Küss' mich - wenn Du kannst!

31.07.2010 um 13:00 Uhr

Die Kraft der Musik

 

Sie kommt gerade wieder. Meine Lebensenergie. Heute morgen noch suchte ich nach ihr. War antriebslos, versunken im Chaos, das so gar nicht meiner Natur entspricht.

Was ist passiert?

Nichts. Außer dass ich mich seit dem von meiner Lieblingsmusik beschallen lasse. Direkt ins Ohr. Ohne störende Außengeräusche. Ich werde eins mit ihr und meiner Emotionalität. Könnte heulen und lachen zugleich. Es ist wunderbar das Leben in sich zu spüren. Alles was ich tue - selbst die ungeliebten aber doch notwendigen Handgriffe gehen plötzlich wie von selbst. Ich bin gar nicht da.

Gibt es etwas Schöneres und Kraftvolleres als Musik? Mehr als alles andere kann sie in mir Stimmungen erzeugen... 

 

29.07.2010 um 11:08 Uhr

Warum?

 

So etwas hat es bei uns nicht gegeben.

Ich bin entsetzt. Traurig. Ich verstehe es nicht.

Warum sagst Du sowas?

 

29.07.2010 um 10:51 Uhr

Träume

 

... sind der Proviant auf dem Weg zum Ziel.

 

21.07.2010 um 16:16 Uhr

Prioritäten

von: nacktschnecke   Kategorie: Gedanken

 

Gerade hatte ich einen Moment zur Muße und kam darüber zu der Überlegung was mir im Leben wichtig ist. Nur für mich ganz allein.

Als erstes fiel mir der Begriff "Selbstbestimmtheit" ein. Erst dann die Gesundheit obwohl die doch eigentlich an erster Stelle stehen sollte. Denn ohne Gesundheit könnte es gut vorbei sein mit der Selbstbestimmtheit. Wie auch immer. 

Gesundheit und Selbstbestimmtheit.

Alles andere sind Zugaben.

 

20.07.2010 um 10:34 Uhr

*Kopfschüttel*

Stimmung: fast schon amüsiert

 

Ist immer wieder interessant, was Menschen von sich geben wenn ihnen die Argumente ausgehen...

 

 

18.07.2010 um 12:13 Uhr

Geht's noch?

von: nacktschnecke   Kategorie: Märchenmann

Inzwischen ist die Wut etwas abgeklungen.

Dennoch. Was geschehen ist wird auch durch Deine Lippenbekenntnisse nicht wieder ungeschehen.

Ich solle Anerkennung zeigen...

Das ist doch jetzt nicht wahr oder? Wofür denn bitte?

Ich kann darüber nur den Kopf schütteln.

Du rufst mich von Dir aus an und machst mir dafür hinterher ein schlechtes Gewissen. Wer hat Dich denn darum gebeten? Und wenn die Gelegenheit danach ruft ist kein Bedarf da. Was soll ich davon halten? Du sollst anrufen weil Du es willst. Offenbar war das gestern zu keiner Zeit der Fall. 

Ich werde nicht dankbar sein weil es Dir ein Opfer ist mich anzurufen. 

 

17.07.2010 um 08:53 Uhr

Freude!

 

IST DAS

SCHÖÖÖÖÖN!

Die Arme ausbreiten... sich mitten in den so heiß ersehnten Regen stellen... mit der Natur vereinigen...

singen, tanzen und das Leben feiern.

 

 

16.07.2010 um 22:29 Uhr

Versunken in eine andere Welt

 

Momentan fühle ich mich dort viel wohler als hier. Alles ist so schön... so stimmig, so echt. Darüber vergesse ich fast wo ich eigentlich bin. Und manches kommt mir hier gar nicht mehr richtig vor...

 

13.07.2010 um 21:14 Uhr

Ruhe

 

Das war heute ganz schön viel für mich.

Jetzt möchte ich einfach nur noch runter kommen.

 

13.07.2010 um 10:21 Uhr

Das Ding mit der Ähnlichkeit

von: nacktschnecke   Kategorie: ...und sonst

 

Letztens stellte ich noch die Frage, wie ähnlich sich ähnlich aussehende Menschen auch in ihrem Wesen wären. Vor ein paar Tagen hatte ich eine Begegnung mit einem Mann, der Frank sehr sehr ähnlich sah. Ich konnte gar nicht weg sehen weil mich diese Ähnlichkeit so dermaßen in den Bann zog. Ich betrachtete sein Gesicht ganz genau und verglich unentwegt mit innerlichem Nicken. Er hat es glücklichlicher Weise nicht gemerkt weil er gerade beschäftigt war mit einem riesigen Hosching von Graskarpfen, den er kurz zuvor mit der Harpune (!) gefangen hatte. Spätestens da wurde mir klar, die Sorte Frank, dem er so ähnlich war würde so etwas nie tun. Angeblich sollte der Fisch verfüttert werden. An Hühner und der Rest an die Wildtiere. Als er jedoch am selben Tag noch fünf weitere Graskarpfen fing hatte ich so meine Zweifel ob das nicht doch mehr aus Freude am Jagen geschieht. Ich kann das nicht ab wenn Tiere getötet werden, schon gar nicht zum Spaß.

