Dat Knuffelchen

12.03.2007 um 23:46 Uhr

Der Abend in der Grundschule

von: Knuffelchen   Kategorie: Familie

 
 
Sorry, aber der Veranstaltungsabend in der Grundschule heute war echt für die Katz!
Was ich da sollte weiß ich leider nicht wirklich.
Ich hatte den Eindruck, die Leute, die da vorne saßen (KiGa-Leitung und Grundschul-Direktorin) meinten wir sind alle Eltern, die nie mit ihren Kindern reden, denen nichts erklären, sie nichts ausprobieren lassen, sie nur vor dem Fernseher "parken" und sich auch sonst nicht mit ihren Kindern beschäftigen.
Es wurde etwas mehr wie eine Stunde lang nur immer wieder darauf "hingewiesen", daß wir viel mit unseren Kindern sprechen sollten. Ihnen ihre Fragen, die sie haben und stellen erklären sollen. Das wir sie ihre Grenzen testen lassen sollen (z.B. wie gut kann ich klettern).
Das wir sie nicht nur vor dem Fernseher setzen sollen, sondern auch mal ein Buch mit ihnen gemeinsam angucken sollen und dann auch darüber reden sollen.
Wir sollen sie loben und ihre Taten und Werke begutachten und loben.
Wir sollen sie sich viel bewegen lassen - vielleicht auch in Vereinen anmelden.
 
Sorry, aber was denken die von uns?
Meinen die wirklich, daß ich nicht mit meinen Kindern rede?
Das ich ihnen nichts erkläre, wenn sie mich was fragen?
Das ich sie immer alleine Bilderbuch gucken lasse?
Das ich sie nie lobe?
Das ich sie nicht toben, klettern und spielen lasse?
Das ich sie nicht versuchen lasse mit Messer und Gabel zu essen, auch wenn dann mal was daneben geht?
 
`Tschuldigung, aber ich denke das ist doch das normalste von der Welt!
Natürlich gibt es Ausnahmen, aber ich denke (und hoffe doch) das sind Einzelfälle.
 
Also ich fand diese Veranstaltung echt für absolut überflüssig. Und dann auch noch 2,5 Jahre bevor die Kinder eingeschult werden.
 
 
dat Knuffelchen
 
 
 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenRosi schreibt am 13.03.2007 um 09:38 Uhr:Hee, mit was hattest Du denn gerechnet. Das sind doch Pädagogen - die kannste in der Regel in der Pfeife rauchen. Wissen wir doch aus jahrelanger Erfahrung. Sicher gibt es Eltern. die sich nicht mit ihren Kindern beschäftigen. Sieh das ganze als Erfahrung an und mach Du schön so weiter wie bisher. Ich finde, Du machst das ganz gut mit den beiden.
  2. zitierenNoZi schreibt am 13.03.2007 um 10:36 Uhr:oh knuffelchen, ich kann deinen ärger gut verstehen ... die leute da aber auch. du glaubst gar nicht, wie viele fälle es gibt, wo kinder vor dem fernseher geparkt werden, wo reden nur in form von schimpfen und schlechten wörtern geschieht und sich gemeinsame nachmittage oder wochenenden in form von kindern irgendwo hinschicken und wegparken äußern ...
    wenn ich mich da in unserem kiga umschaue, kann einem schlecht werden ... mich wundert es auch nicht, wenn ich ständig von vielen kids belagert werde, die dann noch schnell ein buch anschauen oder einfach nur kuscheln und reden wollen - es sind immer die gleichen und ich weiß genau, weswegen sie kommen ... wegen diesem kleinen hauch von liebe, nach dem sie sich so unendlich sehnen, nach der aufmerksamkeit, der ungeteilten - manche tage streiten sie sich dann um die zwei beine, die ich zum draufsetzen bieten kann ...
    sicher ist das kein grund, alle eltern in dieses licht zu rücken, aber es ist zum teil wirklich erschreckend, was in einigen familien so abgeht!
  3. zitierenRegina schreibt am 13.03.2007 um 13:54 Uhr:Ich kann Deinen Ärger verstehen - aber ich kenne jetzt auch die andere Seite (räusper, mein Freund)....die Lehrer wissen eigentlich auch nicht was sie machen sollen, bekommen vom Land eine Meldung, das solche Elternabende gemacht werden sollen....aber was inhaltlich und so....das soll den Lehrern überlassen werden/bleiben. Es gibt im Grunde genommen noch kein Konzept dazu....eigentlich sollten Schulen und KIGAs zusammenarbeiten, zumindest ab dem 5. Lebensjahr der Kinder....aber mit 3 oder 4...viel zu früh. Ärgere Dich nicht... Auch unsere Politiker wissen nicht was sie tun sollen...dann halt so...sorry!!!! Sollte jetzt keine Entschuldigung sein, aber ich verstehe das..

    LG Regina

    P.S. Ich finde, es sollten mehr so kreative Sachen im KIGA und in den Schulen angeboten werden...u.a. was Katja macht und so...da haben die Kinder was von...und fühlen sich dann auch selbst bestätigt.

    LG Regina
  4. zitierenmoatei schreibt am 14.03.2007 um 12:25 Uhr:Bine, ich schließ mich Rosi an: Du machst das schon gut mit Deinen beiden.
    Aber ich denke schon, daß es nicht unbedingt die Ausnahme ist, Kinder einfach zu parken, abzuschieben usw. Wenn ich mich umschaue und umhöre ist Dein Umgang mit den Kindern wohl eher die Ausnahme, leider :(.
    LG Vera
  5. zitierenKnuffelchen schreibt am 14.03.2007 um 12:47 Uhr:Danke Rosi und Vera,

    aber ich hab ja sogar manchmal ein schlechtes Gewissen, wenn ich meine Kinder "parken" muss, weil ich nachts gearbeitet habe.
    Ich bin da manchmal auch in einer Zwickmühle, aber ich bemühe mich das so gut wie eben möglich hinzubekommen.
    Aber ich sehe eben viele Dinge als selbstverständlich an, was bei anderen anscheinend nicht so ist - traurig aber wahr.

    dat Knuffelchen
  6. zitierenNoZi schreibt am 19.03.2007 um 09:37 Uhr:ja knuffelchen da hast du recht und niemand wird etwas sagen, weil man seine kinder mal an einem tag versucht zu parken ... ich glaube, das wird es immer mal geben, schon alleine, um sich auf vordermann zu bringen!

    ich wollte deinen ärger auch nicht runterspielen, ich verstehe das vollkommen, würde mir ja genauso gehen. denn man bemüht ist, seinen kindern abwechslung zu bieten und sich dann so was anhören muss, dann kann man sich einfach nicht darüber freuen.

    ich denk auch, wir sollten einfach da weitermachen, wo wir jeden tag aufhören und dann liegen wir einfach richtig!

Diesen Eintrag kommentieren