Memoriae Ex Aeterna Nocte

30.09.2005 um 13:12 Uhr

~*~



30.09.2005 um 13:10 Uhr

Mittwoch, 1. Teil

Die Wesen schienen uns nicht zu beachten. Ich beobachtete sie... Dort, in jenem Raum, waren ploetzlich alle Baenke besetzt, voll mit Menschen ohne Fluegel, die sich Engel schimpften. Sie waren gekleidet, wie man sich heute eben durchschnittlich kleidet (Mal abgesehen von halbnackten Tussen, aber dass es diese unter Engeln nicht gibt, duerfte klar sein), Engel aller Altersgruppe, von Kleinkindern, Neugerorenen bis hin zu Greisen, dazwischen jedoch meist Menschen im Alter von (Menschen? Habe ich 'Menschen' geschrieben? O_o) vielleicht 25 bis 40 Jahren. Einer von ihnen, ein aelterer, hielt scheinbar eine Rede, aber ich konnte keinen Laut vernehmen. Irgendwann schienen sie eine Pause zu machen und verliessen den Raum durch eine Tuer an der Seite. Dahinter befand sich nur Schwaerze. So irre, wie ich war, kletterte ich nun durch das Loch in der Decke in den anderen Raum hinein. Schwerkraft schien es hier wirklich nicht zu geben, jedenfalls nicht in dem Mass wie... Gewoehnlich. Ich war hinauf zu einer Bank geschwebt, als ploetzlich die anderen Wesen zurueck kehrten. Ich setzte mich zu ihnen, als gehoerte ich einfach zu ihrer Gesellschaft und weiter ging es mit diesem scheinbaren Vortrag. Ploetzlich spuerte ich, wie mein Koerper dazu tendierte, nach unten abzusinken, in Richtung des reellen Bodens. Ich klammerte mich an die Bank. Irgendwann konnte ich mich nicht mehr halten. Ich stuerzte und ploetzchen begann grosses Geschrei bei jenen Wesen: 'Ein Mensch! Haltet ihn!'... Ich liess mich aus jenem Raum durch das Loch in der Decke fallen, schlug im Erdgeschoss auf den harten Holzdielenboden auf... Und verlor mein Bewusstsein.

Ich glaube, ich habe mich zu sehr mit den Nachtstuecken beschaeftigt *re* Ein wenig an den Sandmann erinnert es schon... Dieser Traum beschaeftigte mich lange und ich frage mich noch heute, was es damit wohl auf sich hatte bzw wie man zu solchen merkwuerdigen Traeumen kommt. Aber nun musste ich erst einmal aufstehen. Es war 6 Uhr. Mein Vater war extrem aggressiv, schrie und tobte nur herum, pausenlos, war nur am Fluchen, beschimpfte mich... Redete nur Unsinn... Ich wollte endlich wieder weg von hier. Mein Vater benahm sich wie ein Schwein. Als ich dann endlich im Treppenhaus stand, schrie mein Vater mir immernoch hinterher. Es nervte mich so verdammt... Es regnete stark, ich hatte keinen Schirm, da mein Vater gemeint hatte, es wuerde heute nicht regnen *headshot* Aber es sollte noch schlimmer kommen. Ich habe langsam das Gefuehl, diese Pechstaehne endet nie mehr :( Spaeter mehr.

cn P

30.09.2005 um 12:59 Uhr

~*~

............

30.09.2005 um 12:56 Uhr

Traeume

Ich war heim gekommen, es war zirka 22:20, mein Vater wie immer unfreundlich, aber zuerst kuemmerte es mich wenig, ich rannte erst einmal mit Bauchschmerzen und Uebelkeit ins Bad. Und wieder belaestigten mich dort Muecken. Dennoch, so schlimm wie in der Schule, wo die gesamten Toilettenraeume mehr Insekten als Klopapier beinhalten (Weswegen man diese Orte lieber weitraeumig umgehen sollte), ist es nicht... Es erinnert mich an den Wahn, dass nach den Sommerferien ein Fenster in einem der Toilettenraeume wohl noch immer offen stand und zwar die gesamten Ferien ueber... Eine Pflanzenranke hatte sich nun ihren Weg hinein gebahnt, ueber etliche Meter und... Ach, es war zu merkwuerdig *re* Ich fuehlte mich noch immer ziemlich krank, aber ja, ich war auf dem Weg der Genesung, so unmoeglich es auch schien. Als ich ins Wohnzimmer kam, schnauzte mein Vater mich gleich an, ich musste mir Ewigkeiten dummes Gerede anhoeren, dann durfte ich den vollkommen ueberlasteten PC benutzen. Es war eine Katastrophe. Am gesamten Abend schrieb ich einen einzelnen Tagebucheintrag und beantwortete nicht mehr als 5 Emails, immer wieder stuerzten einzelne Programme oder aber der gesamte Rechner ab. Super. Natuerlich wuerde mein Vater wieder behaupten, ich waere zu dumm zum Umgang mit elektrischen Geraeten und wuerde ja immer wieder seinen PC kaputt machen. Komisch nur, dass ihm der Rechner auch staendig abstuerzt (Auch, wenn er sagt, ihm geschehe das nie... Er luegt, wozu gibt es sonst Logfiles?! Ich habe hinein gesehen, es gibt genuegend Abstuerze waerend der Zeit, in der ich den Computer NICHT benutze, aber die Wahrheit kann dieser Vollidiot von Vater scheinbar nicht verkraften). Uebrigens muss ih auch anmerken, dass ich auch noch genuegend andere PCs benutze, und nicht anders, als den von meinem Vater. Und die stuerzen komischerweise nicht ab. Wie seltsam, wo ich doch so dumm und ungeschickt bin! *zyn*

Um 11 Uhr war ich also online, ich brachte es nicht weit. Mein Vater schrie auch nur herum. Es war erst 0:45, als ich offline ging, dann sass ich noch laenger im Bad auf dem Rand der Wanne herum, dann packte ich in meinem Zimmer meine Tasche, hoerte Musik, schrieb ein wenig und wollte eigentlich noch weiter die Nachtstuecke lesen, aber ich hatte starke Halsschmerzen und dachte, da sei es doch besser, diese im Schlafzustand zu verkraften. Mitwwochmorgen. Die Halsschmerzen hatten sich nur ein wenig gelindert, aber damit beschaeftigte ich mich kaum. Ich hatte in dieser Nacht zwei merkwuerdige Traeume gehabt. Nein, der zweite war nicht merkwuerdig, ich verbrachte einfach eine schoene Zeit mit IHM und das war es. Aber der Traum, den ich zuvor hatte, der ist... Aeusserst unglaublich. Es begann damit, dass ich mit meinem Schwesterchen1 eine Wanderung machte, wo, weiss ich nicht mehr, ob noch jemand anderes bei uns war, ebenfalls nicht, doch ich wage es zu bezweifeln. Wir hatten einige Felder durchquert und waren in einen Wald gelangt, darin fanden wir eine alte, verfallene Villa vor, und da sie unbewohnt schien und wir uns nicht beobachtet fuehlten, gingen wir hinein. Es war recht schoen darin, moebliert wie zum Ende des 19. Jahrhunderts, zwar staubig und voller Spinnenweben, einige Moebel beschaedigt, aber ich war natuerlich gleich vom Willen gepackt, moeglichst viel davon in meinen Besitz zu bringen. Ich weiss, legal ist es nicht, aber kennen Traeume Grenzen?! Ich interessiere mich fuer Antiquitaeten, gleich durchwuehlte ich die Buecherregale, schaute in die Schraenke, es... War so eine Unmenge an Dingen. Ich war gewiss stolz auf den 'Fund' ;)

Ploetzlich hoerte ich ein Raunen. Mir fiel ein Spalt in der Decke auf, ein klitzekleiner Spalt. Ich glaubte ploetzlich, einen Engel zu erblicken... Kopfstehend und riesengross O_o Ich war ein wenig irritiert und versuchte, durch den kleinen Spalt hindurch zu schielen, bis ich irgendwann erkannte, dass es sich um eine kopfstehende, ueberlebensgrosse Statue handelte. Mein Schwesterchen unterstuetzte mich bei meinem Plan, dem doch naeher auf den Grund zu gehen. Wir suchten eine Leiter, fanden nach einer Weile auch eine, dann stellten wir sie unter dem Spalt auf, ich kletterte hinauf... Ich sah nicht viel durch den Spalt, doch einen Raum, in dem einige Statuen gelagert zu sein schienen. Ich versuchte, den Spalt zu vergroessern, ploetzlich sah ich... Dass sich dort ueber dieser Zimmerdecke, in der 1. Etage, eine merkwuerdige Welt zu befinden schien, die keine physikalischen Gesetzmaessigkeiten kannte. Oder wer bringt die Moebel an der Decke an?! Ich sah einen Saal, der sehr an... Naja, es war eine Art Hoersaal, an einer Stelle stand ein Rednerpult und... Hm... Auf jeden Fall waren die Sitzreihen kreisfioermig angeordnet und um den Kreis herum standen 4 riesige Engelsfiguren. Ich stieg erst einmal von der Leiter, um meinem Schwesterchen einen Blick auf diese merkwuerdige 1. Etage zu gewaehren. Als sie wieder von der Leiter kam, wollten wir uns beraten, als ploetzlich ein Teil der Decke hinunter brach. Das Loch hatte sich vergroessert. Ploetzlich war der kopfstehende Raum bevoelkert.

