Willkommen bei Susanne Ulrike Maria Albrecht

24.09.2013 um 15:04 Uhr

Verdächtig gut

 

Der ehrgeizige Hauptkommissar Gregor Brandolf, genannt Kommissar "Eifer" und sein

stressgeschädigter Assistent Paul Maurus tappen im Dunkeln.

Ihr neuester Fall, der Mord an der Klavierlehrerin Rosamunde Stichnote lässt sie auf

der Stelle treten. Zuerst ist Kommissar "Eifer" nur mit einem Hauptverdächtigen

konfrontiert, den er in Windeseile der Tat überführen will. Aber es tauchen immer

mehr obskure Gestalten auf, die alle mehr als nur ein Motiv für den Mord haben.

Während der laufenden Ermittlungen geraten die beiden immer tiefer in die Spirale

des Wahnsinns. Kommissar "Eifer" steht kurz davor, den Verstand zu verlieren.

Daraufhin muss sein neurotischer Gehilfe die Sache selber in die Hand nehmen ...

 

 

Leseprobe:

 

"Ich kann nicht gestehen, was ich nicht getan habe!" Jürgen Stein war verärgert.

Er blickte abwertend zu seinem Scharfrichter, der so hässlich war, dass sich abermals

sein sensibler Magen regte. Dieses Ekel konnte sich glücklich schätzen, dass er nichts

Essbares  mehr zu sich genommen hatte. Dann betrachtete er eingehend dessen

Helfershelfer, der offenbar genauso irre war wie er selber. Keiner hätte das besser

beurteilen können. Nicht umsonst sagte man: Nur ein Irrer erkennt einen Irren. Und

der hier schien ihm sogar um einige Ticks voraus zu sein.

"Sehen Sie mal, was ich hier habe! Diese anonymen Drohbriefe habe ich heute bei

Ihnen sichergestellt!" Kommissar "Eifer" öffnete siegessicher die grüne Mappe und breitete

die Briefe auf seinem Schreibtisch aus.

"Was?! Sie waren in meiner Wohnung?"

"Wenn Sie das Dreckloch, in dem Sie hausen, als Wohnung bezeichnen wollen, ja!

Übrigens, hier ist der Durchsuchungsbeschluss. Alles ganz legal!" Er schob ihm das

Schriftstück hin. "Außerdem sollten Sie mir dankbar sein, dass ich Ihren Saustall sozusagen

einmal gründlich ausgemistet habe. Wo Sie doch bald in Untersuchungshaft sitzen werden!"

Kommissar "Eifer" warf ihm einen verächtlichen Blick zu.

"Sie scheinen sich Ihrer Sache sehr sicher zu sein, Herr Hauptkommissar."

"Oh, ja! Das bin ich in der Tat. Worauf Sie sich verlassen können. Wie heißt es doch gleich?"

Er wandte sich an seinen Assistenten und schnipste auffordernd mit den Fingern. "Wie heißt

es doch so schön, Maurus?"

Der fühlte sich überrumpelt und wusste nichts weiter als "Chef?" zu erwidern.

"Nun mal raus mit unseren Wahlsprüchen, Maurus!"

Paul konterte zögernd: "Ohne Fleiß kein Preis, Chef?!"

"Bingo, Maurus! Tun Sie sich keinen Zwang an, weiter im Text!" beharrlich schnalzte er mit

den Fingern.

"Chef, Sie meinen bestimmt: Nichts ist wie es scheint. Vertraue niemandem!"

"Unbestreitbar, unsere oberste Prämisse, um die tägliche Arbeit hier bewältigen zu können!

Jeder ist eine denkbar kriminelle Kreatur, und in jedem Keller stößt man irgendwann auf

eine Leiche ..."

"Ich habe keinen Keller!" entgegnete Jürgen Stein beherzt.

"Gutes Argument, aber leider wenig überzeugend!" Kommissar "Eifer" wandte sich an seinen

Gehilfen. "Sehen Sie mal, Maurus, wir haben es hier mit einem Komiker zu tun. Und er ist

beinahe so witzig wie Sie ..."

Rasch fiel ihm Paul ins Wort. "Da wir gerade beim Thema sind, fällt mir ein: Neugier bringt

die Katze um, Chef!"

"Volltreffer, Maurus!" hochmütig wiederholte er das Sprichwort. "Neugier bringt die Katze

um, ... hält aber den Kriminalisten am Leben! Wie Sie sehen, Herr Stein, habe sogar ich

einen gewissen Sinn für Humor. Widmen wir uns also wieder den ernsten Dingen. Dieses halbe

Dutzend Drohbriefe wurde mittels Zeitungsbuchstaben erstellt, wie unschwer zu erkennen ist.

Genau wie die Botschaft, die wir neben dem Mordopfer gefunden haben. Allerdings sind diese

Schreiben hier weniger poetischen Tenors."