 

12.07.2010 um 20:55 Uhr

Im Wandel der Zeit

von: nacktschnecke   Kategorie: Gedanken

 

Wie lange gibt es eigentlich schon diese B*acardi Werbung mit diesen jungen, schönen und verboten gut gebauten Menschen, die ausgelassen und frei von allen Sorgen am Strand tanzen? Ganz schön lange, ist mir heute bewusst geworden. Ich weiß noch wie ich damals als Kind sehnsüchtig darauf hoffte, bald selbst in dieses tolle Alter zu gelangen. Frei und erwachsen. Alles tun zu dürfen was man will...

Heute sah ich diese Werbung nach langer Zeit einmal wieder und ich erinnerte mich sofort an meine damalige Sehnsucht. Die jungen schönen Menschen sind irgendwie gar nicht älter geworden und tanzten immer noch unbekümmert, gut gebaut und fröhlich am Strand. Während sich meine Entwicklung nicht aufhalten ließ. Auch heute spürte ich wieder etwas. Diesmal war es keine Sehnsucht sondern eher etwas in Richtung Melancholie. Ich dachte an die Zeit, in der ich jünger war. So jung wie die schönen, gutgebauten ... na ihr wisst schon. *hachseufz* 

 

12.07.2010 um 12:19 Uhr

Gefällt mir

von: nacktschnecke   Kategorie: Gedanken

 

Ein Satz der mich heute inspiriert:

Ich liebe alle Menschen. Aber ich bin nicht mit allen in einer Geschichte.

Das hat sowas...

Beruhigendes?

 

 

06.07.2010 um 16:05 Uhr

Grund zur Hoffnung?

von: nacktschnecke   Kategorie: Gedanken

 

Zum ersten mal habe ich das Gefühl, dass es klappen könnte. Aber wie stelle ich es an?

Zu blöd, dass ich mich auf diesem Gebiet nicht auskenne und auch sonst niemanden weiß mit dem ich darüber reden kann...

 

06.07.2010 um 14:13 Uhr

Auch ohne Worte

 

Niemals würdest Du mich bitten, Dich einzusperren und Dich dorthin zu bringen wo Du gestresst wirst. 

Deshalb werde ich das auch nicht tun. Auch ohne Worte scheinst Du zu sagen, ich mache das mit mir selbst aus. Das will ich respektieren und wenn es sein muss werde ich Dich gehen lassen.

In Liebe

 

05.07.2010 um 18:26 Uhr

Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps

von: nacktschnecke   Kategorie: ...und sonst

 

Ich habe es mir abgewöhnt mich mit Kolleginnen auch privat anzufreunden.

Gleichzusetzen mit Affären am Arbeitsplatz. Ich meine sowas funktioniert nur in Ausnahmefällen. Obgleich Statistiken ja behaupten, dass sich ein nicht unwesentlicher Prozentsatz aller Paare im Job kennen lernen. 

 

03.07.2010 um 13:09 Uhr

Der Lösungsladen

 

Was für eine geniale Geschäftsidee.

Das Geschäft befand sich inmitten vieler anderer. Ein großer bunter Markt an einer Art Strand entlang, großzügig verteilt. Es war nicht sofort ersichtlich, was dort verkauft würde. Leute studierten die bunten Karten, die einen Überblick über das Konzept verschaffen sollten. Auf den ersten Blick sahen sie aus wie Menükarten. Nur viel viel schöner. Aufwändig verziert mit Stoffen feinster Sorte und in leuchtenden Farben, die meinen Augen schmeichelten. Purpurrot,  Orange, zartes Maigrün, Zitronengelb, alles meine Lieblingswohlfühlfarben und alles wunderbar harmonisch aufeinander abgestimmt. Die Wartegelegenheiten passten genau ins Bild und erinnerten eher an Urlaub. Ich setzte mich zu den drei anderen die dort bereits in ihren loungigen Sitzen warteten. Dann kamen zwei drei junge Männer heraus, um die Wartenden in Empfang zu nehmen. Nacheinander nannten sie den Grund bzw. das Thema ihres Erscheinens. "Ich habe meine Prüfung bestanden", sagte der eine. "Ich habe eine Klausur gemeistert", der nächste. "Ich habe wohl etwas Falsches gesagt", meinte der Dritte, was mich ein wenig verwunderte weil es so anders war. Allmählich dämmerte es mir, was hier los war ohne mich darüber zu wundern, weshalb  m i c h  niemand fragte, aus welchem Grund ich hier sei. Derweil überlegte ich mir, welche Frage ich hier stellen könnte, die mir sonst keiner beantworten kann. Denn dies hier war ein Laden, in dem man für Alles eine Lösung parat hatte. 

 

01.07.2010 um 18:21 Uhr

Lügen

von: nacktschnecke   Kategorie: Gedanken

 

Es gibt drei Arten von Lügen:

  1. Notlügen

2. infame Lügen

  3. Statistiken