cn P

30.09.2005 um 12:24 Uhr

~*~



29.09.2005 um 23:44 Uhr

,,,

Da kam der Lehrer endlich und ich trat ihm entschlossen und ohne zu zoegern entgegen und sagte, wenn auch vollkommen anders ausgedrueckt, als 'geplant', was mir aufgefallen sei. Er stritt alles ab, aber er laechelte nicht. Er meinte nur, es sei nicht so gemeint gewesen, meine Tutorin haette es wohl falsch verstanden, und er haette nicht gemeint, dass ich schwaenze, sondern sei nur verwundert gewesen, dass ich bereits 3 Stunden fehlte, und so wollte er sich angeblich nur erkundigen, was los mit mir sei. Nun, meine Tutorin drueckte es vollkommen anders aus, aber ich liess es erst einmal durchgehen und beschloss, erst einmal zu beobachten, wie dieser Lehrer weiter in den naechsten Stunden mit mir umgeht. Wenn es nicht besser werden wuerde, wuerde ich mich nochmals darum kuemmern. Der Lehrer laechelte uebrigens die gesamte Stunde nicht mehr. Viele asoziale Schueler waren uebrigens noch immer bloed am herumlabern... Dennoch fuehlte ich mich ein wenig besser, auch, wenn der Lehrer mich nun, egal, ob ich mich im Unterricht meldete, oder nicht, gar nicht mehr beachtete, aber so fuehlte ich mich immerhin nicht mehr bloed angemacht. Wir mussten weiter Hirnmodelle aus Plastik ansehen und Bilder beschriften, dann eine Gruppenarbeit ueber einzelne Bestandteile des Hirns machen... Mit der daemlichen Hippietussi von vorhin *headshot* Ich hasse vom Lehrer eingeteilte Gruppen. So, wie ich einige dummdaemliche Menschen absolut nicht leiden kann. Ich hatte auch absolut keine Lust mehr. Unterhielt mich auch mit niemandem mehr. War verdammt froh, als die Stunde endlich um war.

Matheunterricht. Nachdem die Lehrerin nach laengerer Zeit angekommen war, erzaehlte sie zuerst von ihrer Schul- und Studienzeit. Sie meinte, auf dem Abiturzeugnis 40 einzelne Fehlstunden gehabt zu haben, da sie bei einigen Faechern regelmaessig schwaenzte, und sie wollte eigentlich Zahnaerztin werden, hatte die Pruefungsfaecher Bio und Musik, und nun wurde sie dann doch Mathelehrerin, wieso auch immer. Sie erzaehlte einige merkwuerdige Dinge, was mir nicht unangenehm war, denn so verging die Zeit relativ schnell, dann verglichen wir die Hausaufgaben, sassen Ewigkeiten am Bilden von Ableitungen (Bei den riesigen Zahlen kann das auch niemand koennen *re* :/ ), dann machten wir irgendwelche Kurvendiskussionen und ich verstand leider wieder nicht mehr als Bahnhof :/ Dabei moechte ich Mathe verstehen, aber ich kann ja auch niemanden wirklich fragen, da es wohl auch niemand in meinem Umfeld alles versteht :( Naja, wenigstens ist es nicht mein Pruefungsfach im Abi. Notentechnisch geht es mit mir uebrigens immer weiter bergab :(( Nun konnte ich auch wieder nicht mitarbeiten, weil ich so gut wie nichts verstand. Wir ueberzogen die Stunde auch noch lange, ich war froh, als ich danach endlich gehen konnte, lief mit einer Punk zum Bahnhof, unsere Unterhaltung war mal nicht sonderlich sinnvoll, dann fuhr und lief ich heim, wo mein Vater mich auch gleich wieder anschrie und mir einfach nur extrem auf die Nerven ging. Er weiss sich weder gesittet zu benehmen (Und damit meine ich die grundlegendsten Dinge, wie z.B. nicht aufzustossen, usw), dann laberte er auch wieder Unmengen an Mist, ich konnte es heute einfach gar nicht mehr ertragen! Ich schlang mein Essen hinunter, auf welches ich uebrigens hatte sehr lange warten muessen, dann hetzte ich schnellstens zum Bus, denn es war schon spaet und ich wollte endlich weg.

Ich hatte den Bus puenktlich bekommen, hoerte ein wenig Musik, traeumte vor mich hin, zuhause sass ich dazu noch vor dem PC, kuemmerte mich um diverse Dinge, nur hier schrieb ich nicht weiter, denn ich bin die Tastatur dort einfach nicht gewohnt :/ Lust auf Hausaufgaben hatte ich nicht, wenngleich ich auch Unmengen davon haette machen muessen, dann malte ich wieder an einem Bild herum, meine Stimmung wurde immer schlechter... Ich war sehr muede, ass ein wenig, schlief ein wenig und im Moment, als ich wieder erwachte, hoerte ich gerade einen Schluessel im Schloss der Wohnungstuer klappern. ER war nach Hause gekommen. Offensichtlich. Es war uebrigens schon 17:20 gewesen, ER war in der Bahn eingeschlafen und damit zu weit weiter gefahren :/ An unseren Aktivitaeten aenderte sich nicht viel, der Fernseher kam dazu, sinnlose Unterhaltungen, einfach nur seinen Geist auszuruhen, dann griff ich zu meinen Kohlestiften, IHN zu zeichnen... Bis zu dem Punkt, zu dem ich gekommen bin, gefiel es mir schon sehr gut :) Nach jenem wunderschoenen Foto, ich wuerde fast sagen, das beste, das ich je von ihm machte... Dann verbrachte ich einige Zeit, die Stifte mit einem Messer zu spitzen, was auf Anhieb noch nicht so gleichmaessig funktionierte, 21:47 mussten wir die Wohnung abends wieder verlassen, bekamen bald den Bus, aber auch nur sehr knapp, mussten zur Haltestelle rennen, in R. waren so gut wie nur Deppen unterwegs, waehrend WIR uns unterhielten, sahen wir neben vielen voll krass fetten Gaengschtas einige Menschen, die ein Auto durch die Strassen schoben und auch noch einen riesigen Fuchs hier mitten in der Wohnsiedlung. So schlecht, wie Fuechse abgeblich riechen, roch er uebrigens nichts. Genau genommen haette ich ich zuerst fuer einen mittelgrossen Hund halten koennen, dann aber erkannte ich die Koerperform genauer. Ein Fuchs. Hier. Angeblich gibt es solche in der Stadt nicht, aber wenn man, wie die meisten Menschen, die Augen im Leben fest zukneift, kann man auch nichts sehen...

Dann waren da noch ein paar andere HipHopWitzfiguren. Eine ganze Horde, die ploetzlich vor uns die Strassenseite und hinter uns wieder zurueck wechselten. Also so sehr stinke ich noch nicht ;) Aber es ist schon laecherlich, wie einige Menschen einen nur wegen schwarzr Kleidung fuerchten... Absolut laecherlich! Zu Zeiten der Rudas war es noch schlimmer gewesen. Wann immer wieder Satanismus bzw angeblicher Satanismus von den Medien breitgetrampelt wird, wird man als Schwarzgekleideter angesehen, wie ein Ungeheuer, und nicht minder gefuerchtet. Beim Wort 'Ungeheuer' muss ich ploetzlich an das riesige Wesen im See hinter UNSERER Wohnung denken. Nachts sieht man riesige Wellen auf dem See, schon oefters sah ich Menschen am Ufer stehen und erschrocken ins Wasser blicken und sich gegenseitig Panik machen, was das fuer ein riesiges Wesen dort im See sei. Goldfische sind zu klein, Froesche und Kroeten ebenfalls. Die Enten schlafen am Ufer. Was fuer ein Tier soll es sein?! Wenn ich mal dazu komme, werde ich der Sache naeher auf den Grund gehen... Aber wieder zur Sache. Mir war wieder kotzuebel und ich hatte Sodbrennen, der Fahrer unseres Busses konnte sich auch nur in Ghettosprache artikulieren, die Polizei war in ganz R. verbreitet, ... Ich muss nun gehen

29.09.2005 um 23:22 Uhr

~*~

...........

