Das Leben der jungen J

23.12.2010 um 19:07 Uhr

Och Menno...

Stimmung: leicht kränklich

Ich bin Dienstag tatsächlich statt zum Badminton zum Arzt gefahren und er hat wie erwartet eine Blasenentzündung diagnostiziert. Wie gesagt, dass ist nicht sooo schlimm... bis auf die Kopfschmerzen und das allgemeine bräsige Gefühl. Außerdem brauche ich einfach nur Schlaf. Er hat mich also bis Freitag krankgeschrieben. Ich dachte nun, dass es doch ne tolle Idee wäre, zum Pferdeflüsterer zu fahren und mich von ihm ein wenig verwöhnen zu lassen.

Ich hab mich durch den Schnee gequält und als ich ankam war der Pferdeflüsterer noch nicht fertig damit, die Tonnen Schnee, die sie vom Hof zusammengeschoben haben, auf den Feldern zu entsorgen. Als er reinkam war er schlecht gelaunt und total fertig. Also nichts mit verwöhnen lassen.

Kurz bevor wir ins Bett wollten, streichelte ich den Nacken des Pferdeflüsterers und erschrak mich fast, weil es dort super warm, fast heiß war. Genauso wie der Rest von ihm.

Ich kuschel mich ja gern nachts an ihn ran, besonders auch, weil ich seine Köpertemperatur als sehr angenehm empfinde. Aber diese Nacht war die Hölle. Er war heiß. Unerträglich heiß. Geschwitzt hat er auch. Und sich rumgewälzt. In dieser Nacht war an Ruhe und Entspannung nicht zu denken.

Als er morgens aufgestanden ist, hat er als erstes Fieber gemessen und 38,5° festgestellt. Das glaubte ich sofort. Wie gesagt er war heiß - und damit meine ich diesmal nicht sexy. Er ist aufgestanden und war sofort erschöpft. Er sah es sogar selbst ein, dass er sich besser krank meldet. Auch sein Arzt schrieb ihn bis Freitag krank.

Aber damit hatte es sich mit meiner Verwöhnzeit erledigt. Eigentlich wollte ich den Tag verschlafen, während er arbeitet, damit ich mit von meiner Blasenentzündung erholen kann. Aber ich war deutlich fitter als er. Wie gesagt... ich hatte bloß Kopfschmerzen und war irgendwie bräsig. Aber die Antibiothika und der Blasentee wirkten schon etwas, aber er war wirklich fertig. Er hing total durch.

Tja.. eben weil ich eine tolle Freundin bin, kümmerte ich mich um den Pferdeflüsterer. Ich flöste ihm Aspirin und Heiße Zitrone ein und zwang ihn zum schlafen, zum trinken und zum essen. Ich ging sogar einkaufen. Aber das mache ich ja auch gern.

Zu blöd, dass wir gleichzeitig krank waren. Ich glaube wir hatten das schon mal. Auch ihm einzureden, dass er nicht aus Solidarität krank werden muss, hat nichts geholfen.. ;) Menno...

Aber was lernen wir daraus? Der Pferdeflüsterer ist fiebrig sehr schwer zu ertragen. Er ist launisch, knörig und weiß überhaupt nicht zu schätzen, was man für ihn tut. Außerdem versteht er überhaupt gar keinen Spaß. Man gut, dass es nur vorübergehend ist. Wenn es ein Dauerzustand wäre, wäre es sehr schwierig für mich. Aber er ist noch lange nicht so anstrengend, wie meine anderen Ex-Freunde. Er ist erträglich. Schließlich wollte ich genauso das Gesamtpaket, wie er.

Heute ging es uns beiden schon wieder besser. Der Pferdeflüsterer hatte auch seinen Humor wiedergefunden. Und so steht unserem Weihnachtsfest nichts im Wege.

21.12.2010 um 12:30 Uhr

Besinnliche Vorweihnachtszeit

Stimmung: super

Ich bin im Moment so glücklich und so bei mir, dass ich kaum dafür Worte finden kann. Klar, gibt es immer noch diese beiden Punkte in meinem Leben, die einfach nicht laufen wollen - der Job und meine Diät - aber davon abgesehen, bin ich unglaublich glücklich.

