A walk to remember

20.06.2010 um 20:30 Uhr

Es geht aufwärts

Musik: Marching on - One Republic

Die Enttäuschung ist abgeklungen und die Realität trifft einen wie eine Faust in den Magen. Ich kann mir nicht länger vormachen, als wäre nichts. Aber vor der Welt schaffe ich es, so zu tun, als wäre alles in Ordnung. Es wird nichts ändern. So hast du es gesagt. Und ich will dir so gern glauben. Aber die Wahrheit ist, es ändert alles. Und ich fange an es zu akzeptieren. Einfacher wird es dadurch nicht. Aber darüber zu reden würde uns zerstören. Und das will ich nicht. Ich brauche ein bisschen Zeit und dann kann ich dir wieder in die Augen sehen, ohne mich dabei so unendlich schlecht zu fühlen. Mit jedem Tag wird es besser und ich erkenne, wie sehr ich mir mal wieder selbst im Weg stehe. Aber es wird besser. Jeden Tag. Was bleibt, ist, dass ich mich schlecht fühle, weil ich nicht ehrlich zu dir sein kann. Es wird nie wieder so sein wie vorher. Aber vielleicht schaffe ich es, meine Selbstsucht zu überwinden und etwas noch Besseres daraus zu machen. 

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.