29.09.2005 um 23:21 Uhr

Dienstag, 1. Teil

Als ich erwachte, war ich merwuerdig gelaunt, denn ich hatte gerade einen sehr lang erscheinenden Traum hinter mir. Ich war umgeben von schmaechtigen Juenglingen, meist Skandinaviern, und wir fuehrten die merkwuerdigsten Unterhaltungen. ER war auch dabei. Im Grunde war es ein angenehmer Traum gewesen, er hatte wenig mit meinem verdammten Alltagsleben zutun... Um 6 Uhr musste ich dann aber aufstehen, mir war kotzuebel, und mein Vater musste gleich wieder herumschreien und Unsinn reden, bis ich endlich losgehen konnte, zuerst zur Bahn, dann traf ich dort eine Mitschuelerin, die ich eigentlich nicht sonderlich leiden kann, die sich dann aber an mich haengte, wie eine Klette, und mich volllaberte. Waehrend sie meinte, mit mir unsinnige und unfaire Diskussionen fuehren zu muessen, hoerte ich immerhin noch ein wenig Spaziergehmusik, dann waren wir auch schon vor dem Raum fuer den Politikunterricht und bald hatte die Stunde begonnen und ich endlich meine Ruhe. Allerdings wurde es noch immer nicht viel besser, denn auch dieser Unterricht bestand auch nicht sehr sinnreichen Streitgespraechen, dann wurden die Weimarer Verfassung und die heutige verglichen, die Funktionen von Kanzler, Praesident, usw, und es ging, sehr lang und ueberausfuehrlich, um Vertrauensfragen und andere Methoden, einen Kanzler abzusetzen. Auch mit den Wahlen beschaeftigten wir uns, und auch ueber viel Anderes sehr ausfuehrlich, so war ich froh, als ich die zwei Stunden endlich hinter mir hatte. Ich ging zur Kantine und besorgte mir etwas zu Essen, dann belaestigte mich auch schon wieder eine andere Mitschuelerin und ich war zu nett, sie bis zum Einkaufscenter in dieser Freistunde zu begleiten. Wohl auch nur, da mir so langweilig war... Musik konnte ich auch nebenbei ein wenig hoeren. Wir liefen zum Bahnhof, fuhren zum Center, dort sah diese Schuelerin in einige wenige Laeden, dann kehrten wir auch schon wieder um. Ich ging zur Baeckerei, im Schulgebaeude versuchten wir, an die PCs zu kommen, aber unsere Passwoerter funktionierten nicht *headshot* Wie haette es sonst sein sollen...

So sassen wir herum und ich zerbrach mir meinen Kopf wegen des Biounterrichts. Heute sollte ich also mit dem Lehrer ueber all das, was mich an ihm stoert, sprechen. Zur Erinnerung: Nicht nur, dass er mich schlechter bewertete, als andere Schueler bei gleicher Leistung, nein, er unterstellte mir sogar, nur, weil ich ein paar Tage krank war, ich wuere schwaenzen und ging gleich zu meiner Tutorin, ohne mich vorher anzusprechen und die Sache selbst zu klaeren! So unterhielt ich mich nun mit einer Mitschuelerin darueber, wie man das Gespraech am besten angehen koennte. Irgendwann war ich mir relativ sicher, was man lieber NICHT sagen sollte, aber ich war mir schon darueber bewusst, dass vielleicht sowieso alles anders kommen wuerde, als erwartet. Nun aber sollte erst einmal der Italienischunterricht beginnen. Dort unterhielt ich mich mit einem Mitschueler ganz gut, wenn er heute auch mal wieder ein wenig zickig wurde, der Kurs beschaeftigte sich wieder intensiv mit Fragen der Grammatik, wobei ich mal wieder nichts auf die Reihe bekam, und dann mussten wir auch noch eine Geschichte im Lehrbuch lesen, die extrem langweilig war... Diese mussten wir dann auch noch totdiskutieren. Fragen beantworten, uns langweilen. Dann musste ich zum Biounterricht :/ Der Lehrer kam verspaetet, so konnte ich ihn nun nicht mehr ansprechen, weil ich den Unterricht nicht weiter aufhalten wollte, aber als ich dem Lehrer sagte, ich woellte ihn in der naechsten Pause sprechen, verging ihm sein heuchlerisches Zahnpastalaecheln ploetzlich! Doch erst einmal begann der Unterricht. Wir wiederholten den Stoff der letzten Stunde, ich schrieb einige Dinge ab (Und habe mittlerweile bemerkt, dass man mich beschissen hat... Man gab mir nicht alle Boegen, die ich verpasst hatte, als ich krank war, auch, wenn ich gezielt danach fragte und man mir versicherte, es seien alle - Hach, liebe ich diese ganzen so ehrlichen und netten Mitschueler! *zyn*), der Lehrer war ziemlich unfreundlich. Danach kam es zu langem Gerede zum Thema Hirn, wobei ich zum Teil nicht viel verstand, dann ging es um die Geschichte der Hirnforschung, zuletzt mussten wir einige Bilder mit Hirnarealen und Bestandteilen des Hirns beschriften... Dann kam die Pause und der Lehrer verschwand :/

Ich wuerde ihn fragen, wenn er wiederkaeme, und darueber sprach ich auch mit der Schuelerin, die neben mir sass, und natuerlich mussten sich viele vorlaute Goeren einmischen. Einige sollten doch lieber den Mund halten,wenn sie nicht gefragt sind... Zum einen war da ein Schueler, der meinte, ich wuerde mich ja sowieso nicht trauen, mit dem Lehrer zu sprechen (Ach ja?! Es ist eben ein Fehler, von sich auf Andere zu schliessen :P), aber der war noch wenig nervtoetend gegenueber jener Hippietussi, die... Geistig auch ein wenig zurueckgeblieben zu sein scheint. Da begann sie, herumzukeifen, dabei ging sie die gesamte Sache nicht einmal etwas an... Von wegen ich sei ja selbst Schuld, ich haette bestimmt geschwaenzt, und die Anschuldigung sei also vollkommen gerechtfertigt, und ich sei immer viel zu zimperlich, blah blah blah, da schrie dieses Goer wie absolut krank im Hirn auf mich ein, schrie und schrie, dabei interessierte mich 1. ihre Meinung absolut gar nicht, und 2. ging sie die Sache auch nichts an, also liess ich sie da auch nicht mitreden. Sollte sie sich ruhig die Seele aus dem Leib kreischen, es ist IHR Schaden... Menschen, die so krank sind, dass sie immer von Natuerlichkeit herumlabern und dann als Veganer selbst ihren fleischfressenden Haustieren die Fleischnahrung verbieten und sie nur noch mit Gemuese und Ersatzstoffen fuettern, kann ich eh nicht fuer voll nehmen... *re* Veganer zu sein oder nicht, ist jedem selbst ueberlassen. Aber Tiere wider ihrer Natur dazu zu zwingen, kein Fleisch zu fressen, was auch zum Mangel an bestimmten Stoffen im Organismus fuehrt, das ist meiner Meinung nach genau so viel Tierquaelerei, wie einen Hund zu treten oder auszusetzen.

cn P

29.09.2005 um 23:03 Uhr

~*~

............