Die letzten Tage waren wie ein Traum. Der Pferdeflüsterer hat seit Dienstag jede Nacht bei mir geschlafen. Es tat mir so gut, mich an ihn anzukuscheln, mich wohl zu fühlen, neben ihm aufzuwachen (schließlich hatten wir letzte Woche beide frei), noch lange zu kuscheln und dann den Tag anzugehen. Natürlich erst nach einem langen ausgiebigen Frühstück.

Mein Geburtstag war schon super, aber auch der Donnerstag war klasse. Wir haben gar nichts großartiges gemacht. Ich war morgens beim Frisör und nachmittags waren wir in der Stadt und haben ihm eine neue Brille ausgesucht. Später gab es noch eine Feuerzangenbowle und dann sind wir erfroren nach Hause gegangen.

Freitag war die Weihnachtsfeier bei mir in der Firma und sie fing schon morgens mit einem Rückblick an. Später gingen wir Bowlen und essen. Alkohol hab ich eigentlich nicht vertragen und ich war sooo müde, dass ich froh war, mich nach dem offiziellen Teil um 22h aus der Affäre ziehen zu können. Aber es wartete ja auch der Pferdeflüsterer auf mich. Warum sollte ich dann noch großartig Zeit mit den anderen verbringen?

Samstag gab es auch wieder langes Frühstück und wir liefen in die Stadt, um die Brille abzuholen. Ich finde sie zwar super sexy und sehr charaktervoll und sie steht ihm sehr gut, aber ich muss mich trotzdem noch an sie gewöhnen. Schließlich bin ich es nicht gewohnt, mit einem derart attraktiven Mann zusammen zu sein. Geschenke haben wir dann auch gekauft. Wir backten noch gemeinsam einen Kuchen und abends war noch ein Usertreffen von dem Forum, in dem wir aktiv sind. Auch das war unglaublich schön. Die Leute waren sehr nett und wir hatten einige angeregte Gespräche.

Wir haben dort ein Pärchen getroffen, dass seit 13 Jahren zusammen ist, seit einem Jahr verheiratet und trotzdem haben sie immer noch jeden Tag Sex. Der Pferdeflüsterer und ich sahen uns an und kriegten sofort ein schlechtes Gewissen. Wir sind erst ein gutes halbes Jahr zusammen und haben nicht täglich Sex. Nicht mal an den Tagen, an denen wir uns sehen. Ich fand das schon immer irgendwie merkwürdig, schließlich ist er ein Mann. Aber ich finde, wenn man dann Sex hat, wenn einem danach ist und nicht weil man muss, oder weil gerade die Gelegenheit da ist, ist das völlig ausreichend. So passiert es, dass wir manchmal mehrfach am Tag Lust auf einander haben und dann wieder ein ganzes Wochenende nicht. Für uns ist das Ok. Wenn er es öfter wollte, könnte er es ja öfter anfangen.

Sonntag war der Pferdeflüsterer wegen den vielen Cocktails ein wenig verkatert. Also frühstückten wir spät und er befreite mein Auto von den vielen Schneemassen, damit ich Montag schnell zur Arbeit fahren konnte, und ich putzte in der Zeit die Wohnung. Am Nachmittag kam noch ein paar Freunde zu Kaffee und Kuchen und Gesellschaftsspielen. Es war sehr harmonisch und das Spiel machte allen Spaß. Wobei ich nicht so genau weiß, was ich von dem neuen Freund von Susi zu halten habe.

Es war wirklich schön. Und irgendwie besinnlich. Je mehr Zeit wir miteinander verbringen, desto entspannter ist der Pferdeflüsterer. Oder bin ich es die entspannt ist und es färbt ab...?

