A walk to remember

12.06.2010 um 22:50 Uhr

Ein Jahr

Musik: From where you are - Lifehouse

Ein Jahr verändert viel. Und gleichzeitig auch gar nichts. Wenn ich die Augen schließe und mich zurückerinnere, wie ich mich gefühlt habe in diesem einen Moment, kommt es mir vor, als hätte ich es erst vor 12 Stunden, anstatt vor 365 Tagen erfahren. Trotzdem war der Tag vergleichsweise ereignislos. Ich hatte gedacht, heute müsste es schlimmer sein, als an den anderen Tagen. Aber eigentlich war es einer jener Tage, an denen es mir nichts ausmacht. Vielleicht habe ich sie auch schon zu lange nicht mehr besucht. Es gab so viele Dinge, die ich mir als kleines Mädchen immer vorgestellt habe. Und immer war sie dabei. Dinge, die jetzt so niemals passieren werden. Weil sie fehlt. Immer. Es gibt gute Tage. Es gibt schlechte Tage. Ich trauere um eine Zukunft, die niemals eintreten wird und um eine Vergangenheit, in der ich die Zeit nicht so genutzt habe, wie ich es gern hätte. Jetzt. Im Nachhinein. Schon seltsam. Eigentlich müsste man doch denken, dass es am Anfang ganz schlimm ist, mit der Zeit leichter wird und irgendwann denkt man daran zurück und man vermisst, bedauert vielleicht, aber es tut nicht mehr weh. Ich glaube fast, dass es niemals vorbei gehen wird. Man nimmt den Alltag wieder auf und dann und wann trifft die Erinnerung einen mit solcher Wucht, dass man nicht anders kann, als den Tränen freien Lauf zu lassen und zu Vermissen. Es wird immer etwas geben, das ungesagt geblieben ist, etwas, das nicht mehr getan wurde. Es gibt doch niemals den richtigen Zeitpunkt, um sich zu verabschieden. Gott, sie fehlt mir. Sie fehlt mir so sehr, wie ich es niemals für möglich gehalten hätte. Und ich komme nicht darüber hinweg, wie oft ich die Möglichkeit gehabt hätte sie zu sehen und es trotzdem nicht geschafft habe, mich aufzuraffen und die 50 Meter die Straße hinunter zu gehen. Jetzt werde ich nie wieder dorthin gehen...
[I miss all the little things
I never thought that they'd mean everything to me
Yeah I miss you
And I wish you were here ...]
 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenangelmagia schreibt am 12.06.2010 um 23:07 Uhr:Ich habe den ganzen Tag an dich gedacht und mich gefragt, wie es dir wohl geht.
    Gehofft, dass es nicht ganz so schlimm ist...
    Und ich freue mich, dass dem nicht so war.

    Aber ich kann dich so unendlich gut verstehen... Die Erinnerung kommt zwischendurch immer wieder und dann ist es, als wäre es nur einen Augenblick her, nicht ein Jahr oder Jahre.
    Würde grade gern irgendetwas passendes schreiben. Dass es vll nicht so wäre.
    Doch das kann ich nicht. Es wäre nicht die Wahrheit.

    Und so lass ich dich einfach wissen, dass ich immer für dich da bin. Egal wann.

    Ich hab dich unendlich sehr lieb.
  2. zitierenschneehase schreibt am 12.06.2010 um 23:45 Uhr:Ja, der Tag heute war ok, mehr als das sogar. Und ich würde die Erinnerung auch gar nicht wissen wollen, wie du ja weißt ;)
    Und eigentlich sind deine Worte schon Trost genug!
    Hab dich genauso sehr lieb.
  3. zitierenangelmagia schreibt am 12.06.2010 um 23:46 Uhr:Ja, das weiß ich :)
  4. zitierenschneehase schreibt am 13.06.2010 um 10:24 Uhr:Hm, naja es sollte eigentlich missen heißen, aber du wirst es wohl trotzdem verstanden haben ;)
  5. zitierenangelmagia schreibt am 13.06.2010 um 12:31 Uhr:Ja, keine Sorge. Hab ich -g-

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.