28.09.2005 um 23:58 Uhr

Montag, Teil X

Es schien nicht moeglich, den Wahn hinter mir zu lassen. Als ich am Zielbahnhof ankam, war ich noch immer von Unmengen an Deppen umgeben... Ich wollte an diesem Tag ausser IHM moeglichst niemanden mehr sehen... Dann wandelte sich doch noch alles und ich kam mir vor, wie in einem schlechten, unrealistischen Kitschfilm... Die pink-roten Ahornblaetter fielen im leichten Wind von den Baeumen, es nieselte ein wenig, war ein wenig neblig, bis dann die Sonne durch die Wolken brach. Zu allem Ueberfluss entstand auch noch ein sehr starker Regenbogen, dann wurde es waermer, die ganzen Idioten waren weg und ich hoerte auch noch relativ schlimmste Kitschmusik. Das 'schlimmste', kitschigste und poppigste Lied vom aktuellen HIM-Album... Sicher, wirklich popferne Musik haben sie nie gemacht, aber dieses eine Lied ist schon... Kein Kommentar ;) Alles wirkte dermassen irreell, und im Moment fuehlte ich mich auch gar nicht mehr so genervt wie zuvor, trotzdem ich mir riesige Blasen gelaufen hatte, mit den neuen, zu engen, Schuhen :/ (War ja eigentlich wieder klar, dass diese schoenen Schuhe scheuern wuerden :( ). Dann kam ich nach Hause, schaltete meine Spaziergehmusik ab (Habe ich schon einmal gewoehnt, dass man meiner Meinung nach bestimmte Musik bestimmten Taetigkeiten oder Orten zuordnen kann? Es gibt Interpreten, die wuerde ich niemals ausserhalb meines Zimmers hoeren, und solche, die dermassen geeignet sind fuer laengere Fussmaersche... Es ist eine Stimmungsfrage, ich persoenlich jedenfalls meine, da bestimmte Lieder in bestimmte Faecher sortieren zu koennen). Mein Vater begann gleich wieder, zu nerven :( Waehrend des gesamten Essens musste ich nur duemmlichstes Gelaber ertragen, ewig warten, bis es mir dann wirklich zu bloed geworden war und ich wieder ging. Aber ein Positives gabs dann doch noch... Ich habe eine neue Packung Pastellkreiden und einige Kohlestifte bekommen, und noch Acrylfarben fuer die Schule... Aber... Das war nur ein Trost fuer das, was mir sonst so auf die Nerven ging. Ein schwacher Trost, wenn man es so sieht.

Ich lief zur Bushaltestelle und der Wahn sollte kein Ende nehmen. Es zeigte sich nochmals, wieso ich an Bushaltestellen nie direkt am Bordstein stehe sondern meist mindestens 3 oder 4 Meter Abstand halte... Der Bus kam auf die Haltestelle zu gefahren und rammte mit dem Rueckspiegel bei relativ hoher Geschwindigkeit gegen das Haltestellenschild O_O Der Spiegel fiel ab und das Schild hatte ebenfalls Schaden genommen. Der Bus hielt erst einmal eine Weile. Ja, die Busfahrer hier find ich alle ein wenig merkwuerdig... Viel traue ich ihnen nicht zu. Seitdem mich auch schon fast einmal so ein Spiegel erwischt hatte (Und ich fast nicht ausweichen konnte, weil einige Oberdeppen hinter mir standen und natuerlich auch nicht aus dem Weg wollten! *amok*), meide ich Bordsteinkanten sowieso mit einigen Metern Entfernung. Es mag laecherlich wirken, aber was hier auf den Strassen von R. passiert, ist auch schon... Ziemlich 'krank'. Ich fuhr dann, als es weiterging, heim, im Bus quetschte sich auch mal wieder eine aeusserst dicke Frau neben mich auf den Sitzplatz, dass ich mich, an die Wand gedrueckt, eigentlich gar nicht mehr bewegen konnte *amok* Nur Kranke hier, nur Kranke... *re* Als ich endlich zuhause angekommen war, wollte ich die Wohnung am besten gar nicht mehr verlassen, zumindest heute nicht, aber es war klar, dass ich am Abend auch wieder zu meinem Vater nach Hause fahren muesste. Ich setzte mich an den PC und arbeitete an den Hausaufgaben, was sehr lange dauerte und sehr eintoenig und nervtoetend war :/ Es war so verdammt viel und alles bekam ich auch nicht hin. Ich schaltete irgendwann Musik an, dann kam ER nach Hause, ich arbeitete noch weiter an den Hausaufgaben, insgesamt sicher an die 3 Stunden, wenn nicht mehr. Dann sah ER wieder ein wenig fern, ich war von den Hausaufgaben bzw der damit verbundenen Zeitverschwendung extrem deprimiert.

Irgendwie klappte gar nichts mehr. Bei Ebay hatten wir mal wieder etwas bestellt, was das jetzt wird, okay, das werden wir sehen, da will ich mir nicht unnoetig Panik machen. Aber mit so gut wie allem Anderen kam ich kaum zurecht. WIR bestellten uns spaeter etwas zu Essen, ich nahm einen Bissen, danach war mir wieder so schlecht, dass ich nicht weiter essen konnte, was nicht unbedingt an den Nudeln lag. Verdammte Magenprobleme... Es kann doch nicht ewig so weitergehen. Dann war es irgendwann wieder spaet geworden und WIR liefen zum Bus, den wir nur sehr knapp bekamen. Darin befanden sich wieder solche Menschen, mit denen man nicht in Kontakt kommen moechte. Dasselbe sah man in R. Aehnlich gingen mir die ganzen Insekten auf dem Buergersteig auf die Nerven... Alles war voll mit Schnecken mit und ohne Haus und mir Regenwuermern, mit Muecken, Motten, Fliegen... Ich trete ungern in Insekten, 1. zertrete ich keine Tiere, 2. will ich meine Schuhe auch nicht mir Leichenteilen beschmieren, es ist einfach ekelhaft. Heute Mittag war es mit den Muecken besonders schlimm gewesen, ich frage mich noch immer, wie es dazu kommen konnte... Auf einem Kubikliter Luft schienen mehr Muecken zu sein, als um einen gesamten finnischen See im Hochsommer herumschweben, und... Immer flogen sie einem ins Gesicht, bevorzugt in Nase, Augen oder Ohren, und an den Hals bekam ich auch einige, es war einfach nur noch schlimm *argh* Und so war es in GANZ R. gewesen *AMOK* Nur noch schlimm... Da dachte ich wieder an eine fruehere Freundin, die in Schleswig-Holstein lebte und jeden Morgen zu ihrer Schule durchs Moor laufen musste *l* Im Winter stelle ich es mir noch seltsamer vor. Es muss generell eine merkwuerdige Erfahrung sein, aber sie hatte sich schnell daran gewoehnt und war auch gerne dort. Sie liebte die Natur, wie ich. Dennoch ist es sicher irgendwann auch nervtoetend, jeden Morgen durch diese Landschaft laufen zu muessen. Andererseits finde ich meinen Schulweg nun nach ueber 6 Jahren auch nicht mehr sonderlich spannend. Naja, dennoch, ich denke gern daran, es gibt so viele merwuerdige Dinge im Leben, daran erinnert es mich immer... Und es ist schade, wie viele Weggefaehrten man schon fuer immer verloren hat. Das erst im Alter von nicht einmal 19. So viele sind gegangen... Waere es bloss nicht fuer immer.

Um wieder auf den Montag zurueck zu kommen, ich hatte mich nun also irgendwie zwischen den Insekten auf den Gehwegen hindurch geschlaengelt, dann kam ich zuhause bei meinem Vater an und dieser ging mir nur noch auf die Nerven... Schrie die gesamte Zeit auf mich ein, redete Unsinn, ich musste Ewigkeiten warten, bis ich online konnte (Und kam dann auch nicht weiter... Ein wenig Tagebuch, ein paar, sehr wenige, Emails... *re*), ER war auch schon muede, so unterhielten wir uns so gut wie gar nicht mehr... 0:30 ging ich offline, war von den vielen Idioten, die sich im Netz zeigen, auch genervt (Mir sind sie unliebt, solange sie sich nicht selbst zu Grunde richten... Das, so unmenschlich es klingt, laesst mich sehr kalt. Wenn andere Mitleid vorgaukeln, heuchle ich nicht herum... Ich zeige meine Antipathie, wenn die Menschen es provozieren, winke ich ihnen gern noch zu, wenn sie untergehen und grinse sie an. Es ist nicht meine Schuld. Es ist doch sicher auch nicht ihr Wille, von jemandem, den sie hassen, gerettet zu werden :P ). Ich machte mir Notizen, packte fuer die Schule, lernte noch ein wenig und sah mir meine Ordner an, hoerte ein wenig Musik... Die Nachtstuecke las ich nicht weiter, denn mir war kalt und ich beschloss, doch lieber schlafen zu gehen, denn schon um 6 Uhr musste ich wieder aufstehen. Muede war ich auch, also ging ich um 1:30 schlafen... Gedanken machte ich mir aber auch noch. Zum Beispiel, wieso Dinge, die mein Vater behauptet, meist falsch zu sein scheinen. Immer, wenn er mir vorschreiben will, eine bestimmte Bahnstrecke zu nehmen, war es bisher falsch oder ein riesiger Umweg. Immer, wenn er mich zu einer bestimmten Adresse schickte, war diese falsch und ich musste letztendlich nochmals ganz woanders hin fahren *amok* Und neulich war ich so dumm, etwas, was mein Vater mir mitteilte, als Informationsquelle zu benutzen... Und damit blamierte ich mich vor der gesamten Klasse. Es ist einfach nur bescheuert... IMMER, wenn er irgendetwas zu mir sagt, scheint es absolut FALSCH zu sein! Oft denke ich mir, das kann doch gar nicht mehr mit rechten Dingen zugehen, es ist einfach immer so... Schon als Kind war es oft so, wenn ich ihn wegen der Hausaufgaben fragte, ob Mathematik oder was weiss ich. Und dann meckert er auch immer nur herum, wird aggressiv, wenn herauskommt, dass seine Aussage falsch war. Fehler zugeben kann er nicht. Nein, die ganze Welt irrt sich eher, als er als eine einzige Person. Sicher doch, er ist der einzige, der Recht hat, die restlichen Milliarden Menschen muessen sich irren. Mein Herr Vater ist doch perfekt. Das wissen wir doch alle *zyn* Wie schoen, dass ich zu den Jugendlichen gehoere, die einen Vater haben, der voll und ganz hinter ihnen steht und ihnen bei all ihren Problemen helfen kann! *ZYN*

