Eulen in Athen

09.10.2013 um 10:21 Uhr

Wir, die neue Kandidatin und überhaupt

von: gohappy

Als Bert mich gestern das erste mal anrief merkte er mir sofort an, dass da was war. Nein, eigentlich stimmt das so gar nicht. Irgendwie sind wir auf seine Verabredung gekommen und dann merkte er es, obwohl ich mir das nicht anmerken lassen wollte. Aber ich kann so schlecht aus meiner Haut und irgendwie wollte ich das auch ein kleines bisschen loswerden. Ich schätze es so sehr, dass wir über alles reden können. Über wirklich alles. "Na?" sagte er, "Du bist eifersüchtig stimmts?" Ich wand mich, um gleich zu beschwichtigen, dass ich ja gar keinen Anspruch habe. Nur, dass ich bei uns offensichtlich etwas mehr hineingefühlt habe und jetzt diese Beliebigkeit empfinde. "Du hast dich ein bisschen verliebt!!!"  Sagte er mir mit seiner süßen schelmischen Art auf den Kopf zu. Er tat als hätte er DIE Entdeckung gemacht und freute sich. Miststück. Das stritt ich aber sofort ab. Er ist ein Typ Mann, in den Frauen sich zuverlässig auf den zweiten Blick verlieben (war bei mir auch so), eben weil er diese angenehme Art hat. Naja, außerdem ist er schon eine Erscheinung. Bin ich wirklich verliebt? Diese Frage darf sich nicht stellen weil es nichts mehr wird mit uns. Eben weil er mich als Freundin schätzt und auch nicht verlieren will. Er betonte jetzt nochmal, wie gut es ist, dass wir nicht miteinander geschlafen haben. Wobei ich das überhaupt nicht so maßgeblich fand. Denn bei dem was da war, wäre es durch die Vollendung jetzt unterm Strich auch nicht viel anders gewesen. Oder vielleicht doch? Bei ihm vielleicht? Ich weiß es nicht. Ich habe mir auch schon die Frage gestellt, ob ich ihn denn als Mann wiederhaben wollte und stelle fest, dass das gar nicht unbedingt der Fall ist. Es würde sich damit nicht wirklich so viel verändern. Wir würden die Woche über telefonieren und am Wochenende wären wir zusammen - wenn er nicht gerade seinen sportlichen Hobbys nachgehen will. Er ist leidenschaftlicher Surfer und Kiter und ist ständig auf dem Wasser. Damals als wir noch ein Paar waren hat er mir auch schon mal dafür abgesagt weil die Windverhältnisse gerade  optimal waren. Heute könnte ich mit seinem Hobby viel besser umgehen weil ich gerne auch meine Zeit für mich habe. Was aber die entscheidende Überlegung ist... Es würde sich überhaupt nichts ändern außer der Status und die Verbindlichkeit. Auch jetzt telefonieren wir schon mehrmals täglich. UND... wir reden über ALLES. Ich bin mir nicht so sicher, ob das so bliebe wenn wir ein Paar wären. Auffällig, wieviele Gedanken ich mir über dieses "Was wäre wenn" mache. Nein, ich würde es so formulieren: ich bin emotional beeindruckt. Gefällt mir besser. Die letzte Konsequenz muss ich nicht haben. Ich habe alles was diesen Mann für mich ausmacht und er versicherte mir, dass mir das auch nicht verloren geht. Naja, hoffentlich geht seine neue Flamme dann da auch mit. Wenn sie sich denn kriegen sollten. Ist ja manchmal so eine Sache mit den neuen Frauen. Er will sie jedenfalls. Sonst hätte er sie nicht zu sich nach Hause eingeladen. Bei ihr kommt noch etwas Verhaltenheit durch... Nein, ich will mir das nicht ausmalen.

Dann fragte er mich noch, ob da nicht auch ein bisschen mein Ego mitspielt was ich überzeugt mit ja beantwortete. Und ich konnte das einfach so frei zugeben. Das macht es aus. Sich meiner Gefühle bekennen zu können und dabei immer noch aufgehoben zu sein.

Im Übrigen stellte er fest, dass es in seinem Leben noch keinen Menschen gab bzw. gibt, der ihn so gut kennt wie ich. Und hiermit haben wir eine besondere Vertrautheit entwickelt. Wir tun uns einfach gut weil wir ungeschminkt sein können ohne Angst haben zu müssen, dass der andere die "Schwächen" des anderen missbraucht. 

Wann immer er mir von seinen Abenteuern mit Frauen erzählte, war das okay für mich. Diese waren aber auch schnell wieder vorbei. Ich glaube, dass er sich zwar binden will aber irgendwie auch wieder nicht, weil er es absolut nicht mag, sich einengen zu lassen. Nicht umsonst ist er seit Vier Jahren Single. Jene Frauen wollten früher oder später mehr. Ihn umgibt so eine gewisse Unberührbarkeit. Ich glaube, dass das den Reiz für sie ausmacht. Und ich lief kurz Gefahr, in die gleiche Falle zu tappen. Wobei es von Vorteil ist, dass mir das alles bewusst ist und ich gegensteuern kann was ich auch tue. Es ist vielleicht wirklich nur der Wunsch gewollt zu werden. Ich war die einzige Frau, die er wirklich geliebt hat. Dieses Geständnis machte er mir gleich zu Beginn unseres Wiederfindens, als er noch gar nicht wusste, dass ich es bin. Fast logisch, dass da der Gedanke aufkommt, warum es dazu nicht nun mehr kommen darf... Das ist übrigens die einzige Frage, die ich ihm nicht stellen werde.

Ich muss ihn weiterhin ziehen lassen. Wenn ihn die Frau jetzt so reizt kann er gar nichts anderes sehen und muss seinem Eroberungstrieb folgen. 


Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.