Küss' mich - wenn Du kannst!

04.01.2011 um 15:28 Uhr

Ohne Mitgefühl

von: nacktschnecke   Kategorie: Gedanken

Im Radio berichteten sie, dass ca. 5000 Vögel tot vom Himmel fielen. Ich habe die Meldung nicht komplett gehört aber noch mitgekriegt, dass sie auf Silvester bezogen war.

Heute schaue ich auf die Straße und sehe wie der Berg mit einst gesunden und wunderschönen Weihnachtsbäumen immer weiter wächst. Achtlos nach etwa 14 Tagen auf der Straße entsorgt. Jetzt nur noch ein lästiges Übrigbleibsel, um deren Abtransport sich niemand schert. Einer fängt an, Die anderen machen es nach. Jedes Jahr auf's Neue. 

Nur zwei Beispiele von völliger Ignoranz und Missachtung der Natur. Der Mensch muss sich bespaßen. Egal zu welchem Preis. Ich habe das so satt und bin so wütend weil ich kaum etwas dagegen tun kann. Weil Menschen eben so sind. Mensch was bist Du bloß für ein Untier?!

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenS_Hase schreibt am 04.01.2011 um 16:57 Uhr:Na ja, echte Weichnachtsbäume sind natürlich Ansichtssache... wir hatten auch einen - und werden ihn demnächst zum Sammelplatz bringen. Von dort wird er abgeholt, geschreddert und dann weiterverwendet. Das finde ich völlig in Ordnung. Die meisten Bäume werden extra für Weihnachten gezogen und dann zum Teil weit transportiert, das braucht die Natur nicht, das ist schon klar. Auch nicht die Silvesterknallerei. Das mache ich selbst zwar nicht, gucke es mir aber doch gern an, und wenn es um Mitternacht ganz ruhig wäre, würde das doch sehr gewöhnungsbedürftig sein.
  2. zitierenSeren_a schreibt am 04.01.2011 um 18:50 Uhr:Liebe Nacktschnecke, ich empfinde grade genauso. Habe so Phasen, wo's mal besser ist, aber grade ist es nicht besser. Als ich kürzlich so nen Kürschner sah (im Fernsehn) dachte ich: Ich mag nicht zu dieser Rasse gehören... :(
  3. zitierennacktschnecke schreibt am 05.01.2011 um 11:01 Uhr:Hase, ich würde es wunderbar finden, wenn es genau zum Jahreswechsel ganz ruhig wäre. Ich meine so richtig muxmäuschenstill. Wenn jeder in sich gehen würde und dabei ganz bei sich wäre... Wird nie passieren - ist mir auch klar - aber die Vorstellung hat was. Ich praktiziere das für mich schon seit Jahren.

    Liebe Serena, Du glaubst gar nicht wieviele ungeliebte Diskussionen ich darüber schon führte. Es sind die Sichtweisen und die Rechtfertigungen, die eigentlich gar nichts rechtfertigen, die mich manchmal verzweifeln lassen. Der Mensch ist Mensch und darf sich über alles hinwegsetzen. Ihm gehört die Welt... glaubt er.
  4. zitierenSeren_a schreibt am 05.01.2011 um 11:15 Uhr:Von wegen der Ruhe zum Jahreswechsel... Samarpan hat irgendwo in der Pampa genau zum Jahreswechsel Satsang gemacht, im Internet übertragen. Es war so schön, so ein Kontrast zu dem höllischen Krach, der hier war...
    Und wegen dem anderen... ich las neulich den Satz, so ählich: es kann kein sündloses oder unschuldiges Leben in der Welt (des Menschen) geben. Wahrheit oder faule Ausrede? Vielleicht hab ich mich deshalb immer Fehl am Platz gefühlt. Mir tun viele Dinge zutiefst weh, doch ich muss immer darüber hinweggehen um weiterzuleben... (irgendwas mach ich falsch, da konnte auch Samarpan mir noch nicht helfen)...

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.