A walk to remember

25.06.2010 um 10:32 Uhr

Liste der grauenvollen Dinge

Grauenvolle Sache Nummer 1 auf der langen, langen Liste der grauenvollen, noch zu erledigenden Dinge abgearbeitet. Ich seh schon, heute wird ein klasse Tag :)
 

24.06.2010 um 19:10 Uhr

Mh... :)

Musik: Imogen Heap - Wait it out

Heute war ein guter, guter Tag!

20.06.2010 um 20:33 Uhr

Ich mag nicht!

Musik: The flavor of life - Utada Hikaru

Ich verzweifle fast daran, dass es nur noch knapp einen Monat ist bis zu den Prüfungen. Ich weiß nicht, wie ich das alles schaffen soll. Wo soll ich die Motivation dafür hernehmen auf sechs Fächer mehr zu lernen, als auf das Abitur. Alle Prüfungen in einer Woche... So macht Studieren eindeutig keinen Spaß -.-
 

20.06.2010 um 20:30 Uhr

Es geht aufwärts

Musik: Marching on - One Republic

Die Enttäuschung ist abgeklungen und die Realität trifft einen wie eine Faust in den Magen. Ich kann mir nicht länger vormachen, als wäre nichts. Aber vor der Welt schaffe ich es, so zu tun, als wäre alles in Ordnung. Es wird nichts ändern. So hast du es gesagt. Und ich will dir so gern glauben. Aber die Wahrheit ist, es ändert alles. Und ich fange an es zu akzeptieren. Einfacher wird es dadurch nicht. Aber darüber zu reden würde uns zerstören. Und das will ich nicht. Ich brauche ein bisschen Zeit und dann kann ich dir wieder in die Augen sehen, ohne mich dabei so unendlich schlecht zu fühlen. Mit jedem Tag wird es besser und ich erkenne, wie sehr ich mir mal wieder selbst im Weg stehe. Aber es wird besser. Jeden Tag. Was bleibt, ist, dass ich mich schlecht fühle, weil ich nicht ehrlich zu dir sein kann. Es wird nie wieder so sein wie vorher. Aber vielleicht schaffe ich es, meine Selbstsucht zu überwinden und etwas noch Besseres daraus zu machen. 

12.06.2010 um 22:50 Uhr

Ein Jahr

Musik: From where you are - Lifehouse

Ein Jahr verändert viel. Und gleichzeitig auch gar nichts. Wenn ich die Augen schließe und mich zurückerinnere, wie ich mich gefühlt habe in diesem einen Moment, kommt es mir vor, als hätte ich es erst vor 12 Stunden, anstatt vor 365 Tagen erfahren. Trotzdem war der Tag vergleichsweise ereignislos. Ich hatte gedacht, heute müsste es schlimmer sein, als an den anderen Tagen. Aber eigentlich war es einer jener Tage, an denen es mir nichts ausmacht. Vielleicht habe ich sie auch schon zu lange nicht mehr besucht. Es gab so viele Dinge, die ich mir als kleines Mädchen immer vorgestellt habe. Und immer war sie dabei. Dinge, die jetzt so niemals passieren werden. Weil sie fehlt. Immer. Es gibt gute Tage. Es gibt schlechte Tage. Ich trauere um eine Zukunft, die niemals eintreten wird und um eine Vergangenheit, in der ich die Zeit nicht so genutzt habe, wie ich es gern hätte. Jetzt. Im Nachhinein. Schon seltsam. Eigentlich müsste man doch denken, dass es am Anfang ganz schlimm ist, mit der Zeit leichter wird und irgendwann denkt man daran zurück und man vermisst, bedauert vielleicht, aber es tut nicht mehr weh. Ich glaube fast, dass es niemals vorbei gehen wird. Man nimmt den Alltag wieder auf und dann und wann trifft die Erinnerung einen mit solcher Wucht, dass man nicht anders kann, als den Tränen freien Lauf zu lassen und zu Vermissen. Es wird immer etwas geben, das ungesagt geblieben ist, etwas, das nicht mehr getan wurde. Es gibt doch niemals den richtigen Zeitpunkt, um sich zu verabschieden. Gott, sie fehlt mir. Sie fehlt mir so sehr, wie ich es niemals für möglich gehalten hätte. Und ich komme nicht darüber hinweg, wie oft ich die Möglichkeit gehabt hätte sie zu sehen und es trotzdem nicht geschafft habe, mich aufzuraffen und die 50 Meter die Straße hinunter zu gehen. Jetzt werde ich nie wieder dorthin gehen...
[I miss all the little things
I never thought that they'd mean everything to me
Yeah I miss you
And I wish you were here ...]
 

11.06.2010 um 13:54 Uhr

Leistungsstark

Stimmung: Lern-un-motiviert

Die letzten drei Stunden erfolgreich mit Nichts-Tun verbracht. Wer lernt schon, wenn er auch nichts tun kann... Ich bin doch einfach die Größte xD
 

11.06.2010 um 01:06 Uhr

So, wie es ist.

Musik: From where you are - Lifehouse

Die Gewissheit zerreißt mich innerlich. Und ich kann nicht darüber reden, weil sie es nicht verstehen würden. Morgen ist ein neuer Tag. Morgen werde ich aufstehen und lachen, obwohl mir eigentlich zum weinen zumute ist. Aber es wird besser. Aus Wut ist Enttäuschung geworden. Und auch die wird vorübergehen und irgendwann kehrt wieder Normalität ein. Oder zumindest so etwas Ähnliches...
 

11.06.2010 um 00:41 Uhr

Ich wünschte...