 

 

Copyright Verlag 3.0, Bedburg

 

 

 

Susanne Ulrike Maria Albrecht

Verdächtige und andere Katastrophen

Verlag 3.0

Druckausgabe 2013

194 Seiten

ISBN 978-3-944343-54-9

EURO 9,90

 

 

 

Erhältlich im Verlagsshop von Verlag 3.0, auf Amazon, im Buchhandel und bei der

Autorin Susanne Ulrike Maria Albrecht.

 

 

18.09.2013 um 17:09 Uhr

VERRÜCKT NACH LEBEN

 

Verrückt nach Leben

Anthologie zum Literaturwettbewerb

"Sterben, Tod und Trauer in Würde"

des custos verlags in Kooperation mit

dem Palliativen Hospiz Solingen

 

In Gedichten, Kurzgeschichten

und Essays beschäftigen sich Autoren

aus ganz Deutschland, Österreich,

Dänemark und China mit dem würdevollen

Umgang mit Sterbenden und Trauernden.

Der Tod gehört zum Leben und nicht aus

dem Denken ausgeklammert. Die Anthologie

lädt dazu ein, über den letzten Lebensabschnitt

ins Gespräch zu kommen.

 

ISBN 978-3-943195-09-5

10 Euro

erscheint im November 2013

(168 Seiten)

50 Cent pro verkauftem Buch gehen an das

Palliative Hospiz Solingen (PHoS)

 

 

Quelle / Originaltext: Sandra Grünwald,

custos Verlag e.K.

 

 

 

 

Ich freue mich sehr, dass mein Beitrag

"Hell die Engelharfe klingt" in die Anthologie

"Verrückt nach Leben" aufgenommen wurde

und ich damit Gutes tun konnte. Es ist ein

wunderschön gestaltetes und sehr berührendes

Buch. Die Preisverleihung und Buchvorstellung

findet am 9. November 2013 um 17 Uhr im

Lichtraum der Solinger Stadtbibliothek,

Mummstr. 10 statt.

Mein herzlicher Dank geht an Sandra Grünwald

vom custos Verlag.

 

Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

 

 

Friedrich von Schiller

Das Leben ist nur ein Moment,

der Tod ist auch nur einer.

Johann Christoph Friederich Schiller

 

12.09.2013 um 20:43 Uhr

Mit Sprachakrobatik, Witz und Ironie

 

Verdächtige und andere Katastrophen

eine schwarzhumorige Kriminalsatire

von Susanne Ulrike Maria Albrecht

im Verlag 3.0

Druckausgabe 2013

194 Seiten

ISBN 978-3-944343-54-9

EURO 9,90

 

 

Klappentext

 

Wer oder was ist ...? Das ist die Frage.

Die klare Antwort lautet: Verdächtige und andere Katastrophen!

Fragen über Fragen.

Wer hat die Klavierlehrerin Rosamunde Stichnote ermordet?

Wie kann ein Kommissar mit klarem Verstand einen derart verworrenen Fall lösen?

Was kann dessen neurotischer Assistent tun um nicht noch tiefer in die Spirale des

Wahnsinns zu geraten?

Begleiten Sie Hauptkommissar Gregor Brandolf und seinen Gehilfen Paul Maurus durch die

Abgründe der menschlichen Seele.

 

[...] Tiefschwarzer Humor, der das Zwerchfell des Lesers massiert.

 

 

Zur Autorin:

Von Susanne Ulrike Maria Albrecht erschienen bereits zahlreiche Werke in Anthologien und

Literaturzeitschriften. Ihr Gedichtband "Weiße Hochzeit" wurde 2010 herausgegeben.

Beim 8. Wolfgang A. Windecker Lyrikpreis 2011 belegte sie den zweiten Platz. Im Mai und im

Oktober 2012 wurden vertonte Gedichte von ihr im Radio gesendet.

Beim Literaturwettbewerb "Märchen heute 2013" erzielte sie den dritten Platz. Mit ihrem

Gedicht "Wie sprichst du zu einem Engel" erhielt sie im Juli 2013 (Feste Feiern Im FESTPARK) den

1. Preis.

 

 

 

Zum Verlag:

Verlag 3.0 veröffentlicht Druckausgaben, eBooks. Und nehmen dafür kein Geld vom Autor.

Im Verlag 3.0 zahlen Autoren mit ihrem Herzblut, mit dem sie ihre Werke geschrieben haben.

Mit sonst nichts. Weil Buch mehr ist.

Verlag 3.0 - Buch ist mehr - der andere Verlag.

Der Verlag, der anders ist. Autoren mit Herzblut, wie Susanne Ulrike Maria Albrecht und sehr

viele andere ausgezeichnete Autoren. Wann lesen wir uns?

Verlag 3.0 - wo sich Leser und Autor begegnen.

