Küss' mich - wenn Du kannst!

04.10.2009 um 20:04 Uhr

Trauriger Besuch

Gestern habe ich schon daran gedacht sie mal wieder anzurufen. Unser Treffen war schön letztens. Wir waren essen und haben uns toll unterhalten. Sie war so glücklich. Endlich hatte er sich für sie entschieden. Sie wollte ein ganz neues Leben beginnen. Und alles sah so gut aus. 

Voraus gegangen war ein aufreibender Kampf über Monate hinweg.

Sie - eine wunderschöne junge Frau. Er - schon Mitte Vierzig aus einer langjährigen Beziehung kommend. Zwei Kinder...

Dann Peng! Der zweite Frühling. Dafür bricht man(n) gerne mal aus. Dann ging es monatelang hin und her. Ein bisschen ja, ein bisschen nein. Aber keine wirkliche Entscheidung. Gründe zum Hinhalten fanden sich immer. So war es ja bequem. Ich sach ja immer: Ein Mann trennt sich entweder gleich oder gar nicht. Ich hab's noch nie anders erlebt oder gehört. Er konnte beide haben. Bis sie die Faxen dicke hatte und selbst die Entscheidung in die Hand nahm. Sie sagte ihm: "Geh zurück zu Deiner Familie und lass' mich einfach in Ruhe!"

Vielleicht war es der Jagdtrieb oder das angekratzte Ego, was ihn plötzlich akut durchstarten ließ. Auf einmal wusste er was er wollte. Nämlich nur noch sie. Dafür musste er sich mächtig ins Zeug legen - denn sie wollte nicht mehr. Zu viele Versprechen, die unerfüllt blieben.

Er war ausdauernd genug, sie dann doch noch ein letztes mal für sich zu gewinnen. Sie ließ sich auf ihn ein - gab seinem Wunsch nach, den Job aufzugeben - verlebten einen wunderschönen Urlaub miteinander...

Heute griff ich dann zum Telefon und wählte ihre Nummer...

Ihre Stimme hatte was Stilles. "Es geht mir nicht gut. Ich bin in der geschlossenen Psychatrie. Ich habe versucht mir das Leben zu nehmen. D. hat mich verlassen. Er ist zu seiner Frau zurück gekehrt."

Ich bin sofort zu ihr in die Klinik gefahren. Als sie mich sah lief sie in meine Arme und weinte minutenlang. 

Nie hätte ich gedacht, dass wir uns einmal so nahe sein würden. Geschweige, uns an einem solchen Ort wiederzusehen...

HEFTIG!

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenFool schreibt am 06.10.2009 um 09:03 Uhr:Boah....das ist wirklich heftig.Die arme.Warum lässt man sich nur so tief auf jemanden ein? Es zerstört so vieles in einem.Ich habe wohl - wenn ich das hie rlese - echt nochmal die Kurve gekriegt und vorher schon Ade gesagt....
    ich wünsche ganz viel Kraft und neuen Mut für Sie...schön,das du ihr ein kleines Stück abnehmen,zur Seite stehen konntest durch deinen Besuch.
  2. zitierennacktschnecke schreibt am 06.10.2009 um 10:38 Uhr:Das Schlimme daran ist, dass sie sich ja eigentlich schon von ihm gelöst hatte weil sie erkannte, dass er sich nicht wirklich entscheiden kann. Warum hat er es nicht einfach dabei belassen?! Alles wäre gut gewesen. Aber Männer können soviel Ehrgeiz entwickeln, wenn es an ihrem Ego kratzt. Was anderes war es offensichtlich ja nicht. Man kann nur jeden beglückwünschen, der es wie Du schafft, sich nicht noch einmal einwickeln zu lassen.
  3. zitierenMargitW schreibt am 25.10.2009 um 11:47 Uhr:Bin heute erst auf Deinen Blog gestoßen...
    Ich kann mir vorstellen, wie es Deiner Freundin geht, wie schmerzhaft es ist, wenn man einem verheiraten Mann auf den Leim geht. Mein Ex lebte angeblich "in Trennung" und ließ sich scheiden während unserer Beziehung, bis ich kürzlich erfuhr, er ist nach wie vor verheiratet...
    Kann Dir nur zustimmen, entweder trennt sich ein Mann gleich oder garnicht...
    Ich kann mir gut vorstellen, dass Deine Freundin fast zugrundegegangen wär daran.
    Ich hoffe, ihr geht es inzwischen etwas besser?
    Alles Gute ihr und super, dass Du ihr beistehst!!!
  4. zitierennacktschnecke schreibt am 25.10.2009 um 16:18 Uhr:Danke Dir Margit, ja es geht ihr inzwischen wieder besser und sie ist mittlerweile auch entlassen und kann wieder arbeiten. Was zurück bleibt ist die Erfahrung, die im günstigsten Fall schlauer macht.
  5. zitierenMargitW schreibt am 02.11.2009 um 16:46 Uhr:Liebe nacktschnecke,
    das freut mich für sie und auch für Dich!!
    Lernen durch Schmerz, nicht angenehm...
    Und grad in Gefühlsdingen ist man/frau oft "betriebsblind" und es braucht einiges bis man (wieder) klar sieht.
    Drücke ihr unbekannterweise weiterhin die Daumen für ihren neuen Weg!
    Liebe Grüße
  6. zitierenmmh schreibt am 27.03.2010 um 11:29 Uhr:ui! Ich wollte nur sagen, dass ich es sehr wohl schon anders gehört habe! Ich kenne Männer, die nach Jahren gingen. Ich denke, man kann das nicht verallgemeinern.

