Willkommen bei Susanne Ulrike Maria Albrecht

28.09.2011 um 23:43 Uhr

Der heilige Erzengel Gabriel

 

 

                                 Ich bin Gabriel, mein Name bedeutet:

                                              Gott ist meine Kraft.

                              Ich bin das leuchtende Farbenspiel der Blumen,

                                 ich bin der Duft der Blüten im Sonnenlicht. 

                                Ich bin der Glanz der Morgenstunde und die

                                       Kraft des erwachenden Frühlings.

                                   Ich bin das Wehen des sanften Windes

                                         und der Gesang der Nachtigall

                                                in der Sommernacht.

                                 Ich bin das Lächeln des Kindes, wenn es die

                                       Augen aufschlägt. Wo ich erscheine,

                                         beginnt das Leben neu, taufrisch 

                                           wie am Morgen der Schöpfung. 

                                    Ich bringe Dir die Träume vollkommenen

                                            Glücks und die Ahnung eines

                                                      neuen Anfangs.

                                     Ich bin der Bote von Erneuerung und

                                                       Schönheit

                                           und der Vision einer besseren

                                                           Welt.

                                      Ich bin die kleine Schwester Hoffnung.

                                            Ich bin die Rose, die aufblüht

                                              aus dem geheimen Grund

                                                      Deines Herzens.

 

28.09.2011 um 23:12 Uhr

Barmherzig und gnädig

 

 

 

                                Wir bitten Dich, o Herr, dass uns die glorreiche

                                Fürbitte Deines heiligen Erzengels Michael allzeit

                                und überall beschütze und zum ewigen Leben

                                führe. Durch Christus unseren Herren.

                                O glorreicher Himmelsfürst, heiliger Erzengel Michael,

                                sei unser eingedenk und bitte den Sohn Gottes

                                für uns jetzt und immerdar.

                                O Herr, wir, die wir uns des Andenkens Deines

                                heiligen Erzengel Michaels erfreuen, bitten Dich

                                demütig, dass wir das, was wir durch unsere

                                Verdienste nicht vermögen, durch seine Fürbitte

                                erlangen. Durch Christus unseren Herren. Amen.

 

 

                                Heiliger Erzengel Gabriel, Du Stärke Gottes, kehre

                                Du bei uns ein und gewähre, dass wir vernehmen

                                Himmelskunde aus Deinem Munde.

 

 

                                Heiliger Erzengel Raphael, der schon oft Heil

                                gespendet, such' Du uns heim, von Gott herabgesendet,

                                dass keiner krank an seiner Seele, das Heil verfehle.

 

 

                                 Ihr starken Engel, preist den Herrn, Ihr,

                                 die Ihr ihm aufs Wort gehorcht, Ihr

                                 Mächtigen im Himmel, Ihr seine Diener.

 

 

                                  Barmherzig und gnädig ist der Herr,

                                      geduldig und von großer Güte.

 

 

                                      Denn ich bin von Gottes Art und

                                             komme von ihm her.

                                    Nicht im eigenen Auftrag bin ich hier,

                                         sondern als Gottes Gesandter.

 

  

 

                                  

21.09.2011 um 21:30 Uhr

Der 29. September ...

 

 

                              ... ist der gemeinsame Gedenktag

                                                  der

                                           Erzengel Michael

                                           Erzengel Gabriel

                                                  und

                                           Erzengel Raphael

 

 

                                    Michael - "Wer ist wie Gott?"

                                     Gabriel -  "Gott ist Kraft!"

                                    Raphael -  "Gott heilt!"

 

                        Lobt Gott, Ihr, seine Engel, Ihr starken Helden

 

 

                             Mein Bruder Jesus Christus, lieber Heiland,

                           Du stellst uns Deine Engel zur Seite mit ihrem

                        Zuspruch, ihrem Schutz und ihrer treuen Begleitung. 

                               

 

                                            Allmächtiger Gott,

                          in den Erzengeln Michael, Gabriel und Raphael

                    stellst Du uns Boten Deiner Weisheit und Liebe vor Augen,

                           die uns anleiten auf dem Weg der Nachfolge.

                         Nähre in uns das Verlangen, Dir ganz zu dienen,

                                       so wie die Engel Dir dienen.

                     Hilf uns, Dir unsere Begabungen zur Verfügung zu stellen

                 zum Aufbau Deines Reiches der Gerechtigkeit und des Friedens.

                                Darum bitten wir durch unseren Herrn und

                              Bruder Jesus Christus, der in der Einheit des

                              Heiligen Geistes mit Dir lebt und liebt in alle

                                                   Ewigkeit. Amen.

 

 

 

 

                                             Heiliger Erzengel Gabriel,

                              Verkünder von Gottes Wort, Botschafter von

                                Gottes Gnade, Träger der Göttlichen Liebe,

                                   Botschafter zwischen Himmel und Erde,

                                im Namen Jesus Christus, des Erlösers der

                            Seelen, danke ich Susanne Ulrike Maria Albrecht

                                       Dir aus tiefstem Herzen und aus

                                    tiefster Seele für Deine so wichtige und

                                  wundervolle Arbeit. Danke für Deinen Schutz

                                          und Deine Segnungen. Amen.