cn P

28.09.2005 um 00:43 Uhr

~*~



28.09.2005 um 00:39 Uhr

Probleme

Die Lehrerin keifte hirnlos weiter. Obwohl ich das Objekt, das ich abzeichnen sollte, direkt vor meiner Nase liegen hatte, und sie direkt neben mir stand, schrie sie mich an, wo ich denn mein Objekt gelassen haette, und das in einem dermassen unfreundlichen Ton! Als sie sah, dass sie scheinbar einen kleinen Augenschaden hat, hat sie sich natuerlich auch in keinem Wort entschuldigt. Immer nur rumschreien... Also da brauchen sich einige Menschen nicht wundern, dass viele Jugendliche heute ziemlich frueh schwerhoerig werden... Aber mittlerweile kotzte es mich sowieso alles an. Diese verdammte Lehrerin. Aber nun sollte noch etwas kommen, was den Tag vollkommen versaute: Die Lehrerin trug die Zensuren fuer die letzte Malarbeit vor. Als ich sie abgab, hatte diese Lehrerin mich noch richtig gelobt, fand mein Bild ach wie toll... Nun begann sie damit, bevor sie die einzelnen Zensuren vortrug, zu sagen, sie haette einige schlechte Zensuren verteilen muessen, einige Schueler haetten sich auch gar keine Muehe gegeben... Die Schueler, die sie zuerst verlas, hatten alle eine 2, und so sollte es zum Grossteil bleiben. Ich verglich mich mit diesen Schuelern und war schon froh, wahrscheinlich auch eine 2, schlechtestenfalls aber eine 2- zu haben, was ich sehr okay fand. Dann aber sprach die Lehrerin es aus: Ich hatte von ihr bloss eine 3- bekommen und damit eine der schlechtesten Arbeiten des Kurses! *AMOK* Dafuer reiss ich mir den Arsch auf und sitze nachmittags herum und sau mir meinen Wohnzimmertisch mit der scheiss Farbe ein... Ja, ich fuehle mich verarscht! Wenn die Dame meine Arbeit so schlecht findet, soll sie gefaelligst gleich zur Abgabe das Maul aufreissen! Und nicht erst reden, wie toll das alles doch waer, und mir dann ne 3- geben. Ich hasse Menschen, die ihre Meinung mit dem Wind wechseln. Das gilt auch fuer Lehrer. Aber nach dieser Sache war gar keine Lust mehr in mir, weiter zu arbeiten. Egal, was ich taete, bekaeme ich nicht sowieso eine schlechte Note?! Wieso sollte ich mich bitte denn ueberhaupt noch bemuehen, wenn die Noten, die diese Tussi verteilt, sowieso in keinem Zusammenhang mit dem angeblich bewerteten Bild stehen?! Ich legte meine Sachen beiseite, worauf die Lehrerin nur noch mehr meckerte. Gott, ich hasse solche verlogenen Menschen... 'Ach, das ist aber eine sehr schoene Arbeit! Und die Schattierungen erst! Das haben Sie wirklich sehr gut gemacht.' - 'Sie haben sich gar keine Muehe gegeben. Die Schattierungen sind viel zu grob. 3-'. Sicher doch *headshot*

Ich war froh, als die Stunde endete und ich dieser Klapsmuehle endlich wieder entfliehen konnte. Das dumme Gelaber endlich wieder los war. Auch von den Schuelern aus. Einige sind wirklich unertraeglich. Aber nun sollte es noch schoener werden, als waere dieser Tag nicht schon genug gewesen! Draussen war stroemender Regen, ich hatte keinen Schirm bei mir und musste mir so irgendwie den Weg zur Bahn bahnen... Es war scheusslich, verdammt kalt, auch meine Umhaengetasche weichte langsam durch. Da stellte ich mich an eine Bushaltestelle, als ich sah, das Bus wuerde in etwa 4 Minuten kommen. Zwar haette ich die Strecke auch laufen koennen, aber im Regen warte ich dann lieber laenger, und nehme dafuer den Bus. Ich stand etwa 3 Minuten alleine an der Bushaltestelle, dann kam eine alte Frau dazu. Als der Bus dann gerade ankam, kam eine Horde dummer asozialer Schueler angerannt und draengelte sich brutal vor! *AMOK* Ich, die ich als erste da war, stand nun noch draussen im Regen, waehrend gut 50 oder mehr Schueler schreiend und mit ihrer tollen Ghettosprache herumpoebelnd in den Bus stuerzten, ohne Ruecksicht auf ihre Mitmenschen, schlagend, tretend, nur, damit sie noch einen Sitzplatz bekaemen! *kopfschuettel* Letztendlich war es so, dass ich noch als LETZTE Person mitfahren durfte, hinter mir wurde kurzerhand vom auch etwas asozialen Busfahrer einfach die Tuer verschlossen. Dass ich noch halb drin stand, war dem Kerl scheinbar egal, aber ich habe jetzt einige blaue Flecke am Oberarm mehr. Aber wenn das alles gewesen waere! Denn hinter mir, auch schon halb im Bus, stand noch ein Junge, geschaetzt im Alter von vielleicht 13 oder 14 Jahren, Asiat, relativ kleinwuechsig. Der bekam kurzerhand einen Tritt von einem der asozialen 'auslaendischen Mitbuerger suedlaendischer Herkunft' in den Bauch, stuerzte rueckwaerts aus dem Bus, fiel, sass dann da auf dem Radweg, und nein, statt irgendetwas zu sagen oder statt dass irgendwer half, verschloss der Busfahrer, sobald der Junge aus der Tuer gefallen war, schnellstens die Tueren und raste davon! Da denkt man doch, die Welt bestuende nur noch aus asozialen Volldeppen...

Das Gedraenge und Gepoebel ging waehrend der Fahrt weiter. Als wir am Bahnhof ankamen, bei dem die Massen hinaus wollten, oeffnete der Busfahrer auch ganz ploetzlich die Tueren, ohne sich ueberhaupt dafuer zu interessieren, ob jemand im Bereich dieser stand! Ich wurde von der Tuer nach innen an die Frontscheibe gedrueckt, konnte mich gerade so noch schnell beiseite quetschen, hatte die Tuer aber schon im Bauch! Es ist einfach nicht zu glauben, wie verdammt dumm und gleichgueltig die Busfahrer hier zu sein scheinen!!! Die Fahrgaeste in der Tuer zu quetschen, bitte, das ist, auch besonders bei den mittlerweile astronomisch teuren Fahrkarten, eine extreme SAUEREI!!! Dazu kann ich einfach nicht mehr sagen und irgendwann reichts mir auch und ich werde der lieben BVG, wenn ich auch sicher bin, dass es nichts bringen wird, einige Beschwerdebriefchen schicken... Absolut genervt und angekotzt von all dem verliess ich den Bus und ging hinunter zur Bahn. Auf dem Bahnsteig sah es nicht besser aus, als auf der Strasse... Ich frage mich eines: Wieso hoert man immer wieder von Problemen mit arabischen, tuerkischen oder manchmal auch jugoslavischen Jugendlichen, aber eigentlich nie davon, dass asiatische Jugendliche irgendwen angegriffen oder irgendwelche Straftaten begangen haetten (Wenn wir man den vietnamesischen Zigarettenhandel, bei dem aber niemand koerperlich zu Schaden kommt, mal weglaesst)?! Immer wieder, und das ist nicht nur ein Vorurteil, werde ich dumm von Arabern und Tuerken angemacht, und wenn man Leute randalieren sind, dann sind es leider(?) auch oft diese Jugendlichen. Ich will garantiert nicht verallgemeinern, und natuerlich gibt es auch dumme Deutsche, die sich keinen Deut besser benehmen... Aber wieso bitteschoen machen so viele der arabischen Jugendlichen hier Probleme?! Immer wieder will man ihre Taten damit rechtfertigen, dass sie ja beruflich keine Chancen haetten. Ach, geht es Deutschen oder Asiaten automatisch besser?! Sicher nicht, bei einer so hohen Arbeitslosigkeit wie hier in Deutschland. Und immer wieder heisst es, die armen armen z.B. Kurden haetten ja beruflich keine Chance, aufgrund ihrer Sprachprobleme - Schonmal daran gedacht, dass sie vielleicht, wie alle anderen auch, Deutsch lernen sollten?! Dann gaebe es diese Probleme wohl nicht. Das ist also auch kein Argument... Wer jetzt gleich laut 'Rassist!' schreien will, dem sei eines gesagt: Meine Mutter ist Asiatin. Meine eine Seelenschwester ist Halbasiatin. Einige sehr gute Schueler an meiner Schule sind Auslaender - Auslaender zu sein ist garantiert keine Entschuldigung fuer schlechtes Benehmen! Viele zeigen es, dass man auch als Auslaender sehr gut Deutsch lernen kann, was eigentlich sein muss, wenn man in Deutschland laenger leben will, und es gibt auch genuegend berufstaetige und rechtschaffende Auslaender. Es ist also schwachsinnig, einige Auslaender zu bemitleiden, und ihre Straftaten zu entschuldigen, dass sie ja leider kein Deutsch koennten und daher so perspektivlos und ach wie bemitleidenswert seien! Und selbst wenn... Perspektivlosigkeit sollte eigentlich generell nicht als Entschuldigung fuer Raub, Koerperverletzung oder Mord gelten duerfen!

