Küss' mich - wenn Du kannst!

29.06.2010 um 15:50 Uhr

Staugedanken

von: nacktschnecke   Kategorie: Gedanken

 

Als ich heute so im Stau herum tuckelte bemerkte ich einen vorübergehenden Mann, der mir irgendwie bekannt vor kam. Ich wusste, dass ich ihn nicht kenne nur, dass dieser Mann mich an irgend jemanden erinnert. Dann kam ich ins Spinnen und stellte mir vor, wie es wäre, wenn man eine oder mehrere Gruppen sich sehr ähnelnder Menschen zu einer Art psychologischem Experiment zusammen trommeln könnte. Oft habe ich das Gefühl, dass sich diese Menschen nicht nur im Optischen sehr ähneln sondern auch in ihrem Wesen, in der Art zu reden oder sich zu geben. Wie also wäre es, würden solche Menschen mal für eine bestimmte Zeit unter bestimmten Bedingungen zusammen gesteckt werden? In wie weit würde dieses Ähnlichsein zum Tragen kommen? Würden sie getreu dem Motto: "Gleich und gleich gesellt sich gern" super miteinander auskommen bzw. sich ergänzen oder könnte vielleicht das Gegenteil eintreten weil sie miteinander konkurrierten und sich entsprechend abheben wollten? Wären sie sich einander symphatisch oder eher nicht? Oder käme das darauf an, wie sehr sie sich jeweils selbst mögen? Würden sie diese Ähnlichkeit überhaupt so wahrnehmen wie das Außenstehende tun? Ich finde diese Überlegung hochinteressant nur leider ließe sich das sicher nur sehr schwer umsetzen sonst hätte das sicher schon jemand erforscht. Oder ist es sogar schon erforscht und keiner hat's mir gesagt?! ;-)

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenSeren_a schreibt am 29.06.2010 um 16:21 Uhr:Also ich weiß nichts davon, was aber nichts hießt... :) Ich finde die Gedanken auch sehr interessant. Ich hätte ähnliche Gedanken bezüglich Namen... weil ich glaube, dass Leute mit demselben Vornamen auch von der Art her was gemeinsam haben...
  2. zitierennacktschnecke schreibt am 29.06.2010 um 16:54 Uhr:...oder deren Eltern vielleicht? Bei Namensvettern kann ich mir das eher weniger vorstellen. Ich kenne zum Beispiel einige mit meinem Vornamen die doch sehr unterschiedlich sind. Aber vielleicht sind es die falschen...;)
  3. zitierenSeren_a schreibt am 29.06.2010 um 17:07 Uhr:Ich hab es bei einigen festgestellt... aber das kann natürlichpurer Zufall sein... Michaels sind z.B. eher weich, keine harten Kerle (gilt aber nicht für Miguels). Wolfgangs tough und leicht aggressiv. Rolands sorgfältig und ein wenig langweilig... (wie man sieht, meine Studien beziehen sich nur auf Männer... ;))...
  4. zitierenNasoetwas schreibt am 30.06.2010 um 07:24 Uhr:mmm, keine Ahnung. Ich habe auch noch nie darauf geachtet.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.