 

 

 

**********************************************************************************

**********************************************************************************

 

 

 

                                                      solo per te

                                                Entra nella mia vita!

 

                                                               Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

 

19.09.2011 um 21:46 Uhr

Gott wünscht ...

 

 

                                "Gott wünscht, dass wir

                                 den Tieren beistehen,

                                 wenn sie der Hilfe

                                 bedürfen. Ein jedes Wesen

                                 hat gleiches Recht auf

                                 Schutz."

 

                                           Franziskus von Assisi

 

 

18.09.2011 um 15:21 Uhr

Es ist Nacht

 

 

                               Es ist Nacht,

                               und mein Herz kommt zu Dir,

                               hält's nicht aus,

                               hält's nicht aus mehr bei mir.

 

                               Legt sich Dir auf die Brust,

                               wie ein Stein,

                               sinkt hinein,

                               zu dem Deinen hinein.

 

                               Dort erst,

                               dort erst kommt es zur Ruh,

                               liegt am Grund

                               seines ewigen Du.

 

                                                    Christian Morgenstern

                               Christian Otto Josef Wolfgang Morgenstern

 

18.09.2011 um 11:20 Uhr

Schnauz und Miez

 

 

                                  Ri - ra - rumpelstiez,

                                  wo ist der Schnauz, wo ist die Miez?

                                  Der Schnauz, der liegt am Ofen

                                  und leckt sich seine Pfoten.

                                  Die Miez, die sitzt am Fenster

                                  und wäscht sich ihren Spenzer.

                                  Rumeldipumpel, schnaufeschnauf,

                                  da kommt die Frau die Treppe rauf.

                                  Was bringt die Frau dem Kätzchen?

                                  Einen Knäul, einen Knäul, mein Schätzchen,

                                  einen Knäul aus grauem Wollenflaus,

                                  der aussieht wie eine kleine Maus.

                                  Was bringt die Frau dem Hündchen?

                                  Ein Halsband, mein Kindchen,

                                  ein Halsband von besondrer Art,

                                  auf welchem steht: Schnauz Schnauzebart.

                                  Ri - ra - rumpeldidaus,

                                  und damit ist die Geschichte aus.

 

                                                            Christian Morgenstern

                                          Christian Otto Josef Wolfgang Morgenstern

     

14.09.2011 um 12:14 Uhr

FÜR DICH!

 

 

                                Große Seelen dulden still.

                                                              Johann Christoph Friederich Schiller

 

 

                                Oh du! daß du an meiner Seite wärst!

                                Mit dir auf diese stillen, grünen Seen,

                                auf diese edlen, blauen Berge träumen;

                                aus all der Schönheit noch zu einer höhren

                                zurückzuwissen, wenn die Seele dürstet;

                                an deiner Augen Spiegel dann zu hängen,

                                die klarer als das klarste Bergseebecken

                                nur mich - wie meine dein Bild - widerschimmern;

                                im warmen Steinsitz dann zurückzulehnen,

                                bis einer Sehnsucht unsre Lippen folgen

                                und, ohne Wunsch, nur wie in himmelsholder

                                Gelöstheit, unsre Seelen sich berühren;

                                und wieder dann so Kopf an Kopf den Weiten

                                der ungeheuren Landschaft hingegeben,

                                mit Augen, die vor Glück in Schleiern liegen,

                                mit sanftem Atem zarter, junger Liebe -

                                oh du, daß du an meiner Seite ruhtest!

                                Was ist mir all die Schönheit ohne dich.

                                                                         Christian Otto Josef Wolfgang Morgenstern

 

 

                                Zeit ist nur eine Melodie.

                                Ein schönes umfassendes

                                musikalisches Werk

                                für großes Orchester.

                                Schalte den Mond an

                                und lass uns eine

                                Pause machen.

                                Wir wollen ineinander ausruhen.

                                                                     Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

 

8. Wolfgang A. Windecker Lyrikpreis 2011, Platz 2: Susanne Ulrike Maria Albrecht.

     

07.09.2011 um 13:43 Uhr

Lieben

 

 

                                  Was ist der eitle Ruhm,

                                     wenn Liebe spricht?

                                 Gesteht es, eure Stunde

                                        ist gekommen!

                                    Weg mit dem Stolze! 

                               Weicht der stärkeren Gewalt.

 

                                                        Johann Christoph Friederich Schiller 

                                                            Susanne Ulrike Maria Albrecht

05.09.2011 um 17:00 Uhr

Der Herr ist mein Hirte ...

 

 

                               Der Herr ist mein Hirte,

                               mir wird nichts mangeln.

 

 

05.09.2011 um 16:51 Uhr

Denn es sollen wohl Berge weichen...

 

 

                                Denn es sollen wohl Berge weichen

                                und Hügel hinfallen; aber meine

                                Gnade soll nicht von Dir weichen,

                                und der Bund meines Friedens

                                soll nicht hinfallen, spricht der Herr,

                                Dein Erbarmer.

 

 

05.09.2011 um 16:48 Uhr

Gedenke an den Herrn ...

 

 

                                 Gedenke an den Herrn in allen Deinen

                                 Wegen, so wird er Dich recht führen.