Mittlerweile scheine ich auch aus meinem Vor-Geburtstagstief rausgekommen zu sein: Ich kann mich total über den Schnee und die Sonne darüber freuen. Ich freue mich so auf unser erstes gemeinsames Weihnachten auch wenn es anders läuft als geplant. Eigentlich wollten wir Heiligabend schon zu meinen Eltern fahren, aber da meine Mutter nach dem Urlaub so getan hat, als wäre nichts gewesen, statt den Streit anzusprechen, habe ich beschlossen, dass ich mir keinen Stress an Weihnachten geben muss und so fahren wir erst am zweiten Weihnachtstag zum Familienessen hin. Also machen wir es uns die anderen Tage schön. Es gibt keine Kalorienbomben, weil es bei meiner Mutter wohl einiges an Essen geben wird und unser beider Hüften schon eher ausladend sind. Aber lecker wird es trotzdem. Ich freu mich schon so....

Ich gucke auch schon wieder zuversichtlicher in die Zukunft. Ich genieße noch mal die nächsten Tage, besonders, weil ich viel frei habe und gehe dann meine berufliche Zukunft mit neuem Schwung im nächsten Jahr an. Und das Figurproblem auch. Im Moment bin ich ohnehin nicht so ganz für die totalen Pläne zu haben. Ich glaube, ich brüte mal wieder an einer Blasenentzündung. Diese Kopfschmerzen bringen mich um.

Bei mir stellt sich also Tatendrang ein. Wie immer nach meinem Geburtstag und Weihnachten. Das hat nichts mit Vorsätzen fürs neue Jahr zu tun. Und ich freue mich darüber und bin davon überzeugt, dass ich es nächstes Jahr packe.

17.12.2010 um 14:12 Uhr

Geburtstagsrückblick

Stimmung: Super

Soooo... der Geburtstag war wieder Erwarten doch ganz nett. Ich war gemütlich mit dem Pferdeflüsterer frühstücken, in der Sauna und abends lecker essen. Es war nicht aufregend, es war nichts besonderes, aber es war einfach schön. Und der gestrige Tag auch noch. Wir hatten beide Urlaub und ich leistete mir einen Frisörbesuch und der Pferdeflüsterer leistete sich eine neue Brille. Ich bin mir sicher, dass sie toll ist, aber so ganz warm bin ich mit der neuen Optik nicht so ganz.

Aber weil ich immer an meinem Geburtstag Bilanz ziehe, tue ich das heute auch mal:

vorherrschendes Gefühl für 2010?
Sorge um den Kontostand und Bauchkribbeln wegen dem Pferdeflüsterer.

2010 zum ersten mal getan?
Mhh... das ist schwierig. Ich bin in einer Beziehung ich selbst geblieben.

2010 nach langer zeit wieder getan?
Einen Tag mit meinem Freund im Bett verbracht. Hauptsächlich weil ich länger keinen Freund hatte.

2010 leider gar nicht getan?
abgenommen und klettern gewesen

Wort des Jahres:
„Ich brauch Kohle!"

zugenommen oder abgenommen?
Bisher ca. 7kg zugenommen

Stadt des Jahres:
Hamburg, schließlich habe ich da den Pferdeflüsterer kennen gelernt und Berlin weil wir da den ersten Urlaub hatten.

Alkoholexzesse:
so 3 oder so. An mehr kann ich mich nicht erinnern.

davon gekotzt:
kein Mal

haare länger oder kürzer:
genauso

kurzsichtiger oder weitsichtiger?
genauso

mehr ausgegeben oder weniger?
weniger... schließlich hatte ich es einfach nicht.

Krankenhausbesuche:
keinen

kassierte Nummern:
Weiß nicht... ist das wichtig? Ein paar Dates gab es auf jeden Fall.

verliebt:
oh... ja! *freu*

Getränk des Jahres:
Leitungswasser und Kaffee

Essen des Jahres:
Mein Geburtstagsessen war einfach der Hammer... Ansonsten esse ich immer gut.

Most-called persons:
Pferdeflüsterer und Nitida

die schönste zeit verbracht mit...?
Pferdeflüsterer

die meiste zeit verbracht mit...?
Pferdeflüsterer

Song des Jahres:
The last Unicorn

CD des Jahres:
Sowas hab ich irgendwie nicht. Dazu höre ich zu wenig Musik

Konzert des Jahres:
Keins. Leider... Wobei.. wir waren bei so einem Mini Auftritt einer befreundeten Band. Zählt das?

