Dat Knuffelchen

07.03.2007 um 17:34 Uhr

Das Schulamt oder doch eher Irrenhaus?

von: Knuffelchen   Kategorie: Familie

 
 
Also heute bekam ich einen Brief vom Schulamt und hab echt nur noch den Kopf geschüttelt.
In dem Brief werden die Erziehungsberechtigten von Maximilian B. zum Informationsabend am kommenden Montag abend um 20h in die Grundschule eingeladen wo es mit der Leitung des KiGa zusammen um Frühförderung geht und eben um die Einschulung unserer Kinder.
 
Hallo? Mein Sohnemann ist noch nicht mal 4 Jahre alt!
Demnächst hat man direkt ne Woche nach Entbindung so nen Termin.
 
Also ich frag mich echt was das soll? Maximilian wird erst im August 2009 eingeschult.
Von dem Informationsgespräch werde ich bis dahin doch nichts behalten. Ich weiß echt nicht was das soll.
Und dann kommt eben erst heute der Brief aber der Termin ist bereits am kommenden Montag.
Das man sich nen Babysitter organisieren muß, daran denken die nicht, oder?
Ich mein, in unserem Fall bleibt einer zu Hause und der andere geht zu der Veranstaltung, obwohl wir eigentlich lieber zu zweit zu solchen Veranstaltungen gehen, aber naja.
 
Na ich bin ja mal gespannt was bei dem Gespräch rauskommt. Ich werde dann ggf. berichten.
 
 
dat Knuffelchen
 
 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenladynicemouse schreibt am 07.03.2007 um 19:47 Uhr:Habe mit der KiGa-Leitung gesprochen!!!
    Naja, sie sagte, dass das wohl wichtig wäre,weil dort gesagtwird wie mein sein Kind noch fördern kann, was man alles beachten muß!
    Laut Kiga-Leitung wurde das jetzt angeordnet diese Veranstaltung jedes Jahr zu machen.
    Und ich muß jetzt auch gucken wie ich ein Babysitter bekomme, da ich ja schlecht dort mit 4 Kindern aufkreuzen kann.Und mein GöGa muss arbeiten!!!
  2. zitierenkaibritt-1 schreibt am 07.03.2007 um 20:48 Uhr:Mach dich mal nicht verrückt, da geht es nicht um die Einschulung an sich, sonder darum, ob das ein oder andere Kind bis zur Einschulung noch zur Frühförderung gehen muß/kann. Diese Infoabende gibt es mittlerweile in vielen Städten 1-2 Jahre vor der Einschulung.
    Einige Kinder brauchen diese spezielle Förderung und die gibt es eben nur bis zur Einschulung.
  3. zitierenRaryn schreibt am 07.03.2007 um 20:49 Uhr:Wenn man bedenkt, wie viele Kinder nicht richtig (deutsch) sprechen können, wenn sie eingeschult werden, dann ist so eine Veranstaltung auf jeden Fall sinnvoll. Es gibt Kinder, die brauchen evtl. noch zusätzliche Förderung. Und das muss früh beginnen, nicht erst im letzten halben Jahr vor der Einschulung. Bei uns wurde auch das Anmeldeverfahren geändert. Die Kinder werden inzwischen ca. 1 Jahr vor der Einschulung schon in der Grundschule angemeldet, mit Schulfähigkeitsuntersuchung durch das Gesundheitsamt. Teilweise kann man dann noch was machen. Doch es ist sinnvoller, die Entwicklung schon früher zusätzlich zu fördern, wenn's notwendig ist.
    Wo ich dir beipflichte: Man hätte euch den Termin früher bekannt geben können.
  4. zitierenAnja schreibt am 08.03.2007 um 07:05 Uhr:Anfang letztes Jahr wurde das bei uns auch gemacht, aber es wurden nur die Eltern aus den Städt. Kigas eingeladen. Diese Kinder wurden dann auch gefördert, die anderen guckten dann aus der großen Mannesmannröhre. Ich habe das nur durch Zufall erfahren, da ich in der Schulpflegschaft bin. Ich wäre froh gewesen wenn wir auch dahin hätten gehen können. Aber ich habe bei Franzi immer darauf geachtet, deshalb waren wir ab dem 4. Lebensjahr beim Logophäden, da sie Sprachschwierigkeiten hatte.
    LG Anja

Diesen Eintrag kommentieren