 

 

 

 

"Verdächtige und andere Katastrophen" ist der Titel einer Satire, die ein Highlight

in diesem Genre darstellt. Es ist kein Krimi und auch keine Persiflage im herkömmlichen

Sinn, was sie vielleicht auf den ersten Blick zu sein scheint. Hier wimmelt es nur so

von Chaoten und Sprichwörtern, was wie der Titel vermuten lässt, immer nur in weitere

Katastrophen gipfelt. Und wer denkt, schlimmer geht's nicht, wird hier eines besseren

belehrt. Denn eine Steigerung gibt es immer.

Die Protagonisten der Satire sind Hauptkommissar Gregor Brandolf und sein larmoyanter

Assistent Paul Maurus. Die beiden stehen kurz davor den Verstand zu verlieren. Durch

den Mord bzw. das Mordopfer, die Klavierlehrerin Rosamunde Stichnote sind sie bereits

zu tief in die Spirale des  Wahnsinns vorgedrungen. Das besagte Klavierlehrerin ins Jenseits

befördert wurde, stimmt alle Verdächtigen, die alle mehr als nur ein Motiv für den Mord

haben, froh. Nur den beiden Ermittlern bleibt das Lachen buchstäblich im Halse stecken.

Das ist Humor der feinsten Sorte. Ein kurzweiliges und augenzwinkerndes Lesevergnügen.

Die leichtfüßig und geistreich geschriebene Satire erlaubt ganz nebenbei eine Art

Gesellschaftsspiel im Künstlermilieu, für den Leser jedenfalls, die ambitionierte

who-is-who-Denksportaufgaben lieben. Mit Sprachakrobatik, Witz und Ironie versteht es

die Autorin Susanne Ulrike Maria Albrecht den Leser bis zum sprichwörtlich letzten

Wort zu fesseln.

 

 

DIE RHEINPFALZ und PFÄLZISCHER MERKUR, die das Buch bereits rezensiert haben zeigen

sich begeistert.

 

 

Lauter Durchgeknallte

Der erste Krimi der Zweibrücker Autorin Susanne Ulrike Maria Albrecht

Auf humorvolle und humorig unterhaltsame Art gehen die Figuren in dem

Krimi der Zweibrücker Autorin Susanne Ulrike Maria Albrecht "Verdächtige und andere

Katastrophen" miteinander um

DIE RHEINPFALZ

Samstag, 22. Juni 2013 

Jahrgang 69

Nr. 142

 

 

Von Verdächtigen, Neurosen und Narzissmus

Susanne Albrechts Krimi überzeugt durch absurde Charaktere

PFÄLZISCHER MERKUR

Donnerstag, 4. Juli 2013

Nr. 152

 

 

Weitere Rezensionen sind im Verlagsshop von Verlag 3.0, auf Amazon

und bei LovelyBooks zu finden.

 

Bei LovelyBooks steht das Buch auf der Bestenliste der lustigsten Bücher.

 

 

 

Alle wollen Paul Maurus sein. Sogar ich will Paul Maurus sein!

Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

 

Friedrich von Schiller

Ein Federzug von dieser Hand, und neu erschaffen wird die Erde.

Johann Christoph Friederich Schiller

 

09.09.2013 um 21:23 Uhr

BESTENLISTE

 

 

Die lustigsten Bücher

 

 

Abstimmung bei LovelyBooks

 

 

Verdächtige und andere Katastrophen von Susanne Ulrike Maria Albrecht ist dabei

 

 

 

 

"Alle wollen Paul Maurus sein. Sogar ich will Paul Maurus sein!"

 

                     Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

 

06.09.2013 um 11:50 Uhr

BUCHBESPRECHUNG

 

Neue Buchbesprechungen

von

Verdächtige und andere Katastrophen

 

im Verlagsshop von Verlag 3.0, auf Amazon, bei Lovelybooks

 

 

 

 

Verdächtige und andere Katastrophen

eine schwarzhumorige Kriminalsatire

von Susanne Ulrike Maria Albrecht

im Verlag 3.0

Druckausgabe 2013

ISBN 978-3-944343-54-9

EURO 9,90

 

Zum Verlag: Verlag 3.0 veröffentlicht Druckausgaben, eBooks. Und nehmen dafür kein Geld vom Autor. Im Verlag 3.0 zahlen Autoren mit ihrem Herzblut, mit dem sie ihre Werke geschrieben haben. Mit sonst nichts. Weil Buch mehr ist.

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei DIE RHEINPFALZ, PFÄLZISCHER MERKUR und Sadako Sasaki für die klasse Buchbesprechungen.

 

 

 

 

Das Leben, das ich selbst gewählt

Ehe ich in dieses

Erdenleben kam

Ward mir gezeigt,

Wie ich es leben würde.

 

Hermann Hesse

[Hermann Karl Hesse]