Buch des Jahres:
Hab ich dieses Jahr überhaupt eins fertig geschafft? Als Hörbuch war auf jeden Fall „das verlorene Symbol" von Dan Brown weit vorne.

Film des Jahres:
Inception. Ich glaube das war auch der einzige, den ich im Kino gesehen habe... ach ne... moment... Alice im Wunderland gab es ja auch noch, aber so doll fand ich ihn nicht

TV Serie des Jahres:
Californication und Prision Break. Ich hab es doch tatsächlich geschafft, den Pferdeflüsterer mit Serien anzufixen!!

Erkenntnis des Jahres:
Ich bin leider nicht so erfolgreich, wie ich letztes Jahr geglaubt habe.

3 dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
Auf meinen niedrigen Kontostand, den Streit mit dem Pferdeflüsterer und den Streit mit meiner Mutter

Nachbar des Jahres:
Mein Liebling, der jeden Abend sehr laut seine Meditation machen muss.

beste Idee des Jahres
Der Pferdeflüsterer ist bestimmt ein guter Freund

beste Tat des Jahres:
Ich glaube keine.. ich war zu sehr mit mir selbst beschäftigt. Wobei es schon eine wirklich gute Tat war, dem Pferdeflüsterer einen Adventskalender zu basteln.

schlimmstes Ereignis:
Top 3: Der Tag, an dem ich den Pferdeflüsterer fragen musste, ob er mir Geld leihen kann.
Top 2: Unser zweites Date, weil wir da plötzlich nicht mehr geglaubt haben, dass wir doch noch zusammenfinden. Es war furchtbar. Und dann kam auch noch eine unglaublich hohe Krankenkassenrechnung.
Top 1: Unser großer Streit, der so große Wellen gezogen hat, dass es mehrere Wochen dauerte, bis alles wieder glatt war.

Ach da fällt mir ein, dass die Hochzeit von meinem Jugendfreund und die Silberhochzeit auch definitiv sehr furchtbar waren.

schönstes Ereignis:
Top 3: Der Saufabend mit dem SM-Paar. Sehr lustig und ich war sehr lasziv - aber dem Pferdeflüsterer hat es gefallen. Und das fand ich super. Im Grunde war der Wiskey-Abend mit dem Alten Mann genauso super.
Top 2: Der Tag, an dem der Pferdeflüsterer und ich uns kennengelernt haben
Top 1: Der Tag an dem er mich mit „the last unicorn" geweckt hat

Blog des Jahres:
Meiner. Aber ich war faul dieses Jahr.

2010 war mit 1 Wort...?
Gefühlsachterbahn

 

14.12.2010 um 20:05 Uhr

So... morgen ist es soweit.

Stimmung: mies

Morgen ist nun endlich dieser verdammte Tag. Der Tag, an dem ich älter werde. Der Tag der für mich so was wie ein vorgezogenes Silvester ist. Der Tag an dem ich dieses Jahr vermutlich so richtig schlechte Laune haben werde.

Aber irgendwie ist es ja wie immer. Ich werde ein Jahr älter und ich bin wie gewohnt schlecht drauf. Das ist ja auch der Grund, warum ich mir Urlaub nehme und den Tag mit meinem Freund verbringen will. Zuerst greife ich das kostenlose Geburtstagsfrühstück bei meinem Bäcker ab, dann den kostenfreien Geburtstagseintritt in der Sauna und abends gehe ich mit Nitida und ihrem Freund essen. Diesmal was anderes. Diesmal kein Sushi sondern nepalesisch.

Zumindest war das die letzten Wochen der Plan und ich habe mich da auch schon drauf gefreut.

Und heute morgen ist mir nach gar nichts mehr. Am liebsten würde ich den Tag morgen allein verbringen, die Decke über den Kopf ziehen und heulen. Mir ist schon den ganzen Tag danach und ich kann mir nicht vorstellen, dass das morgen früh wie von Zauberhand weg ist.

Warum? Weil mir gerade eingefallen ist, dass ich es in den 32 Jahren zu absolut gar nichts gebracht habe. Früher habe ich mir vorgestellt, dass mal etwas Großes aus mir wird. Dass ich einen außergewöhnlichen Beitrag zur Gesellschaft leiste.