Was ich noch sagen wollte... Das andere besonders gerne genannte 'Argument', diese Gewalttaetigkeit sei eben tuerkische Tradition, ist auch schwachsinnig. Die Tuerkei ist schliesslich auch keine gesetzlose Bananenrepublik! Ich habe festgestellt, dass viele dort lebende Tuerken das Verhalten ihrer Landsleute hier in Deutschland aeusserst schlimm finden, dass sie es... Nicht direkt belaecheln, aber auch meinen, es sei unmoeglich. Und kriminell zu sein ist nun einmal keine tuerkische Tradition. Oft bekomme ich den Eindruck, dass die Tuerken in der Tuerkei und die Tuerken in Deutschland (Wenn man verallgemeinern woellte) nicht dasselbe Volk sind. Leider recht viele hier in Deutschland benehmen sich wie die letzten Berserker, soetwas kommt in der Tuerkei selbst kaum vor. Also koennte man zum Einen meinen, nur eine bestimmte soziale Schicht sei nach Deutschland bekommen, oder aber... Ich weiss es einfach nicht. Nur eines ist mir klar: Tradition ist keine Entschuldigung fuer das unmoegliche Benehmen hier, z.B. in Berlin-Kreuzberg. DAS ist einfach keine Tradition! Vandalismus ist genauso wenig tuerkische Tradition wie Raubueberfaelle oder Vergewaltigung! Kopftuecher und Koefte, Moscheen und Tarkan... Diese Dinge sind fuer mich eher 'typisch tuerkisch', und da sehe ich auch kein Problem, wenn die Tuerken auch hier im Ausland einen Teil ihrer Tradition oder ihrer Gewohnheiten behalten koennen, damit schaden sie niemandem. Oder wird irgendwer verletzt, nur, weil eine Frau ein Kopftuch traegt oder regelmaessig betet oder bestimmte, nicht deutsche, Gerichte isst?! Ich will es nicht mehr sehen, dass hier wieder Terrorismus ins Thema geschmissen wird. Wenn wir schon beim Thema Moscheen sind... Zu beten allein ist noch kein Verbrechen. Terrorismus ist von der Religion strikt zu trennen. Sicher, es gibt schwarze Schafe, es gibt sie, Terroristen, die natuerlich ueberall, wo man leicht Menschen mobilisieren koennte, versuchen, ihr Denken zu verbreiten... Aber DAS ist nicht die Schuld der Religion an sich!

Letztendlich sucht man doch wie immer nur ein Feindbild, einen Suendenbock... Das haben wir leider ueberall. Als Fazit laesst sich ansonstn nur sagen, dass gewalttaetiges Verhalten und Verbrechen durch nichts entschuldigt werden koennen, erst recht nicht durch irgendwelche angeblichen 'Traditionen'. Was ist es nun aber, was viele Menschen dazu treibt, kriminell zu werden? Wieso ausgerechnet so viele Jugendliche einer 'Art'? Ich weiss es nicht. Die logischste Erklaerung wird wohl wirklich nur sein, dass eben sozial sehr niedrige Schichten sich ghettoisieren, alle anderen, gleich welcher Nationalitaet, verschwinden aus dieser Umgebung... Und naja, da spielt die Herkunft wieder gar keine Rolle... An so schoen harmlos 'sozialer Brennpunkt' betitelten Orten kommt es leider zu Gewalt. Sei es durch Auslaender wie in Kreuzberg oder durch Neonazis wie in Marzahn...

cn P

27.09.2005 um 23:59 Uhr

~*~

.............

27.09.2005 um 23:58 Uhr

Montag, 1. Teil

Um 6 Uhr stand ich auf, unterdrueckte irgendwie den Brechreiz, und ertrug es, nicht minder merkwuerdiger Weise, wie mein Vater den gesamten Morgen nur Muell redete, und auch die Bauchschmerzen konnte ich irgendwie weitestgehends ignorieren, und irgenwie zwang ich mich auch bis hin zum Bahnhof, fuhr dort, und ich war wieder recht frueh, dann ging ich noch zur Baeckerei, dann zum Ausfallstundenplan, letztendlich zum Raum, in dem die Klausur stattfinden sollte. Ich packte meine Sachen aus und wartete, hatte mich in die Mitte links gesetzt. Die Arbeitsboegen wurden ausgeteilt, von 3 Themen durften wir uns eines aussuchen, zum Einen stand die Analyse zweier Gedichte und der anschliessende Vergleich zur Auswahl, was mir nicht genehm war, denn das eine Gedicht stammte zwar als der Romantik, das andere war eine moderne, angebliche 'Parodie' auf die Romantik... Nun, eigentlich war es nur niveauloses Gefluche auf die ach wie schlimme 'hirnamputierte' Romantik. Es hiess bloss, das Gesuelze sei ja im Kopf nicht mehr auszuhalten und die romantischen Dichter alle psychisch krank, oder, wie schon erwaehnt 'hirngeschaedigt'. Na das haette ich anstelle dieses modernen 'Lyrikers' nicht geschrieben, im Gegensatz zu ihm konnten die Romantiker noch gute Gedichte schreiben :P Dann war auch noch eine Aufgabe auswaehlbar, in der man zwei Textstellen aus E.T.A. Hoffmanns 'Sandmann' interpretieren und vergleichen sollte. Da man sich aber auf die kuenstlerische Taetigkeit Nathanaels konzentrieren sollte und ich mich nicht einmal daran erinnern konnte, dass Nathan Kuenstler war, liess ich es lieber bleiben, und so waehlte ich eine Problemeroerterung, wenn ich auch am Vortag genau auf eine Analyse hin gelernt hatte. Aber so sollte es eben nicht sein, kein Problem fuer mich, ich kann auch spontan sein. So behandelte ich die These, viele Charaktere Hoffmanns seien verrueckt. Dem stimmte ich zu und ich fuehrte einige Beispiele dazu an, hauptsaechlich aus dem Sandmann, aber auch aus dem oeden Haus, das ich vor wenigen Tagen immerhin partiell, und ausserschulisch, gelesen hatte. So schrieb und schrieb ich... Erklaerte die Aeusserungen des Wahnes, die Ausloeser, die Rueckfaelle, und so weiter... Ich schrieb 11 Seiten, viel zu viel Blahblah, ich weiss selbst nicht, was ich davon halten soll, aber es haette auch weitaus schlimmer sein koennen. Auf das Kuenstlertum Nathans bin ich leider aber auch wieder gar nicht eingegangen ;/ Hoffentlich bekomme ich trotzdem noch eine 3. Ich will nicht hoeren, ich haette das Thema verfehlt... Denn die These des Wahns habe ich mehr aus genuegend behandelt, ueber 11 Seiten!