Musik: Ever the same - Rob Thomas

Ich wünschte ich könnte mich einfach ein einziges Mal in meinem Leben zusammenreißen. Ich wünschte, ich könnte die Worte einfach glauben. Ich wünschte, ich würde endlich darüber hinwegkommen.
 
 

10.06.2010 um 00:54 Uhr

Well, I'm out of words

Musik: You and I Both - Jason Mraz

Ich bin müde, hab Kopfweh und kann nicht schlafen. Draußen tobt ein Gewitter der Extraklasse, der Regen prasselt laut an meine Fensterscheibe und ich kann nicht umhin mich darüber zu freuen. Schwester hat heute Geburtstag. Wird 17. Schon komisch, wie schnell das doch alles geht. Und in zwei Tagen ist es ein Jahr. Und es gibt Tage, an denen es sich anfühlt, als wäre es erst gestern gewesen. Man denkt, mit der Zeit wird es leichter, damit umzugehen. Und dann zieht es einem wieder den Boden unter den Füßen weg, man fällt und fällt und weiß nicht, ob man jemals wieder auf dem Boden aufkommt. Ein Jahr hat viel verändert. Aber die Endgültigkeit tut genau so weh, wie am ersten Tag...
 

08.06.2010 um 20:53 Uhr

Mein Elefant

Musik: Bette Midler - From a distance

Da ist dieser große, graue Elefant, der mir den ganzen Tag nicht von der Seite weicht, und mich aus seinen traurigen Augen anblickt. Ich kann ihn nicht vergessen oder so tun als wäre er nicht da. Ich kann ihn nur ignorieren. Und irgendwie macht es alles einfacher. Aber ich bin mir nicht sicher, ob der Schein mich nicht trügt.
 

08.06.2010 um 01:17 Uhr

Feeling lost...

Musik: Everything - Lifehouse

Ich bin durcheinander. Hin und hergerissen. Müde. Ich möchte nicht denken müssen, denn manchmal sind selbst mir meine eigenen Gedanken zu laut.
 

08.06.2010 um 00:55 Uhr

______

Musik: James Blunt - Same mistake

"And maybe someday we will meet, and maybe talk and not just speak."
(James Blunt - Same mistake)

07.06.2010 um 22:19 Uhr

Once again

Musik: From where you are - Lifehouse

Und wieder hab ich etwas getan, was dumm war und mich ziemlich unglücklich macht. Aber hey,wenn ich ehrlich bin, hab ich es vorher schon gewusst.
 

06.06.2010 um 05:47 Uhr

:)

Stimmung: guuut

Wunderschöner Sonnenaufgang und herrlich blauer Himmel. Ich glaube, es lohnt sich nicht mehr schlafen zu gehen.
 

04.06.2010 um 13:55 Uhr

Brief an dich

Stimmung: -.-
Musik: When the lights go down - Faith Hill

Seriously, I'm pissed. 
Und am liebsten würde ich dich anschreien und schütteln, irgendwas an die Wand werfen oder kaputt machen. Ich hasse es, wenn du mir so etwas verheimlichst, mir mit Halbwahrheiten kommst oder gar nichts sagst, weil du weißt wie ich reagieren werde? Weil du Angst vor meiner Reaktion hast? Ich weiß, dass wenn du "ihr" sagst, du eigentlich mich meinst. Dass du Rücksicht nimmst, sagst, es wegen "uns" machst und ich zwischen den Zeilen genau lesen kann, dass es nur wegen mir ist. Es macht mich so unglaublich wütend. Wütend auf dich, wütend auf mich. Ich hasse es, dass so viel unausgesprochen zwischen uns liegt, uns immer weiter auseinander treibt und du nicht mit mir darüber redest. Ich hasse, dass ich nicht den Mut aufbringe dich darauf anzusprechen, dir meinen Standpunkt nochmal deutlich zu machen, wie ich die Sache sehe, dir die Chance geben kann deine Sicht der Dinge zu verdeutlichen. Ich hasse, dass ich nicht einfach akzeptieren kann. Dass ich so egoistisch bin, mich immer weiter von dir abzuwenden, anstatt auf dich zuzugehen. Weil nicht du diejenige bist, die sich hier falsch verhält. Ich bin es. Und eigentlich bin ich es dir schuldig, jetzt für dich da zu sein. Weil ich dich kenne und weiß, dass es auch für dich nicht leicht ist. Jedes Mal, wenn ich dich ansehe, merke ich, dass das hier, dieser unausgesprochene Konflikt, der eigentlich gar keiner ist, auch dir nicht unbemerkt geblieben ist. Und weil ich dich so gut kenne, weiß ich, dass du dich nicht traust, auf mich zuzugehen, aus Angst es noch schlimmer zu machen. Ich weiß das alles und gerade deshalb sollte ich eigentlich zu dir kommen. Aber ich kann nicht. Ich bin zu feige, mit dir darüber zu reden, mich für dich zu freuen, für dich dazu sein... dir genau das hier zu sagen. Ich kanns einfach nicht. Ich weiß nicht einmal, ob ich jetzt noch etwas retten könnte. Ich weiß nur, dass es mir so furchtbar leid tut.
 

04.06.2010 um 01:37 Uhr

Indifference

I feel our friendship slipping through my fingers.
But at the moment I can't bring myself to care...
 

04.06.2010 um 01:31 Uhr

7 Monate und 21 Tage

Abstinenz. Taten gut. Waren notwendig. Doch nun ist das Bedürfnis zu schreiben wieder da. Zumindest im Augenblick.
 

04.06.2010 um 01:20 Uhr

Immer...

Musik: Everything - Lifehouse


Immer, so zeigt das Leben, ist auch nur ein Wort.