Aber nein... Nichts ist passiert. Schütze sein hin oder her, Erflog ist mir trotzdem nicht in die Wiege gelegt worden. Ich habe zwar erfolgreich studiert, aber was mache ich nun daraus? Ich bin so etwas wie das Mädchen für alles bei diesem Unternehmen, für das ich noch nie Begeisterung empfunden habe. Ich habe eine vielversprechende Firmenidee nicht ausreichend genug verfolgt, so dass ich sie nun jetzt aufgeben muss. (Naja... vielleicht waren auch ein wenig die Umstände daran schuld.) Ich arbeite als Aushilfe in einer Boutique und das schlimme daran, es macht mir auch noch Spaß. Es macht mehr Spaß als der andere Job. Keine meiner Bewerbungen hat zu irgendetwas geführt, also habe ich es aufgegeben. Ich traue mich nicht mal einen Kontakt vom Pferdeflüsterer zu fragen, ob er ggf. meine Kontaktdaten weiterleiten könnte, wenn er etwas hört zu dem ich passe. Dabei ist er ein ziemlich hohes Tier hier. Mein Kontostand ist röter als die Haare von Pumukel und es wird irgendwie nicht besser.

Ich verschwende unglaublich viel Potential. Ich könnte doch mehr leisten. Ich habe das Potential doch, oder? Ich bin doch clever. Ich habe viele Ideen. Unternehmerisches Denken. Fachkenntnisse. Softskills. Und was mache ich daraus? Nichts.

Ich fühle mich wie die totale Versagerin.

Ich hätte so gern wieder eine Mission. Eine Stelle in der ich aufblühen kann. Einen Job für den ich brenne. Einen wo ich meine Stärken einsetzen kann. Einen womit ich angeben mag und der ein wow bei anderen hervorbringt. Aber bitte einen, der sich finanziell lohnt.

Ich fühle mich im Moment so ausgelaugt. Ich bin so durch mit der Welt. Mit allem. Ich weiß überhaupt nicht, wo ich die Begeisterung finden soll, die früher Bestandteil meines Charakters war. Das kann doch sich nicht alles durch das Scheitern mit der Firmenidee in Rauch aufgelöst haben. Jedesmal wenn ich eine Idee habe, erlischt das Feuer innerhalb von Tagen. Es überdauert leider nicht. Nichts. Der kleinste Gegenwind und das Feuer ist wieder aus.

Wie soll man denn so überzeugen? Wie soll ich denn so überhaupt etwas finden? Wie soll sich denn so meine Lage verbessern, wenn ich keine Hoffnung habe? Wenn ich keine Vision habe? Alles tot. Ich könnte nur noch heulen deswegen.

Und morgen habe ich Geburtstag. Und ich habe im letzten Jahr überhaupt nichts erreicht. Ich weiß diesmal nicht einmal, wie ich es im nächsten Jahr ändern soll.

Ok... das einzig Gute, was im letzten Jahr passierte, war, dass ich den Pferdeflüsterer kennenlernte. Er ist mein Stern in dem tristen Grau. Aber er ist auch gerade beruflich ein wenig durch. Was ich im Moment bräuchte, wäre jemand, der mich mit seiner Energie ansteckt. Der mich mit Begeisterung infiziert. Aber die hat der Pferdeflüsterer leider auch nicht.

Und ich weiß gerade nicht, wo ich es her nehmen soll.

06.12.2010 um 11:30 Uhr

Schreibfaul

Stimmung: gemischt

Na da war ich in den letzten Tagen schon wieder unglaublich schreibfaul. Und lesefaul auch. Ich gestehe und kippe Asche auf mein Haupt.

Aber ehrlich gesagt ist auch nicht viel spannendes passiert. Was vielleicht einen Eintrag verdient hätte: Der Pferdeflüsterer und ich hatten am 20.11.2010 unser Halbjähriges. Großartig gemacht haben wir nichts. Wir haben uns gegenseitig ein Partnerspiel geschenkt, dass auch wirklich total lustig war. Abends kam noch Susi vorbei. Darüber habe ich mich sehr gefreut, weil ich seit der Trennung von Strolch nichts mehr von ihr gehört hatte. Aber scheinbar geht es ihr wirklich gut - sie hat schon einen neuen Freund. Das geht bei manchen Leuten auch immer schnell...