    Hat er sich noch um sie gekümmert? Ist ja nun schon ne Zeit her!
  7. zitierennacktschnecke schreibt am 27.03.2010 um 11:37 Uhr:Naja, verallgemeinern kann man wahrscheinlich nie und alles. Das waren jedenfalls immer so meine Beobachtungen.
    Sie muschelten dann noch ein bisschen rum. Sollte wohl ein Neuanfang werden, der sich aber in Luft auflöste. Inzwischen hat sie jemand anderen während er es noch ein paar mal unter den dollsten Versprechungen versuchte. Aber das Ding ist durch. Für sie zumindest.
  8. zitierenmmh schreibt am 27.03.2010 um 11:42 Uhr:Das ist doch prima ;-) Wenn es für SIE durch ist!!!!

    Ich denke, der Mann als solches, neigt dazu, den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen und grundsätzlich ist es für einen Mann bequem, wenn er bei Frau + Haus + Familie verweilt. Es bedeutet keinen Aufwand. Und es ist auch irgendwie gut so, weil sonst viel mehr Kinder noch mehr Trennungsopfer wären.
    Und im Prinzip hat man auch nie die Garantie, dass es "besser " wird...

    Ich versteh sie schon- die Männer. Auch deren Diskrepanz zwischen dem, was sie wollen und tun. Man darf halt nur nicht zu blauäugig den vollmundig gesprochenen Worten glauben.

    Schweine sind se allemal. ALLE *lach*!

    Und er ist fein immer noch bei seiner Frau, gell? Unglücklich, aber "zuhause" ;-)
  9. zitierennacktschnecke schreibt am 27.03.2010 um 12:02 Uhr:*schmunzel*, Genau so isses! Wie sagte gerade jemand? "Zu Hause kriegst Du es frei Haus - aber es schmeckt nicht." Oder so ähnlich. Aber du triffst es schon zielgenau. Männer sind einfach die bequemeren.
    Vollmundig gesprochene Worte habe ich auch schon gehört. Besonders wenn sie verknallt sind. Dann sind sie total unzurechnungsfähig und muten auch schon mal etwas idiotisch an... ;-)
  10. zitierenmmh schreibt am 27.03.2010 um 12:06 Uhr:Und die gucken dann so süß, dass man einfach glauben möchte! Wider besseren Wissens...

    Pfft. Weiber *lach*!

    Frauen sind vielleicht auch illusionierter. Das Streben nach Glück und so ist ein anderes. Das Maß des Zufriedenseins.

    Und man kann den Männern nichtmal so richtig einen Vorwurf draus machen...sie SIND halt so ;-)
  11. zitierennacktschnecke schreibt am 27.03.2010 um 12:23 Uhr:Ich will ja nicht wissen, was die manchmal über uns sagen. Aber ohne einander geht ja auch nich.
  12. zitierenmmh schreibt am 27.03.2010 um 12:32 Uhr:Über UNS? Heißen wir Fußball oder was ;-)))))
    Gar nix. Soweit kommt MANN nicht*lach*!

    Nee ganz OHNE wäre es so langweilig....das Leben an sich. Dann würden sich sicher die Frauen aufspalten in männerverhaltende und frauenverhaltende und das Theater ginge von vorne los. Das ist das YING und YANG des Lebens ;-) Wir brauchen die Männer, um "gut" sein zu können...
  13. zitierennacktschnecke schreibt am 27.03.2010 um 12:49 Uhr:Außer er begegnet ihr beim Bier holen auf dem Weg zum Kühlschrank. Doch! Sowas soll es tatsächlich schon geben. Männer, die sich ihr Bier alleine holen...

    Jetzt hab ichs: Männer sind eine Fehlkonstruktion. Wozu haben wir schließlich zwei XX?! ;-)
  14. zitierenmmh schreibt am 27.03.2010 um 12:53 Uhr:Ja, da ist einfach ein Arm ABGEBROCHEN. Die wahre Rippe. Schwupp!
    Fällt nicht groß auf...im Laufe der Evolution haben wir uns dran gewöhnt, aber genetisch ist da nunmal was im Argen ;-)))

    Die Natur wollte ausgleichen und hat versucht, den fehlenden Arm woanders wieder anzubauen. Klappte aber auch nicht *grins*. Dieser Wiedergutmachungsversuch war wohl auch nur für Doppel-X gedacht, damit sie irgendwie entschädigt wird ;-)
  15. zitierennacktschnecke schreibt am 27.03.2010 um 13:01 Uhr:*doppelgrins* Da würden mir aber auf Anhieb ultimativere Lösungen einfallen ... für den abgebrochenen Arm... *dumdidum*

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.