Ich schrieb und las alles noch mehrmals durch. Ja, alle 11 Seiten! Die Woerter zaehlte ich nicht, die Lehrerin hatte uns allerdings auch nicht dazu aufgefordert. Waehrend der Klausur war ich zum Teil sehr irritiert, da die Lehrerin mich unentwegt anstarrte. Und nett wirkte sie nicht, also ich weiss nicht, was los war... Nur fuehlte ich mich angestarrt, und wenn ich angestarrt werde, habe ich das Gefuehl, diese starrende Person im Auge behalten zu muessen, kann mich dann also nicht voll und ganz auf die andere Arbeit konzentrieren :/ Ich war froh, als ich dann die Arbeit fertig hatte und abgab, die 4. Stunde hatte gerade erst begonnen. Bei dieser Lehrerin konnte ich problemlos den Raum verlassen, als ich fertig war, ohne, dass es irgendwen stoerte. So lief ich zuerst nach unten ins Erdgeschoss und sass dort herum, hoerte Musik, schaute mich um. Dann traf ich eine Mitschuelerin, wir gingen wieder in die 2. Etage, setzten uns dort auf eine Bank, ich hoerte weiter ein wenig Musik und wir unterhielten uns. Dann kam, wie so oft, eine dummdaemliche Lehrerin vorbei, und schrie und gleich wie bloede an, wir sollten gefaelligst das Schulgebaeude verlassen, ausserhalb des Unterrichts haetten wir hier drin nichts zu suchen... Also das widerspricht doch jeglicher Logik! Immer heisst es, da lobt sich die Schule selbst, dass es zum Himmel stinkt, dass es ja so viele tolle Sitzgelegenheiten, eine Kantine und so viele Computer im Gebaeude gaebe, auf den Fluren, in einzelnen Raeumen, und dass jeder Schueler sie benutzen koenne, wenn er gerade keinen Unterricht haette - Und dann will man uns verbieten, diese Dinge zu nutzen?! Es ist doch der allerletzte Schwachsinn! ICH sehe auf jeden Fall nicht ein, wieso man Baenke in die Flure stellt, und den Schuelern dann verbietet, sich darauf zu setzen. Dann haetten sie sich die Baenke auch gleich sparen koennen. Die Mitschuelerin und ich liessen und garantiert nicht verjagen. Wir verliessen den Flur kurz, als die Lehrerin dann verschwand, kehrten wir auf die Bank zurueck und unterhielen uns weiter. Verarschen lasse ich mich nicht...

Die Zeit verging und der Kunstunterricht sollte bald beginnen. Wir waren schon frueher dort gewesen, die Lehrerin auch, ich nahm mir gleich das Zeichenbrett und die noetigen Utensilien, mein angefangenes Bild, und dann arbeitete ich gleich weiter, auch, wenn die Stunde erst in einer Viertelstunde beginnen sollte. Die Lehrerin sagte dazu gar nichts... Dann begann irgendwann die Stunde, und die Tussi war nur am Maekeln! In der letzten Stunde hatte sie meine Arbeit noch ach wie toll gefunden, nun war sie nur noch am Jammern... Die Schatten seien zu dunkel, die Tube, die wir zeichnen sollten, zu wenig gebogen, die Perspektive war falsch, usw. Ach ja?! Ich habe seit dem letzten Mal nichts geaendert und als ich sie damals gefragt hatte, wie das Bild gelungen ist, war sie nur am Schwaermen! *headshot* Das hasse ich an dieser Lehrerin. Die bewertet auch ohne jegliche Massstaebe nach Lust und Laune. Da ist es ein reines Gluecksspiel, ob man fuer seine Arbeit eine gute oder eine schlechte Note bekommt. Dann sagte sie irgendwann zu mir, die Vorzeichnung sei gut genug, nun koenne ich sie auf Acrylpapier uebertragen. Das tat ich dann auch, wenn ich auch nicht einsah, wieso ich haargenau dieselbe Zeichnung nochmals auf einem anderen Papier machen sollte! HAARGENAU dasselbe! Dieselben Schatten, dieselben Schriftzuege, genau DASSELBE! Ich haette es ja eingesehen, wenn die Vorskizze weniger detailliert gewesen waere, aber die musste ich ja ausarbeiten, wie bescheuert, und nun wieder auf dem anderen Papier... Und wozu mache ich mir die Muehe?! Damit ich danach eine dicke Acrylfarbschicht drueber male und man danach sowieso nichts mehr von der Vorzeichnung erkennen kann! *headshot* Es war frustrierend. Dann kam die Lehrerin auch noch mehrmals vorbei und meckerte herum. Sie glaubte zuerst, ich wuerde noch die Vorzeichnung machen, und fuhr mich gleich aggressiv an, ob ich bescheuert sei, ich koennte doch laengst die Zeichnung auf Acrylpapier beginnen *headshot* Dabei hatte sie mir 5 Minuten zuvor gerade gesagt, dass ich dies nun endlich tun duerfte. Und sie war es gewesen, die mir das Papier gab. Und dass die paar Striche auf dem Blatt jetzt keine Aehnlichkeit mit der zuvor von ihr belobten und bejammerten extrem detaillierten 'Skizze' hatten, haette ihr eigentlich auch auffallen muessen... Lehrer *seufz* (Nein, ich will nicht verallgemeinern ;) )

cn P

27.09.2005 um 00:17 Uhr

~*~

............

27.09.2005 um 00:15 Uhr

Sonntag

Alles erschien mir wirr. Als ER mich aufforderte, aufzustehen, war kurz vor 12 Uhr, aber ich hatte absolut gar keine Lust, meine Augen auch nur fuer wenige Minuten zu oeffnen. Ich traeumte weiter vor mich hin, ohne nachzudenken, fuehrte ich Dispute mit Menschen, die meinen, mir 'Tipps' geben zu muessen... Im Traume... 'Nein, ich will gar nicht aussehen, wie ein Model, man koennte sonst meinen, wir haetten hier in B. eine Hungersnot!' (...) Nein, ich ziehe auf der Buehne immernoch an, was mir bequem ist, und das geht niemand anderen als mich etwas an! (...) Ich will, dass die Menschen meine Musik kennen und mehr nicht, alles Andere ist doch vollkommen irrelevant!'... Dann stand ich irgendwann doch noch auf, bzw ueberwand mich, meine Augen aufzureissen, dann sah ich ein wenig fern, sass wieder am PC, hoerte wieder Musik, dann gab es etwas zu Essen, gefolgt von Magenschmerzen und Uebelkeit, dann musste ich Hausaufgaben machen und endlich fuer die morgige, 4stuendige, Klausur lernen... Ich wurde leicht depressiv, nun war ich schon bei IHM und musste die kostbare Zeit mit allem moeglichen Kram verplempern, dann sass ich noch lange an der Klausur... Schrieb viel, lernte viel auswendig... Es war nicht wirklich sinnvoll, aber ich wollte einfach eine akzeptable Zensur bekommen koennen. Ich schlug massig Zeugs nach... Schaute mich im Internet um... arbeitete und arbeitete und als ich endlich fertig war, besserte sich meine Stimmung ein wenig. WIR sahen wieder fern, was ganz nett war, 22:08 verliessen wir die Wohnung erst, liefen zur Bushaltestelle, liefen spaeter durch das erstaunlich asozial kontaminierte R., das vom tiefsten Kreuzberg schon gar nicht mehr zu unterscheiden zu sein scheint (Leider...), und ich war froh, als ich die Strassen endlich verlassen konnte, dann kam ich zuhause an und mein Vater ging mir auf die Nerven. Er war extrem unfreundlich, wie eigentlich immer, ich hoerte stundenlang dummes Gerede... Fast vergessen waren all die schoenen Unterhaltungen, die ich an diesem Wochenende mit IHM fuehrte :/ Mein Vater jammerte und jammerte, und ich konnte erst sehr spaet an den PC, da er sich etliche Bilder von H. Bosch ansehen wollte, die ich auch in Ordnung finde, aber muss er das tun, wenn sowieso schon spaet ist und ich noch dringend online moechte? So packte ich nun erst einmal ein wenig... Es war 23:15 oder :20, als ich dann endlich an den ueberlasteten PC durfte. Ein wenig hier schrieb. Ein wenig Emails beantwortete, viel zu wenig :/ Ich komme nie mehr hinterher :/ 0:30 ging ich offline, hing im Bad herum, hoerte Musik, machte Notizen, packte weiter meinen Kram, wollte noch ein wenig lernen... Gegen 1:30 oder 2 Uhr duerfte ich schlafen gegangen sein. Wach war ich auch nicht mehr lange. Dieser Tag war merkwuerdig gewesen.