Die letzten beiden Wochenenden waren wir auf S*winger-Events. Beim ersten kam ich überhaupt nicht in Stimmung, also passierte auch gar nichts und bei dem am Samstag war ich zwar in Stimmung, aber S*ex konnte ich trotzdem nicht mit jemanden „fremdes" haben. Eigentlich war er gar nicht so fremd, schließlich habe ich ihn schon bei der Veranstaltung kennen gelernt, wo der Pferdeflüsterer und ich uns auch kennengelernt haben. Aber diesmal war ich wie innerlich blockiert. Witzigerweise konnte der Pferdeflüsterer auch plötzlich nicht mehr, als es bei mir nicht mehr ging. Super. Da hat man die Erlaubnis fremd zu gehen und mal mit wem anderes zu schlafen und dann können wir beide nicht. Zur Treue gezwungen. Toll.

Was gibt es sonst noch so neues? Meine Mutter hat aus dem Urlaub kurz angerufen, um mir zu erzählen dass sie gut angekommen sind und dann war das Gespräch auch schon wieder zu Ende. Es gab also immer noch nicht die Aussprache, die eigentlich nötig wäre. Was jetzt mit Weihnachten ist? Schließlich wollten wir ja hinfahren! Keine Ahnung. Ich arbeite gerade Plan B aus. Ich fühle mich ein wenig verpflichtet dem Pferdeflüsterer ein wenig Familie zu bieten. Schließlich hatte er das noch nie so richtig (Seine Familie ist sehr sehr klein, mittlerweile zur Hälfte verstorben und eigentlich hat er weder zu seiner Mutter noch zu seinem Onkel noch großartig Kontakt)

Ich habe dem Pferdeflüsterer einen total niedlichen Adventskalender gebastelt. Es sind lustige Schneemänner mit Styroporköpfen und Papier-Frühstückstüten-Bäuchen, die ich mit Süßigkeiten gefüllt hatte. Und wie erwartet hat er sich riesig darüber gefreut. Er hat nämlich tatsächlich noch nie einen selbstgebastelten Adventskalender bekommen. Ich habe dagegen meinen ersten gekauften bekommen, aber dafür einer mit Ü-Eiern und das ist auch toll.

Ansonsten habe ich demnächst Geburtstag und wie letztes Jahr überkommt mich total der Blues. Ich hänge völlig durch und komme morgens noch schlechter aus dem Bett als sonst, weil ich einfach kein Bock auf die Welt draußen habe. Im Grunde habe ich total Bock auf schlafen und auf nichts-tun. Dummerweise ist es bei dem Pferdeflüsterer total umgekehrt. Er ist unglaublich aktiv und will möglichst jedes Wochenende irgendwie raus oder auf Achse sein, weil er weiß, dass er bald wegen den Fohlen gar nicht mehr rauskommt. Im Moment geht mir seine Quaselstrippe, die scheinbar kein Ende hat, tierisch auf den Keks. Schließlich ist mir nach Ruhe. Zu blöd, dass ich immer noch nicht weiß, wo bei ihm der Ausknopf ist. Aber so langsam lösen wir auch das Problem.

Seitdem meine Putzfrau aus privaten Gründen gekündigt hat, sieht es bei mir katastrophal aus und so sehr ich mich auch bemühe ich kriege es einfach nicht so sauber hin wie sie. Ich habe auch keine Zeit und Antrieb schon überhaupt nicht. Gestern, am Sonntag, hat es mich dann mal gepackt und ich habe geputzt. Es war gar nicht schlimm. Es tat eigentlich nicht weh und vor allem war es klasse eine annähernd saubere Wohnung zu haben. Und zu wissen, dass ich heute nicht ins Chaos nach Hause komme ist super.

So... mehr fällt mir wirklich nicht ein. Aber jetzt seit ihr erstmal auf dem neusten Stand.