiß es nicht mehr genau,nicht gesehen,nichts voneinander gehört und du fängst direkt mit Vorschlägen an,das man sich doch zu dritt(also mit deinem Freund) ein paar schöne Tage machen könnte,das man irgendwo hinfährt.Ich will nur die Notbremse ziehen.Versuche schon, darüber nachdenkend,es irgendwie wieder abzusagen.Doch ich hab ein zu großes Herz.Ich kann dich nicht enttäuschen,will es irgendwie auch nicht.Ich hab nur vorgeschlagen,das man sich erstmal so wieder treffen sollte.Nichts zu überstürzen.Ich hab mich verändert,das musst du wissen und ich glaube, dass du gestern erwähnt hast,das meine Stimme sich anders anhört, ist ein kleiner Hinweis darauf gewesen.Ich weiß nicht ob du es als positiv empfinden wirst,wahrscheinlich eher nicht,es hat dir schon füher nicht unbedingt gepasst wie ich sein konnte.Meine Art erwachsen zu tun, hast du es genannt.Warum ich mir soviel auf meine Worte einbilden würde,oftmals hast du es mir vorgehalten,wenn es zwischen uns Streit oder Unstimmigkeiten gab.

Ich bin mal gespannt,weiß noch nicht genau,was ich davon zu halten habe.Wie es sich entwickelt,werde ich dann ja sehen,wenn es soweit ist.

Du nimmst dir Urlaub,ich soll ihn mir auch nehmen.Damit man sich sehen kann.Klar es ist immerhin auch eine gewisse Strecke,die zwischen uns liegt.Ich muss mal schauen,wie ich das dann organisieren werde.Vielleicht versuche ich auch bei einer Freundin für die Tage unterzukommen,weil ich in meinem Urlaub auch andere treffen möchte,die ich nicht mehr oft zu Gesicht bekomme.Auch meine Familie möchte ich schließlich in der Zeit sehen.