cn P

27.09.2005 um 00:00 Uhr

~*~



26.09.2005 um 23:59 Uhr

Der Tod der Kunst

Es waren die ersten paar Monate meiner Musikerkarriere. Keine Klassik, nichts auch nur partiell Orchestrales... Rock. Vielleicht auch schon Metal, wenn man so will. ;) Irgendetwas zwischen melodischem Gesang und wutabbauendem Geschrei. Ich traeumte von Touren durch gesamt Europa, von mehreren Aufenthalten in Finnland, letztendlich auch noch von einigen Interviews und die typischen Tuecken der Medien... Genau genommen verschwammen drei Hauptelemente miteinander... Skandinavien, die Medien und kuenstlerische Auftritte. Und den Medien versaute ich die Schlagzeilen... Getreu dem Motto, wie ich es eigentlich immer im Leben zu sagen pflege... 'Es ist mir egal, wenn die Bravo ueber meinen fetten Arsch oder ueber den schlecht gefaerbten Haaransatz meines Gitarristen laestert, Menschen, die noch immer nicht verstanden haben, dass es bei Bands um Musik geht, und nicht um das Aussehen der Bandmitglieder, kann ich ohnehin nicht ernst nehmen. Auch muss ich mich fuer nichts rechtfertigen. Ich mache die Musik, die ich liebe, ich hoere, was ich will, ich rauche und trinke so viel ich will. Auch, wenn ich damit ein schlechtes Vorbild darstelle, sind nicht die Medien Schuld daran?! Ich will kein Vorbild sein, ich will, dass die Menschen sich an meiner Musik erfreuen koennen. Mehr nicht. Und waere nur das der Fall, haetten wir die ganzen Probleme mit Raucherei und Suizidversuchen gar nicht. Ich bin auch nur ein Mensch und ich weiss nicht, wieso ich intensiver eine Rolle spielen sollte, als ich es auch will. Wenn mir Journalisten bis in den Arsch kriechen wollen, um zu erkennen, was ich als letztes zum Mittagessen gegessen habe, dann ist das ihr Problem. Ich werde es nicht unterstuetzen. So, jetzt stuerzt euch auf mich, ich habe nichts mehr zu sagen'.

Realitaet und Traum verschwimmen immer zu einem Brei, in jenem Traum besonders. Ein Wunschtraum muss es nicht unbedingt sein. Ich wollte nie ein Star sein, das muss ich ehrlich sagen... Dieser ganze Rummel, das Trara, tausende kleiner, kreischender Kinder, die mich ach wie toll finden, dabei aber... Nicht wirklich an der Musik interessiert sind, sondern nur an meiner Kleidung oder was weiss ich. Nee danke. Auf Beruehmtheit lege ich keinen Wert, dazu bin ich eigentlich zu introvertiert. Wenn ueberhaupt, dann moechte ich nur kuenstlerisch Arbeiten, um mein Geld mit etwas zu verdienen, was ich wirklich liebe. Um Spass an der Arbeit zu haben, und das sind eben Lyrik, Fotografie, Graphik und Gesang. Mehr als jeder andere Beruf wuerde mir ein kuenstlerischer gefallen, doch verdient man damit leider nicht genug Geld... So wird es wohl ein daemlicher Buerojob werden. Ich hoffe, ein ertraeglicher... Ich wollte, im Gegensatz zu den ganzen anderen tollen Girlies, nie Popstar werden, Rockstar auch nicht, genau genommen gar kein Star. Ich sehe es immer wieder, wie die Medien die Musik und die Kuenstler soweit zerreissen, dass einem der gesamte Spass an der Arbeit verschwinden koennte, und das waere ziemlich schade. Woellte ich irgendwann Musik machen... Gern, aber nur, wenn dann nicht taeglich kleine Kinder vor meiner Haustuer stehen und mich um Autogramme anbetteln... Aber es wird ohnehin nicht geschehen. Selbst wenn ich musikalisch aktiver werden sollte, ich bin weder 1,80 gross, noch bin ich blond oder laufe vor Publikum halb nackt herum... Ich habe also Null Prozent Chance, in die Charts zu kommen, zwischen den ganzen hirn- und stimmlosen Hupfdohlen mit ihrer Wespentaille und den knappsten Kleidern. Musik zaehlt im heutigen Musikgeschaeft ja leider gar nicht mehr. Nur noch Schein, bloeder Schein, und nackte Haut.

cn P

26.09.2005 um 23:43 Uhr

~*~

 

 

26.09.2005 um 23:31 Uhr

Samstag, 2. Teil

Ich erinnere mich nicht recht an den Abend. Wahrscheinlich hatte ich laengere Zeit am Computer verbracht und WIR hatten ein wenig fern gesehen. Klar ist jedoch, dass ER schon ziemlich bald schlief, ich aber solche Bauchschmerzen hatte, dass ich kein Auge zu bekam, also musste ich mir so irgendwie alleine die Zeit vertreiben. Ich hoerte Musik... Enya, Leonard Cohen, Heather Nova, Children of Bodom, HIM, Nightwish, UB40, The Wounded, Korpiklaani, Black Sabbath, usw... Ich muss mich fuer nichts rechtfertigen. Die ganzen obertruen Metler, die meinen, HIM wuerde doch nur von Idioten gehoert werden, nur, weil diese Band eben AUCH von pubertaeren Maedels gehoert wird, koennen gern die Klappe halten. Ich wuesste nicht, wieso ich nicht zu meinem Geschmack stehen, sondern mir vorschreiben lassen sollte, was ich hoeren 'darf' und was nicht! All die ach wie alternativen und absolut individuellen Personen, die sich nicht einmal trauen, bestimmte Musik zu hoeren, weil sie sonst von den anderen tollen, ach wie alternativen und individuellen Personen ausgelacht werden, belaechle ich. Wie individuell, sich doch wieder nur von den Schranken der Gemeinschaft einengen zu lassen... *zyn* Ich hoere, was mir Spass macht, und das geht niemand anderen etwas an, Menschen, die einen aufgrund seiner Eigenarten belaecheln, sind mir so unreif, dass man sich ueber sie gar nicht mehr aufregen sollte. Aber wie dem auch sei... So hoerte ich querbeet alles moegliche Zeugs, arbeitete am PC herum, sah ein wenig fern... Ab und zu stopfte ich mir auch wieder Essen in den Hals... Und was ich im Fernsehen sah, fand ich hochgradig faszinierend. Dass es tatsaechlich Menschen geben muss, die bei irgendwelchen dummen Fernsehraetseln teilnehmen, massenhaft Geld dabei verschleudern, und dann auch noch zu bloed sind, das simple Loesungswort, das man eigentlich auf einen Blick erkennen muesste, nicht zu finden. Und dass sich einige Menschen damit scheinbar stundenlang beschaeftigen koennen. Mir wurde es nach wenigen Minuten zu viel. Dann bekam ich Lachanfaelle bei einer anderen merkwuerdigen Sendung, und als ich mich einbekommen hatte, fasste ich den absurden Beschluss, mich mal zu erkundigen, was die lieben Kleinen im Moment so an Musik hoeren. Ja, tatsaechlich, die Musiksender spielen noch Musik! Allerdings nur nachts... Wenn ich tagsueber mal an einem vorbei schaltete, lief IMMER Werbung... *re* Es war eine merkwuerdige Ansicht. Dann kam eine ganz ganz tolle Pop-Chart-Sendung in der Wiederholung. In dieser erfuhr ich beispielsweise von einem jugendlichen Moechtegernrocker, der sich seine Taetowierungen angeblich mit seiner Lieblingsgitarrensaite selbst sticht. Faszinierend. Und dann hiess es, die Band Depeche Mode habe seit 7 Jahren nichts mehr von sich hoeren lassen. Dazu faellt mir nur ein... Das letzte Album kam Anfang diesen Jahres heraus, das davor 2001. Wie man auf 7 Jahre kommen kann, ist mir schleierhaft. Und ich dachte, wenigstens Menschen, die sich eigentlich damit befassen sollten, wuerden sich ein wenig zumindest auskennen... *re* Als dieser Wirrsinn mir zu viel wurde, schaltete ich auf den NDR, auf dem irgendeine 70er- oder 80er-Jahre-Rocksendung lief. Es kam mir wie Stunden vor, aber... Ich muss ehrlich sein, ich weiss nicht, wie viel Zeit verging. Ich kann mich nur noch daran erinnern, dass ich irgendwann muede wurde, trotz Schmerzen, und als ich auf die Uhr sah, war bereits nach 6 Uhr morgens. Die Sonne war auch schon am Aufgehen, und nun ging ich schlafen. Erholsam war es dennoch. Irgendwie kam mir alles so irreell vor... Ab und zu schlief ich, dann wurde ich wieder wach... Und ich hatte seltsame Traeume.

cn P